433 Shares 5983 views

Freiwilliger – wer ist das? Hilfe von Freiwilligen. Organisation von Freiwilligen

Die Leute denken oft an die Frage: "Freiwilliger – wer ist das?" Aber nicht jeder kennt die genaue Antwort. Es ist ein Freiwilliger, der eine sozial nützliche Arbeit kostenlos macht, ohne etwas zu verlangen. Die Tätigkeitssphären können sehr vielfältig sein, aber der Freiwillige bringt immer Gutes, Hoffnung und Liebe.


Wer gilt als Freiwilliger?

Manchmal ersetzen Menschen Konzepte und rufen Freiwillige an, die einen bestimmten Job frei gemacht haben. Aber das ist nicht ganz richtig. Das Wesen der Freiwilligenarbeit ist nicht, Lohn zu nehmen, sondern den Menschen zu nützen. Obwohl gratuitousness gilt als ein Prinzip der Freiwilligenarbeit.

Die Organisation von Freiwilligen wird nur dann erfolgreich bestehen, wenn alle Freiwilligen Moral und Spiritualität haben. Sie sind nicht nur in Worten gut, sondern auch in Taten, tun gute Taten und helfen Menschen in Not. Freiwillige wollen diese Energie von anderen leben und aufladen. Um zu verstehen, warum ein Freiwilliger gebraucht wird, wer es ist und wie er seine Tätigkeiten ausführt, lohnt es sich, persönlich mit ihm zu sprechen.

Die World Volunteer Declaration sagt, dass ein echter Freiwilliger ein Beispiel für Moral, Toleranz, Uninteressiertheit und in der Lage sein sollte, zusammenzuarbeiten. Menschen helfen, Freiwillige finden Ruhe und Frieden, innere Unannehmlichkeiten verlässt sie. Diese Sensation ist so attraktiv und angenehm, dass eine Person es immer wieder fühlen will. Soziale Aktivitäten bringen nicht nur spirituelle Euphorie, sondern es hilft, sich für die Welt notwendig und nützlich zu fühlen.

Das Wort "Freiwilliger" ist französischen Ursprungs und bedeutet wörtlich "bereit". Der Volunteer Club kann Aktivitäten im ganzen Land durchführen, das Leben verbessern und ein Beispiel für eine humane Haltung demonstrieren. Das sind freiwillige Vereinigungen von Menschen, die durch ein gewisses gemeinsames Interesse und Ziele vereint sind.

Missverständnisse über Freiwillige

Leider sind freiwillige und unbezahlte Aktivitäten heute eine Seltenheit. Die Menschen reflektieren nicht nur die Frage: "Freiwilliger – wer ist das?" – aber auch oft aufrichtig nicht verstehen, warum er es braucht und warum er seine persönliche Zeit verbringt. Dies liegt an der Anwesenheit von Mythen, die verhindern, dass man alle Tugenden der freiwilligen Arbeit schätzt.

Missverständnis zuerst

Viele glauben, dass Wohltätigkeit eine Beschäftigung für Millionäre oder ihre Frauen ist, die nichts zu tun haben. Aber echte Freiwillige sind nicht diejenigen, die finanziell helfen können. Sehr oft wird diese Aktivität von Leuten durchgeführt, die ihre Arbeit verloren haben oder nach ihrem Leben im Leben suchen.

Der Irrtum der Sekunde

Freiwillige Arbeit liegt in der Verantwortung von Schülern und Schülern. Dies ist, wie viele Leute denken, sich erinnern "subbotniks". Ein Freiwilliger, der auf Geheiß des Herzens handelt, zieht es vor, gute Taten ständig zu tun und nicht an erzwungenen Einmalaktionen teilzunehmen.

Missverständnis Dritter

Es gibt eine Meinung, dass Freiwillige heroische und Opferleute sind, die bereit sind, zum anderen zu "frieren". Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass eine durchschnittliche durchschnittliche Person in der Lage sein wird, sich in sozial nützlicher Arbeit um die Uhr zu engagieren, da er auch Geld braucht. Freiwilligenarbeit dauert mehrere Stunden pro Woche, es kann mit einem Hobby gleichgesetzt werden. Freiwillige haben ihre Wahl getroffen: Anstatt auf der Couch zu liegen, helfen sie anderen, bekommen Freude daran und tauschen mit den umliegenden positiven Emotionen aus.

Warum werden Freiwillige?

Zahlreiche Studien haben dazu beigetragen, die Hauptgründe zu identifizieren, die die Menschen dazu veranlassen, sich aus öffentlichen Gründen öffentlich zu engagieren.

  • Bewusstsein für die eigene Bedeutung Es kommt oft vor, dass die Menschen sich nicht in ihrer normalen Arbeit gefragt haben. Sie führen offiziell offizielle Pflichten, aber sie bringen keine Befriedigung oder Lob an die Führung. Es ist nicht immer möglich, einen Job zu beenden, so dass die Leute sich in anderen Bereichen suchen. Den Bedürftigen zu helfen, kann ihre Nützlichkeit fühlen, die angenehme Emotionen verursacht und das innere Selbstbewusstsein erhöht.
  • Neue Horizonte für die Kommunikation. Solche Arbeit hilft Menschen, neue Bekanntschaften, Freunde zu finden und ihre Bedürfnisse für die Kommunikation zu befriedigen. Freiwilligenarbeit ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern und loszuwerden übermäßige Schüchternheit.
  • Karrierewachstum Manchmal ist die Hilfe von Freiwilligen nicht nur für die Bedürftigen nützlich, sondern auch für die Freiwilligen selbst. Viele gemeinnützige Organisationen bieten die Möglichkeit zur freien Bildung, können Empfehlungen für die spätere Beschäftigung geben oder die Erfahrung in einer bestimmten Art von Arbeit bestätigen. Für zukünftige Profis wie Psychologen oder Soziologen ist die Freiwilligenarbeit der geeignetste Weg, um bestimmte Fähigkeiten zu erwerben oder bestehende zu verbessern.

Wie fange ich an, Menschen zu helfen?

Sie können gute Dinge selbst tun, aber es ist angemessener, ein Mitglied einer Non-Profit-Organisation zu werden. Auswählen ist nicht so einfach, also lohnt es sich die Geduld.

Nachdem eine Person die Frage ganz verstanden hat: "Freiwilliger – wer ist das?" – Sie müssen entscheiden, was genau er machen will. Um dies zu tun, können Sie eine Liste aller Organisationen und lernen Sie die Besonderheiten ihrer Aktivitäten. Es lohnt sich, auf die Bereiche aufmerksam zu machen, die die intensivsten Emotionen verursachen.

Ein gut geschriebener Lebenslauf wird dazu beitragen, eine gute Meinung über sich selbst zu lassen. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter der Organisation dankbar für die Tatsache, dass ihre Zeit gerettet wird, und sie kennen die Erfahrung und Fähigkeiten einer Person schon vor Beginn der gemeinsamen Aktivitäten.

Die Kommunikation mit anderen Mitgliedern der Organisation wird dazu beitragen, mehr über die praktische Seite zu erfahren. Seien Sie nicht schüchtern, Fragen zu stellen, die Freiwilligen werden gerne über alles reden. Die Konversation wird dem Neuling helfen, seine Meinung über die Aktivitäten der Organisation zu bilden und zu verstehen, welche Atmosphäre im Inneren herrscht.

Überschätzen Sie nicht Ihre Fähigkeiten. Oft, um Menschen zu helfen, sind Freiwillige bereit, Berge zu rollen oder die Welt zu retten. Aber diese Haltung ist nicht sehr produktiv, da die freie Arbeit nicht aufhören sollte, Geld zu verdienen. Um die Begeisterung ist nicht mit der Zeit verloren, müssen Sie richtig beurteilen ihre eigenen Stärken.

Tiere helfen

Um Tiere zu schützen, werden spezielle Vereine geschaffen, in denen sich Freiwillige versammeln. Die Tiere sind vor Grausamkeit geschützt und verbreiten eine menschliche Haltung gegenüber ihnen.

Zu den Hauptaufgaben dieser Organisationen gehören:

  • Schaffung von Unterkünften.
  • Sterilisation von Tieren.
  • Vermeidung von Grausamkeit gegenüber Tieren.
  • Sicherstellung der Umsetzung aller Anforderungen und Regeln für die Pflege von Tieren.

Jeder kann Mitglied von solchen Organisationen werden, jede Hilfe wird sehr geschätzt. Sie können Tiere gehen, mit ihrem Transport helfen, ihnen Nahrung geben, ihre Besitzer finden oder sie behandeln, wenn sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten haben.

Alles Gute – für Kinder

Öffentliche Bewegungen, deren Hauptziel es ist, Waisen zu helfen, werden von Freiwilligen organisiert. Kinder, zusätzlich zu der Aufmerksamkeit, die für sie sehr wichtig ist, geben Geschenke und bieten verschiedene mögliche Unterstützung.

Freiwillige versuchen, das Problem der Waise auf allen Ebenen zu lösen. In Familien, die als erfolglos gelten, führen die Freiwilligen so genannte "präventive Maßnahmen" durch. Sie helfen den Eltern zu erkennen, dass, wenn sie ihr Verhalten nicht ändern, das Kind von den entsprechenden Organen weggenommen wird. Und freiwillige Kinder helfen Waisen Familien zu finden.