379 Shares 8594 views

Warum springen die meisten Suizide?

Während der Frühlingsmonate in der nördlichen Hemisphäre werden immer häufiger Selbstmord. Aber warum?


Selbstmord Saison

Studien zurück 1800 Jahre datieren, zeigen, dass die Feder – diese Zeit, die für den Gipfel von Selbstmord-Konten, die mit den niedrigsten Raten im Winter beobachtet werden. „Wenn wir als Grundlage für den Winter nehmen, es stellt sich heraus, dass die Selbstmordrate höher um 20-60% im Frühjahr,“ – sagte Professor Fotis Papadopoulos Psychiatrie an der Universität Uppsala in Schweden, das das Thema studiert hat.

Es scheint eher unlogisch, weil die Herbst- und Wintertage oft mit einer schlechten Stimmung verbunden. Also, wie ist das passiert?

Serotoninspiegel

Nach einer Version, ist es das Ergebnis von Veränderungen in der Höhe von Serotonin – einem Neurotransmitter, die Stimmung reguliert, – im Gehirn. Studien haben gezeigt, dass das Niveau von Serotonin im Blut im Sommer höher als im Winter, und dass es eine positive Korrelation zwischen der Synthese von Serotonin und Dauer der Sonnenstunden.

Antidepressiva

Vergessen Sie auch nicht, dass eine Verbindung selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) genannt – ist ein Antidepressivum, das den Serotoninspiegel erhöht – wurde mit dem Suizidrisiko bei kleinen Gruppen von Patienten in Zusammenhang gebracht. „Wir wissen, dass mit Antidepressiva behandelten Patienten nehmen können mindestens drei oder vier Wochen, bevor sie Stimmung zu verbessern, – sagt Papadopoulos. – Während dieser Zeit werden einige Leute mehr körperlich aktiv, die möglicherweise sie anfälliger für gefährliches Verhalten machen könnte. Vielleicht arbeitet die Sonne in einer ähnlichen Art und Weise zu einigen Leuten. "

Verbindung zwischen Selbstmord und Sonnenlicht

Papadopoulos studierte sorgfältig die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen Untersuchung von 12 000 Opfern von Selbstmord und Wetterdaten für jene Tage, als die Tragödie passiert. Er fand heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen der Dauer der monatlichen Sonnenschein und das Risiko von Selbstmord war, aber sie verschwindet für die meisten Menschen, wenn die Saison, in der die Daten Enden gesammelt wurden. Dennoch bleibt dieses Verhältnis bei Menschen Antidepressiva nehmen. Diese Ergebnisse können verwendet werden, um die Theorie von Serotonin zu unterstützen.

Verbindung zwischen Selbstmord und dem Sonnenlicht ist sehr schlecht verstanden, aber es sollte betont werden, dass es nur eine kleine Anzahl von Menschen beeinträchtigen würde.

Veränderungen in der Hirnchemie

Es gibt auch andere Theorien, die versuchen zu erklären, warum die Feder eine große Anzahl von Suiziden kommt. Zum Beispiel, sagen die Forscher, dass die Ursache das Auftreten von Pollen sein kann, die Immunreaktionen auslöst, die Veränderungen in der Hirnchemie verursachen. „Vielleicht ist die Idee, dass die Bäume Erwachen nach dem Winter mit suizidalem Verhalten bei Menschen verbunden ist, ist ein bisschen weit hergeholt, aber die Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen hohen Konzentrationen von Pollen in der Luft, und gewalt Suizide bei Frauen gefunden“, – sagt Theodore Postolach, Professor für Psychiatrie an der Universität Md. Es gibt auch Hinweise darauf, eine Zytokin-Therapie verbinden, die das Verhalten von Immunzellen verändert, mit dem Aufkommen von Selbstmordgedanken in einer kleinen Anzahl von Patienten.

Die Verbindung zwischen Sonnenlicht und Selbstmord ist nicht klar, aber es ist zu bedenken, dass dies einige Menschen beeinflussen kann. Darüber hinaus, da Antidepressiva kaum eine perfekte Behandlung aufgerufen werden kann, und dass wir nicht vollständig verstehen, noch etwas Depression ist, verdient diese Frage weiter zu studieren.