564 Shares 2343 views

Glykosyliertes Hämoglobin – der obligatorische Test für die Diagnose von Diabetes mellitus und Bewertung der Höhe seiner Vergütung

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen die Wirksamkeit von zuckersenkende Medikamente zu bewerten, und die Angemessenheit der vorgeschriebenen Behandlung bei Patienten mit Diabetes mellitus schwierig sein kann. Es scheint, eine Person zu sein, fühlt sich gut, und Nüchtern-Glukose in seinem normalen, aber was ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei diesen Patienten? Immerhin wird die Menge an Glukose im Blut nur zum Zeitpunkt der Studie, diese Zahl einmal ausgewertet.


Manchmal erhöhen Blutzuckerspiegel bei gesunden Menschen gefunden, zum Beispiel nach einer großen Menge an Kohlenhydraten oder übermäßigen mentalen und emotionalen Stress zu empfangen. Ebenen können Einnahme bestimmter Medikamente, wie orale Kontrazeptiva, einige Diuretika, Einfluss auf Zucker Psychopharmaka. In allen schwierigen Fällen für glykosyliertes Hämoglobin Hilfe eines Endokrinologen Analyse kommen, in Richtung der Untersuchung, wird er als HbA1c bezeichnet.

Glykosyliertes Hämoglobin – diese Verbindung entstand Molekülen Glucose und Hämoglobin A, in der Regel dauert dieser Vorgang kontinuierlich in gesunden Menschen. Die Menge an Hämoglobin unterzieht Glycation – 5-8%. Bei Patienten mit Diabetes, erhöht sich diese Zahl von 2-3 mal und bleibt während der gesamten Lebensdauer der roten Blutkörperchen, das heißt, 120 Tage beträgt. Da Blut sowohl junge und reife rote Blutkörperchen enthält, also das Durchschnittsalter der roten Blutkörperchen entnommen, die auf eine halbe Periode seines Lebens gleich ist – 60 Tage.

Glykosyliertes Hämoglobin, die Rate von denen 4-6,1% des Gesamthämoglobinwertes, gibt die durchschnittliche Glukose für zwei Monate bis zum Bluttest. Daher ist es möglich, ob der langfristige Anstieg der Glucose zu bestimmen oder innerhalb von 2 Monaten dieses Index im Normalzustand war. Korrelation zwischen HbA1c und Glukose im Blut nachgewiesen Jahre der Forschung, empirisch bestimmt, daß die Erhöhung des Blutglucose bei 1,59 mmol / l pro 1% Hämoglobin zu glycation unterzogen.

In einigen Fällen für glykosyliertes Hämoglobin der Test vorgeschrieben?

– für die Diagnose von Diabetes und zur Identifizierung ihrer Höhe des Ausgleichs;

– die Behandlung zu überwachen Antidiabetika ;

– das Risiko von vaskulären Komplikationen von Diabetes zu bestimmen;

– in allen Fällen von gestörter Glukosetoleranz und Diagnose von Prä-Diabetes;

– schwangere Frauen, die gefährdet sind, an Diabetes zu erkranken.

Interpretation der Testergebnisse für Diabetes:

Auf 5,8% – Diabetes ist gut ausgeglichen.

Von 8 bis 10% – teilweise Diabetes kompensiert.

Über 12% – schlimme Verletzung Krankheit.

Endocrinology versucht Therapie zu wählen, so dass das glykierte Hämoglobin im Bereich von war von 7 bis 8%. Bei entsprechendem verschriebene Behandlung erhöhte HbA1c-Wert kommt wieder normal einen Monat nach der Einstellung.

Die American Diabetes Association empfiehlt eine Studie nicht durchgeführt seltener als alle 6 Monate. In Russland wird die Analyse von HbA1c zu allen Empfängen Patienten zugewiesen Insulin und Antidiabetika, einmal alle 3 Monate. Entsprechend dem Pegel von Hämoglobin HbA1c kann, ob die hohe Wahrscheinlichkeit der Pathologie des Patienten von retinalen Mikrogefßen, und Nervenfasern Nierenschäden beurteilt werden.

In einigen Fällen möglich Verzerrung Analyse HbA1c?

Fälschlicherweise Ergebnisse mit zunehmenden Mengen des fetalen Hämoglobins im Blut und Eisenmangel-Anämie beobachtet erhöht. Falsche Indikatoren erfasst Abnahme Bruch durch Hämolyse von Erythrozyten nach Bluttransfusion oder massiven Blutverlust.

Analyse für glykosyliertes Hämoglobin zugewiesen etwas mehr (1 pro Monat) bei Patienten, die Nicht-Standard-Verlauf der Krankheit haben, wenn sie schwere Begleiterkrankungen haben, schwangere Frauen mit Diabetes die Entwicklung der Krankheit in den Fötus zu verhindern.