869 Shares 2544 views

Facebook-Nutzer ihre eigenen „news Blase“

Facebook-Nutzer, die mehr besessen von den anderen Nachrichten sind wahrscheinlich mit einer kleinen Anzahl von Nachrichtenquellen zu tun haben, nach einer neuen Studie.


Was ist das über eine neue Studie

Es ist ein Blick auf die Architektur der Social-Media-Polarisation – im Wesentlichen, wie die Menschen effektiv mit Sortieren und Filtern von gegnerischen Gruppen von alternativen Meinungen umgehen können. Obwohl die „Facebook“ verwendet Algorithmen, die Inhalte präsentieren können, die sie mögen, haben frühere Studien gezeigt, dass die richtige Wahl der Menschen im sozialen Netzwerk einen starken Einfluss auf alle Arten von Ansichten hat, die diese Menschen zu sehen.

Eine neue Studie am 6. März veröffentlicht in der Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“, betont auch, dass die Wahl Angelegenheiten aus. Die Studie konzentrierte sich auf die Aktivitäten von 376 Millionen „Facebook“ Benutzer in der Zeit von Januar 2010 bis Dezember 2015 und die zweite, wie sie mit 920 verschiedenen Nachrichtenagenturen interagierten.

Tracking, Huskys, repost und Kommentar Nachrichten Geschichten auf „Facebook“ veröffentlicht, analysierten die Forscher, von Walter Kvatrachiochchi aus Nürnberg Schule in Italien geführt. Sie bestimmen, welche Nachrichtenquellen Menschen nutzen und für wie lange.

Ein bemerkenswertes Ergebnis der Studie

Das auffälligste Ergebnis stellte sich heraus, der sein, dass trotz der großen Menge an Nachrichtenquellen, von denen zu wählen, jeden Benutzer „Facebook“, in der Regel ihre Aufmerksamkeit nur auf wenigen Seiten konzentriert. Und das aktivere der Benutzer war in Bezug auf positive Bewertungen, Kommentare und Festung, desto wahrscheinlicher ist, dass er konzentriert seine Kräfte auf weniger Quellen.

„Unter dem Anwender gibt es eine natürliche Tendenz, ihre Aktivitäten auf eine bestimmte Gruppe von Seiten zu begrenzen – die Forscher erklären. – Nach unseren Daten, wenn die Nachrichten auf dem „Facebook“ Lesen durch selektive Wirkung dominiert ".

Die Forscher fanden heraus, dass jede Person auch eine begrenzte Anzahl von Nachrichtenagenturen anzuzeigen. Benutzeraktivität innerhalb bestimmter Untergruppen von Nachrichtenorganisationen gruppiert, und stellte fest, nur sehr wenig Querlesen zwischen den Untergruppen.

Wie funktioniert Social-Media-Polarisation

Von Ben Shneiderman sagt, Professor für Informatik an der University of Maryland, die Social-Media untersucht, ist dies eine Studie auf einem großen Datensatz basiert eine willkommene Ergänzung der Forschungsliteratur über Social-Media-Polarisierung.

„Dies stellt einen zusätzlichen Beweise für die Existenz von sogenannten Blasenfilter oder Trennverfahren, durch die Menschen Informationen erhalten,“ – sagte Schneiderman, die nicht in der neuen Studie beteiligt war.

geografische Verteilung

Allerdings stellten die Forscher fest, dass die Nutzer waren kosmopolitischer als die eigentlichen Nachrichten, zumindest geographisch. Das heißt, während die Informationsseiten Seiten einander oder Aktien Inhalt laykat können, werden diese Netzwerke geografisch eingeschränkt als Nutzer des Netzes. Normale Benutzer in der Regel mit den internationalen Seiten interagieren, die Forscher beachten.

Computermodell

Um zu sehen, wie diese Interaktion mit dem Benutzer sein kann, erstellt die Forscher ein Computermodell, in dem Mensch eine vorgegebene Meinung zu Zeilennummer vorgelegt gegeben wurde. Das Modell spiegelt die Tendenz, die Informationen zu erheben, mit denen Sie einverstanden sind, und sammeln Informationen, die Ihre Annahmen in Frage stellen wird. Das Computermodell simuliert eine solche Verschiebung, was darauf hinweist, dass die Seite, die zu verschieden von den einzelnen Meinungen ist, werden abgelehnt. Diese Computer-Version der Bestätigungsneigung hat zu einem Modell geführt, ähnlich der, der auf Facebook tatsächlich existiert. Dies deutet darauf hin, dass die Polarisation des sozialen Netzwerks sein kann, so die Forscher.

feykovye Nachrichten

Diese Offset-Bestätigung durch den Benutzer kann ein Stolperstein für Unternehmen sein, wie Facebook oder Google, der die so genannten auszurotten versuchen, „gefälschten Nachrichten“, merken die Forscher. Der Begriff „fake news“ bezieht sich auf einen völlig falschen Artikel von Unternehmen veröffentlicht, die Nutzer zu gewinnen versuchen, „Facebook“ auf ihren Webseiten mit Werbebesetze.

„News die gleiche Dynamik Popularität als Kätzchen oder selfie Video hat“, – schreibt in seinem Artikel die Wissenschaftler. Darüber hinaus beachten Sie die Autoren der Studie, dass die politische und gesellschaftliche Debatte auf Basis von widersprüchlichen Erzählungen und diese Erzählungen zu Strategien resistent sind, wie die Überprüfung der Fakten (obwohl neuere Studien haben gezeigt, dass die Menschen warnen auf der Hut zu sein, bevor sie mit falschen Informationen kollidieren, kann wirksam sein).

People „bilden eine Gemeinschaft unter Freunden, und ihre Freunde sind eng miteinander verwandt, aber schwach mit Menschen außerhalb ihrer Gemeinschaft verbunden sind – sagte Schneiderman. – Also, wenn es Nachrichten, die innerhalb ihrer Gemeinschaft verteilt ist, neigen sie dazu, daran zu glauben, aber wenn es außerhalb dieser Gemeinschaft darüber erscheint, wird wahrscheinlich nicht wissen ".