164 Shares 8412 views

Wann und warum hat die große Migration der Nationen begonnen und was sind ihre Ergebnisse?

Wann und warum die große Migration der Nationen begann, sind die Historiker nicht bis zum genauen Tag gegründet worden. Es wird davon ausgegangen, dass zwischen dem zweiten und dem siebten Jahrhundert n.Chr. Zahlreiche Stämme der Hunnen, Alans, Deutsche und andere sich von ihren Wohnstätten zurückzogen und nach Südwesten fuhren, wo sie sich in den Hauptwässern der Wolga und des Don in Großbritannien, Spanien und Gallien niederließen und gleichzeitig zermalmten Weströmisches Reich und "Abbau" der Reste der alten Welt. Die Stämme, die entstanden, als die römischen lateinischen Völker und die Barbaren verwechselt wurden, wurden die Grundlage für moderne römische Nationalitäten, während viele Nationalitäten und kulturelle Werte aus dem Antlitz der Erde verschwanden.


Der Grund für die Migration der Völker war der Klimawandel?

Wann und warum begann die große Migration der Nationen? Und was sind seine Ergebnisse? Wir können mit Vertrauen sagen, daß das Ergebnis dieses bisher noch nie dagewesenen Prozesses die Bildung einer politischen und ethnischen Karte des modernen Europas war, die sich später nicht so bedeutsam veränderte. Der Grund für die Massenmigration der Bevölkerung war höchstwahrscheinlich der Klimawandel, bekannt als Klimapatimum im Zeitalter des frühen Mittelalters. Es wird angenommen, dass dieser Prozess in verschiedenen Regionen in 250-450 n.Chr. Begann und endlich irgendwo um 750 endete.

Während des Pessimums lag die durchschnittliche Jahrestemperatur etwa eineinhalb Grad unterhalb der Norm, was in einigen Regionen zu katastrophalen Folgen führte, da das Klima feuchter wurde und die Winter kälter wurden.

Ursachen der Bevölkerung sinken

Um zu verstehen, wann und warum die große Migration der Nationen begann und was ihre Ergebnisse sind, ist es notwendig, die Veränderungen in den Bedingungen der Existenz der Völker von Nordeuropa während des Berichtszeitraums zu studieren. Wissenschaftler fanden heraus, dass in diesen Jahren in den Alpen die Größe der Gletscher deutlich zugenommen hat. Infolgedessen verlagerte sich die Waldgrenze um 200 Meter. Wegen der Kälte gab es Ernteausfälle, es wurde unmöglich, Getreide zu wachsen und Weine in den Berggebieten zu produzieren, eine Reihe von Ländern, darunter auch fruchtbare, wurden an den Ufern der Nordsee und in den Regionen Süd Englands wegen erhöhter Stürme verloren.

Alternative Version

Überlegen Sie, wann und wann die große Migration der Nationen begann und was ist ihre Ergebnisse (kurz), da die Regelmäßigkeit des Wechsels von Klima-Pessimums und Optima offenbart wird (im Laufe der letzteren gibt es eine Erhöhung der Temperaturen), und eine weitere Kühlung kann in der Zukunft auftreten.

Einige Wissenschaftler glauben, dass die Menschen in den Süden etwas früher zu wandern, auch während der römischen Klima-Optimum, wenn die Temperatur war 1-2 Grad über normal und es gab eine ausreichende Menge an Niederschlag, die zusammen zum Wohlstand der Landwirtschaft und Viehzucht beigetragen, die wiederum , Led zu einer Zunahme der Bevölkerung. Die erhöhte Anzahl der Gepiden, Vandalen und Goten führte dazu, dass einige von ihnen nach Süden gingen und sich im Schwarzen Meer und den Karpaten vor der Großen Migration der Nationen niederließen.

Alles begann von der Insel Gotland

Einige Historiker, in der Erwägung, dass die Frage, wann und warum die Große Migration der Völker von Deutschland begann, bemerken, dass vielleicht der Prozess aus dem Exodus der germanischen Stämme von der Insel Gotland und dem Süden des modernen Schweden am Anfang des ersten Jahrhunderts unserer Ära begonnen wurde.

Unter der Leitung von König Berig sind die Stämme bereit, auf dem Territorium des modernen Polen zu kommen, von wo aus sie Vandalen und Teppiche ausfahren ließen, um sich weiter nach Süden zurückzuziehen. So wurden an die Grenzen des Römischen Reiches im zweiten Jahrhundert zum ersten Mal die deutschen Nationalitäten, die anfingen, Druck auf die größte geopolitische Ausbildung dieser Ära zu setzen.

Stimulus aus Asien

Sprechen darüber, wann und warum die große Migration der Nationen begann, sollte man darauf hinweisen, dass die aktivste Phase davon, höchstwahrscheinlich, von einem bestimmten Ereignis beeinflusst wurde. Dieser Angriff der Hun-Stämme gegen Europa im Jahre 354 n.Chr., Als die Invasoren die Alanischen Stämme im Nordkaukasus unterwarfen und den Zustand der Ostrogoths unter der Kontrolle von Hermanarik eroberten und diese Stämme nach Westen verlegten (375).

Über die Hunnen von Informationen ist sehr klein. Einige Historiker glauben, dass die Hunnen eine Nationalität der "Hsiungnu" ("Hunnu") sind, die in der Kurve des Gelben Flusses lebten und das erste nomadische Reich in der Welt erschufen. In den Schlachten mit benachbarten Stämmen erlitt der Hunsun eine Niederlage und musste sich nach Westen zurückziehen, wo sie mit den germanischen Stämmen kollidierten. Allerdings betrachten die meisten Gelehrten den Hunnen der Chinesen nicht, sondern glauben, dass sie zu den Prototyurken oder Türken gehörten, die zu jeder Zeit als kämpferisch und blutrünstig genug waren.

Katastrophe 536-537 Jahre. AD

Wenn man bedenkt, wann und warum die große Migration der Nationen begann, sollte man bedenken, dass in der Mitte des 6. Jahrhunderts eine kurzfristige Wetteranomalie weltweit stattfand. Es war durch eine Abnahme der Transparenz der Atmosphäre in einem solchen Ausmaß gekennzeichnet, dass die Zeitgenossen dieses Ereignisses schrieb, dass die Sonne wie der Mond zu glänzen begann. Es wird davon ausgegangen, dass ein solches Naturphänomen das Ergebnis großer Ausbrüche tropischer Vulkane (Tavurvura oder Krakatau) oder der Einfluss eines Planeten war, der mit einem großen Asteroiden kollidierte. Dies geschah während der Regierungszeit von Justinian in 536-537. AD und wurde von Razzien von Antes, Hunnen und Slawen auf Thrakien und Illyrien begleitet, der Massen Tod der Bevölkerung in Nordchina (bis zu 80%), die Migration der Slawen zu den Ufern der Elbe, die Ausläufer der Alpen, die Niederländer der Donau und der Oberlauf des Rheins.

Wann und warum begann die große Migration der Nationen? Und ist die Plage schuldig?

Die Bevölkerung zog sich vor Hunger und armen Ernten nach Süden zurück, während sie mit den Aborigines der besetzten Länder kämpften. Darüber hinaus, während der betrachteten Betrachtung eine Mutation des Erreger der Pest (oder ihre Invasion mit einem fremden Körper), die zu einer Pandemie-Krankheit führte.

Es kann argumentiert werden, dass die Ursache der Umwandlung der politischen und ethnischen Karte Europas zu diesem Zeitpunkt der Klimawandel war, und ein bedeutendes Ereignis, das diesen Prozess beschleunigte, war der Angriff der Hunnischen Stämme auf die europäischen Nationen.

Wann und warum begann die große Migration der Nationen? Und was sind die Ergebnisse? Diese Fragen sollten in chronologischer Reihenfolge berücksichtigt werden. Nach dem Angriff der Hunnen um 400 n. Chr. Begannen die alten deutschen Stämme der Franken, die Territorien der heutigen Niederlande, die Rom gehörten, zu bevölkern und dort Frieser und Batavier zu vertreiben. Im Jahre 401 belagerte Alaric, der König des Westens, Konstantinopel im Jahre 395 und ließ danach die griechischen Länder, wo er einen ungeheuerlichen Router und Plünder machte, mit seinen Truppen und Stämmen der Alpen überqueren und in Italien eintreffen, das als ein nicht gemeldetes reines Land angesehen wurde Da es nicht von den Barbaren besucht wurde. Im Frühjahr 402 drohte Alaric, die Toskana und Rom selbst zu beschlagnahmen, aber in der Schlacht des modernen Pollenz wurde es geschlagen und verließ das italienische Land. Hier wird er später zurückkommen.

Ein paar Jahre später (406) brachen zwischen den Alanen, Vandalen und alemannischen Stämmen mit den Franken über die Länder an den Ufern des Rheins Zusammenstöße aus, wodurch das linke Ufer der Nordküste die Franken und den südlichen Teil den Alemannern verließ. Vandalen und Sueves (germanische Stämme Osteuropas) im Jahre 409 erreichten Spanien, wo sie sich im Nordwesten der Iberischen Halbinsel niederließen.

Der Fall von Rom unter dem Angriff der Westgoten

Wann und warum die große Migration der Nationen begann und was waren ihre Ergebnisse, es lohnt sich, alle zu kennen, da das Ausmaß dieses Prozesses beeindruckend ist.

Im Jahre 410 kehrte der westgotische König Alaric nach Italien zurück und eroberte Rom. Diesem Ereignis folgte die Niederlage von Alaric in Verona, als die meisten seiner Truppen verlassen wurden, wurde von dem militärischen Führer des Stilihon angenommen und sich unter Savva niedergelassen. Alaric selbst schloss einen Bundestag mit Stilich ab und führte anschließend gemeinsame Aktionen zur Eroberung von Konstantinopel zugunsten des Reiches der Regionen des östlichen Illyricums. Allerdings gingen die westlichen und östlichen Reiche irgendwann zu Verhandlungen, und Alarics Truppen wurden von niemandem gebraucht.

Die wilden Kriege gingen zu den Trophäen selbst. Sie zwangen die römischen Herrscher, die Frage des Lösegeldes von zwei Tonnen Gold für die Nichtdeklaration von bestimmten Gebieten Italiens zu betrachten, die ihnen verweigert wurden, was zur dreifachen Belagerung Roms führte, die Übertragung von der Skylide und dem Fall von Rom im August 410 auf die Seite des Alarischen.

Germanische Stämme und Sklaven plünderten die Stadt und verbrannten viele Häuser, ohne die kirchlichen Institutionen zu berühren, da Alaric bereits das Christentum der Arianischen Ordnung angenommen hatte. Außerdem gingen seine Truppen in den Süden Italiens mit Plänen, Sizilien zu fangen und zu den Ufern von Afrika zu fähren, wo Alaric das Getreide finden würde, das notwendig war, um sein Volk zu füttern. Allerdings waren diese Pläne nicht dazu bestimmt, wahr zu werden, da der Sturm in der Straße von Messina die meisten Schiffe sank. Alaric wandte sich nach Norden nach Gallien, aber starb auf der Straße in der Nähe der Stadt Cosenza, und die Reste seiner Armee und Leute mischten sich mit den örtlichen Stämmen.

Die Nationalitäten der anderen freigeben

Wann und warum begann die große Migration der Nationen? Kurz gesagt, dieser Prozess, der durch den Klimawandel initiiert wird, kann folgendermaßen beschrieben werden: 415 n.Chr. Begannen die Westgoten aus Spanien die Stämme der Vandalen, Alanen, die früher dort gekommen waren, zu vertreiben. Im Jahre 449 zogen die angelsächsischen Stämme und die Yuth-Leute von der jütländischen Halbinsel in Deutschland nach Großbritannien, wo sie die christlichen Kelten verdrängten und mehrere kleine Staaten bilden. Ein Jahr später, die Migration von Nationalitäten durch das Gebiet des modernen Rumäniens intensiviert – Gepiden und Hunnen überquerte es in 450, Awaren in 456, Bulgaren und Slawen im Jahre 680 n.Chr.

In der 451-452 gg. Die römische Zivilisation führt erfolgreiche militärische Operationen gegen den Kopf der Hunnen von Attila durch, während die Ostgoten im Jahre 453 das moderne Ungarn bewohnen, als sie im Jahre 454 von Vandalen aus Malta vertrieben wurden. Die Vandalen ließen sich in Sardinien nieder (seit 458). 476 stürzte der deutsche General den letzten römischen Kaiser. Das Römische Reich (Western) hört auf zu existieren.

Später (um 486) rechnen sich die Franken auf dem Territorium des modernen Frankreichs, die Bayern kommen aus der Tschechischen Republik zum heutigen Bayern, die Slawen zu den Donaugebieten des ehemaligen Römischen Reiches und die Bretonen, die von angelsächsischen Völkern aus Großbritannien vertrieben werden, bilden die heutige Bretagne.

Beenden Sie den Prozess

Wann und warum hat die große Migration der Nationen begonnen und was sind ihre Ergebnisse? 6. Klasse der Schule ist die Zeit eines kurzen Studiums dieses Prozesses.

Es ist bekannt, dass im 6. Jh. N. Chr. Die Stämme der Slawen die Länder im Norden des modernen Deutschland (Mecklenburg) besetzten, die Ostgoten fast alle Italien um 550 und 585 – ganz Spanien, während im Jahre 570, Niederösterreich Und das heutige Ungarn wurde von Avar-Nomaden aus Asien besetzt.

Dieser Prozess endet im siebten Jahrhundert durch die Migration der Slawen östlich der Elbe und der Kroaten und Serben – in das moderne Dalmatien und in Bosnien sowie in bestimmte Gebiete von Byzanz. Die genaue Anzahl der Menschen, die während der Verlagerung von Menschen zogen und gestorben sind, ist unbekannt, aber es wird von Wissenschaftlern geglaubt, dass sie zehn Millionen Menschen betragen.