347 Shares 6495 views

Kosten – es ist … die Arbeitskosten. Die Produktionskosten – Kosten

Jedes Unternehmen versucht, Entscheidungen zu treffen, die ihm den maximalen Gewinn liefern, die auf die Kosten der Implementierung und Produktion abhängt. Selbstverständlich ist der Preis dieser Produkte – eine Folge der Wechselwirkung von Angebot und Nachfrage. Kosten – ein Faktor, der Kosten verursacht. Dies ist jedoch nicht so ein einfaches Konzept, wie es scheinen mag. So sind die Kosten – was ist das?


Probleme der Terminologie

Kosten – es ist Teil der Produktionskosten ist. Sie können entweder erhöhen oder zu verringern, abhängig von der Menge an Material und Arbeitsressourcen, Organisation der Produktion und die Kunst. Der Hersteller kann Kostenreduzierung führen. Es sollte klar sein, dass der Unterschied zwischen dem Konzept unter Berücksichtigung und Begriffen wie „Kosten“ und „Kosten“, die oft in den Vorschriften sind und die Wirtschaftsliteratur, in der Tat ist es nicht.

wirtschaftlich Kosten

Wenn man sich diese Konzepte genau hinsehen, werden die „Kosten“ in erster Linie in der ökonomischen Theorie verwendet und bedeutet die Gesamtausgaben des Unternehmens für die Ausführung bestimmter Operationen. Dazu gehören Buchhaltung Alternativen und die geschätzten Kosten. Geschätzte Kosten werden die tatsächlichen Kosten genannt, die zu unterschiedlichen Ausgaben zurückzuführen sind von wirtschaftlichen Ressourcen während der Produktion und Zirkulation von Waren, Produkten und Dienstleistungen. Alternative (sie zugeschrieben) – Verlust der Leistung des Unternehmens, die es vielleicht in der Herstellung anderer (alternative) Kosten anderer Güter zu erwarten, die in dem alternativen Markt produziert werden würden.

Volkswirtschaftliche Kosten und Aufwendungen

Kosten – sind die tatsächlichen Kosten und bestimmten Unternehmen berechnet. Durch die Ausgaben Mittel Erhöhung der Schulden des Unternehmens im Laufe ihrer Tätigkeit oder Rückgang des Eigenkapitals. Verbrauch – ist die Verwendung des Materials, Dienstleistungen, Rohstoffe, die in der Aufstellung der Gewinn- und Verlustrechnung als Bindeglied zwischen den Kosten und den direkten Einnahmen aus den Einkünften erkannt wird. In der Buchhaltung sollte das Einkommen auf Sachverhalte, wie Produktkosten bezogen werden.

Kostenrechnung

Dieses Konzept aus buchhalterischer Sicht ist in einigen Punkten zu sehen, wie zum Beispiel getrennte Konten: „Abschreibungen“, „Berechnungen auf Zahlung“, „Material“, „Fertigten Erzeugnisse“ und „Primärproduktion“. Ausgaben – ein nicht auf der Rechnung geschrieben, um eine Komponente des Berichts der Umsetzung, die auf die oben genannten Konten bis zu dem Zeitpunkt baut wie alle Produkte und Dienstleistungen nicht vollständig umgesetzt werden.

Indikator für die Produktionskosten

Indikatoren für jedes Unternehmen kann ohne eine solche Option nicht die Kosten der Produktion. Arbeitskosten, wirtschaftliche, finanzielle und industrielle Aktivitäten sind in diesem speziellen Indikator reflektiert. Kostenniveau beeinflusst die Höhe der Gewinnmargen. Die Organisation nutzt wirtschaftlicheren Material, finanzielle und personelle Ressourcen für die Durchführung der Arbeiten, Erbringung von Dienstleistungen und der Herstellung von Produkten, wird der Prozess eines höhere Effizienz und mehr Gewinn.

Diese unterschiedlichen Kosten

Aus der Aufzählung aller Begriffe, die die Kosten eines Produkts (oder Servicearbeiten) bilden, können Sie sehen, dass sie nicht homogen oder Zusammensetzung sind, noch von Wert in dem Prozess das Produkt von der Herstellung, Erbringung von Dienstleistungen und Aktivitäten. Es gibt die Produktionskosten (Rohstoffe, Materialien, Herstellung, Löhne für die Arbeiter, und so weiter). Dort – in dem Betrieb und die Wartung (Inhaltsverwaltung) zum Anlagevermögen hält in einwandfreiem Zustand. Wieder andere Arten von Kosten – sind diejenigen, die nicht direkt mit dem Prozess der Produktion in Zusammenhang stehen, ist aber nach wie vor in den Kosten für Fertigprodukte enthalten, auch nicht indirekt, und für soziale Dienste Abzüge für Roh- und mineralischer Basis beziehen und so weiter.

Buchhaltung Organisation

Für eine effiziente Organisation der Produktion notwendig ist , zu rechtfertigen , die Klassifizierung der Kosten aus unterschiedlichen Gründen. Auf diese Weise können Sie analysieren und Plankosten, identifizieren, die die Beziehung zwischen den verschiedenen Arten und den Grad des Einflusses auf der Rentabilität des Unternehmens und die Kosten zu zählen. Der Zweck jeder Klassifizierung der Kosten – ist die Aufsicht bei der Herstellung informiert und die richtigen Entscheidungen zu unterstützen und einen Teil zuzuweisen, die können und beeinflussen sollte.

Klassifizierung von Drury

Nach diesen Forschern, die Kosten – das heißt, Informationen, die aus verschiedenen Kategorien angesammelt hat: Overhead, Arbeits- und Materialkosten. Drury zusammengefasst dann die Klassifizierung der Bilanzierungsrichtung:

  1. Zur Bewertung und Kalkulation der hergestellten Produkte.
  2. Entscheidungen des Managements und eine angemessene Planung.
  3. Zur Regelung und Steuerung des Prozesses.

Bisher begrenzt die Klassifizierung der Fähigkeit des Management Accounting, das das Erreichen der Unternehmensziele ermöglichen konzipiert. Deshalb wurde es notwendig, die Kostenfunktion der Ziele, Ziele, Methoden, Techniken und Methoden zu spalten zu erreichen.

verallgemeinert Klassifizierung

Berechnung der Kosten – ein sehr wichtiger Punkt für die Bilanzierung , in denen bestimmte Entscheidungen über Taktik und Strategie der Entwicklung der Unternehmen zu übernehmen. möglich, eine Klassifizierung Zu diesem Zweck auszuwählen:

– alternative und deutlich;

– relevante und irrelevante;

– ineffizient und effizient.

Managemententscheidungen werden auf der Grundlage von explizit und implizit Kosten übernommen. Offensichtliche die geschätzt Kosten genannt, die auf die Gesellschaft zum Zeitpunkt ihrer gewerblichen und industriellen Tätigkeit übergeben werden. Opportunitätskosten – eine Ablehnung einer Art von Waren zugunsten einer anderen (Alternative). Wenn es keine Einschränkungen für Ressourcen sind, dann werden diese Kosten gleich Null sein, weshalb sie oft optional aufgerufen werden. Relevante Kosten hängen von Managemententscheidungen im Moment betrachtet, das heißt, diejenigen, die beeinflusst werden können. Effektiver sind jene Abfälle, in denen Erträge aus Produktverkäufen stammt. Ineffektiv bzw. – unrentabel. Dazu gehören der Verlust in der Produktion von Ehe, Mangel, Ausfälle, Schäden an Material und Rohstoffwerte, und so weiter.