665 Shares 7555 views

Gewänder des Priesters: Kleider, Hüte, Manschetten, Brustkreuz

Priest Gewänder kann seine Position in der orthodoxen Kirche an. Wie für den Gottesdienst und für den täglichen Verschleiß Gebrauch verschiedene Kleidungsstücke. Roben der Anbetung aussehen luxuriös. In der Regel nähen Kleidungsstücke, wie ein teures Brokat mit, die mit Kreuzen verziert ist. Es gibt drei Arten des Priestertums. Und jeder hat seine eigene Art von Kleidung.


Diakon

Dies ist der niedrigste Rang des Klerikers. Diakone sind nicht die Sakramente und Gottesdienst selbstständig durchführen dürfen, aber sie helfen, den Bischof oder Priester.

Gewänder der Priester, Diakone, die Durchführung von Anbetung, bestehend aus alb, stahl und Manschetten.

Alb ist ein Kleidungsstück, das keine langen vorderen und hinteren Abschnitte aufweist. Leiter des Spezial Loches. Alb hat weite Ärmel. Dieses Kleidungsstück ist ein Symbol für die Reinheit der Seele. Diese Gewohnheit, nicht nur Diakone. Surplice kann tragen und Psalmisten, und jene Laien, die nur regelmäßig in den Tempel serviert.

Orarion dargestellt als ein breites Band in der Regel aus dem gleichen Stoff wie der ALB gestellt werden. Dieses Kleidungsstück ist ein Symbol für Gottes Gnade, die in Svyaschennotainstve Diakon gefunden wird. Stola ist auf der linken Schulter auf dem Talar getragen. Es kann als Diakon und archdeacons protodeacons getragen werden.

Die Gewänder des Pfarrer umfasst auch Manschetten, die für die Hülsen Chorhemd Anziehen. Sie sehen aus wie verengte Ärmel. Dieses Attribut stellt die Seile, die Hände von Jesus Christus miteinander verflochten waren, als er am Kreuz gekreuzigt wurde. In der Regel wird das Laden aus dem gleichen Stoffe wie das Chorhemd hergestellt. Sie sind auch durch Kreuze dargestellt.

Was der Priester trägt?

Priester Kleidung wird von den einfachen Roben der Minister gemacht. Während des Gottesdienstes sollte es die folgenden Kleidungsstücke enthalten: Soutane, Gewand, Manschetten, Hüftgürtel, gestohlen hat.

Talar getragen nur Priester und Bischöfe. Offensichtlich all dies kann auf dem Foto zu sehen. Kleidung kann etwas unterschiedlich sein, aber das Prinzip ist jederzeit gewährleistet.

Undercassock (sticharion)

Soutane – eine Art Stola. Es ist, dass die Soutane und Roben getragen Iisus Hristos glaubte. Solche Kleidungsstück – ein Symbol der Loslösung von der Welt. Mönche in der alten Kirche solche Kleidung fast beggarly tragen. Im Laufe der Zeit wurde es geprägt, und alle Geistlichen. Soutane – ein langes, knöchellangen männlichen Kleider mit schmalen Ärmeln. In der Regel hatte die Farbe weiß oder gelb. Cassock Bischof hat ein spezielles Band (gammaty), die Hülsen im Bereich des Handgelenks schrumpfen. Es symbolisiert die Blutströme aus perforiertem Retter Händen zu gießen. Es wird angenommen, dass in dieser Tunika ist immer Christus auf Erden wandelte.

Stola

Stahl die Länge des Band Wunde am Hals genannt. Beide Enden nach unten gehen sollte. Dieser Doppelcharakter der Gnade, die der Priester für den Gottesdienst und die heiligen Handlungen gegeben ist. Stola über den Soutane oder Robe getragen. Dies ist ein erforderliches Attribut, ohne die die Priester und Bischöfe, die heiligen Riten nicht das Recht haben, zu erfüllen. Auf jeder Stola sollte sieben Kreuze genäht werden. Die Lage der Kreuz auf dem Stola Verfahren wie gewissen Sinn festgelegt. Auf jeder Hälfte, die, befindet sich durch drei Kreuze herab, die Verordnungen Nummer Committed Priest symbolisieren. Eine davon ist in der Mitte, dass um den Hals ist. Es ist ein Symbol dessen, was der Bischof des Priesters Segen gab das Sakrament auszuführen. Er verweist auch auf die Tatsache, dass der Minister auf der Last dient Christus genommen hat. Es kann, dass die Gewänder des Priesters beachtet werden – es ist nicht nur Kleidung, sondern eine ganze Symbolik. Über den Talar und Stola Gürtel getragen, die Jesus Christus Tuch symbolisiert. Er trug es an seinem Gürtel und beim Waschen der Füße seiner Jünger beim letzten Abendmahl verwendet.

Soutane

Einige Quellen Robe genannt, ein Kleidungsstück oder ein Verbrechen. Dies ist die Spitze der Kleidung des Priesters. Soutane sieht aus wie ein langer, breites Kleid ohne Ärmel. Es hat ein Loch für den Kopf und einen großen Schnitt vor, die praktisch die Taille erreicht. So können Sie Ihre Hände frei zum Priester während des Abendmahls bewegen. Mantel Robe fest und hoch. Der obere Rand des hinteren ähnelt einem Dreieck oder Trapez, die über die Schultern des Pfarrer befindet.

Scarlet Soutane symbolisiert. Auch sind ihre Kleider Wahrheiten genannt. Es wird angenommen, dass es Christus trug. Hinzu kommt der Soutane Priester trägt ein Brustkreuz.

Gaiters ist ein Symbol des geistigen Schwertes. Sein herausragender Klerus für besondere Sorgfalt und Dauerbetrieb. Es basiert auf dem rechten Oberschenkel der über die Schulter geschlungen Gürtel getragen und frei nach unten absteigend.

Hinzu kommt der Soutane Priester trägt auch ein Brustkreuz.

Kleidung Bishop (Bishop)

Bekleidung Bischof sind ähnlich denen, in denen der Priester trägt. Er trägt auch eine Soutane, Stola, Ärmeln und Bund. Allerdings rief das Gewand des Bischof Sakkos und stattdessen nabedrennik passt Keule. Neben diesen Gewändern trug der Bischof auch eine Mitra und ein panagia Omophorion. Im Folgenden finden Sie Fotos von der Kleidung des Bischofs.

sakkos

Dieses Kleidungsstück auch in drevneiudeyskoy Umgebung getragen. Während Sakkos wurde aus dem Grobgut getragen und wurde die Kleidung getragen in Trauer, Busse und Fasten betrachtet. Sakkos sah wie ein Stück groben Tuch mit einem Schnitt auf den Kopf, bedeckt vollständig die Vorder- und Rückseite. Auf jeder Seite des Gewebes nicht genäht ist, sind die Hülsen breit, aber kurz. Durch Sakkos erkennbar stahl und Soutane.

Im XV Jahrhundert Chorhemden getragen ausschließlich Metropolitans. Seit der Zulassung des Patriarchats in Russland, begannen sie zu tragen und Patriarchen. Wie für die spirituelle Symbolik, es ist Kleidung, sowie eine Soutane, symbolisiert Scharlach Jesus Christus.

Keule

Gewänder des Priesters (Bischof) defekt ohne Verein. Dieses Kleid, wie ein Diamant geformt. Fügen Sie seine eine Kante am linken Oberschenkel über Sakkos. Neben der Gaiters Keule ist ein Symbol des geistigen Schwertes. Das ist das Wort Gottes, das immer auf den Lippen des Ministers sein sollte. Es ist wichtiger, als Attribut nabedrennik, weil es auch die Segment kleine Handtücher symbolisiert, die für das Waschen der Füße Heiland seinen Jüngern verwendet wurden.

Bis zum Ende des sechzehnten Jahrhunderts in der russisch-orthodoxen Kirche Mace nur Bischöfe Attribut serviert. Aber aus dem XVIII Jahrhundert begann als archimandrites Auszeichnungen auszustellen. Liturgische Gewänder Bischof symbolisiert die sieben Sakramente durchgeführt.

Panagia und Omophorion

Omophorion genannt langes Band aus Stoff mit Kreuzen verziert.

Es wird auf die Schultern gelegt, so dass ein Ende auf der Vorderseite und das andere – hinter. Der Bischof kann, ohne den Dienst Omophorion nicht tun. Er stürzt über Sakkos. Symbolisch Omophorion ist ein Schaf, das verloren ist. Good Shepherd hat sie in das Haus in seinen Armen gebracht. Im weitesten Sinne bedeutet es die Erlösung durch Jesus Christus die ganze Menschheit. Der Bischof, in Omophorion gekleidet, stellt den Heiland Hirten, der das verlorene Schaf rettet, und auf ihren Händen bringt sie in das Haus des Herrn.

Oben auf Sakkos passt auch Panagia.

Dieses runde Symbol mit farbigen Steinen umrahmt, die Iisus Hristos und die Mutter Gottes zeigt.

Bischof kann Gewändern auch Orlets. Mat, auf das der Adler dargestellt ist, unter den Beinen an den Bischof während des Dienstes gestellt. Symbolisch Orlets sagt, dass ein Bischof irdischen verzichten muss und erhaben in den Himmel. Der Bischof muss überall auf Orlets steht, also immer auf dem Adler sein. Mit anderen Worten trägt der Adler ständig den Bischof.

Auch während des Dienstes des Bischof wird mit dem Stab (Stick), als Symbol für die oberste Hirtenkraft. Ein Stab genießt auch archimandrites. In diesem Fall zeigen die Mitarbeiter, dass sie Äbte sind.

Kopfbedeckung bedeckung~~POS=HEADCOMP

Der Kopfschmuck des Priester den Dienst leitet, rief eine Mitra. Im Alltag tragen die Priester Kalotte.

Mitra ist mit farbigen Steinen und Bildern eingerichtet. Es ist ein Symbol Dornenkrone auf dem Kopf Jesu Christi anvertraut. Mitra ist eine Dekoration des Priesters Kopf betrachtet. Zugleich ähnelt es eine Dornenkrone, die den Kopf des Erlösers bedeckt war. Setzen auf Gehrung – ist ein Ritual, bei dem ein besonderes Gebet. Es wird während der Trauung lesen. Daher ist die Mitra ein Symbol für Goldkronen, die auf dem Kopf des Gerechten im Himmelreich gestellt werden, die zu diesem Zeitpunkt der Verbindung mit der Kirche des Erlösers.

Bis 1987 verbot die russische orthodoxe Kirche ihr alles außer den Erzbischöfen, metropolitans und Patriarchen zu tragen. Die Heilige Synode Sitzung im Jahr 1987 beschlossen, die Mitra über die Bischöfe zu tragen. In einigen Kirchen ist es erlaubt, mit einem Kreuz geschmückt zu tragen, auch subdeacons.

Mitra ist aus mehreren Sorten. Einer von ihnen gehört die Krone. In einem solchen Gehrung oberhalb des unteren Bandes ist eine Krone von 12 Blütenblätter. Bis VIII Jahrhundert, diese Art von Gehrung von allen Priestern getragen.

Kamilavka – eine Kopfbedeckung in Form eines lila Zylinder. Für den täglichen Verschleiß Kalotte verwendet. Diese Kopfbedeckung getragen wird, unabhängig von dem Grad und Titel. Es sieht aus wie eine kleine schwarze Mütze, die leicht zu falten ist. Es faltet sich um den Kopf einer Form , Zeichen des Kreuzes.

Velvet Kalotte seit 1797 ausgestellt Mitglieder des Klerus als Belohnung, sowie die Gaiters.

Das Kopf-Kleid des Priesters wurde auch Motorhaube genannt.

Schwarze Hauben von Mönchen und Nonnen getragen. Hood sieht aus wie ein Zylinder, nach oben erweitert. Er sicherte drei breite Bänder, die auf dem Rücken fällt. Hood symbolisiert die Erlösung durch Gehorsam. Die Mönche tragen auch schwarze Hauben während des Gottesdienstes.

Kleidung für den Alltag

Lässige Kleidung ist auch symbolisch. Basic – Talar und Soutane. Die Minister, ein klösterliches Leben zu führen, sollten eine schwarze Soutane tragen. Andere können auch setzen auf Soutane braun, dunkelblau, grau oder weiß sein. Undercassock kann Flachs, Wolle, Tuch, Satin, shantung, manchmal aus Seide sein.

In den meisten ryasa in schwarz ausgeführt. Seltener sind weiß, creme, grau, braun und dunkelblau. Soutane und Kutte kann ein Futter haben. Im Alltag gibt es Roben, einen Mantel ähneln. Diese werden von Samt oder Fell am Kragen ergänzt. Winter nähen Roben an einem warmen Futter.

Der gewandete Priester muß alle Dienste mit Ausnahme der Liturgie durchzuführen. Während der Liturgie und andere besondere Momente, wenn die Charta der Priester auf den vollen liturgischen Gewänder legte macht, entfernt der Priester. Auf dem Soutane in diesem Fall legt er auf dem Gewand. Während des Gottesdienstes in der Diakon trägt auch ein Gewand, die sich über die alb getragen wird. Bischof darüber ist verpflichtet, verschiedene Kleidungsstücke zu tragen. In Ausnahmefällen können einige Gottesdiensten der Bischof leiten den Service in einer Soutane mit einem Mantel, der auf die Stola gestellt wird. Dieser Priester Kleidung – verbindlichen Rahmen von liturgischen Gewändern.

Welche Bedeutung ist die Farbe der Gewänder ein Priester?

Die Farbe der Gewänder ein Priester kann über verschiedene Feste, Ereignisse oder Speicher Tage sprechen. Wenn der Priester in gekleidet ist eine goldene Farbe, bedeutet dies , dass der Dienst in der Erinnerung an den Tag des Propheten oder Apostel gehalten wird. Auch kann einen frommen König oder Fürsten lesen. Am Lazarus Samstag muss der Priester auch auf einem goldenen oder weiß setzen. Im goldenen Kasel kann den Minister am Sonntag Dienst.

Weiß – ein Symbol der Gottheit. Weiße Kleidung gemacht auf solchen Ferien wie Weihnachten, Lichtmeß, setzt Ascension, Verklärung, und zu Beginn des Gottesdienstes auf Ostern. Weiße Farbe – ein Licht aus dem Grab des Erlösers an der Auferstehung ausgehen.

Im weißen Gewand des Priesters trägt, wenn das Sakrament der Taufe und Hochzeit zu halten. Während der Einweihungszeremonie in san trug auch weißen Gewändern.

Blaue Farbe symbolisiert Reinheit und Keuschheit. Kleidung dieser Farbe auf dem während der Ferien an der Jungfrau Maria gewidmet, ebenso wie in den Tagen der Anbetung der Mutter Gottes.

Metropolitan trägt auch einen blauen Mantel.

In der Kreuz Woche der Fastenzeit und am Fest der Kreuzerhöhung des Großkreuzes des Priesters in einer Robe von lila oder dunkelroter Farbe bekleidet. Die Bischöfe tragen auch lila Hüte. Rot markiert die Verehrung der Märtyrer. Während des Gottesdienstes, zu Ostern, auch die Priester in roten Gewändern. Die Märtyrer Gedenktage, diese Farbe symbolisiert Blut.

Grün symbolisiert das ewige Leben. Die grünen Gewändern Diener erinnere mich an die Tage von verschiedenen Anhängern. Die gleiche Farbe wie der Mantel von den Patriarchen.

Dunkle Farben (dunkelblau, dunkelrot, dunkelgrün, schwarz) ist vor allem in den Tagen der Trauer und Reue verwendet. Auch in dunklen Roben gemacht in der Zeit zu gehen, in der Fastenzeit. Die Feiertage während des Fastens können Kleidungsstücke dekoriert mit farbigen trim verwendet werden.