715 Shares 8206 views

Auszug aus dem Hausbuch

In Übereinstimmung mit dem Gesetz, in irgendwelchen Transaktionen im Zusammenhang mit Wohnimmobilien, muss es einen Auszug aus dem Hausbuch geben. Bei dem Wort "Buch" haben viele Leute eine Verbindung mit einem voluminösen Band. In der Tat, obwohl dies möglich ist, kommt es praktisch nicht vor. Normalerweise sieht das Hausbuch wie ein Magazinformat A4 mit 10-20 Seiten aus.


Zuerst erschien im 18. Jahrhundert das Hausbuch als Verwaltungsdokument ohne wesentliche Änderungen an der Gegenwart. Der Unterschied ist, dass, wenn früher wurde es durch den Namen angegeben. (Einschließlich Eintritts- und Entlassungstermine), Positionen, Aufenthaltsadresse und Familieninformationen, aber jetzt hat sich die Liste geändert: Zum Beispiel ist der Titel der Post verschwunden, aber eine detaillierte Beschreibung der Immobilie selbst wurde hinzugefügt. Vor allem ist es für Besitzer von Privathäusern bequem: Das Buch bietet einen Grundriss des Wohnungsbaus mit der genauen Größe der Räume, die Lage jedes stationären Sanitärgeräts, die Dicke der Wände, ihr Material und sogar die Breite der Fenster- und Türöffnungen.

Auszug aus dem Hausbuch, insbesondere ermöglicht es Ihnen, eindeutig mit Fragen des Eigentums an Wohnraum zu behandeln. Es ist bemerkenswert, dass seit 2011 in einigen Ländern der ehemaligen Sowjetunion dieses Dokument abgeschafft wurde, um die Zahl der Dokumente in staatlichen Institutionen zu reduzieren.

Ein Auszug aus dem Hausbuch ist notwendig beim Kauf, Austausch und Verkauf von Immobilien, deren Mieter sind seine Besitzer und dies ist in diesem Dokument angegeben.

Besonders beliebte Frage im Internet: "Wo ist das Hausbuch"? Es hängt von der Art des Wohnungsbaus ab: Im Falle eines privaten Hauses wird es vom Eigentümer gehalten, aber die Bewohner des öffentlichen Sektors (Wohnungen in Hochhäusern) können sich nicht um seine Sicherheit kümmern – diese Dokumente befinden sich in der Wohnungs- und Versorgungsabteilung. Angesichts der obigen Ausführungen ist die Antwort auf die Begleitfrage "Woher ein Auszug aus dem Hausbuch zu kommen" offensichtlich.

Nun wollen wir uns auf einige wichtige Punkte näher eingehen. Wenn das Buch "on hand" ist, können Sie eine Kopie davon kostenlos aus dem Passbüro oder BTI (einzeln in jeder Stadt, Land) zu bekommen. Es ist auch zulässig, die bezahlten Leistungen eines Notars zu nutzen.

Der Antrag wird nach der Stichprobe ausgefüllt, die folgenden Unterlagen sind ihm beigefügt: ein Pass (Geburtsurkunde) eines jeden im Haus registrierten Einwohners und eine Bescheinigung von BTI über das Eigentumsrecht an dieser Immobilie. Das ist alles. Wenn alles normal ist, wird die Aussage sofort ausgegeben. Mit Nuancen kann die Quittung verzögert werden. Es ist wichtig, sich an zwei Dinge zu erinnern: um zu bestätigen, dass dein Eigentum ist; Um Pässe aller registrierten (indirekte Zustimmung mit Operationen) zu liefern. Die Gültigkeit der Aussage ist auf einen Kalendermonat begrenzt, danach müssen Sie eine neue nehmen.

Da das Buch ein Dokument ist, bleibt es bei Immobiliengeschäften bei dem Eigentümer oder in der Wohnungsorganisation, und alle notwendigen Daten werden durch einen Auszug aus dem Hausbuch zur Verfügung gestellt. Es kann mit einer notariell beglaubigten Kopie eines Passes verglichen werden.

Beim Kauf der Wohnstätte erhält der Archivauszug aus dem Hausbuch besondere Dringlichkeit. Was ist das und was unterscheidet sich von dem üblichen? Alles ist einfach genug: Angenommen, die Immobilien werden auf dem Sekundärmarkt gekauft. Der Käufer, der die Transaktion sichern will, muss sich unbedingt mit der erweiterten Version des Auszugs aus dem Hausbuch vertraut machen. Es zeigt alle Operationen für Wohnsitz / Entlastung, ab dem Datum der Lieferung der Wohnung und die ersten Besitzer. Und da die Anmeldung zusammen mit der Präsentation des Passes durchgeführt wird, können Sie alle Daten über die Mieter im archivierten Auszug herausfinden. Eine sorgfältige Untersuchung dieser Daten wird dazu beitragen, eine solche unangenehme Situation zu verhindern, wie die Entstehung eines Besitzers, der zum Beispiel schon vor den zweiten Besitzern registriert wurde, aber dann irgendwo verschwand.