577 Shares 1168 views

"Sakhalin-1". Öl- und Gasprojekt auf der Insel Sachalin

Die erkundeten Reserven von Kohlenwasserstoffen in der Welt sind riesig, aber nicht alle von den Ölfeldern entwickelt. Der Hauptgrund für die „Ausfallzeiten“ – wirtschaftlich unzweckmäßig. Viele der ölführenden Schichten werden in tiefem Wasser abgeschieden, oder (und) in abgelegenen Gebieten für die Entwicklung. Die erste große an der Offshore-Odoptu Gebiet der Insel Sachalin im sowjetischen Geologen im Jahr 1977 entdeckt, aber erst nach einem Jahrzehnt mit sich ändernden Marktbedingungen und die Entwicklung neuer Technologien zur Herstellung von Sakhalin schwarze Gold hat profitabel.


Potenzial

Im Rahmen der Entwicklung und der Betrieb von drei Öl- und Gasfeldern „Sakhalin-1“ kommt – ist Odoptu, Chayvo und A-D. Sie sind im Ochotskischen Meer im Nordosten von Sachalin-Insel. Sie potenziell förderbaren Reserven sind enorm (aber nicht Datensatz) – 2,3 Milliarden Barrels Öl, 485 Milliarden Kubikmeter Gas 3.

Wenn wir die Gesamtkapazität von miteinander verbundenen Arbeits „Sakhalin-1“ und „Sakhalin 2“ und befindet sich in der Anfangsphase des „Sakhalin-3“ berücksichtigen, übersteigt die Gesamtreserven förderbare Gasbereich 2,4 Billionen m 3 Öl – over 3,2 Milliarden Barrels. Es ist kein Zufall Journalisten der Insel „die zweite Kuwait“ genannt.

Jedoch ist die Herstellung aus diesen Bereichen wird durch das Vorhandensein von komplizierten Packeis bis zu sechs Metern dick innerhalb von sechs bis sieben Monaten des Jahres sowie die starken Gezeiten und seismischen Aktivitäten während des ganzen Jahres. Die Notwendigkeit zur Überwindung von Hindernissen im Zusammenhang mit extremen Wetterbedingungen und die Einrichtung in dieser abgelegenen Gegend der gesamten Öl- und Gasinfrastruktur identifizierte den einzigartigen Charakter der Probleme, das Projekt gegenüber.

Geschichte des Projekts

Lange vor der Durchführung des Projektes „Sachalin-1“, um die Geologen, war es klar, dass die Kohlenwasserstoffressourcen der Insel außerhalb des Landes auf dem Regal liegen, aber ihre Reserven wurden nicht bekannt. In den 70er Jahren die Definition des Volumen der Einlagen der Gesellschaft wurde in „Sakhalinmorneftegaz“ engagiert. Dann trat Explorationsarbeiten SODEKO ein Konsortium Japan von benachbarten, heute unter den Teilnehmern des Projekts Ranking.

Im Jahr 1977 wurde die erste auf dem Sachalin Regal Gasfeld Odoptu entdeckt, ein Jahr später – das Chayvo Feld, und nach 10 Jahren – Arkutun Dagi. So wurde die Insel Sachalin ein potentiell attraktiver für die Produktion von Kohlenwasserstoffen. Allerdings verhindert der Mangel an richtigen Investitionen und technologische Entwicklungen, die dann Top-Entwicklungen.

Durchbruch

Mit dem Beginn des XXI Jahrhunderts hat sich die Situation in der Region verändert. Die wachsenden Anforderungen der stärksten Volkswirtschaften der Welt – Japanisch und Koreanisch sowie der Anstieg der Energiekosten wird das Projekt „Sachalin-1“ machen zahlt sich aus. Der größte Teil der Investitionen, und vor allem – technologische Unterstützung gemacht Corporation „Exxon-Mobil“ (EM). Die Teilnahme von einem hochprofessionellen Team, das hat 85 Jahre Erfahrung in der Öl- und Gasentwicklung im Klima Arktis, dazu beigetragen, viele Probleme zu lösen.

Im Moment der eigentliche Betreiber des Projekts – „Tochter“ der Korporation „EM“, „Exxon Neftegas Limited“. Es ist die wichtigste industrielle Tätigkeit. Consortium löst zusätzlich eine Reihe von sozioökonomischen Trends im Gebiet Sachalin und der benachbarten Region Chabarowsk, unter ihnen – die Entwicklung der lokalen Wirtschaft, Bildung und Ausbildung von professionellen russischen Personal, Sozialprogramme, Liebe und vieles mehr.

Mitglieder des Konsortiums

Das Öl- und Gasprojekt – ein Beispiel für erfolgreiche internationale Zusammenarbeit in komplexen geophysikalischen, klimatischen und geographischen Bedingungen. ihre Anstrengungen zur Umsetzung des Projektes kombiniert:

  • Mega-Konzern "Exxon Mobil" (USA): 30% der Anteile (im Zusammenhang mit den Sanktionen Beteiligung der amerikanischen Unternehmen in Frage fortgesetzt).
  • SODEKO Consortium (Japan): 30%.
  • RGCs "Rosneft" durch die gesteuerte Einrichtung "Sakhalinmorneftegas-Shelf" (11,5%) und "RN-Astra" (8,5%).
  • STC "ONGC Videsh Ltd." (Indien): 20%.

Die Hauptstadt des Sachalin Öl wurde die Stadt von Okha.

Arbeitsprogramm

In der Anfangsphase „Sakhalin 1“ aufgetreten OPF Ablagerungen unter Verwendung sea „heads“ Bohrplattform und Angelegte „Hawk“ Mastering. Anfang Oktober 2005 wird ein Jahrzehnt nach Beginn der Entwicklung wurde das erste Öl aus dem Chayvo Feld erzeugt. Als Folge der Fertigstellung Ende 2006. Der Bau Onshore Produktionsanlage (OPF) belief sich das Volumen der Produktion im Februar 2007 auf 250.000 Barrel (34.000 Tonnen) Öl pro Tag. In den folgenden Phasen des Projektes begonnen Gasreserven bei Chayvo für den Export zu entwickeln.

Dann wurde „Hawk“ zu einem benachbarten Bereich bewegt Odoptu für weitere Bohrungen und Gewinnung von Kohlenwasserstoffen. Als Gas und Öl aus Lagerstätten kommt OPF, worauf das Öl zum Terminal DeKastri Siedlung transportiert wird (Festland Krai, auf der Tartar-Straße) für weitere Sendungen für den Export, und Gas wird von Sachalin auf den heimischen Markt geliefert.

Die nächste Etappe begann mit der Entwicklung des dritten Feldes (die größten der Fläche) A-D und Chayvo Gases, die Kohlenwasserstoffe bis zum Jahr 2050 produzieren garantieren. Um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen und zu verbessern, um den Betrieb des Prozesses berücksichtigt die einzigartige praktischen Erfahrungen während der ersten Phase der Entwicklung gewonnen.

Rig "Hawk"

Entwicklung von Öl und Gas in diesem Bereich ist im Zusammenhang mit den Lösungen für die von Natur aus Herausforderungen. Schwierige klimatische Bedingungen, leistungsstarke Eisfelder in küstennahen Gewässern, vor allem der geologische Struktur von Öl verlangte er die erweiterten Einstellungen verwenden.

Der Stolz des gesamten Projekts war die Bohrinsel „Hawk“, auf das „Gewissen“, von denen mehrere Weltrekorde über die Länge und die Geschwindigkeit der Bohrbrunnen. Dies ist einer der leistungsstärksten Bodeninstallationen in der Welt. 70-Meter-Einheit für den Betrieb in seismischen und kalten arktischen Regionen konzipiert ist, ermöglicht extrem lange Bohrloches zunächst senkrecht und dann waagerecht unter dem Meeresboden mit einer Gesamtlauflänge von mehr als 11 Kilometern.

Während des Bohrens dieser Brunnen bereits mehrere Weltrekorde auf der Lauflänge festgestellt haben – übrigens, das ist, wo der Brunnen einen Rekord 12.700 Meter Z42 (Juni 2013) gebohrt wurde. Durch die Verwendung von Bohrtechnik High-Speed, das im Eigentum des Unternehmens „ExxonMobil“ Loch „Sachalin-1“ bestand einen Datensatz schnell ist.

Mit Hilfe der „Falken“ Brunnen von der Küste unter dem Boden gebohrt in einem Winkel zu dem Auftreten von Offshore-Feldern, wodurch die Last auf dem einzigartigen Naturschutz dieser Orte. Außerdem ersetzt eine relativ kompakte Einheit, die großen Strukturen, die auf hohen See in schwierigen Eisbedingungen im Winter bauen benötigt. Als Folge erhebliche Einsparungen bei den Betriebs- und Kapitalkosten. Arbeit auf dem Feld Chayvo Nach Abschluss „Hawk“ modernisiert und in eine benachbarte Entwicklung Odoptu.

„Orlan“ -Plattform

Neben Bodeninstallation „Hawk“, Gas-Ölfelder von „Sachalin-1“ beherrschte einen anderen „stolzen Vogel“ – das Meer „Orlan“ Bergbau-Plattform. Die Plattform produziert Ressourcen im südwestlichen Bereich des Chayvo Feldes.

50 Meter hohe Struktur Schwerkraft am Boden des eingestellt Ochotskischen Meeres, 14 Meter – seine Tiefe an diesem Punkt. "Orlan" im Jahr 2005 gebohrten 20 Bohrlöcher. Bei 21 Minuten Bohrloch durchteuften „Hawk“ mit einer shore, ist die Menge eines solchen Aufzeichnungsvertiefungen für Öl und Gas in einem Feld. Das Volumen der Ölproduktion erhöht viele Male.

Auf dem „Orlan“ 9 Monate des Jahres von Eis umgibt, ist die Arbeit mit der Entscheidung bisher unbekannten das Landes Produktionsproblem verbunden. Neben komplexen seismischen und klimatischen Bedingungen sind schwierig logistische Probleme gelöst sind.

"Berkut" Platform

Dies ist die neueste Plattform, auf den Werften von Südkorea montiert und erfolgreich im Jahr 2014 auf das Gebiet A-D geliefert. Features von „Berkut“ ist noch beeindruckender als die „Eagle“. Während des Transports (die 2.600 km) war kein einziger Vorfall. Die Konstruktion Eis standhalten und eine Zwei-Meter-18-Meter-Wellen bei -44 C liegt.

Onshore-Produktion Vorbereitungssysteme

Gewonnen aus Feldern und OPF Odoptu Kohlenwasserstoffen zu dem OPF geliefert. Hier wird das Gas ist die Trennung von Wasser und Öl, es für die weiteren Transport zur Stabilisierung für den Export durch modernen Ölexportterminal in der Siedlung DeKastri Gases für private Verbraucher Reinigung. Vollständig autonome Anlage zur Verarbeitung von rund 250.000 Barrels Öl ausgelegt und zusätzlich 22,4 mcm 3 Gas pro Tag.

Bei der Konstruktion der Chayvo Designer angewendet groß modulare Bauweise. Pflanze wie Konstruktor aus 45 verschiedenen Höhen Modulen zusammengesetzt. Alle Objekte sind speziell für den Einsatz im rauen Klima des Fernen gestaltet. Die meisten Designs – aus Metall, können Temperaturen so niedrig wie -40 ° C standhalten

Für die Lieferung von schwerer Module zur Baustelle über die Chayvo Bay baute eine einzigartige 830-Meter-Brücke. Aufgrund dieser Konstruktion der Insel Sachalin ist eine Art Rekord – die Brücke unerreichte dauerhaft angesehen wird, am größten Flüsse Sibiriens die Länge der riesigen Kreuzungen überschreitet – der Ob und Irtysch. Die Konstruktion eignet sich auch für Viehzüchter – der Weg zum Taiga Lager deutlich zurückgegangen.

Exportpotenzial

Der ganze Komplex von „Sachalin-1, 2, 3“ wurde mit einem Auge auf Rohstoffexporte gebaut. eine „bodenlose“ seitwärts japanische Wirtschaft, nicht weniger mächtig in Südkorea, eine Sünde nicht zu verwenden, um die vorteilhafte geographische Lage reiche Kohlenwasserstoffvorkommen haben. Darüber hinaus ermöglicht das Projekt erheblichen Teil des Rohstoffs (hauptsächlich Gas) transportierte das ‚Festland‘ (Kontinental Russland). Die wichtigsten Importeure von Ochotskischen Öl sind Japan und Südkorea.

Export von Technologie ist wie folgt:

  1. Gas und Öl aus Brunnen zur Anlage des BCP zugeführt.
  2. Dann wird von Onshore der Navigation durch Tatar – Straße Zeilenvorschub in der Siedlung DeKastri links auf speziell neuesten Exportterminal ausgestattet.
  3. Gas zum größten Teil geht an den russischen Verbraucher, und Öl wird in großen Tanks gelagert, wo über Tanker auf Remote-Dock ausgeliefert.

DeKastri

Entwicklung von Ölvorkommen in den Bedingungen des Fernen Ostens gefordert, das Problem ungehinderten Transport von Rohstoffen zu lösen. Fügen Sie das Terminal, wurde es nicht auf Sachalin und dem Festland entschieden – im Hafen von De-Kastri. Schwarzes Gold kommt hier durch die Rohre, und dann – Öltanker. Das Terminal wurde „from scratch“ gebaut, mit den neuesten Technologien.

Dank der Terminal die lokale Bevölkerung zusätzliche hoch bezahlten Jobs erhalten haben, gab es Aufträge für den Regionalverkehr und Dienstleistungsunternehmen, verbessert sozio soziale, kommunale Siedlung Infrastruktur.

Für die ganzen Jahr über den Transport notwendiger entwerfen und zu bauen einzigartige Tanker schweren Eisgang der Klasse „Afromaks“ und die begleitenden Eisbrechern. Seit 5 Jahren Betrieb des Terminals ohne jeglichen Zwischenfall ausgeliefert 460 Tanker. Insgesamt ging durch das Terminal mehr als 45 Millionen Tonnen.

Verantwortlich und sichere Betrieb

Mitarbeiter und Auftragnehmer „Sachalin-1“ -Projekt gearbeitet 68.000.000 Stunden mit ausgezeichneter Sicherheit und Verletzungen, die weit über den Industriedurchschnitt liegen. Die Einhaltung der regulatorischen Anforderungen wird durch strenge Regulierung und Kontrolle der Produktion gewährleistet.

Umweltmaßnahmen sind ein integraler Bestandteil der Konstruktion und den Betrieb des Projekts und umfassen eine Reihe von speziellen Programmen für den Schutz von Wildtieren, einschließlich des Schutzes der westlichen Grauwale, Stellers Seeadler und andere Einwohner.

Aktive Beratung mit der einheimischen Bevölkerung von Sakhalin ENL half den dringendsten Probleme vor Ort zu identifizieren. Insbesondere wird das Öl erlaubt von den lokalen Hirten seine eingebaute Brücke über den Chayvo Bay für die jährlichen Strecken von Rentierherden verwenden.

Gewinnung und Ausbildung von russischen Mitarbeitern

In der Anfangsphase der Entwicklung für russische Bürger 13 000 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Einbeziehung der lokalen Mitarbeiter schafft neue Möglichkeiten und trägt zur allgemeinen und regionalen Wirtschaftsentwicklung. Zugleich gilt ENL die meisten modernen Betrieb Standards und Normen der Sicherheit, sowie Bautechnik, Bohren, Herstellung und Verlegung von Rohrleitungen.

Um an den Produktionsstandorten arbeiten zog mehr als hundert russische Ingenieure und Techniker. Jeder der gemieteten Techniker passieren eine langfristige Ausbildung. Einige von ihnen wurden für die Ausbildung auf die Objekte der Firma „Exxon Mobil“ in den Vereinigten Staaten und Kanada geschickt.

Hilfe Insel

Die technischen Ausbildungsprogramme Lieferanten und Auftragnehmer beteiligten sich mehr und mehr Bewohner von Sachalin. In Zusammenarbeit mit der Agentur für internationale Entwicklung (USA), trägt der Arbeitgeber zur Qualifizierung von Schweißern durch die Organisation von Fachausbildungskurse und bietet Mikrokredite für die Durchführung von Business-Training und Entwicklung der Sakhalin kleine und mittlere Unternehmen. Das Konsortium hat mehr als eine Million Dollar in Kreditfonds, durch die fünfhundert Arbeitsplätze geschaffen und unterstützt mehr als 180 Unternehmen.

den Anteil der russischen Unternehmen als Zulieferer und Auftragnehmer ständig zu. Die Kosten von Verträgen mit inländischen Unternehmen überschritten $ 4000000000, oder etwa zwei Drittel der Gesamtkosten der Projektverträge.

Neben dem staatlichen Einnahmen aus Lizenzgebühren bereitstellt, trägt das Projekt zur Entwicklung der lokalen Infrastruktur – Straßen gebaut, Brücken, Bau von Häfen und Flughäfen und kommunalen medizinischer Einrichtungen. Andere Förderprogramme umfassen Spenden zu Bildung, Gesundheitsversorgung und der lokalen wissenschaftlichen und technologischen Kapazitäten zu verbessern.