266 Shares 8818 views

Wir erinnern uns an die geflügelten Ausdrücke von Krylows Fabeln

Iwan Andreevich Krylow wurde von den öffentlichen und Behörden zu Lebzeiten freundlich behandelt. Zu der Zeit seines Todes im Jahre 1844 in Rußland hatten die Bücher des Fabulisten bereits 77 000 Exemplare erreicht. Er erhielt Auszeichnungen und eine großzügige Rente vom Zaren, sein Jubiläum im Jahre 1838 wurde zu einem großen Nationalfeiertag unter der Schirmherrschaft des Kaisers.


Der Schriftsteller hieß die russische Lafontain. Die Wahrheit war ein Teil davon, natürlich: von den 200 Fabeln, die von ihm geschaffen wurden, ist viel über die Motive der Werke von Aesop und Lafontaine geschrieben. Aber die Basis vieler Werke ist die ursprüngliche Geschichte. Für die Leser des XIX Jahrhunderts waren diese poetischen Parabeln nicht nur für Satire und Gute Russisch interessant, sondern auch für lächerliche Ereignisse und Menschen (einschließlich hochrangiger Menschen), deren Zeitgenossen Leser waren. Es war so etwas wie die Parodien, die Humoristen heute schaffen.

Aber die Schöpfungen der russischen Lafontaine berühren die Probleme, die für unsere Zeit charakteristisch sind: Bestechung, Bürokratie, Faulheit, Arroganz, Gier und viele andere Laster, die heute noch gedeihen. Aber selbst wenn der Leser denkt, dass er diesen Schriftsteller nicht kennt oder nicht mag, irrt er sich, weil die geflügelten Ausdrücke von Krylows Fabeln längst zum aktiven Vokabular fast aller russischsprachigen Personen gehören.

Als wir das Kind, das unsere Forderungen nicht erfüllen will, wütend ist, ruft er bitterlich aus: "Und Vaska hört und isst!" Nachdem ich eine einfache Lösung für das Problem gefunden hatte, das kompliziert erschien, grinsten wir: "Und die Schatulle hat sich gerade geöffnet!" Ich bemerke, dass sich einige Geschäfte nicht von den Toten bewegen Punkte, Seufzer: "Und es ist immer noch da". Erzählen von Freunden über das wütende Tempo des modernen Lebens, lasst uns besuchen: "Ich drehe mich wie ein Eichhörnchen in einem Rad." Wir werden manchmal von einigen Beamten, die sich gegenseitig schämen, amüsiert, und wir kommentieren: "Der Kuckuck lobt den Schwanz, um den Kuckuck zu loben."

Manchmal zitieren wir nicht genau die geflügelten Ausdrücke von Krylows Fabeln, aber wir benutzen sie teilweise oder leicht zu modifizieren. Diejenigen, die sich nicht untereinander einigen können, vergleichen wir mit Schwan, Krebs und Pike aus der gleichen Fabel. Unangemessen wird jemandes Hilfe ein "bärischer Dienst" genannt. Wir bemerken fussiness, übertriebene Gesinnung einer Person bei der Erwähnung eines sensiblen Themas und geistig "sehen": "Ein Stigma ist in seiner Waffe!" Nach einer langen Suche ein großes Objekt, das an einem prominenten Ort liegt, werden wir lachen: "Ich habe den Elefanten nicht bemerkt! "Und ein Kätzchen, das vergeblich versucht, einen Goldfisch zu fischen, der in einem Aquarium schwimmt, wird erbaulich sagen:" Was, Ryzhik, sieht das Auge, und der Zahn ist nemet? "

Manchmal wissen wir nicht, wer die berühmten Phrasen und Bilder besitzt. Es scheint uns, dass solche nominellen Helden und Ausdrücke immer existierten. Allerdings verdanken sie ihren Ursprung dieser kompletten, faulen und fahrlässigen Person, die nur seine Kreativität ernst und nachdenklich nahm und endlos jedes kleine Meisterwerk hob. Winged Ausdrücke von den Fabeln von Krylov in den letzten 200 Jahren sind ein integraler Bestandteil der russischen Sprache geworden.

Übrigens haben literarische Kritiker und gewöhnliche Leser immer gedacht, dass Iwan Andrejewitsch ein rein häusliches Phänomen ist, was unmöglich ist, ohne dass der Inhalt auf fremden Boden übertragen wird. Mittlerweile in Großbritannien ist es immer noch der am meisten übersetzte russische Dichter des XIX Jahrhunderts. Wie die Engländer geflügelte Ausdrücke aus den Fabeln von Krylov übersetzen, werden sie zu Idiomen – das ist ein Thema für eine separate Studie.

So konnte man in einem der langen Winterabende ein Volumen von russischen Lafontaine-Werken – ohne Vorurteile, aber mit Dankbarkeit – lesen.