800 Shares 9908 views

Filme über Atomkrieg – eine Warnung an die Menschheit

Obwohl Atomwaffen in der Geschichte der Menschheit haben nur zweimal für Kampfzwecke eingesetzt (1945), der Rest der Zeit der militärischen Strategie wurde der Staaten und die internationalen Diplomatie stark durch konsequent beeinflusst Atomkriegspläne zu entwickeln. Dank der wilden Fantasie von Drehbuchautoren und Regisseuren „nuklearer Winter“ immer wieder auf der Leinwand zu treten. Filme über Atomkrieg und seine Folgen sind recht hoch Beliebtheit bei den Zuschauern.


Effektive Form des kulturellen Einflusses

Jeder weiß, dass die Weltproduktion der Filmindustrie ist nicht nur für Unterhaltung. Es trägt eine ordentliche kulturelle und ideologische Belastung. Filme über Atomkrieg als Propagandawerkzeug der Lage, eine ausreichend hohe emotionale Wirkung auf den Betrachter leicht zu beeindrucken zu liefern. Sie schaffen sich aktiv in der Vorstellung des Betrachters illusorisch Bild der Welt im Einklang mit, wo es erforderlich ist. Oft Propaganda Auswirkungen auf dem Mann auf der Straße geschehen leise und verstohlen, aus seiner persönlichen psychologischen Kontrolle, auf einer emotionalen Ebene. Sehr aktiv mit dem richtigen Umgang mit Gefühlen und Fairness Hollywood.

US Propagandawert

USA Filme über Atomkrieg ist immer unauffällig, aber ist eindeutig in der besten Außenpolitik des Staates. In den letzten zehn Jahren produzierte ein Bild von der nuklearen Bombardierung der Vereinigten Staaten (den Film „Am nächsten Tag“ im Jahr 1983 veröffentlicht). Auf den Bildschirmen der Film-Helden wie James Bond mit Mitarbeitern des GRU und der KGB (Film "From Russia with Love" im Jahr 1963) kämpften, schlugen die guten Jungs den Angriff von Nordkoreanern ab, und sogar Aliens (die Filme "The Battle of Los Angeles" und "Transformers"). Alle Fotos von der Hollywood-Produktion, hat sich zu einem klassischen oder modernen, zeigen der Welt die perfekte Armee der Vereinigten Staaten, in der Lage der Menschheit vor der Vernichtung zu retten. Dies ist die effizienteste und sehr nette Empfangswert Propaganda, Macht und Stärke des Landes. Filme über Atomkrieg, deren Liste ist unten angegeben, in den Vereinigten Staaten geschaffen. Nicht alle von ihnen haben eine ausgeprägte Propaganda Nachricht, obwohl es Hinweise in den einzelnen Filmstreifen:

  • "Die Panik im Jahre Null" (Ray Milland, 1962);
  • "Am nächsten Tag" (N. Meyer, 1983);
  • "Magic Meile" (Stiv De Dzharnatt, 1988);
  • "Nuclear Dawn" (Dzhek Sholder, 1990).

Ununterbrochene „Dialog“

Die europäische Kino ist in einem ständigen „Dialog“ mit den USA, die jedoch eine Benchmark bleibt, einen Führer und eine Quelle der Identität. Sowjetische und europäische Filmemacher suchten in jeder Hinsicht auf die nationale Kunst, während zugleich seinen Arbeitsplatz Beurteilung in Bezug auf das bekannten amerikanischen Modell fort. Filme über Atomkrieg sind oft das Produkt der gemeinsamen kreativen Tätigkeit der europäischen Länder, Australien und den Vereinigten Staaten. Ein Beispiel ist der "erste Tag" (Giuliano Montaldo, 1986, die Vereinigten Staaten, Frankreich, Kanada, Italien) und die Fortsetzung "On the Beach" (2000) und das Original "On the Beach" (1959, USA, Australien).

Ablehnung briefmarken

Einzelne europäischer Meister Cinematheque vereinigte Opposition stirbt, die Monotonie, die Vermarktung von Filmen. Ihre Gemälde – mehr soziale Orientierung. Sie sind mehr „geerdet“, enthalten sie noch attraktiver für das Leben und Schicksal des gemeinen Mannes auf der Straße. Auch europäische Filme über Atomkrieg bedeckt nicht den Prozess selbst, und das Schicksal der Helden während dieser schrecklichen Tragödie:

1) "Die Gastgeber der Finsternis" (Leon Klimovskii 1972, Spanien);

2) "The War Game" (unter der Regie von Peter Watkins, 1965, Großbritannien) .;

3) "Runway" (Chris Marker, 1984, Frankreich);

4) "Threads" (M. Jackson, 1984, Großbritannien).

Film-Lehre

Wir sollten auch wirklich brillante Schöpfung der heimischen Filmindustrie erwähnen – ein Film unter der Regie von K. Lopushansky „Briefe eines Toten“ (1986), die auf einer Stufe mit den Werken von Meistern der klassischen russischen Literatur gesetzt werden kann, hat sich durch eine besondere Aufmerksamkeit auf die innere Welt der Zeichen und des Humanismus immer aus. Der Film erzählt die Geschichte eines älteren Gelehrten Larsen, Nobelpreisträger, überlebte kaum den Tod eines geliebten Menschen im Feuer der nuklearen Apokalypse, die einen direkten Einfluss auf seiner Forschung hat. Er versucht vergeblich, die Ursache zu verstehen, was geschieht und sucht gehegten Fuß zu fassen, um die Bedeutung des Fortbestandes zu finden, die für das Überleben hoffen. Die Explosion selbst in einem Bild ähnlich dem Prozess der Beleuchtung der „elektrische Kerze“, die einen anderen Namen hat – Bogenlampe. Ein Film über einen Atomkrieg ist sehr verschieden von ihren westlichen Kollegen.

erschreckend zu denken,

Wenn der Planet auftreten Explosion eines nuklearen Gefechtskopf zeigte sich , Strahlungswärme und tödlichen Fallout, auch lokalen Charakter wird zu irreparablen Schäden führen. Anschließende indirekte Folgen: Zerstörung von Kommunikationssystemen, die üblichen sozialen Grundlagen der Zivilisation werden zu ernsthaften Problemen führen. Filme über „nach einem Atomkrieg“ in der Regel erzählt von seinen Variationen Entwicklungen nach der nuklearen Apokalypse. Traditionell im Film all voorouderlijke Speicher des Genres wird, aber in unterschiedlichen Konzentrationen. Der Betrachter ist es gewohnt, zu plattieren Radfahrer auf Dosen von Oldtimer-Fahrzeugen in Erwägung ziehen, Comics grafische Qualität entspricht den zentralen Charakter, malerische und beeindruckende Lumpen klägliche Überreste von Tankstellen, Supermärkten und endlos grau-brauner Landschaft bis zum Horizont. Allerdings können bestimmte Filme wie „The Book of Eli“ und „Mad Max“ ist es möglich, nicht nur die üblichen Klischees zu sammeln, aber otdrait sich Blendung. Folgende Filme sind die besten unter ihrer eigenen Art:

  • "Akira" (1988);
  • „Schlacht um den Planet der Affen“ (1973);
  • "Terminator" (2009);
  • "Malevil" (1981);
  • "Radioaktive Träume" (1984);
  • "Creepozoids" (1987);
  • "Equalizer 2000" (1987);
  • "The Last Warrior" (1975);
  • "Mad Max: Road Warrior" (1981);
  • "Six-String Samurai" (1998);
  • "The Book of Eli" (2009);
  • "The Road" (2009).