299 Shares 4948 views

Crusader – ein Ritter, der mit den Ungläubigen kämpft

Es ist schwer, die Geschichte des Mittelalters ohne die Kreuzzüge, die in XI-XIII Jahrhundert schüttelte den gesamten Nahen Osten vorstellen. In diesen Masseninvasionen nahm eine aktive Rolle als Vertreter des europäischen Adels und Bürger, der die Erde von bösen Moslems zu reinigen versucht.


Die Kreuzfahrer. Wer sind Sie?

Menschen, die sich gestylt, erklärte das Christentum. Daher auch der Name von Kampagnen, sowie die Soldaten, die in ihnen beteiligt waren. Speziell für das Blut, das sie vergossen hatten, wurden die einfachen Bauern schnell professionellen Kämpfer. Crusader – das ist Ritter. Diese Soldaten griffen zu den Waffen und ging in die falsche aus verschiedenen Gründen: Einige von ihnen – wegen der Durst nach Abenteuer, andere – im Interesse der materielle Bereicherung, andere waren wirklich berüchtigt religiöse Fanatiker. Die Teilnehmer der ersten Kampagnen nannten sich Pilger und ihre militärischen Angriffe – die heilige Art und Weise, oder Gott gefällig pilgern.

Gekleidet die Ritter. Crusader – es ist ein religiöser Krieger, der auf Rüstung und Kleidung Kreuz gelegt: wandert sie auf seiner Brust waren, nach erfolgreicher Rückkehr – auf der Rückseite. Distant Reise Ritter hat immer in einer Aura der Erhabenheit und Romantik gehüllt. Trotz der Heldenmut und Tapferkeit, Tapferkeit und Mut, schaffte sie nicht die heilige Mission zu erfüllen. Muslime weiter im Osten dominieren, wurden auch die vollen Herrscher von Palästina.

Der erste Kreuzzug

Es begann alles mit Papst Urban, den März 1095 einen wirtschaftlichen Grund für die Überfälle zu artikulieren. Er sagte, europäische Länder sind nicht in der Lage, die Bevölkerung zu ernähren, die jedes Jahr wächst. Deshalb, um das Leben eines ehrlichen Christen zu retten, müssen wir die rohstoffreichen Ostprovinzen ergreifen, die zu Unrecht von den Muslimen besetzt. Wie aus religiösen Gründen, werden sie eine unbestreitbare Tatsache: das Heilige Grab, ein wichtiges Heiligtum ihres Glaubens, von den Ungläubigen gehalten, und es ist grundsätzlich nicht akzeptabel.

Crusader – dies ist ein einfacher Mann, der durch Appelle des Papstes inspiriert. Er, wie andere seine Schwester, nicht für eine Minute zögern, warfen ihre Felder und ging in den Osten. Menschenmenge sammeln war nicht schwer: in jenen Tagen, Europa die Kirche verehrt und wurde von religiösem Fanatismus hüllt. Die erste Kampagne in Konstantinopel gerichtet, endete erfolglos. Die meisten Freiwilligen starben in der Art und Weise der Krankheit, Hunger und Kälte. Die erbärmlichen Haufen müde Menschen, die den Zielpunkt erreicht haben, zerstörten die Türken.

Ergebnisse

Trotz der Niederlage, gab den Eroberer nicht auf, und nach und nach Stärke aufzubauen. Innerhalb weniger Jahre brachen die Soldaten in Asien. Dann zerstörten sie die Stadt und die lokale Organisations crusades Macht. Sie schafften es zu erfassen Jerusalem und Byzanz, aber das Hauptziel, das Heilige Grab, und haben in den Händen der Ungläubigen geblieben. Jemand begann ein falsches Gerücht, dass die einzigen Kinderhände sind in der Lage, ihn zu entlassen. Als Ergebnis sie von der Armee organisiert wurden, war der Kern der junge Ritter-Kreuzfahrer. Ihr Alter nicht mehr als 14-15 Jahre. Das Ergebnis war tragisch. Die Hälfte der Kinder und Jugendlichen starb, der andere Teil wurde in die Sklaverei verkauft.

Crusader – diese Person ist in völligen Unterwerfung unter der Kirche. Hören von Predigten von Priestern, begründete Menschen Verluste und suchten nach neuen Eroberungen. Nur acht der Kreuzzüge begangen wurde. Ihre Ergebnisse sind gemischt. Vor allem die katholische Kirche erweitert seinen Einflussbereich, mit den neuen Ländern bereichert. Zweitens ist die erhöhte Spannung zwischen dem Westen und dem Osten gab es eine gegenseitige Bedrohung durch den Ungläubigen – Jihad. Darüber hinaus ist die endgültige Teilung des Christentums selbst: Orthodoxie und Katholizismus.