718 Shares 2828 views

Die berühmteste sowjetische Ballerina. Wer ist sie?

Wer ist die berühmteste sowjetischen Balletttänzer? Jemand ruft Maya Plisetskaya und andere – Olga Lepeshinskaya, die dritte – Galina Ulanova. Alle von ihnen waren hervorragend Tänzer des zwanzigsten Jahrhunderts. Sowjetische Ballerina, Fotos, von denen im Folgenden angegeben sind, ihre Fähigkeiten waren in der Lage, ein sowjetisches Ballett zu ungeahnten Höhen in der Welt zu bauen. Jeder von ihnen hat ihre eigene besondere Art und Weise nach oben.


Galina Ulanova

Berühmte sowjetische Ballerina wurde in St. Petersburg in der Familie der Mariinsky Theater Balletttänzer im Jahr 1909 geboren. Mit 9 Jahren begann Galina Ballettkunst an der Petersburger Ballettschule zu studieren, wo ihre Mutter als Choreograph arbeitete. Sie ging ungern zur Schule, sondern ein angeborenes Gefühl für eine lange Zeit ist es nicht möglich entspannen sie, und es ist mit Ausdauer geprobt Ballett Posen. Nach dem im Jahr 1928 von College-Abschluss, wurde sie in der Truppe des Leningrad Opern- und Balletttheater gemacht. Ein Jahr später schon sie Hauptrollen in „Schwanensee“ und produzierte als Ballett Kritiker und das Publikum war begeistert getanzt. Über sie begann als zukünftiger Star zu sprechen. Bis 1944 war ein prima Ballerina Galina Kirov Theater. Ihr Repertoire umfasste die Rolle der Julia, Giselle, Mascha in „Der Nussknacker“. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die berühmten sowjetischen Balletttänzer mit der Truppe des Theaters wurde nach Alma-Ata evakuiert. Im Jahr 1943 wurde sie für den Titel Volkskünstler nominiert die kasachische SSR. Nach dem Krieg wurde Ulanova nach Moskau am Bolschoi-Theater übertragen. Es war die ersten sowjetischen Tänzer, die eine Auslandsreise gemacht. Sie trat bei den renommierten Ballettszenen der europäischen Metropolen dieser Welt , Wien, London, Paris, usw. Sowjetische Ballerina Galina Ulanova wurde das Eigentum der Welt des Balletts betrachtet. Sie suchte die Gunst vieler einflussreichsten Menschen des Planeten, aber es war geschlossen und unzugänglich. Sie hielt einen gewissen Abstand von allen, niemand war freundlich, sprach wenig, für das, was er „den Großen Mute“ bezeichnet. Galina Ulanova, vielleicht – die Begabtesten des Staates Sowjet Ballerina. Sie wurde mit dem Titel Volkskünstler der RSFSR ausgezeichnet und der UdSSR, wurde es zweimal Held der Sozialistischen Arbeit, Gewinner verschiedener renommierter Auszeichnungen. Während der Laufzeit von Galina Ulanova zwei Denkmäler wurden eingerichtet: eine in ihrer Heimat – in St. Petersburg, und die anderen – in Stockholm. Galina Ulanova ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Bis zum Ende ihres Lebens, sah sie perfekt elegant, ging ihm auf den Fersen und machte ein Training im Ballett Maschine. Ihr Körper ist in Ruhe auf dem Nowodewitschi-Friedhof.

Olga Lepeshinskaya

Eine andere berühmte sowjetische Ballerina, edler Abstammung, wurde in Kiew im Jahr 1916 geboren. Für choreographische Ausbildung, die sie und ihre Familie zog nach Moskau und trat in die Moskauer Ballettschule. Ihr angeborenes Talent sofort von ihren Lehrern geschlagen, und unmittelbar am Ende ihrer Schule nahm an das Bolschoi-Theater. Sie spielte die Hauptrollen in Balletten von PI Tschaikowsky Mascha in „Der Nussknacker“, Odette -. Odile in „Schwanensee“ Ballett usw. Seine Partner so berühmte Tänzer als Asaf Messerer, Aleksey Ermolaev und Pyotr Gusev waren. Olga Lepeshinskaya spielte in dem ersten sowjetischen Film-Ballett "Count Nulin". Nachdem er von der Bühne zurückziehen nahm die große Ballerina Lehrtätigkeit und eine Generation von Tänzern genährt. Sie starb im Alter von 94 Jahren.

Maya Plisetskaya

Maya Plisetskaya wurde zu einer wohlhabenden jüdischen Familie im Jahr 1925 in Moskau geboren. Ihr Vater hatte immer eine hohe öffentliche Ämter gehalten, wurde aber unter dem Artikel „Volksfeind“ in den Jahren 1938 und Schuss geladen, und ihre Mutter – eine Schauspielerin des Stummfilms – wurde nach Kasachstan verbannt. Um das Mädchen hat an das Waisenhaus nicht bekommt, ihre Tante, die Künstler des Bolschoi – Theaters Shulamith Messerer, von einem Maya angenommen. Ihr Onkel – Asaf Messerer – war auch ein berühmter Tänzer des Bolschoi-Theaters. So wuchs das Mädchen unter den beiden Künstlern und mit dem Ballett angebracht. Becoming ein Absolvent der Moskauer Ballettschule, trat sie in das Bolschoi-Theater. Innerhalb von 5 Jahren, tanzte Maya kleinere Partei, aber nach der Ausführung der Rolle der Giselle, wurde sie eine Primaballerina des Bolschoi-Theaters. Im Jahr 1958, die berühmte sowjetische Ballerina Maya Plisetskaya und beliebten Komponist Rodion Shchedrin verheiratet. Maya spielte in vielen Filmen der sowjetischen Ballett, und nach dem Weggang von der Szene war der künstlerische Leiter der Oper von Rom, und dann Ballet die Madrid. Heute Maya Plisetskaya ist der Vorsitzende des „Maya“ jährlichen internationalen Ballettpreises.