263 Shares 7607 views

Könige von Frankreich. Geschichte Frankreichs. Liste der Französisch Monarchen

Die Könige von Frankreich wurden in der Entwicklung dieses großen Landes beteiligt. Seine Geschichte geht zurück auf den ersten Jahrtausend vor Christus. Anfänglich auf dem Gebiet des modernen Staates lebten wir Stämme der Kelten, und eine große Zahl von griechischen Kolonien an der Küste gelegen. Nach alten Quellen, etwa zur gleichen Zeit war Yuliyu Tsezaryu der Lage, das Gebiet von den Galliern bewohnt zu bezwingen. Der große Kommandant gab sogar den Namen der wiedergewonnenen Gebiete – Gallia Komachi. Nach dem Fall von Frankreich in Rom in einen Zustand verwandelt bereit, und sie wiederum wurden von dem Franken rasch abgelöst.


Historiker Version

Derzeit akzeptierte es, dass die Zukunft Französisch auf dem Territorium Westeuropa aus dem Schwarzen Meer angekommen. Sie begannen die Erde von den Ufern des Rheins zu füllen. Als Julian Franks weite Landstriche gab, mit nicht weniger Begeisterung begann sie das südliche Gebiet zu erkunden. Durch das 420-ten Jahr der Mehrheit des Franken über den Rhein. Ihr Anführer war Pharamond.

Verbleibende am Ufer des Flusses Somme Männer von seinem Sohn geführt Chlodio. Dort gründete er das Reich des Franken. Das Kapital wurde Turin erklärt. Ein paar Jahrzehnte Chlodio Sohn entschied sich für die Bildung der königlichen Linie. Dieser Mann Name – Bürgermeister und die Mitglieder der Dynastie bildeten sie begann, die Merowinger genannt zu werden. Das ist, wie die Geschichte der Könige von Frankreich entstanden.

weitere Entwicklungen

Im fünften Jahrhundert erster Korol Hlodvig deutlich Eigentums- Franken erweitert. Jetzt haben sie an der Loire und der Seine verlängert. Die Könige von Frankreich wurden voll Herrscher des gesamten Ober- und Mittelrhein. In 469 entschieden Clovis Religion zu wechseln. Er und seine vielen Themen wurden Christen. Es hat dazu beigetragen, den Kampf gegen die Herrscher der Barbaren zu fördern, die Ketzerei mit ihnen getragen. Nach dem Tod des Königs von dem Land, das er erobert wurden zwischen seinen vier Söhnen aufgeteilt. Anschließend verlängert die Nachkommen von Clovis ihre Macht über Gallien, Bayern, Alemannia und Thüringen.

Union

Einhundertfünfzig Franken der Staat wieder seine territoriale Einheit. Clotaire II – der tapfere König von Frankreich, die es versäumt zu erkennen, dass einfach nicht wagen, seine Vorgänger zu machen. Als seine Macht das große Reich der politischen Vereinigung mit zahlreichen Gouverneuren war, und erhielt anschließend den Titel zählt. Dann wurde er der Herrscher von Dagobert I.

Leider sind seine Söhne nicht im Zentrum der Macht des Staates setzen, sondern weil nach dem Tod seines Vater so hart einheitliches Gebiet wurde wieder in vier Teile gegliedert. Dann folgte eine Reihe von Bürgerkriegen, weil die Nachkommen entscheiden können sie nicht, die erhalten werden. Durch die ständige Streit Franken Macht über Bayern, Alemannia, Thüringen und Aquitaine war verloren.

Verschlechterung

Im siebten Jahrhundert, war es offensichtlich, daß die Könige von Frankreich schnell ihre Positionen einnehmen wurden. Sie gehörten nicht mehr auf die wirkliche Macht. Die Zügel der Macht in die Hände der Bürgermeister des Palastes geleitet. Letzte Könige, die auf die Merowinger gehörte, sich die Französisch „faul“ genannt. Im Laufe der Zeit wurden die Positionen Bürgermeister des geerbten Palastes. Alle kamen zu dem Schluss, dass ihre Dynastie in seiner Macht mit dem König gefangen.

In diesem Zusammenhang erklärte sich laut den Herrscher des Palastes Pepin von Herstal. In 680, die Armen in der richtigen Verwaltung des gesamten Frankenreiches überschritten. Mit der Zeit wurde es Bemühungen des formalen Königs Theoderich III kombiniert.

Die Entstehung einer neuen Dynastie

In 751 bat Papst Zachary um Hilfe an den Bürgermeister des Palastes Pepin. Es hat sich ohne diese Niederlage der Lombarden nicht möglich gewesen. Als Dank für ihre Hilfe versprochen Zachary Pepin die Königskrone. Ein ehemaliger Beamte der Zeit des Herrschers Childerich III zum Rücktritt hatte.

So gab es die Könige von Frankreich, als Vertreter der Karolinger. Es ist nach Karla Velikogo benannt, der der Sohn Pippin der Jüngere war. Aber auch vor dem Eindringen von Charles auf den Thron seines Vaters, um im fränkischen Reich restauriert, wieder Aquitaine und Thüringen gewonnen. Darüber hinaus war er in der Lage auf der Flucht des Arabers zu werfen, den Gaul besetzt, und nimmt Septimania. Es war eine ausgezeichnete Grundlage für die Entwicklung und den Wohlstand des Reiches gelegt.

Karl – König von Frankreich, die in der Lage war, noch mehr zu erreichen. Er stark erweitert die Grenzen des Landes. So Franken war ein Staat im Nordosten an der Elbe zu verlängern, im Osten – nach Österreich und Kroatien, im Südwesten – im Norden von Spanien und im Südosten – im Norden Italiens. Nach einiger Zeit krönte Papst Leo III Karl als römischer Kaiser.

Allerdings hat die Existenz des Reiches nicht lange dauern. Regel hatte nur Ludwig den Frommen (Sohn von Charles). Nach seinem Tod einigten sich die Erben den Vertrag von Verdun zu unterzeichnen. Dies geschah im Jahr 843. So wurde Karl Reich in drei Teile geteilt – Lorraine, East Francia (später Deutschland) und der Westfranken Zustand (modernes Frankreich).

Der letzte Vertreter des Karolinger – Ludwig die V – starb im Jahr 987. Direkte Erben wurde daher nicht von einem entfernten Verwandten des Königs gelungen – Gugo Kapet. Er war der Graf Herzog von Prag und das Französisch. Der neue Monarch traf die Unterstützung des Klerus. Seit dieser Zeit hat der Staat seinen heutigen Namen gewonnen – Frankreich. Ich war eine neue Dynastie geboren – Capet. Seine Vertreter regierte das Land fast acht Jahrhunderten (bei Valois und Bourbon Ablegern Konto).

Änderungen im gesamten

Ändern Herrscher führte zu einer Transformation des politischen Systems. Frankreich hat sich zu einem klassischen Feudalstaat gedreht. Allerdings war König Schicksal unenviable: unter seiner direkten Aufsicht ein kleines Gebiet in der Nähe der Hauptstadt war – Paris. Alle anderen Regionen hatten mit ihm ein Vasallenverhältnis. Oft außerhalb der Kontrolle des Gouverneurs des Gebiets ist es reicher und mächtiger als der König. Deshalb auch niemand wagen Revolte gegen das bestehende Regime geträumt.

kritische Periode

Die neunten und zehnten Jahrhundert, wurde ein Meilenstein für das Land. Während dieser Zeit an der nördlichen Küste Französisch begann in großen Mengen Vikings gepflanzt werden. Sie gründeten das Herzogtum Normandie und nach der versuchten Einnahme von Paris, aber ohne Erfolg. Kriegerische Wikinger geschafft, sich im Jahre 1066 in England zu behaupten, William (Herzog der Normandie) geschafft, den englischen Thron zu ergreifen. Später gründete er eine Dynastie die Normannen.

das zwölfte Jahrhundert

Henry II – Englisch weiser Herrscher, die am meisten reichen Feudalherren werden verwaltet. Er machte regelmäßige Reisen und nie wieder in ihre Heim und Herd mit leeren Händen. Darüber hinaus machte er einige sehr vorteilhafte Ehen und erobert Normandie, Aquitaine, Bretagne und Guyenne. Übermittelt ihm und der Grafschaft Anjou. Allerdings könnten die Erben des großen Herrschers nicht auf Machtteilung zustimmen. Strife verursacht die Schwächung des Staates. Französisch König Philipp nutzte die Situation. Er eroberte fast alle Provinzen. Unter der Aufsicht von England behielt nur Guyenne.

dreizehnten Jahrhundert

Dieses Jahrhundert war ein Glück für Frankreich. Die Könige von Frankreich, das eine Liste aller ausgefahren ist, verwaltet die Unterstützung der Päpste zu gewinnen, und dann ihre Kräfte gegen die Katharer Ketzer kühn geworden. Als Ergebnis wurde das Languedoc erobert, aber Flandern nicht erlegen.

vierzehnten Jahrhundert

Im Jahr 1314 ging er Philip die Messe entfernt – den König von Frankreich von dem kapetinger. Er hatte drei Söhne und eine Tochter. Isabella gelang Edward II zu heiraten – Englisch Lineal. Leider alle Söhne Philip waren nur Mädchen geboren, so dass Frankreich eine dynastische Krise konfrontiert, wenn alle direkten Nachkommen eines männlichen ewige Ruhe gefunden.

Nobles hatte einen neuen Herrscher zu wählen. Es stellte sich heraus zu Filipp Valua. Edward der Dritter – der Sohn von Isabel – versucht, diese Entscheidung Berufung einlegen, aber das salischen Gesetz über die Übertragung des Throns durch die weibliche Linie ist streng verboten. Das Ergebnis seiner Unzufriedenheit war der Hundertjährigen Krieg. Erfolg begleitet dann Frankreich, dann England. Jedoch verschwand Unsicherheit, als die Armee der Zügel Zur gleichen Zeit auf dem Thron von Frankreich Karl IV talentiert Kommandant Henry V. nahm der ging, bekannt für seine Ungleichgewicht bekannt. Militärischer Vorteil wurde schließlich die britischen zugewiesen.

1415 wurde bei Agincourt durch die Niederlage von Französisch Truppen markiert. Heinrich V triumphierend in Paris. Der König war der Erbe Sohn Heinrichs des Fünften anzuerkennen gezwungen.

In 1429 wurde er Karl VII gekrönt. Er ist mit dem Französisch Verein gutgeschrieben. Dies ist auf die Welt, mit Karl von Burgund abgeschlossen. Im Jahr 1437 wurde er in Paris im Jahr 1450 zurück – Normandie 1453 – Guyenne, im Jahr 1477 – Burgund, und dann den Bretagne. Nur blieb Calais unter britischer Herrschaft.

Francis – der König von Frankreich, der den Thron 1515 bestieg. Sein Vater war Angulenskim Graf, ein Cousin von Louis XII. Der Herrscher für die Wiederaufnahme der mit Henry VIII abgeschlossenen Verträgen genannt. Der König von Navarra hatte die Absicht, das Königreich von Kastilien und nimmt das Herzogtum Mailand, mit der Unterstützung von Venedig zurückzuerobern. Unter seiner Führung wurde aus der Überquerung des Grand Canyon Argentiyskoe nach Italien. Krieger übertragen Artillerie auf seine Hände und Felsen sprengten ihren Weg zu machen. Francis geschaffen, das Savoy und das Herzogtum Mailand zu gewinnen. Durch diese Kampagne wurde der König als wahren Helden bekannt. Er begann sogar mit Caesar zu vergleichen.

Henry 2 – König von Frankreich, dessen Regierung begann März 1547. Er versuchte, alle möglichen Arten des Protestantismus loszuwerden. Dank ihn im Jahr 1550 wurde das Land in die Stadt Boulogne zurück. Darüber hinaus Henry 2 – König von Frankreich, den Ruf, ein unversöhnlicher Feind von Karl V. zu sein. Er regierte bis 1559.

Der König von Frankreich, hatte Henry einen Erben. Doch zur Zeit seines Vaters Tod war er nur 10 Jahre alt. Dennoch stieg er auf den Thron Karl 9. Der König von Frankreich das letzte Mitglied der Gattung Valois war. Bis 1563 seine Mutter – Ekaterina Medichi – fungierte als Regent. Die Herrschaft von Karl der Neunte wurde von vielen traurigen Ereignissen geprägt, unter denen die Bürgerkriege und St. Bartholomew (der Massenvernichtung der Hugenotten).

Nach der Ankunft der Habsburger an der Macht Krise begann im Land. Während der Reformation Protestanten erhöhte Zahl. Zunehmend gab es Auseinandersetzungen zwischen den Vertretern der verschiedenen sozialen Schichten. „Toleranzedikt“, wurde beschlossen, für die Wiederherstellung des Friedens zu veröffentlichen. Während die Regeln Heinrichs des Dritten. Er wurde 1589 getötet Er hatte keine Erben, so dass der Thron Genrih Navarrsky (vierten). Er bewegte sich vom protestantischen Glauben zum Katholizismus, um Blutvergießen zu vermeiden. Doch schnell stoppen noch die Opposition nicht geschehen ist.

XVII-XVIII Jahrhundert,

Während dieser Zeit wurde das Land Absolutismus gegründet. Nach Louis 13, bestieg er den Thron Louis 14 König von Frankreich das Gebiet ihm anvertrauten gestärkt. Das Land hat die stärkste in Europa. Es hat sich erhöht aufgrund der Zugabe von Burgund, West-Flandern und Artois. Das Erscheinen der ersten Kolonien in Nordamerika und in Indien zur Verfügung gestellt auch Louis 14 König von Frankreich die ehrgeizigen imperiale Plänen gebaut, aber der Siebenjährige Krieg und das Argument der österreichischen Erbfolge erlaubte ihn nicht die gewünschten zu erreichen. Als Ergebnis wurde die Kontrolle über alle Kolonien verloren.

Im Jahr 1715, auf den Thron bestieg, 15 Louis – König von Frankreich, der an die Bourbonen gehörte. Damals war er erst fünf Jahre alt. Junge Herrscher kümmerten sich um den Regenten Filipp Orleansky. Er war gegen die Politik von Louis 14, so ein Bündnis mit England und zog in dem Krieg mit Spanien. Auch nach dem Alter der Macht blieb der junge Herrscher in den Händen seines Onkels Philip. 1726 15 Louis, erklärte noch, dass die Zügel nimmt, aber in Wirklichkeit wurde das Land von Kardinal Fleury regiert. Das dauerte bis 1743. Beachten Sie, dass die spätere Herrschaft von Louis 15. auf dem Land nachteilig am stärksten betroffen.

Das Ende des achtzehnten Jahrhunderts war der Beginn der Aufklärung. Frankreich war in den Händen des Monarchen. Politik des neuen Königs – Louis XVI – führte zur Wirtschaftskrise, Nahrungsmittelknappheit und der Rückgang der Landwirtschaft. Als Ergebnis der Einberufung des Generalstabes (1789), war die Macht in der Nationalversammlung. Seine Mitglieder sprachen sich für die Abschaffung der feudalen Rechte, der Entzug des Adels und der Geistlichkeit aller Privilegien, sowie für die Entfernung der Kirche von den Staatsangelegenheiten.

Das Land wurde in Abteilungen aufgeteilt (insgesamt 83). Korol Lyudovik floh, wurde aber gefangen und kehrte in das Land. Der Titel des Königs von Frankreich, er verloren. Er wurde teilweise die Nennleistung zurückgezahlt: Louis war der Titel des Französisch König gegeben. Er Veto gegen mehrere neue Verordnungen, aber keine Unterstützung in der Bevölkerung gefunden. Bald wurde Louis des Verrats beschuldigt. Er wurde im Jahr 1793 ausgeführt.

Auf dem Weg in das Land

Viele Länder, angeführt von der königlichen Dynastie, kämpften gegen Frankreich. Im Jahr 1799 wurde unter dem Kommando von Napoleon Bonaparte großen Militärputsch organisiert. Unter die Einwohner der Venture wurden zustimmend, weil die Zivilisten treffen schon ziemlich müde von den ständigen Kämpfen in der einst ruhigen Stadt.

Nach den Ergebnissen eines Referendums im Jahr 1802 stattfand, wurde Napoleon die Lebensdauer Titel des Ersten Konsuls gegeben. Er befasste sich schnell mit allen Gegnern und gewann unbegrenzte Macht. Das Land wurde eine Monarchie. Im Jahr 1804 wurde Napoleon gekrönt. Bald bei Austerlitz wurden sie von den Truppen von Österreich besiegt. Im Jahr 1806 gab das Französisch in Preußen.

Flutsch und mit den Siegen Napoleons erklärte die Kontinentalsperre von England. Im Jahr 1807 rief die britische Hilfe aus Russland. Napoleon, es nicht gestört, er nahm mit Begeisterung einen neuen Gegner mit einem riesigen Gebiet, das in was auch immer zu nehmen entschieden war. Im Herbst 1812 waren die Französisch Truppen bereits in Moskau. Es schien, dass Russland gefallen war. Aber Kutusow erwies sich als klüger als Bonaparte. Als Folge erlitt die Französisch Armee eine vernichtende Niederlage. Von den einst großen Armeen waren erbärmlich Krümel.

Im Jahr 1814 wurde Frankreich ohne Lineal links – Napoleon abgedankt. Es wurde beschlossen, die Zügel der Macht in den Händen der Bourbonen zurückzukehren. Er wurde König Ludwig XVIII. Er gab sich alle Mühe, die alte Ordnung wieder herzustellen, aber die Französisch waren total dagegen. Dann Napoleon, Sammeln tausend Armee, ging zurück an die Macht. Er war in der Lage, seinen Plan umzusetzen. Doch bei dem Treffen der Monarchen in Wien, wurde beschlossen, die Krone von dem ehrgeizigen Warlord zu nehmen. Am Ende wurde Napoleon auf die im Exil lebende Insel St. Helena.

Die Könige von Frankreich, eine Liste von dem, nachdem Bonaparte noch nachgefüllt, herrschten unter extrem schwierigen Bedingungen. So wurde Napoleon II ein paar Tage nach dem Aufstieg auf den Thron gestürzt wurde Louis Philippe gezwungen, sofort den Ehrentitel zu verzichten und sich der König des Französisch, aber nicht Französisch. Napoleon III wurde gefangen in Preußen genommen und abgesetzt. Die Behörden waren wieder Herrscher sein, aber laid Anspruch auf den Thron Karls X., Henry V und Philip VII nicht in der Lage gewesen, sich untereinander zu einigen. Herrscher der Krone wurden in Teilen im Jahre 1885 verkauft. Frankreich wurde eine Republik.