575 Shares 4242 views

Luidzhi Bokkerini: Biografie und Werke

Heute zeigen wir Ihnen die Luidzhi Bokkerini ist. Seine Biographie und Features kreative Möglichkeiten werden später diskutiert. Dieser Mann kann wirklich ein großer Komponist und virtuoser Cellist Italien XVIII Jahrhundert betrachtet werden. Er war es, bei der Entwicklung des musikalischen Genres als Streichquartett aktiv teilnahm.


Boccherini war repräsentativ für die Musik der Wiener Klassik und Rokoko. Es kann auch zu Haydns Schülern zugeschrieben werden. Die Stile dieser Komponisten ist in seinen Werken teilweise reflektiert. Zum Zeitpunkt des Luigi scherzte sogar, unter Hinweis auf seine Frau von Haydn, als er eng mit den Werken des österreichischen Schöpfer mitgeteilt. Während seines Lebens machte er einen großen Beitrag zur Weltkultur. Aus seiner Feder kam 30 Sinfonien, mehr als 90 Streichquartette (Haydn gehört zu 83), 2 Oper 137 Quintett für Streicher und Klavier für ein paar, sowie eine große Anzahl von Trios und Sonaten.

"Musical" Herkunft Boccherini

Unser Held wurde im Winter 1743 geboren. Einheimische, um es wurde die Stadt von Lucca (Italien). Der Komponist hatte musikalische Wurzeln. Sein Vater Leopold war bekannt, Bassist, ein Meister seines Faches. Die meisten seines Lebens arbeitete er in der lokalen Orchester. Auch von einem frühen Alter meines Vater lehrte Luidzhi Bokkerini Cello, Kontrabaß als ein kleiner Junge in der Größe nicht passen. Einige Jahre später wurde der Junge unter der Obhut des Abtes Domenico Bannuchchi, der Leiter gleichzeitig der örtlichen Turnhalle und besten Cellisten war geschickt. Also, in 12 Jahren, wurde der Junge ein Solo-Act in seiner Provinz, und später ging im Orchester der Stadt zu arbeiten.

Brüder und Schwestern waren auch kreativ. Zwei seiner Schwestern waren professionelle Tänzer, Tanz engagiert und Bruder Giovanni. By the way, schrieb er mehrere Bücher mit Gedichten und Libretto für Salieri, und ein wenig später und Haydn.

Anerkennung

Ruhm Luigi Rodolfo Boccherini fast sofort. Um seine Ausbildung fortsetzen, ging er nach Rom. Dort wurde er unter dem Flügel Leiter der Musikabteilung der Petersdom gemacht. So erweitern ihr Wissen über die jungen Musiker war oft auf Konzerte Tartini, Giardini, Pugnani. Dies beeinflusst die Veränderung der Art seines Spiels und hinzugefügt, um sein Leben Art von Erfahrung.

Ein paar Jahre später Boccherini kehrte nach Hause zurück. Nach einem seiner Auftritte wurde mit seinem Vater eingeladen im Orchester der Wiener Imperial Theater zu arbeiten. Es war hier, dass er in der Lage war, mit den Werken von Yozefa Gaydna kennen zu lernen. In Wien gab es sein Debüt als Komponist, der von mehreren seiner Konzerte folgten.

Durchführen Stil

Im Sommer 1764 Luidzhi Bokkerini begann ich zu arbeiten, und in der Kapelle der Lucca Republik. Parallel dazu spielte er im Orchester, das von Giovanni Sammartini geführt wurde. Während dieser Zeit arbeitet er an seinem Agieren Stil. Dann traf der Musiker mit dem jungen Geiger Filippo Manfredi, der sein enger Freund, Schüler und Kollegen wurden. Präsentieren Manfredi ihre Kreativität könnte auf einem der öffentlichen Konzerte von Boccherini organisiert.

Nardini, Cambini und seine Kollegen Manfredi: Quartett Aktivität unseres Helden in den 60er Jahren ist eng mit der Arbeit der Virtuosen verknüpft.

Welt Slava Bokkerini

Im Jahr 1766 starb sein Vater Luidzhi Bokkerini. Danach möchte der Komponist nicht in seiner Heimatprovinz bleiben. Nachdem alle seine Kameraden zu sammeln, geht er in Norditalien zu Konzerten. Der Endpunkt für sie war Paris. Die erste Veröffentlichung des beobachteten im Salon des Barons von Bagh, das als eines der besten in der Hauptstadt war. Im Anschluss an diese Präsentation im Gespräch über die Musiker in ganz Paris. Hier wurde die erste Sammlung von Werken von Boccherini und Manfredi veröffentlicht.

Talentierte Musiker wurden sofort bemerkt. Einige Zeit später, nachdem sie kam den italienischen Botschafter in Madrid mit einer Einladung an den Hof von Karl III. Infante Luis, Bruder des Königs, war so beeindruckt von dem Talent des Komponisten, die ihn nahm Gericht Cellist zu arbeiten. Während seines Aufenthalts in den königlichen Gemächern schrieb Luigi 6 Sinfonien, mehr als 20 Quintette und Quartette (darunter den berühmten 6-String). Die meisten von ihnen wurden zu seinen großen Bewunderer Louis gewidmet.

Während Cellist in Madrid lebt, heiratete er. Geliebte Frau war für ihn Clementine Pelicho. Sie hatten fünf Kinder, die er zufällig ein bringen, wenn im Jahr 1785 starb seine Frau. Zur gleichen Zeit, die letzten Tage des Lebens und sein Schutz Infante. Musiker waren schwer zu überleben, und auch mit Kindern. Er entschied sich zu gehen, am Hofe Friedrichs II zu arbeiten. König liebte klassische Musik und Unterstützung Kreativität Boccherini. Der Komponist schreibt Kompositionen für den preußischen Hof.

Luigi dachte einmal im Jahr 1787 heiraten werden. Aber nach einer Weile verlor er den zweiten und Liebling mit seinen drei Töchtern. Der große Komponist war am Rande der Armut. Einkommen Kreativität brachte fast nicht aber für die körperliche Arbeit war nicht genug, um die Gesundheit, die von dieser Zeit und es zerstört wurde. Im Jahr 1805 hatte unser Held an der Krankheit gestorben, die seine letzten Jahre des Lebens geplagt hatte.

Das Vermächtnis des Komponisten

Luidzhi Bokkerini lebte '62. Während dieser Zeit gelang es ihm, mehr als 450 Werke zu schaffen. Und es ist nur diejenigen, die bekannt sind. Seine Sammlung umfasst eine Vielzahl von Genres: Symphonien, Trios, Quartette, Quintette, Oratorien, Messen und Kantaten. Er hatte einen guten Ruf unter den Komponisten seiner Zeit und beeinflusst die Bildung vieler Musiker hinter ihm her.