755 Shares 7990 views

"Engeriks" – ein Impfstoff gegen Hepatitis B. Die Zusammensetzung des Impfstoffs, Analoga und Rezensionen

"Angeryx" ist ein Impfstoff, dessen Wirkung gegen die Entwicklung von Hepatitis B gerichtet ist. Als Ergebnis seiner Verwendung wird die Immunität gegen den Erreger der Erkrankung entwickelt. Dieser Impfstoff ist das Antigen des Virus (Oberflächenkern), das einem auf Aluminiumhydroxid adsorbierten Reinigungsverfahren unterzogen wurde . Der Impfstoff wird durch die Implementierung der rekombinanten DNA-Technologie hergestellt.


Die Wirksamkeit des Medikaments bei der Verabreichung an Erwachsene, Kinder und Neugeborene, die gefährdet sind, beträgt durchschnittlich 98%. Durch die Einführung des Impfstoffs entstehen spezifische HBs-Antikörper, die den Schutz gegen Hepatitis B darstellen. Bei Co-Infektion können "Engericks" die Entwicklung von Hepatitis D verhindern.

Zusammensetzung, Form der Zubereitung "Angeryx"

Das Produkt ist in Ampullen erhältlich. Die für die Verabreichung an ein Kind vorgesehene Dosis entspricht 0,5 ml, für einen erwachsenen Menschen – 1 ml. Das Paket enthält bis zu 100 Ampullen (zehn, sechzig oder hundert).

"Engeryx" -Hersteller produziert auch in Durchstechflaschen, die 5 ml (entspricht 10 Kinderdosen) und 10 ml (entspricht 10 Dosen für Erwachsene) des Impfstoffs enthalten. In Packungen gibt es fünfzig Flaschen "Angeryx".

Die Droge für Erwachsene

Die Zusammensetzung von 1 ml des Impfstoffs schließt das Antigen des Erreger (20 & mgr; g) ein, wobei auch Aluminiumhydroxid enthalten ist. Bei der Herstellung wird ein Konservierungsmittel namens "2-Phenoxyethanol" verwendet, Spuren des Merthiolats sind vorhanden, da die Herstellung des Medikaments mit dieser Substanz durchgeführt wird. Merthiolat wird aus dem Impfstoff entfernt, wenn die Reinigung durchgeführt wird. Wenn die Zubereitung verwendet wird, werden Dihydrogenphosphat-Hydrat und Natriumhydrogenphosphat-Hydrat zugegeben, steriles Wasser wird zugegeben.

Impfstoff für Kinder

Für 1 ml der Zubereitung "Engerix" ist die Zusammensetzung des Impfstoffs wie folgt:

  • Antigen des Erreger (10 & mgr; g);
  • Die minimale Menge an Merthiolat;
  • Zusätzliche Komponenten (wie bei der Vorbereitung für Erwachsene).

Pharmakologische Wirkung

Das Antigen wird durch die Hefekultur von Saccharomyceten hergestellt, es hat einen gewissen Einfluss. Die Entfernung von Zellen von Saccharomyceten aus dem Antigen erfolgt, dies ist ein Prozess der gründlichen Reinigung von einem hohen Niveau. Es gibt Beweise, um die Fähigkeit der "Engerix" zu beweisen, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Karzinom hepatozellulär aufgrund der Einführung von Impfstoffen an kleine Kinder zu reduzieren.

Gebrauchsanweisung

"Angiriks" Gebrauchsanweisung empfiehlt die Verwendung zur Verhinderung von Hepatitis B, deren Auftreten durch das Virus hervorgerufen wird. Die Impfung von Vertretern der Risikogruppe wird empfohlen. Es beinhaltet:

  • Medizinisches Personal;
  • Menschen, die die Organtransplantation überleben werden;
  • Einwohner von Regionen, die für Hepatitis B endemisch sind;
  • Menschen mit Alkoholismus;
  • Studenten von medizinischen Fachgebieten;
  • Patienten, die für chirurgische Eingriffe oder invasive diagnostische Verfahren vorbereitet werden;
  • Träger des Virus, die die Entwicklung von Hepatitis C verursacht;
  • Arbeiter, die immunobiologische Präparate mit Blutbestandteilen herstellen;
  • Kinder in Waisenhäusern, Internaten;
  • Mitarbeiter von Laboratorien, Erforschung von menschlichem Material;
  • Patienten, die mit Medikamenten durch Injektion behandelt werden;
  • Menschen mit chronischer Hepatitis C;
  • Kinder, die von Frauen geboren werden, die Träger des Erreger der Hepatitis B sind;
  • Menschen, die Sichelzellen-Anämie haben ;
  • Diejenigen, die in Kontakt mit Personen sind, die Hepatitis B jeglicher Form entdeckt haben,
  • Menschen mit hohem Risiko der Hepatitis B wegen des freien Sexualverhaltens;
  • Menschen, die in die Region gehen wollen, endemisch für Hepatitis B;
  • Personen mit chronischer Lebererkrankung;
  • Patienten, die eine Bluttransfusion benötigen, Spendermaterialien aus Blut.

Die Impfung gegen Hepatitis "Angerix" kann in jedem Alter durchgeführt werden. Es geschieht von denen, die früher nicht geimpft wurden, und diejenigen, die gefährdet sind.

Kontraindikationen für den Einsatz

Der Impfstoff wird nicht mit einer Überempfindlichkeit injiziert, die nach vorherigen Injektionen des Arzneimittels nachgewiesen wurde. Die Anwesenheit von schweren und akuten Krankheiten, schwere infektiöse Prozesse, bei denen Fieber auftritt, sind Kontraindikationen für die Impfung.

Trotz der Tatsache, dass es keinen Beweis gibt, um den Schaden des Impfstoffs für den Fötus zu bestätigen, werden Frauen während der Schwangerschaftszeit selten geimpft. Seine Umsetzung erfolgt in der Regel nur in Sonderfällen, wenn dafür gibt es bestimmte Hinweise.

Verwendung des Impfstoffs, Dosierung

Es wird intramuskuläre Injektion im anterolateralen Oberschenkel (kleine Kinder, Neugeborene), im Deltamuskel praktiziert. Vielleicht subkutane Verabreichung, aber es wird in seltenen Fällen nur durchgeführt, wenn der Patient ein Koagulations-System von Blut vergeben hat. Die "Engerix" Impfung erfolgt niemals auf einer intravenösen Route. Wegen der Wahrscheinlichkeit einer geringen Immunantwort ist eine intradermale, subkutane und intramuskuläre Injektion in das Gesäß ausgeschlossen.

Der Behälter mit dem Impfstoff wird vor der Injektion gut geschüttelt, bis die weißliche Suspension gleichmäßig verteilt ist. Es sollten keine Fremdpartikel in der Vorbereitung geben. In Fällen, in denen die Form des Impfstoffs dieser Beschreibung nicht entspricht, wird er nicht für die Impfung verwendet.

Wenn der "Engerix" (Impfstoff) in der Durchstechflasche verwendet wird, muss man bei jeder Dosis eine sterile Nadel und Spritze nehmen. Die Durchstechflasche kann bis zum Ende des Tages verwendet werden. Dieser Prozess erfordert die Einhaltung der standardisierten Regeln der antiseptischen, aseptischen.

Dosierung

Die Impfung wird durch das im Land verabschiedete Immunisierungssystem bestimmt. Die Dosierung des Produktes basiert auf dem Alter:

  • Bis 19 Jahre – 0,5 ml;
  • Ab 19 jahre – 1 ml;
  • Bei der Behandlung von Patienten, die in der Hämodialyse-Abteilung wohnen, wurden 2 ml.

Prophylaktische Impfungen im Kindesalter

Das Kind erhält nach der Geburt eine Inokulation , in einem Monat und um sechs. Bei der Umsetzung eines solchen Schemas ist die Impfung des Erreger der Hepatitis B bereits im siebten Lebensmonat für das Kind entwickelt worden. Wenn es notwendig ist, diesen Vorgang zu beschleunigen, wird die nächste Injektion nach der Geburt im ersten Monat des Lebens und dann auf der zweiten durchgeführt. Im zwölften Monat ist eine Wiederholung erforderlich.

Wenn ein Erwachsener in der Kindheit kein Impfstoff gegeben wurde, nach der ersten Inokulation der zweite am siebten Tag, der dritte auf der einundzwanzigsten. Ein Jahr nach dem ersten Gebrauch des Impfstoffs wird die Droge wieder eingeführt.

Bei Hämodialyseverfahren wird der Impfstoff gegen Hepatitis B "Engerix" nach diesem Schema eingeführt: Tag null – dreißigste – sechzigste. Die Abhilfe wird sechs Monate nach der ersten Verabreichung verwendet. Patienten, die diese Gruppe bilden, werden mit einer doppelten Dosis (2 mg) injiziert. Nach der Verabreichung des Arzneimittels wird ein serologischer Test empfohlen (der Normalwert sollte mindestens 10 IE / L betragen).

Ein Neugeborenes mit ernsthaften Problemen bei der Arbeit der Nieren wird 0,5 ml des Arzneimittels verabreicht, wobei jedes geeignete Impfschema eingehalten wird. Die gleiche Dosis des Medikaments wird für Neugeborene benötigt, die sich einer Hämodialyse unterziehen.

Wenn eine Person durch Faktoren beeinflusst wurde, die eine Infektion verursachen könnten, wird ein beschleunigtes Impfschema verwendet. Die erste Dosis wird mit einem Medikament kombiniert, das Immunglobulin enthält. Solche Medikamente wirken sich negativ auf das Hepatitis-B-Virus aus. Injektionen der Zubereitung "Engerix" Gebrauchsanweisung empfiehlt separat von Immunglobulin-Injektionen (an verschiedenen Orten).

Wenn es erforderlich ist, ein Neugeborenes zu impfen, dessen Mutter der Träger des Erreger der Erkrankung ist oder Hepatitis B hat, beginnend mit dem sechsten Schwangerschaftsmonat nach der Geburt des Impfstoffs wird er in der ersten Hälfte des Tages verabreicht. Die weitere Impfung erfolgt beschleunigt. Manchmal wird in solchen Fällen empfohlen, einen Impfstoff mit Immunglobulinmolekülen zu verwenden.

Nachdem eine Person den ganzen Impfplan gegen Hepatitis B durchmacht, wird kein Booster benötigt. Nach der Hämodialyse und mit einer schlechten Immunantwort kann eine Revaccinierung vorgeschrieben werden. Die Notwendigkeit ihrer Umsetzung wird durch einen serologischen Test bestimmt.

Nebenwirkungen von "Engerix"

Betrachten Sie negative Reaktionen des Organismus, auf deren Entwicklung der Impfstoff "Engeriks" resultieren kann. Die Instruktion beschreibt solche Nebenwirkungen, bei denen die muskuloskeletalen und Verdauungssysteme betroffen sind. Es kann Unregelmäßigkeiten in der Funktionsweise des peripheren Nervensystems, Herz-Kreislauf, Veränderungen im zentralen Nervensystem möglich sein. Nach der Injektion können Allergien und einige lokale Reaktionen nachgewiesen werden.

Der menschliche Körper kann auf die Einführung des Impfstoffs durch das Auftreten von Influenza-ähnlichen Symptomen, Unwohlsein, Fieber und Verlust der Kraft reagieren. In einigen Fällen entwickelt sich Thrombozytopenie, Lymphadenopathie, Bronchospasmus erscheint. In der Regel werden negative Reaktionen des Körpers auf den Impfstoff schlecht ausgedrückt.

Fälle einer Überdosierung des betreffenden Impfstoffs wurden nicht identifiziert. Wie man in solchen Situationen mit der Entwicklung von unerwünschten Symptomen zu handeln, sind die Anweisungen nicht angegeben.

Vor der Anwendung sollten Sie sorgfältig die Annotation studieren und mit Ihrem Arzt konsultieren.

Wechselwirkungen

Der "Engerix" (Impfstoff) bei gleichzeitiger Anwendung mit Immunglobulinen, wenn es notwendig ist, eine Infektion mit Hepatitis B zu verhindern, führt nicht zu einer Abnahme des Antikörpertiters, vorausgesetzt, dass die Verabreichung dieser Medikamente an verschiedenen Punkten separat durchgeführt wird. Andernfalls ist die Anzeige nicht in der Norm.

Es ist erlaubt, einen Impfstoff zu verwenden, der die Entwicklung von Hepatitis B verhindert, zusammen mit anderen Mitteln dieser Art, die in den Kalendern der präventiven Impfungen und Impfung für vorbeugende Zwecke nach epidemischen Indikatoren festgestellt werden. Es ist wichtig, dass zwei verschiedene Impfstoffe mit separaten Spritzen in zwei verschiedene Punkte injiziert werden.

Der "Engerix" Impfstoff kann die letzte Phase der Impfung gegen Hepatitis B sein, wenn es mit anderen Impfstoffen begonnen wurde, die die gleiche Wirkung haben. Unter den gleichen Bedingungen kann die "Engerix" während der Revaccination verwendet werden.

Unerwünschte Reaktionen des Körpers, wenn der Impfstoff mit verschiedenen Medikamenten kombiniert wurde, wurden nicht beobachtet.

Besondere Anweisungen

Schwangerschaftszeitraum

Theoretisch ist die Wahrscheinlichkeit eines Schadens für den Fötus aufgrund der Einführung des Impfstoffs minimal. Klinische Studien, die es ermöglichen würden, den Einfluss von "Engerix" auf den Körper, einschließlich Frauen während der Schwangerschaft, herauszufinden, wurden nicht durchgeführt. "Angerion B" (auch Analoga) eignet sich für die Injektion von Frauen, die auf ein Kind warten, nur wenn es entsprechende Hinweise vom Arzt gibt.

Eigenschaften des Medikaments

Die Inkubationszeit der Hepatitis B ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass es viel dauert, so dass es eine Möglichkeit einer latenten Infektion zum Zeitpunkt der Impfung Einführung gibt. Bei solchen Patienten ist die Verhinderung der Entwicklung von Hepatitis B unmöglich.

Aufgrund der Verwendung des Impfstoffs ist es unmöglich, das Entstehen von Infektionen zu verhindern, deren Entwicklung zu anderen Pathogenen beiträgt. Zum Beispiel ist das Medikament ineffektiv, wenn nötig, um die Entwicklung von Hepatitis A, C oder E. zu vermeiden. Es hat auch nicht die notwendige Wirkung auf die Erreger anderer Krankheiten, in denen die Leber betroffen ist.

"Angeryx" (Impfstoff) nach Verabreichung in den Körper verursacht eine Reaktion des Immunsystems, seine Manifestation hängt von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel wird die Reaktion des Immunsystems durch das Geschlecht der Person, sein Alter, die Anwesenheit einer solchen schädlichen Gewohnheit wie das Rauchen, die Art und Weise, in der der Impfstoff eingeführt wurde, bestimmt. Oft nach vierzig Jahren ist die Immunantwort weniger ausgeprägt als bei jüngeren Menschen. Solche Patienten erhalten bei Bedarf zusätzliche Impfungen.

Wenn der Patient eine HIV-Infektion, andere Immunprobleme und durch Hämodialyse aufweist, kann es nicht möglich sein, einen adäquaten Antikörpertiter zu erreichen. Wenn das Hauptgericht nicht die gewünschte Wirkung hat, können die Ergebnisse der Analyse zusätzliche Injektionen erfordern. Aufgrund der Fähigkeit, eine anaphylaktische Reaktion hervorzurufen , die sich von dem "Angery" Impfstoff unterscheidet, berichten die Berichte über die Notwendigkeit, spezielle Heilmittel zu haben, die die Konsequenzen dieses Typs während der Verabreichung des Arzneimittels beseitigen. Die Allergie kann sich sehr schnell manifestieren, so dass es für dreißig Minuten beobachtet werden sollte, um den Zustand der Patienten zu sehen, die injiziert wurden.

In Gegenwart eines kleinen infektiösen Prozesses im Körper wird die Impfung möglich, wenn die Körpertemperatur wieder normal wird. Die Punkte, an denen der Impfstoff verabreicht werden soll, sollten mit Mitteln behandelt werden, die für die Anti-Schock-Therapie bestimmt sind.

Der Impfstoff kann für Probleme in der Arbeit der Leber verwendet werden, wird es mit Sorgfalt für ältere Menschen verabreicht.

Arzneimittelanaloga

Bei der Prävention von Hepatitis B können Sie sich für die Impfstoffe "Engerix" oder "Regevac" entscheiden. Von den Analoga von "Engerix" beliebt sind die folgenden Mittel: "Euwaks", "Biowac". Es ist möglich, Eberbiwakom NV, Shanvakom, HB-Vaksom zu impfen. Eine geeignete Vorbereitung wird vom Arzt ausgewählt.

Bewertungen über Mittel "Энгжерикс"

Wenn nötig, wird häufig ein Impfstoff namens "Engerix" verwendet, um eine geplante Impfung gegen Hepatitis B vorzunehmen. Eltern merken keine besonderen Nebenwirkungen, sie sind in der Regel mit dem Ergebnis zufrieden. Derzeit gibt es viele positive Bewertungen über die Droge.

"Euvax" ist auch ein sehr beliebtes Werkzeug, aber die Eltern halten es nicht für so effektiv wie "Engerix". Die Bewertungen zeigen, dass es die zweite Variante des Impfstoffs ist, der am häufigsten von Ärzten empfohlen wird.

Die Zusammensetzung des Medikaments enthält keine Viren, es hat keine getöteten Mikroorganismen, nicht einmal lebendige. Die Basis des Impfstoffs ist ein Antigen, das mit einer reinen Hefekultur gebildet wird.

Das Management eines Impfstoffs kann zu einer leichten vorübergehenden Verschlechterung des Wohlbefindens führen, aber von Hepatitis B schützt "Angery" gewöhnlich gut. Im normalen Zustand des Immunsystems ist die notwendige Immunantwort immer vorhanden.

Nicht jeder will geimpft werden, aber du musst verstehen, dass du ohne sie Gefahr hast, viele gefährliche Krankheiten zu bekommen. Bei der Impfung mit der Vorbereitung "Engerix" Spezialist berücksichtigt eine Vielzahl von verschiedenen Faktoren, die Ihnen erlaubt, mögliche Gesundheitsschäden auszuschließen. In fast allen Fällen, aufgrund der rechtzeitigen Verwendung des Impfstoffs, die Krankheit nicht entwickeln.

Gesundheit!