477 Shares 9732 views

Die MonkMartyr Anastasia Romlyanyna

Während der Verfolgung der Christen erlitten die wahren Gläubigen in Jesus viel. Die Heiden gefoltert und hingerichteten die Jünger Christi, seine Anhänger. Dieses Märtyrertum und die Braut Christi sind nicht vergangen. Anastasia Romnyanya zählte sie auch. Durch Glauben und Wahrheit diente sie dem Herrn und verließ ihn auch nicht unter der schrecklichsten Folter. Getötet in Qual und wurde als Heiliger eingestuft.


Anastasia Romlyanyna Leben im Kloster

Während der Herrschaft von König Decius in 249-251, als der Militärkommandant Provo war, nicht weit von Rom, gab es ein wenig bekanntes solitäres Kloster. Mehrere Postsnits stolperten in ihm, unter denen die tugendhafte Äbtissin Sophia war. Einmal begrüßte sie das gesegnete Mädchen Anastasia aus der Stadt Rom, die seit drei Jahren ohne Vater und Mutter übrig war. Sofia selbst brachte das Mädchen auf, sie lehrte sie alle Tugenden. In den Werken, Festen, Festen war Anastasia die Gerechten, die Besten im Kloster. Im Alter von zwanzig Jahren wurde sie eine echte Schönheit. Der Ruhm seiner Schönheit kam nach Rom, viele Bürger der adligen Familie wollten Anastasia als ihre Frau nehmen. Aber die heilige Jungfrau ehrte Christus, wurde seine Braut. Tag und Nacht verbrachte sie im Gebet und niemand wollte ihre Jungfräulichkeit geben. Mehr als einmal versuchte der Teufel, die Jungfrau von ihrem equanogels Leben zu nehmen, geneigt zu Freuden in der Welt, verwirrt mit bösen Gedanken, Guile, andere Tricks. Aber in keiner Weise gelang es der Schlange, Anastasia zu verführen, die Macht des Glaubens Christi beschützte sie.

Ohne die Macht über die Jungfrau zu haben, schickte der Teufel ihre irdischen grausamen Peiniger. In jenen Tagen begann eine starke Verfolgung der Christen. Die kriegsführenden, ungläubigen Heiden verleumdeten das tugendhafte Mädchen vor dem Militärkommandanten Prov. Nachdem sie zu diesem bösen Mann gekommen sind, erzählten sie, dass er im Kloster Anastasia Romlyanyna lebt – eine Schönheit, die nicht in der Welt ist, sondern spöttisch und alle ehrlichen Männer ablehnt, betrachtet sich die Braut des gekreuzigten Christus.

Mutter Sofias Weisungen

Er hörte Geschichten über die Schönheit des Mädchens, Pror sandte Krieger zum Kloster, um sie zu bringen. Sofort gingen sie dahin, die Achsen brachen die Türen auf. Die erschrockenen Anfänger flohen, aber Mutter Sofia veröffentlichte Anastasia nicht. Sie sagte der Jungfrau, dass ihre Stunde gekommen war, sie muss die Krone des Märtyrers für den Bräutigam ihres Christus akzeptieren. Sie kümmerte sich um sie und erhob sich von drei Jahren nur für die Hochzeit mit dem Herrn.

Sophia kam zu den Kriegern, die hereingebrochen waren, und fragten, wem sie gesucht hätten. Auf die sie antworteten, dass sie Anastasia Romlyanya brauchen und auf ihren Militärführer Prov warten. Mutter Superior bat um Zeit, das Mädchen zu versammeln, sich zu verkleiden, damit sie den Meister mochte. Die Diener glaubten ihnen. Sofia hat inzwischen Anastasia mit weltlichen Kleidern geschmückt und sie mit spirituellen Schönheiten ausgestattet. Sie stellte sie der Kirche vor, stellte sie vor den Altar und begann sie mit einem Weinen zu begeistern, dass die Jungfrau ihren wahren Glauben und die Liebe zum Herrn zeigen sollte, der Treue Christi treu zu werden. Anastasia musste den Betrug nicht mit Ruhm und Gaben lassen. Sie sollte keine Angst vor einer vorübergehenden körperlichen Qual haben, die sie zum ewigen Frieden führen wird. Der Saal ihres Bräutigams wurde vor Anastasia eröffnet, die Krone wurde für sie geklatscht und ließ sie mit Blut verbrennen, die alle körperlichen Qualen erlebt hatte, stand vor ihrem Herrn. Um fest zu stehen, dass der Glaube Sophia ihrem Jünger vererbt hat, um das Leben nicht zu ersparen, dann wird ihre Seele erhöht werden.

Starker Glaube an Anastasia

Zu allen Anweisungen des Mutteroberen von Sofia antwortete Anastasia Romansyna von Solunskaya, dass sie bereit sei, bis zum Ende zu gehen, um ihre Liebe zu Christus zu beweisen. Ich bin bereit, alle Prüfungen und körperliche Qual zu ertragen, um mich mit meinem himmlischen Ehemann wieder zu vereinigen.

Seit mehr als zwei Stunden warteten die Diener auf Anastasia. Ohne zu warten, brachen sie in die Kirche ein und sahen, daß die Jungfrau nicht in Kleidern gekleidet war, sondern sich mit ihrer Mutter zärtlich unterhielt. Sie packten es dann, in Ketten gefesselt und führten in die Stadt zum Kommandanten. Sie stand vor ihm und ihre Augen in den Himmel gerichtet, die Lippen flüsterten ein Gebet. Jeder war erstaunt über die Schönheit von ihr.

Bewährte angeboten Anastasia auf den Gekreuzigten zu verzichten, um weltliches Leben zu akzeptieren. Sofort wurde sie versprochen, einen würdigen Ehemann zu finden, damit sie in Reichtum und Ruhm lebte, die Kinder geboren hatte, freute sich über die Segnungen der Erde. Um die Jungfrau fest zu versichern, dass dieser Vorschlag sie nicht lockt, wird sie nicht auf ihren Glauben verzichten, ihren himmlischen Bräutigam Jesus Christus. Und wenn es möglich wäre, hätte sie hundertmal um die Sorge willen erfahren.

Folter und Tod des Märtyrers

Der Kommandant befahl dem Kommandanten, Anastasia ins Gesicht zu schlagen, und sagte, ob sie dem Herrn den helleren antworten sollte. Nach dem Schlagen, um das Mädchen zu verwechseln, zerrissen sie alle ihre Kleider. In der Schande antwortete diese heilige Anastasia Romlanyan mit einem stolzen Blick, dass die Folterer ihren Körper mit Kleidung aus Blut bedecken ließen, sie ist bereit, jedem Test für ihren Glauben zu widerstehen.

Auf der Ordnung von Prova wurde sie zwischen den Säulen gekreuzigt und mit ihrem Gesicht gefesselt. Auf dem Rücken wurde sie mit Stöcken geschlagen und von unten mit Feuer verbrannt. Anastasia, unter der Folter, keuchend nach Atem, sagte nur: "Habe Erbarmen mit mir, Herr …" Die Henker waren von diesen Qualen müde, die Jungfrau fuhr fort zu beten. Dann, indem er sie von den Säulen nahm, fesselten sie es ans Rad, drehten es, brachen alle Knochen und zerriß die Adern, die ganze Zeit hob Anastasia ihre Augen in den Himmel und fragte den Herrn, dass er sie nicht verlassen würde, weil sie die Folter sah, er rangiert als heilige Märtyrer.

Der Körper der Jungfrau wurde lange gefoltert. Schneide ihre Arme und Beine ab. Sie blutete, sie fuhr fort, den Herrn zu verherrlichen und dann ihre Zunge zu zerreißen. Sogar die versammelten Stadtbewohner waren überrascht über die Grausamkeit, sie begannen zu murren. Der Kommandant befahl dann Anastasia, aus der Stadt herausgenommen zu werden und den Kopf abzuschneiden, so dass sie sich für das Trennen der Tiere aufdeckte.

Durch Gottes Vorsehung war der Leib heilig unberührt. Am frühen Morgen fand ihn seine schwache Sophia. Lange schluchzte sie über den Körper, sie wusste nicht, wie sie es an die Stelle bringen und begraben sollte. Wunderbar wurden zwei tugendhafte Ehemänner geschickt, um ihr zu helfen, die den Leib in Stücke versammelten, ihn in ein Leichentuch wickelten, ihn zu einem Ort der Ehre trugen und den Herrn verherrlichten, begraben Anastasia.

Ehren

Während der Herrschaft des Diokletian erlitt auch der große Märtyrer Anastasia Uzozreshitnitsa. Alte hagiographische Werke teilen sich nicht eindeutig Informationen über zwei Jungfrauen – Anastasia Romlyanyni und die Uzozreshitelnitsa. Dementsprechend werden sie in der Kirche von der Älteren und Jüngeren Anastasia genannt. Bis jetzt kann nicht genau bestimmen, die Zuordnung von Bildern, Reliquien für die Tempel gewidmet. Auf einer Reihe von Quellen von Konstantinopel, Anastasia Romlyanyni Tag wird am 12. Oktober gefeiert. Aber zur gleichen Zeit zeigen die byzantinischen Kalender den Tag der Erinnerung an den Heiligen am 29. Oktober.

In Russland bezieht sich die früheste Erwähnung der Verehrung der Jungfrau Anastasia Romulany auf den 29. Oktober, basierend auf den Daten des Monats des Archangelsk-Evangeliums (1092) sowie des Mstislaw-Evangeliums (Ende des 11. Jahrhunderts). Zu Beginn des XII Jahrhunderts. In Russland wurde eine Übersetzung des ursprünglichen Prologs durchgeführt, ein kurzes Leben des Heiligen hier erwähnt das Geburtsdatum am 12. Oktober. Memorial Day ist am 29. Oktober angegeben.

Die zweite Auflage des gleichen Prologs bereits im XIII Jahrhundert enthält, an Stelle des Lebens von Anastasia Romlyanyni, die Beschreibung von Anastasia die Uzozreshitelnitsa. Hier, am 30. Oktober, wird das Leben von Anastasia Solunskaya beschrieben. Die Große Menaion von Chetyi beschreibt das detaillierte Leben von Anastasia Romlyanyni mit dem Titel "Das Leben der Anastasia von Solun".

Macht

Die Verkündigungskathedrale des Moskauer Kreml in ihrem Inventar im Jahre 1680 erwähnt eine Arche, die die Teilchen der Reliquien von Anastasia Romlyanyni enthält.

Im Jahre 1860 lieferte Erzbischof Volynsky an Zhitomir ein Geschenk des antiochischen Patriarchen Hierotheus – es war das Haupt der heiligen Jungfrau Anastasia. Sie wird Zhytomyr vermacht. Der Kopf der Anastasia war allen Gläubigen zugänglich, der Erzbischof Anthony kümmerte sich darum. Im Jahre 1903 wurde auf Befehl des Heiligen Synodens der Leiter der Anastasia Romlyanyni in die Verklärungskathedrale in Zhytomyr überführt. In der Kathedrale, in seinem Kellerteil, wurde der St. Anastasievsky Tempel eröffnet. Es war hier vorläufig, dass die Reliquien der heiligen Jungfrau im luxuriösen Zypressenkrebs gelagert wurden. Die MonkMartyr Anastasia von Romanyan bewachte die Menschen während des Großen Vaterländischen Krieges. Erst 1999 wurde in Zhitomir das Kloster Anastasia Romlyanyni eröffnet.

Hymnographie

Verschiedene Dienstleistungen der Studentencharta geben verschiedene Dienste an: Am 29. Oktober dienen sie Anastasia Romlyany und Abraham der Recluse. Und in der Evergeti Typikon ist der Dienst mit "Halleluja", in Messinsky – beide Heiligen freigeben allgemeine Troparia, das heißt, der Dienst sofort zu zwei ohne Zeichen. Der Typicon von 1610 und der, der jetzt in der russisch-orthodoxen Kirche verwendet wird, schreibt auch den Dienst am 29. Oktober ohne ein Zeichen für die beiden Heiligen vor.

Das Gebet der Anastasia Romlyanyni, in starkem Glauben ausgesprochen, hilft und schützt die Verehrer. In den slawischen und griechischen liturgischen Menaises, die heute benutzt werden, wird Anastasias Dienst mit dem Kanon von Joseph, der im Evergeti Typikon angegeben ist, platziert. Im selben Typicon ist der Körper von Stichera angedeutet, er befindet sich auch in der griechischen Minnea, etwas anders als der slawische. Die gemeinsame Troparion "Ihr Lamm, Jesus" befindet sich im slawischen Minne, spezifiziert im Messinischen Typicon.

Ikonographie

Alte russische und byzantinische Kunst zeigt Anastasia die Römer wie der Mönch-Märtyrer Anastasia der Oozreshitelnitsa. Ikonen haben eine gemeinsame Tradition der Schöpfung. In einer Reihe von Quellen ist der Name ihrer Romance erhalten. Im Schema, Mantel oder Klostergewohnheiten wird Anastasia von Roma geprägt, die Ikone wird von allen gläubigen Christen verehrt. Die gravierten Heiligen von Tepchegorsky repräsentieren ein Mädchen mit einem Palmenzweig und einem Kreuz in ihren Händen. In der Stroganov-Schrift hält Anastasia ein Schiff.

Interessante Fakten

Seit 1903 wurde der Leiter der Anastasia in der Verklärungskathedrale in Zhytomyr aufbewahrt. Im Jahre 1935, in schwierigen Zeiten der Verfolgung von Gläubigen, wurde die Kirche verunreinigt und geschlossen, die Reliquien verschwanden geheimnisvoll. 1941 wurde der Tempel von einem Wunder entdeckt, und die Reliquien des Heiligen kehrten hier zurück. Anastasia Romlyanya schien der Verteidiger der Gläubigen zu sein. Nach dem Krieg wurde die Kathedrale noch einmal geschlossen, und die Reliquien waren wieder verloren.

Oft ist Anastasia mit der heiligen Jungfrau Anastasia Usozreshitelnitsey und auch mit Anastasia von Rom verwechselt. Mit diesem und damit verbundenen Ungenauigkeiten im Bild des Märtyrers auf einigen Ikonen.