244 Shares 7104 views

Blätter, Rinde und Kirschblüten und ihre Verwendung in der Medizin

Seit jeher ist die Kirsche in Japan sehr beliebt, aber in Rußland war es immer nicht weniger verehrt. Im Frühjahr warten Erwachsene und Kinder auf eine Kirschblüte. Dieser Baum blüht unter den ersten, erfreulich uns mit einer Fülle von weißen und rosa Blüten mit einem sanften und angenehmen Aroma. Der Blütenstand der Kirschen ist ein paar Blüten, die aus fünf zarten Blütenblättern bestehen.


Sammlungsmerkmale

Blätter, Zweige und Kirschblüten werden empfohlen, im Mai geerntet zu werden, während der Bewegung des Saftes. Blütenstände sollten intakt sein, ohne Schaden. Samen, Stängel und Früchte werden in allen folgenden Sommermonaten geerntet. Es ist notwendig, die Qualität der Rohstoffe zu beachten. Beschädigte Blätter und Stiele sind nicht geeignet. Es ist notwendig, dass der Baum absolut gesund war, je gesünder es ist, desto eher wird die Person, die "Kirschmedikamente" nimmt, zu seinen Füßen aufstehen.

Die magischen Eigenschaften der Rinde, Blatt- und Kirschblüte

Die Eigenschaften dieser Pflanze sind aus der Antike bekannt. Die Patienten rieb die entzündeten Plätze mit Kirschraun, führte verschiedene magische Rituale, so dass der Schmerz den Körper einer Person, die auf das Bett beschränkt war, verließ. Eines dieser Rituale war es, einen speziellen Trank zuzubereiten, der aus Kirschraun besteht, der mit Zucker, Zwiebel und Hanfsamen gebraut wurde. Die Hälfte dieses Porridge wurde von dem Patienten gegessen, und die zweite Hälfte wurde in den Fluss geworfen, damit das Wasser die Krankheit mit sich tragen konnte. Um den Helden Kraft zu verleihen, kochten sie ein spezielles Getränk mit Kirschsaft, das zu Wasser oder Milch hinzugefügt wurde. Ein Getränk, das auf Asche von Kirschzweigen basiert, wurde Kindern für schnelles Wachstum gegeben. Gleichzeitig wurde ein magisches Ritual mit dem Blütenstand von Kirschen durchgeführt, die nach dem Ritual getrocknet und im Haus als Zeichen der Dankbarkeit für die Heilung gespeichert wurden. Auch verwendet wurden einzelne Blüten und kleine Blütenstände in magischen Hochzeit Rituale. Es wurde geglaubt, dass, wenn die Blumen der Kirschen auf den Kleidern der Jungvermählten sind, dann werden sie gesunde und starke Kinder haben.

Verwendung in der Volksmedizin

Volksmedizin Männer betrachten Kirschblüten zu einem ausgezeichneten Werkzeug für die Bekämpfung von Augenkrankheiten. Gleichzeitig werden die Blüten über den Dampf destilliert. Das Ergebnis ist Kirschwasser, das effektiv verwendet wird, um Augenkrankheiten zu behandeln, die mit entzündlichen Prozessen assoziiert sind.

Frische Kirschblätter sind ein ausgezeichnetes Mittel zum Stoppen von Nasenbluten. Wenn Sie Rinde, Blätter oder Kirschblüten in der Zusammensetzung der schleimlösenden Sammlung enthalten, dann wird die Behandlung viel effektiver sein. Solche Gebühren helfen auch, Appetit und Verdauung zu verbessern. Diuretische Wirkung hat eine spezielle Kirschemulsion, die aus Stielen und Kirschkörnern zubereitet wird. Eine solche Emulsion wird auch erfolgreich bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Mit Gicht, Gelenkschmerzen und Nierenkoliken, Öl, aus Kirschknochen zubereitet, wird erfolgreich eingesetzt. Auch dieses Öl wird dazu beitragen, Pigmentflecken auf der Haut zu bewältigen und Warzen zu entfernen. Blätter, die auf Wasser oder auf Milch gebraut werden, sind ein ausgezeichnetes Mittel zur Beseitigung von Problemen mit dem Abfluss von Galle. Diese Brühe hat ausgeprägte choleretische Eigenschaften.
Folk-Heiler verwenden Kirsche für die Behandlung von Epilepsie, verschiedene psychische Störungen, und es wird auch für Fieber und chronische Verstopfung verwendet.

Kirschblüten werden auch verwendet, um eine Abkochung für Halsschmerzen mit Mandelentzündung, Zahnfleischerkrankungen vorzubereiten. Die Brühe der Stiele ist ein guter Hämostatik und Diuretikum.

Wie Sie sehen können, ist ein Baum, der in jedem Hof, in Parks und Plätzen in Obstreihen gefunden werden kann, eine Heilung für zahlreiche Krankheiten. Die Hauptsache ist, zu lernen, ein wenig näher an der Natur zu sein und ihre Geschenke richtig zu benutzen.