270 Shares 3749 views

Allgemeine Beschreibung und kurze Geschichte des Staates South Dakota

Der Staat South Dakota wurde am 2. November 1889 Teil der Vereinigten Staaten. Es liegt im Mittleren Westen des Landes. Der Ursprung seines Namens ist mit dem Namen eines der Stämme verbunden, die vor einigen Jahrhunderten auf diesem Gebiet lebten. Die lokale Wirtschaft wird von der Agro-Industrie-Komplex dominiert.


Eine kurze Geschichte

Vor dem Auftreten der Kolonialisten lebten hier mehrere kriegsführende Nationen. Die zahlreichsten unter ihnen waren Gruppen von Aboriginal Dakota, Lakota und Arikara. Der blutigste Konflikt zwischen ihnen trat im vierzehnten Jahrhundert auf. In der Geschichte trat er als das Crow Creek-Massaker ein. Die ersten Europäer, die hier im Jahre 1743 erscheinen, waren die Franzosen. Die Expedition wurde von den Brüdern La Veredi geführt, die sofort das Territorium des französischen Eigentums erklärten. Danach wurde die Region Teil der Louisiana-Kolonie. Sechzig Jahre später trat South Dakota in die Liste der Länder ein, die Frankreich an die Vereinigten Staaten verkaufte. In den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts gaben die Aborigines unter einer Vereinbarung, die von Vertretern der Sioux-Indianer mit den amerikanischen Behörden unterzeichnet wurde, das Recht, diese Länder zu besitzen. In den USA war das Personal am 2. November 1889 offiziell eingeschlossen.

Geographie

Die Gesamtfläche des Staates beträgt fast 200 Tausend Quadratkilometer. Es grenzt an Nebraska im Süden, Minnesota im Osten, North Dakota im Norden, Montana im Nordwesten und Wyoming im Südwesten. Die Hauptstadt von South Dakota heißt Pirr, und ihre größte Stadt ist die Su Falls. Die Bevölkerung des Staates ist 844 877 Personen (im Jahr 2013). In ihrer Erleichterung gibt es drei wichtige physikgeographische Regionen – die Großen Ebenen im westlichen Teil, das Tiefland im Osten und die Black Hills Bergkette mit alten Wäldern bedeckt. Der Missouri-Fluss ist eine natürliche Grenze zwischen den ersten beiden. Darüber hinaus sind White River, Cheyenne und James als die wichtigsten lokalen Wasser-Arterien.

Das Klima

Über dem Territorium des Staates dominiert die kontinentale Art des Klimas, die durch heißen Sommer und kalten langen Winter gekennzeichnet ist. Frühling und Herbst hier sind sehr kurz und gleichzeitig deutlich ausgeprägt. Im Januar liegt die Temperatur zwischen 16 und 2 Grad unter Null. Im Juli zeigen die Thermometer-Balken 16 bis 32 Grad Hitze. Im Westen ist South Dakota durch hohe Trockenheit gekennzeichnet, aber der durchschnittliche jährliche Niederschlag nimmt zu, wenn er sich den östlichen Regionen nähert. Man kann nicht bemerken, dass sich der östliche Teil des Staates auf der sogenannten Tornado-Gasse befindet – destruktive Wirbelwind kann bis zu dreißigmal im Jahr durch sein Territorium gehen.

Die Wirtschaft

Die Basis der lokalen Wirtschaft ist die Landwirtschaft. Die häufigsten Kulturen, die hier angebaut werden, sind Weizen, Bohnen und Mais. Es gibt keine großen Ablagerungen von Mineralien in der Region. Trotzdem bietet South Dakota eine gut etablierte Extraktion von Sand, Kohle, Kalkstein und Kies. Die führende Richtung der Industrie wurde die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten, sowie die Produktion von Ethylalkohol. Darüber hinaus produziert der Staat Zement, Kunststoff-Produkte, Metallwaren, Schmuck, sowie Feuerlöschausrüstung.

Touristenattraktion

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Staates sind in den Bergen. Das berühmteste und beliebteste ist das nationale Denkmal – Rushmore Rock. In den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, auf einer seiner Pisten waren geschnitzte Reliefs von vier amerikanischen Präsidenten. Es ist zu beachten, dass dies eine der am meisten besuchten Einrichtungen im ganzen Land ist. Jedes Jahr kommen mehr als drei Millionen Reisende aus der ganzen Welt hierher. Andere interessante Orte sind die Nationalparks von Bedlands und Wind Cave. Wenn der erste einmalige Landschaften besitzt, dann ist der zweite eine Höhle, deren Länge 220 Kilometer übersteigt (dies ist der fünfte Indikator der Welt). Unter anderem ist South Dakota berühmt für die jährliche Zusammenstellung von Bikern, die seit mehr als siebzig Jahren in der Stadt Sturgis stattfindet. Die Teilnahme daran erfolgt in der Regel von mehreren hunderttausend Motorradfahrern.