485 Shares 1256 views

Schwangerschaft und HIV: die Chancen für ein gesundes Baby

Schwangerschaft sind wunderbare Momente, Träume und Träume, das ist echtes Glück, besonders wenn es lange erwartete. Die zukünftige Mutter macht Pläne, wie sich ihr Leben mit der Geburt einer Krümel verändern wird. Und unter all dem, wie ein Schuss auf Punkt-Blank-Bereich, kann es eine Diagnose – HIV treffen. Das erste Gefühl ist Panik. Das Leben ist zusammengebrochen, alles fliegt herum, aber du musst die Kraft finden, aufzuhören und zu denken. Schwangerschaft und HIV sind kein Todesurteil. Darüber hinaus müssen Sie zunächst bestätigen, wie zuverlässig die Diagnose ist.


Besser spät als später

In der Tat, für viele Frauen ist es unverständlich, warum sie ständig Tests für verschiedene Infektionen während der Schwangerschaft nehmen müssen. Immerhin haben sie eine glückliche Familie, und das kann ihnen nicht genau passieren. In der Tat, Schwangerschaft und HIV sehr oft Hand in Hand gehen. Einfach ist diese Krankheit sehr heimtückisch, sie kann für zehn bis zwölf Jahre völlig unsichtbar sein. Auch wenn es ein paar Seehunde am Hals (Lymphknoten) gibt, kann dies unbemerkt bleiben. In einigen Fällen kann die Temperatur leicht ansteigen, es kann ein Halsschmerzen, Erbrechen und Durchfall geben.

Um die Krankheit zu identifizieren, sind spezielle Labortests erforderlich. Eine gründliche Untersuchung des künftigen Mutterkörpers ist notwendigerweise in das Programm zum Schutz der Mutterschaft und Kindheit einbezogen. Deshalb sind Schwangerschaft und HIV zwei Konzepte, die oft zusammen auftreten. Vielleicht, wenn es nicht für eine interessante Situation wäre, hätte die Frau nie einen Arzt konsultiert.

Diagnose

Wie mir schon gesagt wurde, ist die einzige zuverlässige Art zu diagnostizieren, ist Laborforschung. Wenn eine Frau für die Schwangerschaft registriert wird, wird sie vom ersten Tag an die Tests geschickt. Es ist zu beachten, dass sie nicht ohne Zustimmung des Patienten zwangsweise vorgeschrieben werden können. Aber das liegt in deinem Interesse, denn Schwangerschaft und HIV, die gleichzeitig im Körper auftreten, sollten nicht ohne die Betreuung eines Arztes bleiben.

Die populärste Methode der Diagnose ist ELISA, mit deren Hilfe Antikörper gegen HIV im Serum des Patienten nachgewiesen werden. PCR erlaubt Ihnen, die Zellen des Virus im Blut zu bestimmen. In der Regel wird diese Untersuchung durchgeführt, wenn es bereits einen Verdacht auf HIV gibt, um genau zu diagnostizieren.

Wenn der Arzt Ihnen so unangenehme Neuigkeiten erzählt hat, kann man sich nicht wundern. HIV und Schwangerschaft können friedlich genug koexistieren, und Sie können gut ein gesundes Baby gebären. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass es für Sie von entscheidender Bedeutung ist, eng mit dem behandelnden Arzt zusammenzuarbeiten, Tests zu nehmen und Empfehlungen zu geben.

Kann es einen Fehler geben?

Natürlich kann es! Deshalb ist es notwendig, eine weitere Untersuchung durchzuführen, besonders wenn Sie sich von Ihrem Partner sicher sind. Die Tatsache ist, dass die primäre Diagnose mit der bereits angezeigten ELISA-Methode durchgeführt wird, die sowohl ein falsch positives als auch ein falsches negatives Ergebnis liefern kann. HIV und Schwangerschaft zur gleichen Zeit – es ist ein Schlag für jede zukünftige Mutter, aber wir müssen bedenken, dass die Ergebnisse nicht ganz zuverlässig sind.

Ein falsch-negatives Ergebnis kann sein, wenn die Infektion vor kurzem aufgetreten ist. Das heißt, eine Person ist bereits ein Träger, aber der Körper hat noch nicht Zeit zu reagieren und zu entwickeln Schutz, Antikörper, die Ärzte finden. Falsch positive Analyse ist noch häufiger, vor allem bei schwangeren Frauen. Die Gründe liegen in der Physiologie dieser schwierigen Zeit. Natürlich wird niemand schlafen, wenn diese Neuigkeiten eintreffen, aber vor allem ist es notwendig, so weit wie möglich diese Entwicklung von Ereignissen abzuwägen, was die Voraussetzungen dafür waren und natürlich die Umfrage fortsetzen.

Der Verlauf der Schwangerschaft

HIV und Schwangerschaft können auf ihre eigene Weise vorgehen, ohne sich stark zu beeinflussen. Schwangerschaft beschleunigt nicht das Fortschreiten der Infektion bei Frauen, die in einem frühen Stadium der Krankheitsentwicklung sind. Laut Statistik ist die Zahl der Komplikationen der Schwangerschaft in diesem Fall bei infizierten Frauen fast nicht mehr als die von Frauen ohne HIV. Die einzige Ausnahme ist, dass bakterielle Pneumonie häufiger diagnostiziert wird.

Ein HIV-Test für die Schwangerschaft ist auch notwendig, um das Stadium der Krankheit zu beurteilen. Übrigens, wenn man die Sterberate mit dem Immunschwäche-Syndrom vergleicht, das geboren wurde und es ablehnte (wir reden über Abtreibung nach der Diagnose) gibt es praktisch keinen Unterschied.

Wie Sie aber schon verstanden haben, hängt der Schwangerschaftsverlauf sehr stark davon ab, wie lange sich die Krankheit entwickelt hat, in welchem Stadium es zum Zeitpunkt der Konzeption und auch zum Zustand des Organismus war. Je später die Bühne, desto mehr Komplikationen können entstehen. Dies kann häufige und schwere Blutungen, Anämie und Frühgeburt, die Geburt eines toten Kindes, niedriges fetales Gewicht und postpartale Endometritis sein. Je schwerer die Krankheit, desto weniger wahrscheinlich ist es, ein gesundes Kind zu ertragen und zu gebären .

Klinisches Bild während der Schwangerschaft

Dieser Moment ist besonders wichtig für diejenigen Frauen, die über ihre Krankheit bereits während der Schwangerschaft des Fötus gelernt haben. Wie entwickelt sich HIV während der Schwangerschaft, die Symptome und die Behandlung dieser Erkrankung bei erwartungsvollen Müttern sind? Das sind Fragen, die Antworten, die vielen Frauen helfen könnten, zu beurteilen, was mit ihnen geschieht und angemessene Maßnahmen ergreift. Aber leider, um sie mehr oder weniger genau zu beschreiben. Tatsache ist, dass sich das Virus der Immunschwäche entwickelt und vor dem Hintergrund der Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers fortschreitet. Und je mehr das Immunsystem unter seinem Angriff zurücktritt, desto ausgeprägter werden die Symptome sein.

Normalerweise, 6-8 Wochen nach der Infektion, beginnt eine Person, die ersten Anzeichen zu erfahren, die die werdende Mutter leicht nehmen kann und für ein typisches Schwangerschaftsbild. Zu diesem Zeitpunkt ist es möglich, Müdigkeit, Fieber und verminderte Leistung zu erhöhen, sowie Durchfall.

Was ist die Hauptschwierigkeit? Diese Phase dauert nicht lange – nur zwei Wochen, und die Symptome nachgelassen. Jetzt nimmt die Krankheit eine latente Form an. Das Virus geht in das Stadium der Beharrlichkeit über. Die Periode kann sehr lang sein und reicht von zwei bis 10 Jahren. Und wenn wir über Frauen reden, dann haben sie eine Tendenz zur langfristigen Latenz, bei Männern ist es kürzer und überschreitet nicht mehr als 5 Jahre.

Während dieser Zeit steigen alle Lymphknoten. Dies ist ein verdächtiges Symptom, das eine Untersuchung erfordert. Allerdings liegt hier die zweite Schwierigkeit: Die Zunahme der Lymphknoten während der Schwangerschaft ist normal und tritt bei gesunden Menschen oft auf. Allerdings muss dieses Symptom sicher sein, die zukünftige Mutter zu warnen. Es ist besser, wieder einmal zurückzusehen, als wertvolle Zeit zu verlieren.

Intrauterine Entwicklung von Krümel

In dieser Ausgabe waren die Ärzte sehr interessiert an einem Punkt, nämlich zu welcher Zeit die Infektion auftritt. Eine Menge von Informationen dafür wurden von den Geweben der spontanen Fehlgeburten und infizierten Mütter zur Verfügung gestellt. So wurde festgestellt, dass das Virus in der Lage ist, intrauterine Infektion im ersten Trimester zu verursachen, aber die Wahrscheinlichkeit davon ist nicht zu hoch. In diesem Fall werden Kinder mit schweren Verletzungen geboren. In der Regel leben sie nicht lange.

Mehr als die Hälfte aller Fälle von Infektionen treten im dritten Trimester auf, die Zeit unmittelbar vor der Geburt und tatsächlich die Geburt.

Es ist auch interessant, dass vor kurzem die Erkennung von schwangeren Antikörpern gegen HIV im Blut ein Indiz für eine sofortige Abtreibung war. Dies ist mit einem hohen Risiko einer Infektion des Fötus verbunden. Doch heute hat sich die Situation geändert. Wegen der modernen Behandlung geht eine Frau nicht einmal zum geplanten Kaiserschnitt, wenn sie die notwendige Behandlung erhält.

Wahrscheinlichkeit der Infektion des Babys

Wie wir wissen, wird laut der Statistik das Virus der Immunschwäche von Mutter zu Kind übertragen. Dies ist eine von drei Arten der Infektion. HIV-positiv während der Schwangerschaft erhöht das Risiko der Geburt eines Kindes mit einem angeborenen Immunschwäche-Virus um 17-50%. Allerdings reduziert die antivirale Behandlung die Wahrscheinlichkeit einer perinatalen Übertragung der Infektion auf 2%. Bei der Verschreibung der Therapie ist es jedoch notwendig, den Verlauf der Schwangerschaft zu berücksichtigen. HIV, wie wir bereits beschrieben haben, kann auch anders sein. Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Übertragung auf seinen Fötus erhöhen, sind:

  • Verspätete Behandlung, wenn die Krankheit ein spätes Stadium erreicht hat;
  • Infektion während der Schwangerschaft;
  • Komplizierte Schwangerschaft und schwere Arbeit;
  • Schädigung der fetalen Haut während der Geburt

Infektion während der Geburt

In der Tat, wenn der HIV-Test für die Schwangerschaft ist positiv, können Sie leicht gebären, ein gesundes Baby. Aber er wird mit den Antikörpern der Mutter geboren werden. Dies bedeutet, sofort nach der Geburt wird das Kind auch HIV-positiv sein. Aber während dies nur bedeutet, dass es keine Antikörper in seinem Körper gibt, nur mütterliche. Es wird noch 1-2 Jahre dauern, bis sie vollständig aus dem Körper der Krümel verschwinden, und jetzt wird es möglich sein, genau zu sagen, wenn die Infektion des Kindes aufgetreten ist.

Eine zukünftige Mutter sollte wissen, dass HIV während der Schwangerschaft auch während der intrauterinen Entwicklung auf ein Baby übertragen werden kann. Je höher jedoch die Immunität der Mutter ist, desto besser ist die Plazenta, dh das Organ, das den Fötus vor Viren und Bakterien im mütterlichen Blut schützt. Wenn die Plazenta entzündet oder beschädigt ist, erhöht sich die Infektionswahrscheinlichkeit. Dies ist ein weiterer Grund, warum Sie eine gründliche Untersuchung mit Ihrem Arzt durchmachen müssen.

Aber am häufigsten tritt die Infektion während der Geburt auf. Daher sollte die Schwangerschaft mit einer HIV-Infektion von einer obligatorischen antiviralen Therapie begleitet werden, um diese Wahrscheinlichkeit zu minimieren. Die Tatsache ist, dass während des Durchgangs durch den Geburtskanal das Baby eine große Chance hat, mit dem Blut in Berührung zu kommen, was die Möglichkeit einer Infektion stark erhöht. Wenn Sie sich vom Schulkurs erinnern, ist dies der kürzeste Weg der Übertragung des Virus. Kaiserschnitt wird empfohlen, wenn eine große Anzahl von Viren im Blut gefunden wird.

Nach der Geburt

Wie wir bereits gesagt haben, ist ein HIV-Test für die Schwangerschaft notwendig, damit im Falle eines positiven Ergebnisses die Mutter eine vollständige Therapie durchmachen und ihre Gesundheit aufrechterhalten kann. In der Schwangerschaft tritt eine physiologische Unterdrückung der Immunität auf. Deshalb, wenn die vorherige Studie nur die Schwangerschaftsperiode betrachtete, gingen andere weiter und fanden, dass nach der Geburt die Entwicklung von HIV beschleunigen konnte. In den nächsten zwei Jahren kann die Krankheit zu einem viel schwierigeren Stadium gehen. Darum kannst du dich nicht nur auf den Wunsch verlassen, eine Mutter zu werden. Die Beratung mit einem Arzt ist in der Planungsphase obligatorisch. Nur dieser Ansatz kann Ihr Assistent werden. HIV-positiv während der Schwangerschaft kann ernsthaft untergraben Gesundheit, die in der Zukunft wird zu einer Verringerung der Lebensqualität führen.

Stillen und seine Gefahren

Schwangerschaft von HIV-infizierten kann sehr gut gehen, wenn ein Baby normal entwickelt und völlig gesund geboren ist. Natürlich werden die Antikörper seiner Mutter in seinem Blut enthalten sein, aber sie können sich nicht auf die Immunität der Kinder auswirken. Doch jetzt hat die Mutter die Wahl, ob sie das Baby mit der Muttermilch füttern soll. Der Arzt muss erklären, dass das Stillen das Infektionsrisiko fast zweimal erhöht. Also gib es auf, was die beste Wahl sein wird. Qualitative Mischungen geben dem Baby eine viel bessere Chance für die Zukunft.

Ihre risiken

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die nicht zu Ihren Gunsten spielen können. Dies ist vor allem eine Schwächung des Immunsystems der Mutter. Hohe Viruslast, das heißt, eine große Anzahl von Viren im Blut einer Frau – das ist auch ein schlechtes Zeichen. In diesem Fall kann der Arzt vorschlagen, die Schwangerschaft zu beenden. Über das Stillen haben wir bereits gesagt – 2/3 aller Fälle von Infektionen des Kindes von seiner Mutter tritt während der ersten sechs Wochen des Lebens auf. Mehrere Schwangerschaft ist auch ein Risikofaktor.

Zuerst muss die zukünftige Mutter so früh wie möglich registriert werden. Seien Sie sicher, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes zu folgen, dann haben Sie mehr Chancen, ein gesundes Kind zu gebären. Ab der 14. Woche kann die schwangere Frau das antivirale Medikament Azidothymidin oder sein Analogon nehmen. Sie bekommt solche Vorbeugung kostenlos. Wenn die Frau es nicht für eine Reihe von Gründen vor der 34. Woche nahm, dann ist es notwendig, damit zu beginnen, es später zu tun. Allerdings ist die frühere Behandlung begonnen, die weniger Chance für die Mutter, die Krankheit an ihr Baby zu übergeben.

Behandlung

Therapie von HIV während der Schwangerschaft erfordert sorgfältige Abwägung der Mutter Zustand und Schwangerschaft Zeitraum. Das ist, warum lassen Sie es zu einem erfahrenen Arzt und auf keinen Fall versuchen, sich selbst zu behandeln. Wenn Sie einen Spezialisten vor der Schwangerschaft gefragt haben, zum Zeitpunkt ihrer Planung, dann werden Sie wahrscheinlich eine Kombinationstherapie erhalten. Die Entscheidung, es zu starten, wird auf der Grundlage von zwei Tests gemacht: dem Niveau der SD-4-Zellen und der Viruslast. Die moderne Behandlung erfordert die gleichzeitige Anwendung von zwei oder mehr antiviralen Medikamenten.

Der HIV-Test (Schwangerschaft ist der Grund, die Kombinationstherapie abzubrechen) ist die Startanalyse, auf der alle weitere Behandlung aufgebaut wird. Für die zukünftige Mutter bleibt nur ein antivirales Medikament übrig, um eine Infektion der Krümel zu verhindern.

Wenn eine Frau eine Kombinationstherapie vor der Schwangerschaft nahm, dann ist es im Falle eines solchen empfehlenswert, eine Pause für das erste Trimester zu machen. In diesem Fall wird das Blut für HIV während der Schwangerschaft in der Regel dreimal genommen, und in einem bestimmten Fall kann die Anzahl der Proben nach dem Ermessen des Arztes ansteigen. In anderen Fällen ist die Behandlung symptomatisch. So können Sie das Risiko von Fehlbildungen des zukünftigen Babys reduzieren und einen gewaltigen Resistenzzustand vermeiden, in dem das Virus nicht mehr behandelt werden kann.

Was eine Frau sich erinnern sollte

Trotz der Tatsache, dass die Errungenschaften der modernen Medizin das Risiko einer Infektion des Kindes von ihrer eigenen Mutter auf 2% reduzieren können, besteht es immer noch. Deshalb musst du die Vor- und Nachteile abwägen, denn eine Frau, die sogar HIV-infiziert ist, will ein gesundes Baby aushalten und gebären. Die Schwierigkeit ist, dass Sie nicht wissen, ob Ihr Baby HIV-positiv für eine lange Zeit geboren wurde, und Sie können es nicht vorher voraussagen. So werden Sie eine lange und langweilige Wartezeit haben. ELISA ca. 6 Monate nach der Geburt wird ein positives Ergebnis geben, so haben Geduld.

Entschlossen zu gebären, eine Frau sollte wissen, was auf ihr Kind wartet, wenn er in diese unglücklichen 2% fällt. Wir erinnern Sie daran, dass eine solche Wahrscheinlichkeit für die Geburt eines Babys mit einem Immunschwäche-Virus nur möglich ist, wenn die Frau nicht alle Empfehlungen der Ärzte verfolgt hat, keine ständigen Untersuchungen durchgeführt hat und die Medikamente nicht genau nach dem Schema genommen hat.

Das härteste von allen ist HIV bei jenen Säuglingen, die in utero vergeben wurden. Symptome in diesem Fall sind viel ausgeprägter, und oft solche Babys nicht überleben zu einem Jahr. Die kleinere Zahl schafft es, die jugendliche Periode zu erfüllen, aber um ihr Leben im Erwachsenenalter vorherzusagen, kann nur hypothetisch sein, da es bisher keine solchen Fälle gab.

Die Infektion mit HIV während der Geburt oder des Stillens ist etwas leichter, weil das Virus bereits auf dem gebildeten Organismus mit dem sich entwickelnden Immunsystem liegt. Dennoch wird die Lebenserwartung des Kindes sehr begrenzt sein. Normalerweise machen Ärzte keine Vorhersage länger als 20 Jahre.

Vorbeugend

Angeborene HIV-Infektion – ein Krankenhaus und Medikamente seit der Kindheit. Natürlich muss alles zu verhindern, eine solche Entwicklung durchgeführt werden. Daher ist es sehr wichtig, um rechtzeitig Prävention der Krankheit. Heute wird diese Arbeit in drei Richtungen durchgeführt. In erster Linie ist die Prävention von HIV bei Frauen im gebärfähigen Alter. Die zweite Richtung – ist die Prävention von ungewollten Schwangerschaften bei Frauen mit HIV leben. Schließlich ist die letzte – ist die Prävention der Übertragung von einer Frau zu ihrem Kind.

Positiver HIV-Test während der Schwangerschaft – das ist nicht das Ende der Welt. Allerdings sollten Frauen, dass die Chance, sich bewusst sein, der das Baby zu infizieren sie ist. Aktuelle Therapie die Lebenserwartung von HIV-positive Person zu stark erhöhen erlaubt. Viele leben 20 Jahre oder mehr nach der Infektion. Wenn jedoch ein Erwachsener ein ganzes Leben, das Kind – eine Chance zu treffen Jugend und verlassen. Leistungen von Ärzten, entfernen Sie nicht die Verantwortung von Frauen, so in erster Linie, jeder von ihnen sollte über die Zukunft Ihres Babys denkt.

anstelle eines Schlusses

Dies ist ein Thema, über das wir endlos reden können, und bleibt noch eine Menge Anspielungen. HIV-Diagnose, wie ein böser Traum, zerstört alle Pläne für die Zukunft, aber es ist besonders tragisch ihre Diagnose während der Schwangerschaft zu lernen. In diesem Fall ist die zukünftige Mutter eine harte Wahl und eine enorme Verantwortung wert. Abandon ihre Krümel oder gebären? Wird er gesund sein, oder er wird endlos Behandlung haben? All diese Fragen haben keine klare Antwort. Heute hielten wir einen kurzen Ausflug für Sie ist, sprach über die Hauptprobleme im Zusammenhang mit der Schwangerschaft in infizierten Frauen.

Natürlich haben Fortschritte in der modernen Medizin, um die Freude an der Mutterschaft große Anzahl von Frauen erleben dürfen. Heute Menschen mit HIV glauben, dass sie vollwertige Mitglieder der Gesellschaft, haben ein Recht auf eine Familie und die Geburt von gesunden Kindern.