163 Shares 9482 views

Sowjetische Schauspielerin Tatyana Samoylova: Biographie, Lebensgeschichte und interessante Fakten

Tatyana Samoilova wurde für ihre unglaubliche Schönheit beneidet und natürlich dafür und gehasst. Aber der Guru des Postimpressionismus, Picasso hat ihr einmal gesagt, dass sie eine echte Göttin ist. Ihre Handfläche ist noch am Ufer in Cannes. Sie war schön, talentiert, aber ihr Leben hat sich nicht immer so entwickelt, wie sie es wollte. Die Geschichte von Tatyana Evgenievna Samoilova wird in dem Artikel erzählt.


Der Vater der Schauspielerin sah sich nur als Künstlerin

Tatiana Samoilova wurde 1934 in der nördlichen Hauptstadt in einer intelligenten Familie geboren. Ihr Vater war ein berühmter Schauspieler. Als er noch in der Schule war, begann er zu malen und konnte Tage in der Eremitage oder im russischen Museum verbringen. Zu dieser Zeit sah er sich selbst als Maler. Als er die High School absolvierte, war es an der Zeit, sich über den zukünftigen Beruf zu entscheiden. Sein Klassenkamerad empfahl ihm, sich in einer der privaten Theaterschulen einzuschreiben, wo er selbst ging. So ist es passiert Er wurde Schauspieler eines der berühmten Theater in St. Petersburg. Ein paar Jahre später traf er sich und seine zukünftige Frau, die einst am Elektrotechnischen Institut studierte. Sie waren verheiratet, und bald hatten die Jungvermählten ihr erstes begehrtes Kind – die zukünftige Schauspielerin Tatiana.

In der Gesellschaft von großen Schauspielern

In der nördlichen Hauptstadt lebte die kleine Tatjana für drei Jahre. 1937 wurde mein Vater zum Meyerhold-Theater eingeladen, und die ganze Familie beschloß, nach Moskau zu ziehen.

Natürlich wuchs Tatyana auf und wurde im Theater unter den Schauspielern aufgewachsen. Seit ihrer Kindheit hat sie diese einzigartige Theateratmosphäre "absorbiert". Und kein Wunder, dass sie schon ganz genau wusste, wer sie in der Zukunft werden würde.

In der Hauptstadt lebte die Familie Samoilow in einem Zimmer der Herberge. Der Boden selbst wurde von dem Regisseur Vsevolod Meyerhold selbst und seiner Frau Zinaida Raich bewohnt. Oft kamen die berühmtesten Schauspieler dieser Zeit zum Licht, unter ihnen waren ich Ilyinsky und E. Garin.

Nach einiger Zeit wurde der berühmte Regisseur verhaftet. Und sein Theater ist geschlossen.

Tatjas Vater konnte in den Melpomene-Kirchen in der Hauptstadt keinen Job finden, und so ging er nach Kiew. Tatsache ist, dass der berühmte Regisseur Alexander Dovzhenko ihn für die Hauptrolle von Nikolai Shchors in dem gleichnamigen Film genehmigte.

Als dieser Film erschien, erhielt der Vater der zukünftigen Schauspielerin für diese Arbeit nicht nur den Stalin-Preis, sondern auch eine separate Wohnung.

Ballerina

Als der Krieg begann, musste Tanya in die erste Klasse gehen. Es wurde jedoch befohlen, dass alle Familien der Gewinner des Stalin-Preises das Kapital in einer ordnungsgemäßen und dringenden Ordnung verlassen müssen. Samoilow musste schnell zusammenkommen und evakuieren.

Zwei Jahre später kehrte die Schauspielfamilie nach Moskau zurück. Mein Vater wurde im Mayakovsky-Theater bestellt, und er begann, an der Rolle von Hamlet zu arbeiten.

Die junge Tatiana ging stetig zu diesen Proben und beobachtete auch die Aufführungen. Mit einem Wort wusste sie schon das gesamte Repertoire des Theaters. Allerdings träumte sie nicht von dem Weg einer dramatischen Schauspielerin, sondern von der Karriere einer Ballerina. Deshalb hat sie im Alter von zehn Jahren ein Ballettstudio besucht. Sie sollte eine sehr große Zukunft haben Sogar die große Maya Plisetskaya lud sie irgendwie ein, sie zu studieren, zum Bolschoi-Theater. Aber zu diesem Zeitpunkt war Tatyana bereits ausschließlich auf Schauspiel konzentriert.

Filmbildung

Nach dem Erhalt der Sekundarstufe, versuchte Tatiana, die Hauptstadt Theater-High School zu betreten. Leider haben die Lehrer in der künftigen Schauspielerin kein großes Talent gesehen. Bei den Eingangsprüfungen bekam sie keinen Punkt. Zwar wurde Tatiana nicht entmutigt und entschlossen, ein Auditor an der Theaterschule zu sein. Shchukin Und nach einer Weile wurde offiziell ein Student.

Während des Trainings in "Pike" wurde sie zur Rolle von Masha im Film "Mexican" V. Kaplunsky eingeladen. Es war eine Filmadaption der Arbeit des großen Schriftstellers Jack London.

Und 1956 wurde sie eine zertifizierte Schauspielerin.

Erster Erfolg

Während dieser Zeit spielte sie eine der besten Rollen im Kino. Es geht um den berühmten Film "The Cranes Are Flying" unter der Regie von M. Kalatozov.

Übrigens weiß nicht jeder, dass diese Rolle der Schauspielerin sehr schwierig gegeben wurde. Tatsache ist, dass Tatiana damals eine traurige Diagnose machte – Tuberkulose. Sie hielt unaufhörliche Injektionen auf, ging aber noch auf den Spielplatz. Und so war es für sechs Monate, jeden Tag, fast ohne Tage frei, von morgen bis spät in der Nacht.

Als das Band herauskam, trafen sie die Filmkritiker mit Feindseligkeit. Die Reaktion auf den Film war, um es milde auszudrücken, mehr als cool. Aber unter dem unzähligen Fluß der Unzufriedenen gab es Leute, die das Bild mochten.

Aber ein wahrhaft kolossaler Erfolg kam 1958, als die Filmcrew auf das prestigeträchtige Filmfestival in Cannes ging.

Bei der Veranstaltung sagte der große Maler Picasso Samoilova, dass sie ein echter Star werden würde. Der berühmte Künstler hatte recht. So erhielten die Autoren des Bildes den Grand Prix, und der Film selbst wurde mit dem "Golden Palm Branch" ausgezeichnet. Auch Samoilovas ausgezeichnete Arbeit, natürlich, ging nicht unbemerkt Sie wurde als die beste Schauspielerin erkannt.

Samoylova Tatyana Evgenevna, deren Biographie voller interessanter Ereignisse ist, wurde von Cannami erschüttert. Doch eine beispiellose Aufmerksamkeit und ein beispielloser Luxus hat es nicht verschoben. Sie gelang es, schnell zu lernen und mit Kollegen gleichberechtigt zu kommunizieren.

Ruhig

Nach dem Triumph in der Arbeit ist eine gewisse Ruhe gekommen.

Tatiana Samoilova, eine Schauspielerin, kehrte in die Hauptstadt zurück und trat in GITIS ein. Außerdem wurde sie in die Truppe des Theaters aufgenommen. V. Mayakovsky Ein wenig später zog sie ins Vakhtangov-Theater. Bis 1960 arbeitete ich dort.

1959 bot Mikhail Kalatozov wieder an seinem neuen Projekt teil. Es hieß Unsent Brief. Für Tatyana schrieben die Drehbuchautoren eine besondere Rolle für Tanya. Sie teilte das Set mit so großartigen Partnern wie Smoktunovsky, Urban, Livanov.

Leider wurde das Bild stark kritisiert. Der Regisseur musste sogar das Ende des ganzen Films verändern. Ehrwürdiger Coryphaeus S. Gerasimov und M. Romm sehr viel getan, um das Band zu retten.

Untreue Hollywood-Schauspielerin

Im letzten Kalatozov-Film war die Rolle von Samoilova mehr als erfolgreich. Dementsprechend könnte sie mehr erwarten. Aber ihre Wünsche stimmen nicht mit der Realität überein.

Auch nach dem ohrenbetäubenden Erfolg in Cannes wurde Tatjana Samoilova, eine sowjetische Schauspielerin, nach Hollywood eingeladen. Und sie wurde die Rolle von Anna Karenina angeboten! Anmerkung, ihr Partner war kein anderer als der brillante französische Schauspieler Gerard Philip. Leider hat die Goskino-Führung beschlossen, die Schauspielerin nicht in die Dream Factory zu bringen. Wie sich herausstellte, gehörte sie nicht zu sich selbst.

So spielte der Künstler der UdSSR Samoilova Tatyana Evgenevna in einem unverständlichen Film, den sie "Leon Garros auf der Suche nach einem Freund" nannte. Der Film wurde in der französischen Hauptstadt uraufgeführt.

Dann musste sie am Kriegsfilm teilnehmen. "Sie gingen nach Osten." Der Regisseur war Giuseppe De Santis. Dieser italienische Samoilow hat aufrichtig geschätzt. Aber ihre Rolle war völlig uninteressant. Die Schauspielerin erinnerte sich, dass sie überhaupt nichts zu tun hatte. Mit einem Wort wurde sie zum Shooting eingeladen, nur weil ihr Name zuerst gebraucht wurde.

Das geniale Spiel

Doch vorher wurde Samoilow eingeladen, den Film "Alba Regia" zu erschießen. Er wurde vom Regisseur von Rumänien Mihai Semesh gefilmt. Tatyana erhielt die Rolle des Scouts, und ihr Partner war der großartige ungarische Schauspieler Miklos Gabor.

Die Schauspielerin musste Ungarisch lernen. Und um in ein neues Bild einzutreten, begann sie mit dem Prototyp ihres Charakters zu kommunizieren. Es war ein bekannter sowjetischer Geheimdienstoffizier, der während des Krieges auf wundersame Weise überlebte.

Das Schießen dauerte zwei Jahre. Die Schauspielerin lebte in Ungarn, und als das Bild herauskam, erkannten die westlichen Kritiker Samoilovas Spiel als Genie. Auch für diese Arbeit bekam sie eine große Gebühr. Auf jeden Fall kehrte sie nach Hause zurück auf ihren eigenen "Opel" und mit einem schönen Kleiderschrank. Doch deshalb hat sich die Einstellung zu ihr noch mehr verschlechtert. Sie war echt eifersüchtig, verbreitete Gerüchte, klatschte. Und Beamte "aus der Kultur" haben es nicht sehr gemocht.

Nach diesem Film wurde Samoilow eingeladen, in einem jugoslawischen Film zu stehen. Die Schauspielerin sollte als Königin Mary Stewart reinkarniert werden. Aber sie wurde von der Teilnahme an diesem Projekt verboten.

16. Bildschirmadaption des großen Romans

Nach all diesen Ereignissen verschwand Tatiana Samoilova, deren Filme hell und unvergesslich waren, wieder vom Bildschirm. Seit drei Jahren war sie nicht an einem der Filme beteiligt. Zwar arbeitete sie weiter im Theater. Außerdem ging sie regelmäßig zu ihren Treffen mit ihren Fans.

1967 schlug die zweite "Sternstunde" dieser großartigen Schauspielerin. Sie erhielt die Rolle von Anna Karenina. Rückruf, es war die sechzehnte Weltfilm-Adaption des klassischen Romans.

Der Film wurde begeistert von Fans aufgenommen. Das Bild in der Geschichte des sowjetischen Kinos war das zweitbeste von der Bildschirmversion der russischen Klassiker, abgesehen von Bondarchuks "Krieg und Frieden".

Wie immer, nach dem Triumph von Samoilova, wieder einmal reden überall.

Oblivion

Natürlich wartete nach einem offensichtlichen Triumph Tatyana Samoilova eine Biographie, deren Familie an vielen ihrer Fans interessiert war, auf interessante Vorschläge von Filmmeistern. Aber diese Hoffnungen waren nur Träume. Von diesem Augenblick an erwarteten schreckliche Jahre des Vergessens sie.

Nein, manchmal wurde sie eingeladen, zu erscheinen, gab aber ihre außergewöhnlich episodischen Rollen. Und ab Mitte der 70er Jahre verschwand die große Schauspielerin ganz von den blauen Schirmen.

Zwei Jahrzehnte später erinnerten sie sich plötzlich an sie. So wurde sie zum nächsten Filmfestival in Cannes eingeladen. Sie war der Ehrengast dieser Veranstaltung.

Ein paar Jahre später konnte Regisseur A. Zarikovsky einen Dokumentarfilm über Samoilova erschießen. Es hieß "tragische Pause oder Tatjana's Tag".

In den späten 90er Jahren wurde sie endlich eingeladen, in einem Spielfilm zu erscheinen. Es hieß "24 Stunden". Die Hauptdarsteller waren Maxim Sukhanov und Andrei Panin.

Vier Jahre später war auch Tatjana Evgenievna Samoilova an episodischen Rollen beteiligt. Es geht um die Filme "Die Moskauer Saga" und "Saint-Germain".

Einer der letzten Filme mit ihrer Teilnahme war das Bild von "Nirvana", datiert 2008.

Zu dieser Zeit über Samoylov als Schauspielerin gab es verschiedene Gerüchte. Einige behaupteten, dass sie Alkohol missbraucht habe. Andere sprachen von einer psychischen Störung. Doch enge Leute, die die Schauspielerin perfekt kannten, sagten, dass ihre Hauptkrankheit ausschließlich in Einsamkeit ist.

Tragödie

Letzten Jahren lebte die talentierte Schauspielerin Samoilova Tatyana Evgenevna in ihrer Zweizimmerwohnung. Es war niemand bei ihr. Sie war allein. Darüber hinaus in Armut. Weder das Auto noch die Datscha, wie sich herausstellte, funktionierte nicht.

In jenen Tagen wurde sie finanziell von der Gilde der Schauspieler geholfen. Und eines der beliebten TV-Sendungen machte sogar eine moderne Renovierung in ihrer Wohnung.

Im Mai 2004 bereitete das Management des Kino-Hauses einen kreativen Abend in ihrer Ehre vor. Die Veranstaltung war für den 6. Tag geplant, zu Ehren des 80. Geburtstags der Schauspielerin, die sie am 4. Mai feiern sollte.

Darüber hinaus haben die dokumentarfilmer auch für das jubiläum gedacht, den entsprechenden film zu filmen.

Samoilova Tatyana Evgenevna, ein Künstler der UdSSR, trotz ihrer schlechten Gesundheit, brach in die Dreharbeiten. Und am 4. Mai war an diesem Geburtstag diese große Schauspielerin verschwunden. Wie sich herausstellte, brachten die Ärzte sie mit koronarer Herzkrankheit ins Krankenhaus von Botkin. Ein paar Stunden später, am Abend, verschlechterte sich ihr Zustand scharf, und dreißig Minuten vor Mitternacht starb Tatjana Samoilova.

Sie nannten ihre Enkelin Tatiana

Als Studentin hat Tatiana Samoilova verheiratet. Ihr Auserwählter war Vasily Lanovoy. Jahre später bekannte sie, dass dieser Schauspieler die größte Liebe in ihrem Leben war.

Die Ehe dauerte sechs Jahre. Im Jahr 1957 wartete Tatyana auf Zwillinge. Der junge Mann freute sich auf die Freude der Vaterschaft und war aufrichtig glücklich. Aber sie war in den Film "Die Kräne fliegen" verwickelt. Deshalb entschloss sie sich, die Schwangerschaft loszuwerden, obwohl ihr Mann kategorisch dagegen war. Sie sagen, dass der Schauspieler ihr nicht verzeihen könnte. Und nach einer Weile schieden sie sich.

Der zweite Ehemann von Tatjana war der Anfangsschriftsteller Valery Osipov. Nach ihren Memoiren konnte er sich um sie kümmern wie kein anderer. Sie erzählte mir, dass die Häuser immer Blumen, Körbe mit verschiedenen Früchten und natürlich teure Geschenke hatten. Doch wie sie sagte, sie mochte ihren Mann nicht. Sie lebten zehn Jahre zusammen. Während dieser Zeit wollte sie selbst ein Kind, aber die Probleme der Inkompatibilität des Blutes setzten ein fettes Kreuz auf die Fortsetzung der Gattung. Infolgedessen brach das Paar auf.

Danach wollte Tatjana Samoilova, eine nationale Schauspielerin, nicht einmal von den Vertretern des stärkeren Geschlechts hören. Doch eines Tages traf ich mich mit dem Verwalter des Zirkus Eduard Maschkowitsch. Für ein Jahr gelang es ihm, ihr Herz zu gewinnen, obwohl er jünger war als sie.

Der letzte Ehegatte der Schauspielerin war Schriftsteller, Regisseur und Journalist Salomon Shulman. Sie lebten vier Jahre zusammen und trennten sich ohne gegenseitige Vorwürfe.

Nun, das letzte. In einer Ehe mit Maschkowitsch gab Tatjana einen lang ersehnten Sohn – Dmitry. Als er aufwuchs, ging er in die Vereinigten Staaten, arbeitet dort als Arzt. Sie sagen, dass seine Kollegen und Patienten sehr gern von ihm sind. Er hat geheiratet Der Name des Ehepartners ist Marta. Die Familie wächst Tochter Tatiana, deren Name zu Ehren ihrer berühmten Großmutter gegeben wurde.