338 Shares 6313 views

Die Rolle der Regierung in einer Marktwirtschaft


Der Zustand zu jeder Zeit ihres Bestehens spielte eine Rolle in einer Marktwirtschaft. Es führt eine Vielzahl von ökonomischen Funktionen (Erhebung von Zöllen und Steuern, Schutz des Privateigentums, etc.), und fungiert auch als „Wächter“, die die privaten Aktivitäten schützen sollen. Die Rolle der Regierung in einer Marktwirtschaft sowie seine Funktionen haben erhebliche Veränderungen in dem XX Jahrhundert durchgemacht.

Bis heute können wir die folgenden ökonomischen Funktionen des Staates formulieren:

1. Gesetzliche Regelung der Funktionsweise des privaten Sektors.

2. Finanzierung der Produktion.

3. Neuverteilung von Einkommen durch Transferzahlungen und progressive Steuersysteme.

4. Die Finanzierung der Grundlagenforschung, Umweltschutz.

5. Regulierung und Kontrolle der Preise, Beschäftigung und Wirtschaftswachstum.

6. Bereitstellung von sozialen Garantien und sozialen Schutz für alle Teile der Bevölkerung.

Der Staat in der Marktwirtschaft hat Auswirkungen auf zweierlei Weise: durch die Auswirkungen der Verwendung von unterschiedlichen wirtschaftlichen Argumenten auf dem Funktionieren des privaten Sektors und die gesamten öffentlichen Sektor. Die moderne Wirtschaft ist nicht nur aus dem privaten Sektor und unternehmerischen Initiative, sondern auch die öffentlichen Hand und Unternehmen. Im XX Jahrhundert wurde es eines der Themen der Voll Wirtschaft, und starten Sie in der Rolle des Produzenten zu handeln, Investoren, Käufer, usw.

Der öffentliche Sektor in einer Marktwirtschaft auf der Grundlage öffentlichen Eigentums, im wirtschaftlichen, kapitalintensiven, Low-Profit und unrentabel Branchen vorherrschenden, deren Entwicklung ist in Bezug auf die Privatwirtschaft von Nachteil. State – Eigenschaft ist die Produktionsinfrastruktur (Kommunikation, Straßen, Eisenbahn, Energie, etc.), soziale Infrastruktur (Gesundheit, Bildung, Umwelt, etc.), die neueste High-Tech-Industrie, deren Entwicklung erheblich Anschaffungskosten erfordert ( Nuklear-, Luft- und Raumfahrt, etc.). Wenn wir über die Grenzen des öffentlichen Sektors sprechen, sind sie nie dauerhaft. Staatseigentum kann variieren, basierend auf der Tatsache, auf welcher Ebene es mit einer Kombination von Privateigentum ist am besten dazu beitragen, die sozioökonomischen Vorteile und die Herausforderungen der wirtschaftlichen Stabilisierung.

Im Allgemeinen kann die Rolle des Staates in einer Marktwirtschaft nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es schützt Unternehmen vor Angriffen durch die Monopole und schaffen die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung des Wirtschaftslebens, entscheidet über die nationale Verteidigung und Verteidigung. Das in einem besonderen Platz in der Wirtschaft, in jedem Moment kann der Staat die notwendigen Ressourcen zu konzentrieren, diese oder andere Probleme zu lösen. Die Rolle der Regierung in einer Marktwirtschaft wird nicht immer als positiv angesehen. Somit kann in einigen Fällen können staatliche Eingriffe deutlich schwächen den Marktmechanismus, verursachen großen Schaden für die Wirtschaft. Ein ähnliches Muster wurde in 70 bis 80 Jahren beobachtet. das letzte Jahrhundert in Frankreich, wo eine hohe Aktivität staatlicher Eingriffe in die Marktwirtschaft zu einem Abfluss von Kapital aus dem Land geführt hat, dadurch verringert signifikant die Rate des Wirtschaftswachstums. Um aus dieser Situation zu erhalten, müssen wir schlagen Deregulierung und Privatisierung, die im Jahr 1986 durchgeführt wurde.

In dem XXI Jahrhundert wird davon ausgegangen , dass die Wirtschaft sozial sein muss, damit die Menschen , dass die Marktwirtschaft mit der verbunden , um sicherzustellen , ist bestrebt , die Sozialpolitik des Staates und die Umwelt. Dies kann nur erreicht werden, wenn die Rolle des Staates in einer Marktwirtschaft nur positiv sein wird, und der höchste Wert Aufführungsrechte und die Würde des Menschen sein wird.