179 Shares 6953 views

Kitchin-Zyklus. Kurzfristige Konjunkturzyklen. Juglar-Zyklus. Kuznets Zyklus

Der Konjunkturzyklus – ein Schwankungswert des Bruttoinlandsprodukts auf lange Sicht. Dieser Rückgang oder Anstieg des BIP wird mit der Phase der Entwicklung verbunden. Es gibt verschiedene Arten solcher Schwingungen, die in ihrer Dauer unterscheiden. Die meisten kurzfristiger – Kitchin-Zyklus, deren Dauer – 3-5 Jahre. Andere Ökonomen haben auch die Frage der Bruttoproduktionsschwankungen untersucht. Fonds sind auch Zyklen Juglar, Kuznets und Kondratieff.


Schlüsselbegriffe

Im Laufe seiner Entwicklung, wie die Wirtschaft in einem schnellen Entwicklungszeit und Stagnation. Kitchin-Zyklus erklärt die kurzfristigen Schwankungen. Kondratieff Welle für ein halbes Jahrhundert ändern. Das Konzept des Konjunkturzyklus im weiteren Sinne bedeutet eine Zeitspanne, die nur eine Periode der Aufstieg und Fall und erreichte einander umfasst. Diese beiden Schritte sind unerlässlich. Ein Indikator für Anfang und Ende des Zyklus ist der prozentuale Anteil des Wachstums des realen Bruttoinlandsproduktes. Während oft diese Schwankungen in der Geschäftstätigkeit sind ziemlich unberechenbar.

Die Geschichte der Studie

Das Konzept des Wirtschaftszyklus wurde von den Vertretern der klassischen Schule verweigert. Ihre Existenz, in der Praxis werden sie durch Kriege und Konflikte erklärt. Ihr erste von Sismondi erforscht. Seine Arbeit wurde im Jahr 1825 in England zu der Panik gewidmet, die die erste war Wirtschaftskrise in Friedenszeiten aufgetreten. Sismondi und sein Kollege Robert Owen nannte es die Ursache der Überproduktion und underconsumption, der durch Unterschiede in der Einkommensverteilung zwischen der Bevölkerung verursacht. Sie waren für staatliche Eingriffe in die Wirtschaft und den Sozialismus. In akademischen Kreisen, war ihre Arbeit nicht sofort populär. Doch auf der Idee, dass unter Verbrauch die Ursachen der Krisen sind, dann wird es eine bekannte keynesianische Schule gebaut werden. Sismondi Theorie wurde von Charles Dunoyer entwickelt. Er stellte das Konzept der variablen Zyklen. Karl Marx sah die periodischen Krisen als Hauptproblem jeder kapitalistischen Gesellschaft und sagte voraus, die kommunistische Revolution. Genri Dzhordzh genannt Spekulation mit dem Land die Hauptursache für Rezessionen und schlug vor, die Einführung einer einheitlichen Steuer auf den Produktionsfaktor.

Sorten Zyklen

Im Jahr 1860 definierte Französisch Ökonom Klement Zhyuglyar zunächst die wirtschaftlichen Schwankungen mit einer Frequenz von 7-11 Jahren. Yozef Shumpeter argumentiert, dass sie aus vier Stufen bestehen:

  • Expansion. Es gibt eine Zunahme der Produktionsmengen, steigende Preise, die Zinsen fallen.
  • Krise. In diesem Stadium bröckeln die Börsen, und viele Unternehmen und Unternehmen gehen in Konkurs.
  • Rezession. Preise und Produktionsmengen weiter sinken und die Zinsen im Gegensatz dazu wachsen.
  • Erholung. Exchange-Re-Start über die Preise und die Einkommen fallen zu arbeiten.

Schumpeter verknüpft die wirtschaftliche Erholung mit dem Wachstum der Produktionseffizienz, das Vertrauen in die Zukunft der Verbraucher der aggregierten Nachfrage und Preise. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts, schlug er eine Typologie der Zyklen für deren Dauer. Unter ihnen:

  • Kitchin-Zyklus. Es dauert 3 bis 5 Jahren.
  • Juglar-Zyklus. Seine Dauer – 7-11 Jahre.
  • Kuznets Zyklus. Es ist mit Investitionen in der Infrastruktur verbunden. Es dauert 15 bis 25 Jahre.
  • Kondrat'eva Welle oder langer Prozesszyklus. Es braucht, um von 45 bis 60 Jahren.

Heute ist das Interesse an Zyklen leicht gesunken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass moderne Makroökonomie die Idee der regelmäßigen periodischen Schwingungen nicht unterstützt.

Kitchin-Zyklus

Es dauert etwa 40 Monate. Diese kurzfristigen Schwankungen wurden zuerst von Joseph Kitchin während 1920 untersucht. Seine Ursache ist eine vorübergehende Verzögerung bei der Bewegung von Informationen, die Entscheidungs Unternehmen zu verzögern führen berücksichtigt. Unternehmen reagieren durch eine Erhöhung der Produktion die wirtschaftliche Situation zu verbessern. Dies führt zu einer Vollauslastung der Arbeit und Kapital. Als Ergebnis nach einer gewissen Zeit wird der Markt mit Waren überschwemmt. Ihre Qualität verschlechtert sich aufgrund des Gesetzes von Say. Die Nachfrage fällt, den Preis – die gleichen Waren in den Lagern zu stapeln beginnen. Nach einer gewissen Zeit beginnt das Unternehmen der Produktion zu verringern. Und geht Kitchin-Zyklus.

Ursachen und Folgen

Kitchin Wirtschaftskreisläufe mit dem Mangel an Möglichkeit momentaner Einschätzung der Marktbedingungen verbunden. Die Unternehmen müssen während beginnen die Produktion zu erhöhen, und zu entscheiden, ob das Volumen zu reduzieren. Die Verzögerung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Arbeitgeber nicht erkennen sofort, dass jetzt auf dem Markt herrscht – Angebot oder Nachfrage. Dann müssen sie auch die Informationen überprüfen. Es hält und Umsetzung von Lösungen in der Praxis. Gar nicht so einfach, sofort neue Mitarbeiter zu finden oder die alten entlassen. Somit kurzfristiger Kitchin Zyklus mit einer Verzögerung in der Erfassung und Verarbeitung von Informationen verbunden ist.

Yozef Kitchin: Zusammenfassung

Er ist ein britischer Spezialist auf dem Gebiet der Statistik und der Geschäftsmann. Yozef Kitchin arbeitete in der Bergbauindustrie in Südafrika. Im Jahr 1923 unternahm er eine Studie von kurzfristigen Konjunkturzyklen im Vereinigten Königreich und die Vereinigten Staaten in den Jahren 1890 bis 1922. Ihre Dauer war etwa 40 Jahre alt. Die Ergebnisse seiner Forschung, skizzierte er die Arbeit mit dem Titel „Zyklen und Trends in der wirtschaftlichen Faktoren.“ Der Autor erklärt das Vorhandensein solcher Schwingungen psychologischer Reaktionen auf die kapitalistische Produktionsweise und die Zeitverzögerungen bei der Übertragung von Informationen, die den Prozess der Entscheidungsfindung Unternehmen auswirken. Mit anderen Worten wird der Kitchin-Zyklus durch Regulierung der Lieferung von Waren von Unternehmen in Bezug auf ihre Notwendigkeit auf dem Markt aus.

Ein Zeitraum von 7-11 Jahren

Juglar-Zyklus ist zwei Mal länger als Kitchin. Aber seine Existenz Wissenschaftler setzten im Jahr 1862 zurück. Zu den Ursachen identifiziert Schwankungen genannt Juglar Veränderung der Investitionen in das Anlagevermögen, nicht nur das Niveau der Beschäftigung. Im Jahr 2010 wurde eine Studie unter Verwendung von Spektralanalyse bestätigte die Existenz solcher Zyklen in der Dynamik des Bruttoinlandsprodukts der Welt.

Kuznets Zyklus

Diese Schwingung Erwartung. Sie wurden zuerst Simon Kuznets in den 1930er Jahren erforscht. Sie nehmen etwa 15 bis 25 Jahren. Der Grund für diesen zyklischen Autor genannt demographische Prozesse. Er betrachtet den Zustrom von Migranten und der damit verbundenen Bauboom. Smith gekennzeichnet sie auch als Infrastrukturinvestitionszyklen. Einige moderne Ökonomen verbinden die Datenzyklen mit 18-Jahres – Wertschwankungen auf dem Land als Produktionsfaktor. Ausgabe sehen sie die Einführung einer Sondersteuer. Doch Fred Harrison glaubt, dass es auch dann nicht helfen Zyklizität zu mildern. Im Jahr 1968 kritisiert Hauri die Studie Kuznets. Er argumentierte, dass die falschen Daten analysiert wurden. Allerdings, sagte Smith, dass die Zyklen identifiziert sie in das Wachstum des weltweiten Bruttoinlandsprodukts und ohne die Verwendung von Filter erfunden sie gesehen werden kann.

Forschung Kondratieff

Die meisten Langkonjunkturzyklen haben eine Dauer von 45 bis 60 Jahren. Der bekannte sowjetische Ökonom Kondratieff angenommen, dass Schwankungen alle Sektoren der Wirtschaft auswirken. Er konzentrierte sich auf die Preise, Zinssätze. Jeder Zyklus Kondratieff unterscheiden vier Stufen. Der Hauptindex, den er studierte, war die Produktion in Bezug auf Wert. Bis heute gibt es fünf lange Wellen:

  • Von 1890 bis 1850 durch das Auftreten der Dampfmaschine und der Beginn des weit verbreiteten Einsatzes von Baumwolle.
  • Von 1850 bis 1900 Die Hauptmaschine Stahlschiene und Stahlproduktion.
  • Von 1900 bis 1950 Stromverteilung und Entwicklung der chemischen Industrie.
  • Von 1950 bis 1990 werden Sektoren antreibe Pharma und Automobile.
  • mit Informations- und Kommunikationstechnologie als Motor des Fortschritts verbunden sind neue Welle.

Neben der technologischen Erklärung haben einige Wissenschaftler lange Kondratieff-Zyklen mit dem demografischen Wandel, die Spekulation mit Land und Schuldendeflation verbunden. Es gibt mehrere moderne Versionen der Theorie des sowjetischen Ökonom. Sie lassen sich in zwei Gruppen eingeteilt werden. Die erste konzentriert sich auf die Veränderung in der Technologie. Der zweite untersucht den Kreditzyklus. viele Ökonomen jedoch nicht akzeptieren, die Theorie Kondratieff lange Wellen. Noch umstritten sind um das, was die Jahre der Beginn eines jeden Zyklus betrachtet. Der Beginn der globalen Finanzkrise paßt gut genug, um in der Theorie Kondratieff, den Beginn einer Periode des Rückgangs signalisiert.