594 Shares 8685 views

Lasst uns an unsere Klassiker erinnern: eine kurze Zusammenfassung des "Quiet Don" von Sholokhov

Ein Klassiker der russischen und sowjetischen Literatur, schuf er seinen Hauptroman als monumentale Arbeit über seine kleine Heimat. Das Thema von Sholokhovs Roman Ruhig fließt der Don ist eine tiefe und systemische Reflexion des Lebens der Don-Kosaken auf den Abriss des frühen 20. Jahrhunderts. Als er aus diesem Land stammte, schuf der Schriftsteller Bilder von den Helden seines Romans, die auf echten Prototypen basierten, die er persönlich kannte. Es waren mehr als zweihundert im Epos. Seit mehr als 20 Jahren hat der Schriftsteller den Inhalt verbessert und die Informationen der Archive tief studiert. Ein mehrschichtiges episches Bild verriet die Handschrift eines wahren Meisters. Es wird geschätzt, dass mehr als achthundert Charaktere die Seiten des Buches durchlaufen haben.


Die Zusammenfassung des "Quiet Don" von Sholokhov ist bekannt für Millionen von Kennern historischer Klassiker. Es ist bemerkenswert, dass das Talent des Schriftstellers, der ein wahrer Kommunist war, durch seine Parteienüberzeugungen ihn zwang, realistisch zu schreiben, wahrheitsgemäß, erlaubte ihm nicht, die Hauptfigur in den idealen Geschick der Ideologie zu verwandeln, der in der Gesellschaft herrscht.

In der Verflechtung der zentralen und sekundären Handlungslinien schafft Sholokhov die Ruhige Flüsse der Don. Bilder von Vertretern der Familie Melekhov sind für diese Arbeit von zentraler Bedeutung. Sobald der Kosaken Porfiry aus dem Krieg zurückgekehrt war, nicht er selbst, sondern mit einer türkischen Frau, die sich in sein Herz verliebt hat. Die Leute beneideten ihre Liebe und einmal, sie beschuldigten sie von Hexerei, sie schlugen ein schwangeres Mädchen. Kosaken Säbel verteidigt Porfiry seine Geliebte. Doch sie hat den Vater von Gregory – Pantelei getragen, gestorben. Pantelei Prokofievich, aufgewachsen, verwandelte sich in einen vernünftigen und wirtschaftlichen Kosaken. Er allmählich und konsequent erhöht sein Eigentum. Seine Frau Vasilisa Ilinichna wurde ein zuverlässiger Assistent und Wächter der Familie Herd. Dimly floss ihr Leben. Söhne Pjotr, Gregory und Tochter Dunyasha sind aufgewachsen. Grigory Melekhov war ein spürbarer junger Mann – schwarz, stark, aufrichtig in seinen Gefühlen und impulsiv in seinem Handeln. Vater hatte vorsichtig seine Ehe geplant, um Familieneigentum zu vervielfachen. Allerdings haben wir, noch einmal den kurzen Inhalt des "Silent Don" von Sholokhov zu erzählen, zu beachten, dass Pantelei Prokofievich war, um es milde auszudrücken, falsch. Es war unmöglich, das Schicksal eines so offenen, freiheitsliebenden, tapferen Kerls wie Gregory zu brechen. Er selbst findet seine Liebe im stattlichen Kosaken Aksinya, die Frau von Stepan Astakhov. Der Vater, der von seiner Praktikabilität verblendet war, ignorierte die Gefühle seines Sohnes und zwang ihn, seine gewählten Leidenschaften zu heiraten – Natalia Korshunova, die ihn mit einer wohlhabenden Kosakenfamilie verwurzelt hatte. Leidenschaftliche Liebe für Aksinya ist stärker. Gregory wirft seine Frau und verlässt seine Farm mit seiner Herrin, die Einstellung im Haushalt eines Zenturios. Sie haben eine Tochter.

Die legitime Frau von Gregory Natalia versucht, ihr Leben durch Selbstmord zu beenden, von einer Sense geschlachtet, aber überlebt. Sie liebt ihren Schwiegervater und ihre Schwiegermutter sehr, und sie geht mit ihnen zu leben. Um eine kurze Zusammenfassung des "Silent Don" von Sholokhov zu holen, werden wir besonders auf diejenigen achten, die von allen Liebenden entkommen sind. Ihre Idylle wird durch den ersten Weltkrieg zerstört, der begann. Kosaken Gregory geht zur Armee auf Anweisung, kauft das Pferd Geld und bekam die notwendige Kabelbaum und Besitz von seinem Vater. Das blutige Leben des Krieges verherrlicht Grigorys Herz nicht sofort mit seinem eisernen Grinsen. Besonders Adel und Ehrlichkeit, die von der Familienerziehung gelegt werden , zwingen ihn dazu, zu intervenieren, um die Vergewaltigung der Magd Frani durch die brutalen Kosaken zu verhindern. Seine Seele akzeptiert keine sinnlosen brutalen Todesfälle. Er packt die Pistole, um den Kosaken-Chubaty zu erschießen, der keine Gefangenen nimmt und sogar unbewaffnete Gegner zerstört. Im Kampf wird er verwundet, aber er blutet zu Tode, rettet den Offizier. Für diese Leistung hat Gregory das erste St. George's Cross verliehen und den niedrigsten Offiziersrang verliehen. Nachdem er den Helden im Krankenhaus geheilt hat, wird er ins Ferienhaus geschickt. Doch früher Aksinya, wie die Eltern von Grigory, versehentlich erhalten Nachrichten vom Tod eines Kosaken. Der Hauptmann, bei dem die Frau dient, tritt mit ihr in Verbindung (Zu dieser Zeit, Grigorys Tochter, krank zu werden, stirbt.) Melekhov lernt über den Verrat eines Geliebten, schlägt den liebsten Listnitsky mit einer Peitsche und geht von Aksinya zu Natalias Frau.

Von Urlaub an die Front kommt ein weiteres Grigorales, heftiges Herz, ohne jede Stimmung. Wenn man den kurzen Inhalt von Sholokhovs "Quiet Don" erzählt, ist es unmöglich, die besondere militärische Bravado, die im Hauptheld entstanden ist, nicht zu erwähnen: Er ist in der Schlacht verrückt und hat sein Leben wütend riskiert und mit seinem ganzen Wesen mit dem blutigen Kriegsleben verschmolzen. Seine Brust ist mit Kreuzen verziert, sein Platz in den Reihen – in der Nähe der Schlachtfahne. Ja, nur der Kosak fühlt: etwas unermesslich wichtiger als militärische Unterschiede, er hat im Leben verloren, etwas tief menschliches. Und die Armee fällt auseinander. Die Agitatoren der RSDLP arbeiten daran und stellen Ideen vor, die für die Fundamente des Staates zerstörerisch sind. Gregory kehrt nach Hause zurück. Zuerst grenzt es an die Bolschewiki, die seinen Konflikt mit seinem Vater und Bruder Peter verursacht. Doch seine Ansichten änderten sich nach dem Schießen der gefangenen Kosaken durch den Vorsitzenden des lokalen revolutionären Kommissariats Podtelkov. Die Brüder Melekhov grenzt an den Kosaken-General Kornilow. Nur er hat nicht genug von seiner Kraft, den Roten effektiv entgegenzuwirken, und Unstimmigkeiten mit Wrangel machen die Idee des Don-Kosaken-Staates zu einer Absurdität. Bei dieser Pause beherrscht Grigorij Melekhow, der mit dem Revolutions-Militärrat kämpft, gekonnt eine Reiter-Kosaken-Division. Er ist wahllos in seinen Verbindungen mit Frauen, seine schwangere Frau Natalia wird es herausfinden. In einem Zustand der Empörung macht sie sich selbständig eine Abtreibung, aber die Blutung, die er verursacht, tötet sie bald. Auf dem Don Bürgerkrieg sammelt sich blutige Ernte. Sterbender Bruder Peter, Pantelei Prokofievich verblasst aus Flecktyphus. Vassilissa Ilyinichna ist die letzte. Unter diesem Eisen und Blut flackert die Liebe von Gregory und Aksinya wieder auf. Sie werden zusammen von den Stanitsa entkommen, denen die Eingeborenen entzogen sind, die tatsächlich unter der Autorität der Roten Kommissare stehen. Sie, die auf Pferden stürmten, bemerkten die Soldaten der Abteilung und öffneten das Feuer.

Die Kugel hat eine Frau tödlich verwundet. Gregory beherbergt Aksinya mitten auf dem Feld, das Licht verblasst ihn vor Kummer. Die Szene der Beschreibung der blendend hellen schwarzen Sonne von Sholokhov ist zweifellos ein brillanter kreativer Fund. Gregory kehrt zurück. Er hatte den einzigen Faden, der mit dem Don-Land verbunden war, – Mishatkas Sohn, den er als Vater zu erheben hat.

Für die Schaffung dieses herausragenden Werkes wurde Michail Alexandrowitsch 1965 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Der Schriftsteller, der die Auszeichnung erhalten hatte, verbrachte weniger Geld mit seiner Familie in ganz Europa nach Japan und der Rest des Geldes wurde für den Aufbau eines Clubs und einer Bibliothek ausgegeben.