414 Shares 5641 views

Der Mann der Welt? Leo Tolstoi: „Was Männer leben“: Zusammenfassung und Analyse

Lassen Sie uns versuchen, die Frage zu beantworten, was die Person lebt. Lev Tolstoj dachte viel zu diesem Thema. Es irgendwie in allen seinen Werken betroffen. Aber das unmittelbare Ergebnis der Gedanken des Autors wurde die Geschichte „Was Männer leben.“ Diese Arbeit erzählt die Geschichte, wie ein Engel Gottes kam auf der Suche nach dem Sinn der menschlichen Existenz auf der Erde. Er versucht, um herauszufinden, was die Person am Leben ist. Leo Tolstoi durch diesen Charakter verbringt seine Ideen. Wir beschreiben zunächst einen kurzen Inhalt der Arbeit, und dann seine Analyse durchzuführen.


Geschichte, die zu einem Schuhmacher geschah

Die Geschichte mit der Tatsache beginnt, dass mit seiner Frau in einem gemieteten Hause eines armen Schusters lebt, Geld für seine Arbeit zu gewinnen, ging er für einen Schafspelz für das Dorf. Wirklich brauchte ich ihn diesen Mantel, wie Winter hart war, und wattierte Jacke, das Paar hatte einen für zwei Personen. Allerdings gab es Umstände, die er nicht das Schaffell gekauft haben, aber nur trank Wodka um 20 Kopeken, und ging zurück. Auf dem Weg dorthin argumentiert Shoemaker, dass für Erwärmung trinkt ihn notwendig war, und seine Frau ist jetzt wird ihn für die Tatsache verantwortlich, dass er wieder betrunken kam, ohne Geld und Schaffell. Die Kirche sah er einen nackten Mann sitzt krumm, aber weitergegeben, aus Angst, dass er starb. Allerdings folterten das Gewissen Schuster, weil er auf der Straße Unfall einzufrieren links. Er kam zurück und bemerkte, dass der Mann noch am Leben war, angenehmes Gesicht, keine Abschürfungen und Schlagen. Simon (der Name des Protagonisten) fragte der Fremde, was er tat und wo geht. Er sagte, dass er übernatürlich war, Gott ihn bestraft. Simon gab dann die unglücklichen Stiefel, Jacke und nahm den Mann in seine Heimat.

Verhalten Matrona

Die Frau eines Schuhmachers (Matrona) sinnierte, Finishing Hausarbeit, die Sie nicht auf die Tabelle, die die letzten Laib Brot bringen sollte, ist es besser, es zu verlassen für später. Reisende, kehrte inzwischen. Marya, sehen ihr Mann ohne das Schaffell und getrunken, begann ihn für alle schimpfen, dass sie sich erinnern konnte, insbesondere, und die Tatsache, dass er den Fremden geführt, wenn sie nichts haben, sich selbst zu essen.

Sie wollte das Haus, riss seine Jacke mit ihrem Mann verlassen, aber er schalte die Frau, dass sie Gott vergessen haben. Marya kam zu ihren Sinnen und sah die Satelliten Samen und am Rande der Bank still sitzen.

Baba zasovestilas, begann den Tisch zu legen, auch die Brot eingereicht Männer. Er fütterte die Frau Fremde, dann für die Nacht geschützt und gab ihm Kleidung. Er lächelte und sah sie an, als diese Frau Herz machte einen Sprung. Anschließend war sie traurig und auf der Kleidung verschenkt, und das letzte Brot, aber es diese hellen Augen erinnern, und lassen Sie Gier Matrona.

Mihailo ist ein Lehrling im Haus

Mikhailov, ein Fremder, kam in das Haus eines Bauern zu leben, habe ich gelernt, ein Lehrling zu arbeiten und wurde. Er war sehr ruhig, düster und wortlos, sahen alle, aber gearbeitet. Erst wenn er lächelte, als die Frau sie zum ersten Mal auf dem Tisch gesammelt. So Meister zusammen gearbeitet, in dem Hause gibt es reichlich.

Die Geschichte des Herrn

Geht weiter, um das Produkt von „What Men Live By“ (Tolstoi) zu beschreiben. Dieser Aufsatz besteht aus den folgenden nachfolgenden Ereignissen. Einmal, ein reicher Herr kam zu einem Schuster in den Top drei und brachte den Stiefel sind sehr teuer Haut. Er sagte mir, dass du so nähen möchten, dass der Abriss nicht war, und dass in der Zeit waren auf jeden Fall bereit. Michael spähte über seinem Herrn zurück, als ob in etwas angestrengt, dann plötzlich lächelte und hellte sich das Gesicht und sagte, dass in der Zeit reif sein wird. Der Herr links, und Michael genäht und zugeschnitten bosoviki seines Materials, statt Stiefel. Als Simon sah, fiel er in Ohnmacht fast mit Schrecken, war über den Meister, züchtigen, wenn plötzlich ein Klopfen an der Tür war. Es lief ein Knecht seinen Herrn zu verkünden, dass der Tag, bevor er starb, und jetzt müssen bosoviki statt Stiefel. Sie sofort und gab Michael.

Ein älterer Kaufmannsfrau sagt über sich

Er lebte in der Pflege und Arbeit für sechs Jahre im Hause des Schuhmachers. Sobald sie verlieh die Frau des Kaufmannes mit zwei Töchtern, von denen lahm war. Die Frau erzählte ihre Geschichte über das, was diese Mädchen sind nicht ihre Familie, und die Rezeption. Sie lebten mit ihrem Mann von 6 Jahren in der Bauernschaft und ihr kleiner Sohn geboren wurde. Zur gleichen Zeit sind die beiden Mädchen wurden in den Nachbarländern geboren, aber bald ihr Vater starb, und dann begraben, und seine Mutter, so beschloss sie, die Waisen zu sich zu nehmen. Ihr Sohn starb, und es waren nur die beiden Mädchen. Michael sah sie an und lächelte.

Engel spricht über, wer er wirklich ist

Nachdem die Mitarbeiter die Schürze entfernt und erklärt, warum nur drei Mal in 6 Jahren lächelte. Er sagte Simeon, dass ein Engel im Himmel war, und einen Tag Gott sandte ihm die Seele einer jungen Frau zu holen. Sie flog zu ihr und Michael sieht, dass der beiden neugeborenen Mädchen. Frau bat sie am Leben zu kümmern Kinder zu verlassen. Der Engel hatte Mitleid und kehrte ohne Seele in den Himmel. Er erzürnte immerdar der Herr zu ihm, und befahl, alle die Seele dieser Frau zu nehmen, und befahl dem Engel zu Boden zu gehen, zu verstehen, dass es Menschen gibt, die ihnen nicht gegeben sind, und die Person lebt.

Leo Tolstoy setzt die Geschichte von Michael. Held sagt, dass, da er in der Kirche war, wo er den Schuster gefunden. Wenn Matrona zu schwören begann, fühlte Michael, dass jetzt diese Frau in Wut sterben, aber sie kam zu sich selbst, und der Engel lächelte, als er sie in Gott und erkannte, sah, dass es Liebe in anderen.

Wenn sah er den reichen Herrn, und sah hinter ihm der Engel des Todes und sah, was die Leute wissen nicht gegeben ist. Und als er die Frau sah, die die Waisen angehoben, erkannte er die dritte Wahrheit – liebenden Menschen am Leben. Gott ist ein Engel, zusätzlich hatte Flügel, und er stieg in den Himmel.

Eine kurze Analyse

Also, was ist die Person am Leben? Lev Tolstoj glaubte, daß die Menschen von der Liebe leben. Diese Geschichte zeigt, in erster Linie das Gefühl. Shoemaker nimmt seinen Bettelweib – zwei Waisen. Beggar dies ist ein Engel, und die Mädchen – die Töchter der besten für diese Frau. Nicht allein externe Aktionen zeigt die Geschichte „What Men Live By“ Tolstoi, analysiert und die Seelen der Menschen – was in ihnen geschieht. Nicht in einer Arbeit außergewöhnliche Taten und Opfer begangen. Und die Zeichen der Geschichte „What Men Live By“ (Tolstoi), eine Zusammenfassung von dem in diesem Artikel vorgestellt wird, haben nichts heroisch. Simon – ein einfaches kleine, wenn auch freundlich, liebend Getränk manchmal, wie alle Mitglieder seiner Zunft. Matrona – gesprächig, Einkaufen, ein wenig streitsüchtig, neugierig Frau – wie alle anderen auch. Händler Frau ist auch eine Weichheit und Gutmütigkeit unterscheidet sich von dem Rest der Helden der Geschichte „What Men Live By“ (Tolstoi).

Zusammenfassung der Arbeit und ihre Analyse legt nahe, dass es macht uns ein wenig besser. Es öffnet uns die Augen für viele Dinge. Machen Sie reflektieren, trägt die ewigen Ideen – guter und Liebe zum Nächsten, Mitgefühl – die Geschichte von „What Men Live By“ (Tolstoi). Die Analyse des Produkts wurde kurz von uns durchgeführt – wir haben nur die Hauptpunkte identifiziert. Sie können seine eigenen ergänzen, einschließlich Zitate und seine eigenen Gedanken.