438 Shares 7594 views

Metechi Temple – Tbilisi Symbol

Machen Sie einen Spaziergang rund um die Hauptstadt von Georgia, kann nicht auf die Altstadt ignorieren. Es war dort, am rechten Ufer, finden Sie eine Reihe von grau auf einem Felsen finden, die zu etwa scheint in den Fluss zu fallen. Hier ist Metekhi Tempel – Tbilisi Attraktion dieses Symbol der antiken Stadt anerkannt.


Schwieriges Schicksal der orthodoxen Kirche

Tiflis – eine alte Stadt, die viele Schicksalsschläge überlebt hat. Nicht dieses Schicksal und den Tempel verschont. In der Antike wurde es von vielen Gebäuden und starken Mauern neben dem prächtigen Palast der Könige, umgibt.

Eine solche Nachbarschaft betont nur die Größe des Tempels. Aber im Jahr 1255 die mongolisch-tatarischen Armee Angriffe auf Georgien, dem Erdboden gleichgemacht, die Schlossanlage und verursacht schwere Schäden an der Kirche. Ein paar Jahrhunderte später, ist die Struktur der gefangenen Türken, und dann – die Perser. Temple Metechi in Tiflis zu uns kamen nur durch Ausdauer und Liebe des georgischen Herrschers. Jeder König als seine heilige Pflicht, das Leben, die alten Gebäude zu restaurieren.

Das Gebäude, das vor unseren Augen erscheint heute, im XIII Jahrhundert wieder aufgebaut, und die Kuppel wurden im XVIII gebaut. Wir warten auf Änderung Metechi Kirche in der Zeit des Eintritts von Georgia in das Russische Reich. Dann wurde das Gefängnis in dem Gebäude organisiert. Erst in den sowjetischen Jahren von einem solchen Schicksal ein Wunder der Architektur befreit. Während der Herrschaft von Stalin, Berija geplant, die Kirche zu dem Erdboden gleich zu machen. Dmitry Schewardnadse Künstler in den späten 30-er Jahren des XX Jahrhunderts, sprach sich nachdrücklich gegen diese Ordnung, für die, natürlich, mit seinem Leben bezahlt. Keine Angst vor der Hinrichtung gerettet dieser Helden das alte Gebäude, ein Symbol von Tiflis. Für Pfarr öffnete die Kirche ihre Türen erst 1988.

Warum ist die Kirche so genannt?

Die Forscher glauben, dass, sobald der Tempel Metechi ursprünglich in einer Schlossanlage errichtet wurde, der Name es von dort geht. „Palace“ klingt wie „Metohija“, weil in der griechischen Sprache. Niemand weiß, aus welchem Grund dies in den Dokumenten ist ursprünglich in der Pluralform ( „metehni“, „metehta“) genannt. Nach Angaben der Forscher, ist das erste, das Wort König Demetre I, benutzen, aber vielleicht wurde er in das Dorf Metechi bezieht. Der Name der Kirche in der modernen Version der bekannten und seit dem XVIII Jahrhundert.

Die Königin Shushanik als eines der Symbole des Tempels Metechi

Die Kirche hielt das Symbol der Great Queen Shushanik. Alle Pfarr, die die Geschichte dieser Frau wissen, vor ihrem Gesicht zu beten und bitten seinen Wunsch zu erfüllen. Shushanik lebte während der Herrschaft von König Vakhtang ich Gorgosal und war die Frau des Herrschers des südlichen Teils von Kartli Vasco. Während einer seiner militärischen Kampagnen hat er den Glauben aufgegeben und nahm Zoroastrismus. Herrscher verlassen öffentlich seine erste Frau und nahm eine Tochter des Schahs zu Frau und versprach, dass seine alte Familie, seinem Beispiel gefolgt.

Hearing über die Gedanken untreuen Ehemann, kommen Shushanik nicht von seiner Zelle aus und über sich selbst und die Kinder gebetet. Am Fest, das sie Verwandte nach Überzeugung zu besuchen hatte, macht Vasco seine Frau einen neuen Glauben zu übernehmen, aber sie weigert sich. Der Gouverneur schlägt eine Frau und wirft in einem Kerker des Palastes. Es kümmerte sich um die Priester Christen. Als Vasco aus einer anderen militärischen Kampagne noch wütend zurück, packt Shushanik, schleppt schleppt er auf ewig Dornen und wirft ins Gefängnis.

Sechs lange Jahre, die ehemalige Königin hatte im Gefängnis und hielt für die Menschen beten, die zu ihm kommen. Es wird angenommen, dass durch ihre Gebete, die Menschen Erfüllung ihrer Wünsche erhalten. In 475, die Königin Shushanik krank und stirbt. Große Reliquien wurden in der Nähe von Metekhi Tempel begraben.

Die Innenräume des Christian Schreine

Der offizielle Name des orthodoxen Kathedrale – Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria. Die innere Ausschmückung der Kirche hat sich in den vielen Jahrhunderten ihres Bestehens verändert. Wer einmal Kreisstahlbogen Lanzette. Es ist das Verdienst der Wiederherstellung des XVIII Jahrhunderts. Viele Wandmalereien sind nicht erhalten, so dass die Wände der Gebäude sind meist nur grau. Aber hier sind die heiligen Symbole gehalten, lieber Pfarr. Einer von ihnen ist „100.000 Metechi Märtyrer“ genannt und hängt an der Wand des Hauses auf der Südseite.

Das Symbol mit dem Bild des Gesichts von Saint Abo, in Öl gemalt, so von Zeit geschwärzt, dass es schwierig ist, das Bild zu unterscheiden. Achten Sie darauf, die Aufmerksamkeit auf die Vorhalle der Kirche zu zahlen. Dies ist eine komplexe Struktur aus Stein, intakt zu unserer Zeit kommen. Hier sind gespeicherten Mustern auch in Form einer Rebe, populär im XIII Jahrhundert. Metechi-Tempel, nur nach Tiflis, ist der Hüter der Fäden dieser Art. Seien Sie Gast von der georgischen Hauptstadt, und nicht die christlichen Schrein unmöglich zu besuchen.

Wo liegt Metechi Kirche in Tiflis?

Die Kirche befindet sich in der Altstadt am Fluss Kura, in der gleichnamigen Brücke. Adresse: Metechi Aufstieg, 1. Das Gebiet – ein sehr attraktiver Ort zum Wandern, wo man viele interessante Dinge sehen. Gerade hier. Sie können dies auf zwei Arten tun:

  • Auf der U-Bahn, das Erreichen der Station „Avlabari“.
  • Auf dem Bus, stoppen eine Fahrt mit dem Bus „europäischen Raum“. Hier ply folgende Strecken: 31, 44, 50, 55, 71, 80, 102.

Wenn Sie mit dem eigenen Auto unterwegs sind, um den Ort zu bekommen wird noch einfacher. Die Kirche ist für Besucher geöffnet von 9 Uhr bis 16 Stunden. Eingang zum Tempel Metechi frei, aber Spenden sind nicht verboten.

Touristen Georgia zum ersten Mal besuchen, sollten Sie diese wunderbare Kirche zu besuchen, denn es ist ein Markenzeichen der Stadt ist.