772 Shares 6704 views

"Jeder nach ihren Bedürfnissen, von jedem nach ihrer Fähigkeit" ist der Grundsolgan des Kommunismus

Der wissenschaftliche Kommunismus in der UdSSR war Gegenstand der Pflichtschulbildung für alle Studierenden der Hochschulen. Lehrer, die sich auf die Kommunikation seiner Postulate in den Köpfen der jüngeren Generation spezialisierten, betrachteten ihn als die Hauptdisziplin, ohne Kenntnis davon, dass ein junger Spezialist als nicht erleuchtet und nicht ausreichend erzogen wurde. Darüber hinaus war jeder Graduiertenschullehrer verpflichtet, die Artikel der Verfassung der UdSSR zu erlernen, die die Grundprinzipien des Kommunismus, das geschätzte Ziel der gesamten sowjetischen Gesellschaft, aufstellte. Aber es musste noch erreicht werden, aber jetzt lebten die Menschen unter Bedingungen des entwickelten Sozialismus.


Rolle des Geldes

Geld unter dem Sozialismus wurde nicht abgesagt, sie haben alle gesucht zu verdienen. Es wurde davon ausgegangen, dass wer mehr von ihnen hat, er arbeitet besser, und folglich, und die Vorteile verlassen sich. Die höchsten Stufen der Entwicklung der sozialen Beziehungen wurden zum Sozialismus und zum Kommunismus verkündet. Die Unterschiede zwischen diesen Formationen waren jedoch sehr ernst. Das Verständnis von ihnen in der Gesellschaft reicht von primitiv (es wird kein Geld geben, was auch immer du in der Filiale will), hochwissenschaftlich (die Schaffung einer neuen Person, die Oberbaubasis, die materielle und technische Basis usw.). Die Aufgabe der Propagandisten war kompliziert – es war notwendig, irgendwie ein goldenes Mittel zu finden, da die breiten Massen nicht die Mehrheit der "Wissenschaft aller Wissenschaften" besaßen, nämlich sie waren das Hauptobjekt der Propaganda. Das einfachste Prinzip des modernen Lebens wurde in der "Stalin" -Verordnung begründet. Dort wurde klar gesagt, dass jeder in der besten seiner Fähigkeiten arbeiten sollte, und er wird nach der Arbeit belohnt in der gemeinsamen Sache belohnt werden. Das Postulat des sowjetischen Lebens wurde im Hauptgesetz von 1977 ungefähr so formuliert.

Quellen

Sogar die begehrtesten Anhänger des Marxismus waren gezwungen, zuzugeben, daß kommunistische Ideen nicht in dem glänzenden Kopf des Autors der fortschrittlichsten Theorie auftraten, sondern das Ergebnis der Synthese von "drei Komponenten" aus "drei Quellen", wie V.I Lenin Einer der lebensspendenden Schlüssel der Wissenschaft war der utopische Sozialismus, dessen Gründer der französische Soziologe und Philosoph Saint-Simon war. Es ist für ihn, dass wir die weite Beliebtheit des Ausdrucks verdanken, der zum Motto der sozialistischen Weltordnung wurde: "Jeder nach seinem Werk, von jedem nach seiner Fähigkeit". Zuvor schrieb Saint-Simon auch denselben Louis Blanc in einem Artikel über die Organisation der Arbeit (1840). Und schon früher wurde die gerechte Verteilung des Produktes von Morelli ("Der Kodex der Natur …", 1755) gepredigt. Karl Marx zitierte Saint-Simon in der Kritik des Gotha-Programms im Jahre 1875.

Das Neue Testament und das Prinzip von "je nach Bedarf, von jedem nach der Fähigkeit"

Wenn wir den Fortschritt des menschlichen Denkens über die Proportionalität des Arbeitsbeitrags zu den erhaltenen Leistungen studieren, dann kann man davon überzeugt sein, dass das Paraphrasierte Motto der Marxisten sogar im Neuen Testament ist, in dem es verkündet wird, dass jeder das bekommen muss, was er braucht. In der Praxis ist das genauso wie "jeder nach Bedarf, von jedem nach der Fähigkeit". Der einzige Unterschied ist in der Formulierung. So formuliert der Slogan der kommunistischen Gesellschaft die neutestamentliche christliche Liebe auf Kosten der sozialen Gerechtigkeit.

Was ist mit dem Eigentum zu tun?

Der grundlegende Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus ist das soziale Eigentum an den in diesem System inhärenten Produktionsmitteln. Jedes private Unternehmen wird in diesem Fall die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen betrachtet und nach dem Gesetz in Strafverfahren bestraft. Was sozial ist, gehört zum Staat unter dem Sozialismus. Und idealistisch gesinnte Utopisten wie Thomas More und Henri de Saint-Simon, sowie die chronologisch näher an uns, Marx und Engels glaubten, dass jeder Besitz in einer idealen menschlichen Gesellschaft inakzeptabel ist. Darüber hinaus ist der Staat unter dem Kommunismus dazu verdammt, durch seine Nützlichkeit zu sterben. So müssen private, persönliche, staatliche und öffentliche Liegenschaften ihre Bedeutung völlig verlieren. Es bleibt nur noch zu reflektieren, welche Struktur in die Verteilung des materiellen Reichtums einbezogen wird.

Das dreieinige Problem als Spiegel der Revolution

Der Marxismus-Leninismus wies darauf hin, dass es für einen erfolgreichen Übergang zu einer höheren gesellschaftlichen Bildung notwendig ist, eine dreigliedrige Aufgabe zu lösen. Damit es keine Streitigkeiten in der Teilung des gesellschaftlichen Produktes geben kann, ist absolute Fülle erforderlich, in der es viele Vorteile geben wird, dass es genug für sie geben wird und noch bleiben wird. Als nächstes versteht nicht jeder den Punkt über die Bildung von besonderen sozialen Beziehungen, die nur dem Kommunismus innewohnen. Und nicht mehr klar die dritte Komponente der dreieinigen Aufgabe ist es, einen neuen Mann zu schaffen, der nicht alle Leidenschaften braucht, er braucht keinen Luxus, er ist zufrieden mit genug, nur er denkt, dass über die Vorteile der Gesellschaft. Sobald alle drei Teile zusammenlaufen, wird im selben Augenblick das Merkmal, das den Sozialismus und den Kommunismus trennt, durchquert. Unterschiede in der Annäherung der Lösung des Dreieinproblems wurden in verschiedenen Ländern beobachtet, von Sowjetrußland bis Kampuchea. Keines der kühnen Experimente scheiterte.

Theorie und Praxis

Kommunismus sowjetischen Menschen haben seit Anfang der sechziger Jahre gewartet. Nach dem Versprechen des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der KPdSU, NS Chruschtschow, wird im achtzigsten Jahr die allgemeinen Bedingungen geschaffen, in denen die Gesellschaft nach dem Prinzip "je nach Bedarf, von jedem nach der Fähigkeit" heilen wird. Dies geschah nicht aus drei Gründen, was allen drei Prinzipien der dreieinigen Aufgabe entspricht. Wenn im achtzigsten Jahr des zwanzigsten Jahrhunderts in der UdSSR sie begannen, das soziale Produkt zu teilen, dann würde der Konflikt nicht ohne Konflikt enden. Dies wurde bei der Massenprivatisierung in den neunziger Jahren etwas später bestätigt. Mit der Beziehung auch irgendwie nicht geklappt, und nur über den neuen Mann … Es stellte sich heraus, sehr eng. Hunger-geschlagene Bürger des ehemaligen großen Landes waren der Gnade der entgegengesetzten Ideologie aus und predigten Gier. Es war möglich, den Wunsch nach Anreicherung auf keinen Fall alle zu verwirklichen.

Zusammenfassend

Die kommunistische Gesellschaft trat in die Geschichte der Menschheit als eines der grandiosen, nicht realisierten Projekte ein. Der Ausmaß des Versuches einer radikalen Umwandlung aller bisherigen Grundsätze der gesellschaftlichen Organisation in Sowjetrußland war beispiellos. Alter alte Strukturen wurden von den neuen Behörden gebrochen, und an ihrer Stelle wurde ein System errichtet, das der menschlichen Natur fremd war, in Worten, die die allgemeine Gleichheit predigten, indem sie tatsächlich die Bevölkerung in "höher" und "minderwertig" zerteilten. In den ersten Jahren nach der Revolution begannen die Bewohner des Kreml ernsthaft darüber nachzudenken, welche der Autos der königlichen Werkstatt für den Rang eines Parteimitgliedes geeignet sind. Eine solche Situation konnte nicht zu einem Zusammenbruch des sozialistischen Systems in einer historisch kurzen Zeit führen.

Am erfolgreichsten ist das Prinzip "jeder nach Bedarf, von jedem nach der Fähigkeit" in Kibbuzim beobachtet, öffentliche Einrichtungen, die im Gebiet des Staates Israel geschaffen wurden. Jeder von den Bewohnern einer solchen Siedlung kann bitten, ihm einen Gegenstand des alltäglichen Lebens zu geben und ihn mit dem entstandenen Bedürfnis zu rechtfertigen. Die Entscheidung wird vom Vorsitzenden getroffen. Die Anfrage ist nicht immer erfüllt.