649 Shares 2376 views

Symptome im Zusammenhang mit hämolytisch-urämisches Syndrom und ihrer Behandlung

Also, was Sie brauchen, vor allem aufgrund des hämolytisch-urämisches Syndrom wissen (abgekürzt – HUS). Ärzte führen diese Krankheit vor allem mit drei Symptome: akutes Nierenversagen, Anämie, Thrombozytopenie. Es sollte beachtet werden, dass diese Funktion in der Regel am deutlichsten manifestiert. Die Krankheit wird in erster Linie bei jungen Kindern diagnostiziert.


mögliche Ursachen

Die Hauptfaktoren, die mit hämolytisch-urämisches Syndrom verbunden sind, – eine allergische Reaktion auf Medikamente, sowie die Virusinfektion. Es ist logisch, dass die Krankheit beginnt nach einem akuten Atemwegserkrankungen und Magen-Infektionen oder bei Patienten Antibiotika Empfang zu entwickeln. Im Hinblick auf die Pathogenese von HUS, in dieser Hinsicht ist die größte Bedeutung für die Gegenwart von Autoimmunreaktionen angebracht. In einigen Fällen können sie sogar zu systemischen Mikroangiopathie geben.

Symptomatologie

Welche Zeichen sind in der Regel von hämolytisch-urämisches Syndrom verursacht? Es sollte angemerkt werden, dass der Verlauf der Krankheit von Ärzten konventionell in drei Perioden unterteilt. Erstens prodromal, kann von einem Tag bis zu zwei Wochen dauern. Zweitens ist die so genannte „Krisenzeit“ – von einer bis drei Wochen. Dann kommt die Erholungsphase (oder Tod) des Patienten.

Der erste Teil der Krankheit als Ganze ähnelt Vergiftung und ist durch Symptome wie Erbrechen, begleitet schwere Magenschmerzen, Durchfall mit Blutspuren. Einige Patienten in diesem Stadium markiert Krämpfe, Schläfrigkeit und sogar zum Verlust des Bewusstseins. Nach einem Prodromalstadium bei vielen Patienten kommt eine sichtbare Erholung gibt. Mit hämolytisch – urämisches Syndrom Spezialisten wie hämolytische Anämie, Thrombozytopenie und Nierenläsionen. Ärzte sagen, dass das Krankheitsbild, in der Regel durch einen Polymorphismus aus. Bei einigen Patienten können die Symptome hämolytische Krise, andere dominieren – Anzeichen einer akuten Nierenversagen. Gemeinsam ist allen Fällen ein Zeichen von hämolytischer Anämie betrachtet – es erscheint in der Mitte des HUS.

Hämolytisch-urämisches Syndrom bei Kindern in der zweiten Stufe wird durch eine Totenblässe der Haut gekennzeichnet. In Gegenwart von Ikterus Hyperbilirubinämie detektiert werden kann. Direkter Coombs-Test ist in der Regel negativ, senkte Hämoglobin, die Zahl der Erythrozyten reduziert. Auch Patienten oft Nase blutet.

Diagnostik

Ärzte diagnostizieren in der Regel HUS, basierend auf drei Hauptkriterien: Anwesenheit von hämolytische Anämie, Thrombozytopenie Purpura und Urämie. Im Allgemeinen ist das klinische Bild von Moshkovitsa Syndrom erinnert (Nierenerkrankung, Blutgerinnsel die Gefäße, und so weiter. D.), mit dem einzigen Unterschied, dass letztere in der Regel bei älteren Kindern zu sehen ist, und mikrotrombozov tritt vor allem in Herz und Leber.

Hämolytisch-urämisches Syndrom: Behandlung

Unterdrückung Autoaggressions – das ist das Hauptziel der Behandlung. In der Regel Ärzte geschickt alle Kräfte intravaskuläre Koagulation zu verhindern. Nun helfen Heparin und Prednisolon. Wenn das Medikament nicht hilft, ist es Hämodialyse gezeigt.