526 Shares 2129 views

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens: die Qualität als Hauptfaktor

Die Wirtschaft des Landes ist in uneingeschränkten Wettbewerb mit maximaler Effizienz. Die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens – das ist seine Chance, das Potenzial und dynamische Anpassung an Marktwirtschaft. Möglichkeiten, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern, nur die Qualität der Produkte erhöhen, werden in diesen Bedingungen niedrigere Preise für Waren und Dienstleistungen, die Einführung innovativer Prozesse, die Suche nach neuen Möglichkeiten bestimmt.


Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensebene ist ein Indikator, der von mehreren Faktoren abhängt. Indikatoren für die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sind Faktoren, die Folgendes umfassen: die Wettbewerbsfähigkeit von Waren und Dienstleistungen in den Märkten (In- und Ausland); Marktgröße (das Volumen des Jahresumsatzes charakterisierenden); Art der Waren oder Dienstleistungen; die Fähigkeit, den Markt zuzugreifen; Position in den Geschäftsmarkt Wettbewerber; Markt Homogenität; Wettbewerbsfähigkeit der Industrie als Ganzes; die Möglichkeit, Neuerungen einzuführen; die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen und Länder (im Fall des internationalen Markts).

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ist es, vor allem des Verständnis der Bedürfnisse des Consumer-Markts und die Aussichten für die Entwicklung; Kenntnisse über die Fähigkeiten der Wettbewerber, die Analyse von Umwelttrends der Umwelt; die Fähigkeit, ein Produkt mit solchen Qualitäten zu schaffen, dass die Verbraucher ihn bevorzugen, anstatt dem Produkt Wettbewerber. Unter den Bedingungen des Wettbewerbs auf dem Markt werden die Preise durch die Nachfrage bestimmt, und jede Änderung in den Wünschen des Verbrauchers von den Waren oder Dienstleistungen dieser Art sofort an den Hersteller gemeldet durch die Rohstoffpreise verändern.

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf nationaler Ebene ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und die Industrie als Ganzes zu erhöhen. das Ergebnis wettbewerbsfähige Industrie wird durch die aktive Entwicklung des heimischen Markts, das Wachstum des BIP, die Steuereinnahmen Stabilität in dem Haushalt, das Exportwachstum, rationelle und effiziente Nutzung der natürlichen Ressourcen, Erhaltung und Entwicklung des wissenschaftlichen Potentials des Landes, hohe Beschäftigung, soziale und politische Stabilität sowie würdig ein Orts zum Ausdruck, dass es nimmt das Land im internationalen Wirtschaftsmarkt.

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens – das ist vor allem, die Qualität der Produkte zu verbessern, die der wichtigste Indikator für die Tätigkeit einer Produktion. Grob gesagt, die Qualität der Produkte ist ein Satz von Merkmalen der Waren oder Dienstleistungen auf die Bedürfnisse des beabsichtigten Zweck zu erfüllen. Zur gleichen Zeit Verbesserung der Produktqualität bestimmt die steigende Nachfrage nach ihm und erhöhen die Höhe des Gewinns ist nicht nur aufgrund des Umsatzvolumens, sondern auch durch die Preise von Waren von höherer Qualität zu erhöhen. Um somit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern – ist es, die Qualität der Produkte zu erhöhen, die individuelle Leistung durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist Merkmale der Waren oder Dienstleistungen:

– Nutzen;

– Zuverlässigkeit;

– Anpassungsfähigkeit;

– Ästhetik.

Durch verallgemeinern Indikator für die Produktqualität sind:

– der Anteil neuer Waren (Dienstleistungen) in der Veröffentlichung;

– der Anteil von hochwertigen Waren;

– die durchschnittliche Punktzahl des Produkts;

– Einstufung Koeffizient;

– der Anteil der Produkte, die Zertifizierung durchlaufen haben;

– der Anteil der Produkte, bewertet in Übereinstimmung mit den internationalen Qualitätsstandards;

– der Anteil der Exporte (einschließlich in Ländern mit hohen Raten der Entwicklung der Industrie und der Wirtschaft);

– der Anteil der Produkte, die Zertifizierung durchlaufen hat (und separat – Nicht qualifiziert).

Darüber hinaus kann die Produktqualität durch indirekte Indikatoren beschrieben, die Geldbußen, die Menge der fehlerhaften Produktion, der Anteil der Produkte mit den Ansprüchen ihrer Qualität, sowie Verluste durch fehlerhafte Produktion umfassen.