371 Shares 6817 views

Sasha der Schwarze. Biografie – der ganze Spaß

Einer der besten Dichter des zwanzigsten Jahrhunderts ist Sasha Cherny, dessen Biographie, obwohl kurz, aber sehr interessant. Dies ist der Mann, der es geschafft hat, alles unabhängig zu erreichen. Derjenige, der der ganzen Welt bewies, dass er ein Mann mit einem Großbuchstaben ist. Trotz aller Hindernisse, der schwierigen Lebenspfad und viele andere Probleme, die den Weg für den Dichter blockierten, wurde er dennoch einer Person, die seinen Rang würdig war. Und das kann nicht ohne Aufmerksamkeit und Respekt bleiben.


Dichter Sasha der Schwarze. Kurzbiographie

Alexander Michailowitsch Glikberg (er nahm später das Pseudonym Sasha Cherny) wurde am 1. Oktober 1880 in der Stadt Odessa geboren. Seine Eltern waren Juden, die sich später durch spezifische Erziehung auf seine Entwicklung und Wahrnehmung der Welt auswirkten. Die Familie hatte fünf Kinder, von denen zwei den Namen Sasha hatten. Unser Dichter war eine Brünette, also wurde er mit dem Spitznamen "schwarz", der später sein Pseudonym wurde. Um eine Ausbildung im Gymnasium zu bekommen, wurde der Junge in der russisch-orthodoxen Kirche getauft, aber er beendete die Schule nicht . Sasha lief weg von zu Hause und begann zu betteln. Diese Geschichte wurde in der Zeitung geschrieben, und der lokale Philanthrop K. K. Roche, berührt von der Geschichte des Jungen, brachte ihn zu seiner Pflege. Roshe verehrte Poesie und lehrte ihn den jungen Glickberg, gab ihm eine gute Erziehung und ermutigte ihn, Poesie zu schreiben. Es ist Roche, der als Pate von Sascha auf dem Gebiet der Literatur und der Poesie betrachtet werden kann.

Junger Sommer

Von 1901 bis 1902 diente Alexander als gewöhnlicher Soldat, nach dem er in den Novoselensky-Bräuchen arbeitete. Zu dieser Zeit druckt die Zeitung "Volynsky Vestnik" die erste Arbeit eines jungen Schriftstellers – "Das Tagebuch eines Reasoners", das besonderes Interesse der lokalen Intelligenz weckte. Es war das, was dem Typ den Spitznamen "Dichter" gab. Sasha Black hörte nicht auf zu schreiben, auch in St. Petersburg, wo er bis 1905 zog. Es wurde in solchen Zeitungen und Zeitschriften wie "Magazin", "Almanach", "Masken", "Zuschauer" und andere veröffentlicht. Obwohl die Popularität des Dichters zunahm, aber nicht alles so glatt war, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Satire "Nonsense", gedruckt in der Zeitschrift "Spectator", führte zur Schließung der Publikation, und eine Sammlung von "Different Motives" wurde wegen Nichtbeachtung der Zensur verboten. Aus diesem Grund hatte der junge Dichter Probleme mit den Behörden und den Besitzern der Zeitschrift, seit einiger Zeit war er in der Gesellschaft nicht akzeptiert, machte eine Art Ausgestoßener.

Studieren und arbeiten

Während seines Aufenthaltes in Deutschland schuf und schrieb Alexander nicht nur seine brillanten Werke, sondern studierte auch 1906-1908 an der Universität Heidelberg. Sasha Cherny, deren Biographie bereits voller herausfordernder Ereignisse ist, schreibt weiter, was die Zensur verbietet, aber das hört ihn nicht auf. Im Jahr 1908 kehrte er wieder nach St. Petersburg zurück, wo er ein Angestellter der Zeitschrift Satirikon wurde und auch in solchen Publikationen wie Argus, Zeitgenössische Welt, Zeitgenosse, Die Sonne von Russland, Odessa News, "Russian Rumor" und "Kiev News", veröffentlicht die ersten Bücher.

Der Erste Weltkrieg

Während des Ersten Weltkrieges diente Alexander als Rang-und-Akte-Offizier in der fünften Armee auf dem Feld Krankenhaus. Gleichzeitig arbeitete er als Prosa-Schriftsteller, veröffentlichte Sammlungen und Kinderbücher.

Sasha Black's Werke

Die Bibliographie des Dichters umfasste mehr als 40 Bücher und Sammlungen, etwa 100 Zitate und Redewendungen sowie unzählige Gedichte. Alle seine Werke wurden unter den Pseudonymen "Sasha the Black", "By yourself" und "Dreamer" veröffentlicht. Die populärsten waren: die Geschichte "Wondroous Summer", die Kollektion "Frivolous Stories" sowie die Kinderbücher "The Dream of Professor Patrashkin", "The Squirrel-Mariner", "The Fox of Mickey", "The Blush Book" und "The Cat's Sanatorium" Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg.

Der Dichter Sasha Cherny, dessen Biographie bereits mit vielen interessanten und geheimnisvollen Fakten gekrönt ist, starb am 5. August 1932 während eines Feuers, den er auslöste. Er starb nicht im Feuer, er starb zu Hause nach allen Ereignissen – legte sich einfach auf das Bett und stand nicht mehr auf. Trotz des Genies und der Majestät des Dichters wurde Alexanders Grab bis heute nicht gefunden. Sie hat sich verirrt, da war niemand für sie zu bezahlen, und nichts.

Alles ist noch übrig

Alexanders Frau starb 1961 – die einzige Person, die dem Dichter lieb war, da es keine Kinder in der Familie gab. Nach ihrem Tod im Jahr 1978 wurde eine Gedenkstätte symbolisch auf dem Lavendelfriedhof installiert, um den Namen des legendären Dichters irgendwie zu verewigen. Dank der Obhut von Korney Chukovsky in den 1960er Jahren wurden alle Werke von Sascha in der großen und kleinen Reihe von Büchern der Bibliothek in mehreren Bänden gedruckt.

Heute

Sasha Cherny, deren Biographie eine der interessantesten ist, hinterließ ein großes Erbe von Büchern und Gedichten. Seine Arbeit wird sowohl in der Schule als auch in Hochschulen untersucht. Seine Zitate werden von allen Menschen genossen, unabhängig von Alter und Stellung in der Gesellschaft, die die Popularität und die Fähigkeit des Autors anzeigt, eine Person für ein Leben zu berühren.