366 Shares 3629 views

Analgin in der Schwangerschaft

Analgin ist in der Regel für Schmerzen verschiedener Art verwendet, und viele Ärzte glauben, dass es absolut sicher ist. Allerdings ist es nicht so. Es hat eine große Anzahl von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Jede Frau weiß, dass absolut alle Medikamente während der Schwangerschaft nicht erwünscht ist.


Kann ich schwanger analginum?

Diese Frage ist fast alle Gynäkologen negativ reagieren. Analgin ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, sowie während der Stillzeit. Seine Ernennung ist nur in seltenen Fällen und in geringer Dosierung. Schwangere Frauen nehmen   Schmerzmittel während der Schwangerschaft auf ihre eigenen , ohne einen Arzt zu konsultieren ist streng verboten. Die Sache ist, dass die Komponenten des Analgetikum während der Schwangerschaft leicht genug sind, durch die Plazenta passieren zu dem Baby fallen.

Neuere Studien legen nahe, dass auch Einzeldosis Metamizol negative Auswirkungen auf das hämatopoetische System sowie das Medikament für die Nieren potenziell gefährlich ist, wobei es einen anaphylaktischen Schock führen kann. Wenn wir über den Drogenkonsum in schwanger zu sprechen, in der gleichen Risikogruppe und ist die Frucht. Daher sind alle Nebenwirkungen und Risiken im Zusammenhang mit der Verwaltung verbunden sind, beziehen sich sowohl auf Mutter und Kind.

Metamizol Saugprozess tritt im Magen-Darm-Trakt. Er tritt dann in den Blutkreislauf und von dort in die Leber und Geweben, die im Urin zerlegt wird und ausgeschieden. Analgin hat die Fähigkeit, durch die Plazenta leicht zu durchdringen und in der Muttermilch ausgeschieden. Außerdem ist die Gruppe von Medikamenten, auf die die Analgin, wenn systematische Anwendung verursacht Ödeme. Es gibt eine Meinung , dass das Medikament Analgin während der Schwangerschaft führt zu Veränderungen in dem Herz – Kreislauf verlängert – Gefäßsystem des Fötus. Allerdings ist eine genaue Bestätigung dieser Angaben nicht, wie sicher zu wissen, ob die durch die Krankheit selbst unter Metamizol unmöglich.

In einigen Fällen können Sie Analgin während der Schwangerschaft?

In der Tat, Analgin nicht mutagen (Vererbung Änderungen) und teratogen (Geburtsfehler) Auswirkungen auf den Fötus. Seine Verwendung ist im zweiten Trimester (13 bis 24 Wochen), ausschließlich auf Rezept Zahnschmerz oder Kopfschmerzen, erlaubt Leberkolik, Schmerzen in Gelenken und Muskeln, auf einem Hintergrund von Licht Erfrierungen und Verbrennungen.

Gegenanzeigen des Medikaments während der Schwangerschaft analginum:

1. Die ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft (I-Term), weil es eine aktive Registerkarte der inneren Organe des Kindes ist und absolut jedem, auch eine sichere zu diesem Zeitpunkt Medikament können den gesamten Prozess stören. Zwischen 12 bis 24 Wochen Ausführungen zur Festlegung und Ausbildung der inneren Organe des Fötus, die Plazenta und schützen das Baby durch toxische Substanzen getroffen zu werden. Daher ist es gemäß der Aussage des Arztes Empfang Metamizol in kleinen Dosen erlaubt.

2.Poslednie 6 Wochen der Schwangerschaft. Während dieser Zeit der Schwangerschaft kann Analgin Aufnahme Blutplättchenproduktion im Blut beeinflussen. Und da es die Blutplättchen sind für normal ist Blutgerinnung, kann sein Mangel verursacht bei der Geburt Blutungen. Darüber hinaus wirkt sich die Rezeption analginum die Menge von weißen Blutkörperchen (verantwortlich für die Immunität) produziert und Prostaglandine (verantwortlich für uterine Job). Dies kann zu einer schwachen Arbeitstätigkeit verursacht, sowie die Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen bei Frauen.

3.Narushenie in Schwangeren Leber- oder Nierenfunktion, niedrigem Blutdruck, Blutkrankheiten, und auch zu den idiosyncrasy Metamizol – Komponenten.

Denken Sie daran, dass analginum nicht heilen, aber nur vorübergehend lindert Schmerzen und reduziert Fieber. Das ist, was er ist gut. Allerdings, Schmerzen und Fieber – spezifische Symptome. Und Behandlung verzögern kann es nicht verwendet werden, vor allem bei einem so entscheidenden Moment.