690 Shares 6584 views

Analyse von "Schlaf" Lermontov M.Yu.

Während seiner kurzen kreativen Karriere komponierte Mikhail Lermontov viele interessante Werke. In ihnen verspottete er seine Umgebung, sprach gegen die Autokratie und Tyrannei, teilte seine geheimen Wünsche, sang die Schönheit der umliegenden Welt. Im Jahre 1841 schrieb der Dichter das Gedicht "Traum", es bezieht sich auf die späte schöpferische Zeit des Schriftstellers und erschien kurz vor seinem Tod. Michail Yurievich war gerade im zweiten Exil im Kaukasus und als ob er eine Vorahnung seines Todes hatte.


Inhalt des Gedichts "Traum"

Lermontov (Analyse der Arbeit bestätigt seine Tötung) in allen Farben beschrieb seinen Tod. Kurz vor dem Duell traf der Dichter seinen Freund Wladimir Odoyevsky, und er gab ihm ein schönes Notizbuch und befahl ihr, es zurückzugeben, in Vers geschrieben. So wollte er den Schriftsteller unterstützen, um seinen Glauben an seine eigene Kraft zu stärken. Michail Yuryevich schien zu beschleunigen, um die Bitte seines Kameraden zu erfüllen, schrieb er Gedichte in einem beschleunigten Modus.

Die Analyse von Lermontovs Traum zeigt, wie schmerzhaft und einsam er war. Während dieser Zeit schrieb der Dichter meist sarkastische und ergreifende Gedichte, in denen er sich negativ über das zaristische Regime sprach. Michail Yurievich verstand, dass er ein Kreuz über seine militärische Karriere machen musste, aber als Schriftsteller durfte er sich nicht beweisen. Diese Arbeit steht unter dem Rest der unverhüllten Bitterkeit, Groll und Leiden, die damals erlebt haben. Lermontov.

"Traum" ist ein tragisches lyrisches Gedicht, darin liegt die Hauptfigur im heißen Dagestan-Tal mit einer Kugel in seiner Brust. Das Leben verschwindet langsam aus seinem Körper, und hier sieht der Mensch, der das Bewusstsein verliert, einen ungewöhnlichen Traum. Es scheint dem Helden, dass er zu Hause ist, in einer der weltlichen Empfänge, wo schöne Mädchen gerne seine Person besprechen und nur einer von ihnen nicht am Gespräch teilnimmt, und nach dem Einschlafen sieht er ein Bild von seinem Leichnam, der im sonnigen Tal von Dagestan liegt.

Zufall oder ein prophetisches Geschenk?

Die Analyse von Lermontows "Traum" macht ein Wunder, ob der Autor über seinen bevorstehenden Tod Bescheid wusste, oder sein Vers ist einem unbekannten Soldaten gewidmet. Viele Zeitgenossen des Dichters behaupten, dass der Dichter eine prophetische Gabe hatte, von Zeit zu Zeit ließ er einige seltsame Phrasen fallen, die in der Zukunft wahr wurden. "Traum" ist keineswegs die einzige Arbeit, in der der Schriftsteller Prognosen über sein Schicksal reimt. Vielleicht konnte Michail Yuryevich wirklich in die andere Welt schauen , aus gutem Grund war er von allen mystischen, ungewöhnlichen angezogen, der Schriftsteller war sehr besorgt um die Zeichen und Zeichen des Schicksals.

Die Analyse von Lermontovs Traum zeigt, dass der Autor seinen eigenen Tod ausführlich beschrieben hat und nur den Augenblick mit dem Mädchen verschönert hat, das zu Hause auf ihn wartete. Tatsächlich wurde er von niemandem gebraucht, außer einer alten Großmutter und mehreren Freunden, die ihn unterstützten. Michail Yurewitsch wollte anscheinend Fiktion für die Realität geben und schrieb deshalb eine lyrische Abschweifung mit einer Traumvision eines Fremden. Analyse von "Schlaf" Lermontov erlaubt Ihnen zu verstehen, dass der Autor mit seinem Schicksal versöhnt hat und leise den Tod im Gesicht sieht. Er beschrieb in seinem Vers sein eigenes Schicksal, ohne nur den Namen zu erwähnen.