864 Shares 3731 views

Tiergewebe – wie sieht es aus?

Von den Geweben sind die Organismen aller Tiere und Pflanzen auf dem Planeten. Sie sind anders, und jede Art von Gewebe erfüllt ihre Funktionen.


Woraus besteht das Gewebe?

Der kleinste strukturelle Teil des Körpers ist die Zelle. Von diesen, und bestehen aus allen Arten von Gewebe – sowohl Pflanze als auch Tier.

Die Struktur der Zelle

Diese Struktur kann als eigenständiger Organismus existieren. Eine Zelle enthält Kreaturen wie Bakterien und Protozoen Eukaryonten. Diese Komponente eines lebenden Organismus besteht aus solchen Teilen: einer Plasmamembran, einem Zytoplasma, dargestellt durch eine kolloidale Lösung, einen Kern und Organellen – permanente Strukturen, von denen jede bestimmte Funktionen ausführt. In der Struktur der Tierzelle befinden sich solche Organellen: das Zellzentrum, Ribosomen, Lysosomen, Mitochondrien, der Golgi-Komplex und das endoplasmatische Retikulum. Vegetative Zellen unterscheiden sich von ihnen darin, dass sie Vakuolen enthalten (anfangs mehrere, und wie sie die Zellen altern, die sie in eine zentrale verschmelzen), sowie Plastiden: Chromoplasten, Leukoplasten und Chloroplasten.

Die Plasmamembran einer Tierzelle besteht aus drei Schichten: zwei Proteine und Lipide zwischen ihnen. Diese Schale ist wiederum von einer Glykokalyse umgeben, die Polysaccharide, Glycolipide, Glykoproteine enthält. Organellen führen solche Funktionen durch: Zellzentrum – Verteilung von Chromosomen in Spaltung, Ribosomen – Synthese von Proteinen, Lysosomen – Spaltung von Substanzen durch Enzyme, Mitochondrien – Energieproduktion, Golgi-Komplex – Akkumulation und Transformation bestimmter Substanzen, endoplasmatisches Retikulum – Transport von chemischen Verbindungen. Die Menge von einigen Organellen in einer Zelle hängt davon ab, welche Art von Gewebe es eintritt.

Struktur der tierischen Gewebe

Tiergewebe besteht aus Zellen, die durch eine interzelluläre Substanz verbunden sind. Je nach dem Zweck des Gewebes kann es eine andere Zusammensetzung haben, die in mehr oder weniger Menge enthalten ist. Gewebe in Tieren gibt es in den folgenden Arten:

  • Verbinden;
  • Epithelial;
  • Nervös;
  • Muskulös

Bindegewebe

Sie sind von solchen Typen: dicht und lose faserig, knorpelig, Knochen, Blut und Lymphe, fettiges, retikuläres Gewebe. Alle von ihnen sind durch die Anwesenheit einer großen Menge von interzellulären Substanz vereint. Dichte Faserstoff besteht hauptsächlich aus Fasern, lose faserig – aus amorpher Masse. Knochen hat eine große Menge an festen interzellulären Substanz, bestehend aus anorganischen chemischen Verbindungen. Die interzelluläre Substanz des Knorpelgewebes besteht aus organischen Substanzen. Retikuläres Gewebe enthält Stammzellen, aus denen sich Blutzellen bilden. Die Zusammensetzung von Blut und Lymphe ist eine große Menge an Flüssigkeit. Die Struktur des tierischen Gewebes dieser Art besteht aus spezifischen Zellen, sie werden auch Blutkörperchen genannt. Ihre Typen:

  • Erythrozyten;
  • Leukozyten;
  • Thrombozyten

Jeder von ihnen führt seine Funktionen aus. Erythrozyten werden in Form von Hämoglobin enthaltenden kreisförmigen Strukturen präsentiert. Sie sind verantwortlich für den Transport von Sauerstoff durch den Körper. Leukozyten führen eine Immunfunktion durch. Plättchen sind verantwortlich für die Gerinnung des Blutes im Falle einer Schädigung der Haut.

Epithelgewebe von Tieren

Das Epithel ist in mehrere Arten unterteilt:

  • Flach;
  • Kubisch;
  • Zylindrisch;
  • Ciliated;
  • Sensorisch;
  • Drüsen

Das flache Epithel wird durch abgeflachte Zellen dargestellt, die die Form von Polygonen haben. Dieses Gewebe befindet sich in der Hohlraum der Speiseröhre und Mund. Kubisches Epithelgewebe von Tieren, die die Tubuli der Nieren auskleiden, zylindrisch – der Magen und Darm, Ziliar – die Atemwege, sensorisch – die Nasenhöhle. Die Drüsen ist ein Bestandteil der Drüsen. Zellen dieses Gewebes produzieren Hormone, Milch, etc.

Muskelgewebe

Sie sind auch in mehrere Arten unterteilt:

  • Gestreift;
  • Glatt;
  • Herz

Muskeltiergewebe des ersten Typs ist Bestandteil der Muskeln des muskuloskeletalen Systems. Aus den glatten Muskeln der inneren Organe entstehen z. B. Därme, Magen, Uterus usw. Das Herz unterscheidet sich dadurch, dass seine Fasern miteinander verflochten sind – das erlaubt ihnen, sich schneller zu kontrahieren.

Nervengewebe von Tieren

Diese Art von Gewebe besteht aus spindelartigen, sternförmigen oder kugelförmigen Zellen – Neuronen und interzellulären Substanz – Mesoglosses, die die Neuronen mit Nährstoffen versorgt. Neuronen bestehen aus einem Körper, einem Axon und Dendriten – Anhänge, durch die Zellen verbinden. Sie werden für das Signal benötigt.