120 Shares 4105 views

Tank „Challenger 2“ Beschreibung der Konstruktion, Eigenschaften, Schutz Rüstungen, Waffen

Challenger 2 ist der erste britische Armee Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg, der entworfen wurde, entwickelt und von dem einzigen Auftragnehmer Vickers Defense Systems hergestellt. Das Modell wurde bei der Firma zwei Fabriken und produziert, Barnbow (Leeds) und Scottswood (Newcastle).


Key Features

Der Körper und die Teile sind nach dem Vorbild seines Vorgängers Challenger 1, die auf die Verbesserung der Zuverlässigkeit und Wartbarkeit Ziel mehr als 150 Verbesserungen unterzogen wurde (Tank Bilder werden später in diesem Artikel gezeigt). Tower "Challenger 2" gewann ein komplett neues Design. Dies ist die geschützte gepanzerte NATO, ausgestattet mit einer verbesserten Version der chobemskoy Mehrschichtpanzerung gezwungen. Das System der nuklearen, biologischen und chemischen Schutz NBC gegen alle bekannten Bedrohungen schützen, und ist der erste britische Tank, der die Mannschaftsraum beheizt und gekühlt werden kann.

Die Hauptbewaffnung besteht aus einer 120 mm gezogener Pistole L30, automatischer Pistole 7.62mm McDonnell Douglas Helicopter System, die in der bereits in Betrieb ist britische Armee und wurde auf einem mechanisierten Kampffahrzeug GKN Defense Krieger montiert und 7,62 mm Flak-Maschinengewehr. Das Feuerleitsystem ist ein digitaler Computer ist ein kanadisches Unternehmen und CDC ist eine verbesserte Version des Modells von dem amerikanischen etablierten M1A1 Abrams. Es hat das Potenzial für zukünftige Erweiterungen, wie Werkzeuge zu einem Kampfinformationssteuersystem und Navigation verbindet. Crew „Challenger 2“ ist 4, und sein Kampfgewicht beträgt 62,5 m. Der Tank der Lage ist, die maximale Autobahngeschwindigkeit von 56 km / h zu entwickeln und hat eine Reserve von 250 km auf der Straße und die Autobahn 450 km.

Modellgeschichte

Challenger 2 Projekt umfasst die Entwicklung und Produktion von 386 Kampfpanzern (MBT), 22 Fahrzeuge für die Ausbildung Fahrer, Muscheln CHARM 3 und ein vollständiges Paket von logistischer Unterstützung, einschließlich der Ausbildung Ausrüstung und Ersatzteile.

Firma „Vickers“ war der Hauptauftragnehmer. Das Unternehmen begann die Arbeit an dem Tank im November 1986 als privates Unternehmen, und kurz danach im März 1987 werden das britische Verteidigungsministerium hat die erste Probe gestellt. Im Februar 1988 legte der Auftragnehmer einen formellen Vorschlag. Im Dezember 1988 wurde bekannt, dass VDS 90 Millionen Auftrag für die Demonstrationsphase gewinnen, die bis September 1990 dauerten 30. September 2002 das Unternehmen den Erwerb von Alvis Vickers abgeschlossen. VDS Operationen wurden mit Alvis Vehicles Ltd. verschmolzen Um in den Genuss der Erbe und das Ansehen der beiden Unternehmen, wurde beschlossen, die neue Firma Alvis Vickers Ltd. zu nennen Es wurde in der Folge von BAE System erworben neue Land Systems Division zu bilden, vereinigt Alvis und RO Defense.

Im Juni 1991 hat die britische Regierung einen Challenger 2 und einen Auftrag für den Betrag von 520 Millionen. Pfund pro 127 Einheiten des VLT und 13 Training Tanks zum Kauf entschieden. Die Produktion begann im Jahr 1993 und die ersten Exemplare wurden im Juli 1994 ausgeliefert. Neue britische Panzer wurden auf VDS Fabriken in Leeds und Newcastle produziert. Im Produktionsprozess beteiligt sind auch mehr als 250 Subunternehmer (in t. H. Fremd). Unter ihnen Royal Ordnance (Primär- und Sekundärbewaffnung) die bedeutendsten, Blair Catton (Track) und GEC-Marconi (Leitsystem).

Britische gepanzerte Fahrzeuge erfordern eine weitere Modernisierung. Im Juli 1994 hat VDS einen weiteren Auftrag für die Lieferung von 259 Kampf und 9 Trainingsmaschinen erhalten, sowie die Ausbildung und logistische Unterstützung. Der Auftragswert beläuft sich auf 800 Millionen Pfund.

Demonstration ISRD Zuverlässigkeit wurde im Januar statt 1999. Es fand von September bis Dezember 1998 und beteiligt Prüfung 12 MBT Deponien Bovington und Lulworth Bindon. Die Tests waren erfolgreich, das heißt. A. Tanks nicht nur die Anforderungen des Kunden erfüllt, sondern auch übertroffen sie in jeder Hinsicht.

Im Januar 1998 begann die Royal Scots Dragoon Guards in Deutschland, die erste von sechs Panzerregimenter auf Waffen im Juni 1998 CR2 und war 38. zu nehmen und Lieferungen bis Ende 2000 fortgesetzt Jede der sechs Panzerregimenter wurden komplett ausgestattet und MBT sein Paket logistischer Unterstützung. Last 386 Tank "Challenger 2" wurde 17, bei einer Zeremonie in Salsibury Plain September 2002 offiziell ausgeliefert.

In Bezug auf den zweiten Satz von Modellen für das Lernen beigetragen – von den einfachen Wandtafeln zu Computer-Simulatoren Kanoniere. Auch bietet Ausbildung und materielle Unterstützung von Royal Engineers Reparatur Truppen bei der Fehlersuche, Prüfung, Reparatur, Kalibrierung und Überwachung der Systemleistung zu unterstützen.

Eingesetzt in 6 Regimenter der Royal Armoured Corps in Großbritannien und Deutschland MBT „Challenger 2“ besucht Bosnien und im Kosovo, in Kanada, Oman und Polen auszuüben. Während der Tests und Übungen haben sie das Ziel Zuverlässigkeitsindex übertroffen. Britische Panzer wurden an der Operation beteiligt „Iraqi Freedom“.

Im Juli 2004 kündigte die britische Verteidigungsministerium Pläne 7 Panzer Staffeln (etwa 100 Einheiten) im März 2007 und die Umwandlung eines Panzeraufklärungsregiment zu schneiden. „Challenger 2“ Modell wurde für den Export entwickelt und konstruiert Aufgaben in rauen Umgebungen auszuführen. Der Tank wurde ausgiebig in Griechenland, Katar und Saudi-Arabien getestet.

neue Waffen

Im Frühjahr 2004 hat BAE Systems einen Vertrag erhielt eine 120-mm-Glattrohrkanone zu entwickeln. Gemäß den Bedingungen des Vertrages, der Tank „Challenger 2“ muss mit der Rheinmetall Waffe L55, verwendete auf MBT „Leopard 2A6“, und im Januar 2006 begann seine Tests ausgerüstet werden.

Ballistic Instrument nach deutschem 120mm L55, sondern kann von außen in den Raum zuvor von L30 besetzt passen werden. Aktuelle Waffen speichern rifled Kanone cradle barrels Befestigungskloben Gehäuse, Gasauslass-System und mit dem Ausrichtungsachse der Waffe Sehachse. Nach der Prüfung in Deutschland als Instrument in einer statischen Befestigung getestet wurde auf dem Chassis der MBT „Centurion“ Mitte 2005 montiert und später selbes Jahr wurde schließlich in den „Challenger 2“ integriert. Diese Modernisierung konnten die britischen Panzer 120-mm-Munition NATO-Standard verwendet wurden. Statische Brenntests wurden an einer Vielzahl von Zwecken durchgeführt, panzerbrechenden Projektilen von 120 mm Rheinmetall DM53 APFSDS mit einem herkömmlichen Kern. Sie zeigten, dass DM53 Munition bessere Eigenschaften als die vorherige 120-mm abgereichertem Uran hat.

Der Golfkrieg

„Challenger“ wurde für die britische Armee gekauft, nachdem der Schah von Iran gestürzt wurde und der Auftrag blockiert wurde. Es wurde auf der Basis des Tanks geschaffen „Chieftain“, aber es war viel schneller, besser bewaffnet und geschützt, obwohl sie aus armen Feuerleitsystems gelitten. „Challenger“ erlaubt hat, die britische Armee für 10 Jahre früher zu modernisieren als geplant. Die Maschine wurde für die Wüste entworfen, aber hatte keine Chance , sich zu beweisen , vor dem Golfkrieg.

Die Firma „Vickers“ nicht produzieren alle Panzer, sondern nur das letzte Regiment. „Challenger“ wurde auf der staatlichen ROF Fabrik in Leeds produziert, die vor der Privatisierung der Royal Ordnance umbenannt wurde. Vickers kaufte es kurz vor einem Auftrag für die Produktion des 7.en Regiments getätigt.

Ausgestattet mit einer 120-mm-Kanone L11 A5, der einzige Schwachpunkt des „Challenger“ war sein Feuerleitsystem, das den Golfkrieg aufgerüstet wurde. Kanone konnte 400 mm Panzer brechen und jeden russischen Panzer mit dem ersten Treffer zerstören. Fast alle der Panzerfahrzeuge im Irak wurden in Russland produziert, und der „Challenger“ könnte leicht damit umgehen. Mit massiven Luftunterstützung, zusammen mit Arabisch, Französisch und amerikanischen Verbündeten Panzer ohne viel Mühe durchbrach die Verteidigung der Republikanischen Garde. „Challenger“ im laufenden Betrieb „Desert Storm“, hauptsächlich verwendet Quetschkopf mit größerer Reichweite, t. To. Panzerschutz von irakischen Maschinen nicht erfüllte russische Standards und den Konsum von leistungsfähigeren, aber weniger weitreichenden Waffen würden vergeblich.

Turm und Gehäuse

Die Abmessungen der Tank bis 8,3h3,52h2,49 m Länge mit einer Pistole ist gleich 11,57 m Behälter eine Besatzung von 4 Personen verwaltet: .. Kommandant, Richtschütze, der Fahrer und Lader. Es bietet eine hohe, effektive, non-stop Kampfkraft. der Kommandant des Orts ist, nach rechts und ist mit 8 Periskop ausgestattet mit zunehmenden 1x und 360 ° Betrachtung. Durch Drücken der roten Taste unter einer von ihnen führt zum Turm Bewegung und stellt die passende Position. Gunner sitzt vor und unter dem Kommandanten und den Lader auf der linken Seite. Platzieren Sie den Lader mit einem Periskop ausgestattet ist. Die Fahrerkabine ist vor dem Tank.

Waffen

Die Hauptbewaffnung des „Challenger 2“ – 120mm gezogener Tankpistole L30 durch eine Abteilung der Königlichen Verordnung British Aerospace Ltd Unternehmen in Nottingham produziert. L30 Design umfasst eine Chromschicht, eine feste und glatte Innenfläche zu schaffen. Es sorgt für eine erhöhte Geschwindigkeit und daher das Eindringvermögen des Geschosses, eine höhere Genauigkeit und verringert die Laufverschleiß. Kanone Tank aus Edelstahl Elektroschlacke- Schmelzen und wärmeisoliertes Gehäuse. Es ist mit einer Systemachse Ausrichtung mit der optischen Achse der Augen und Abgase aus dem Zylinder vorgesehen. Der Turm kann um 360 ° ist, und ein vertikaler Brennbereich von -10 ° bis + 20 ° gedreht werden.

Die Folge der Erkennung und Zerstörung von für Benutzerfreundlichkeit in Kampfbedingungen ausgelegt Ziele. Nicht anders ist es für statische und sich bewegende Ziele während des Tages oder der Nacht. Gunner oder Kommandant der Zielmarke mit dem Ziel ausgerichtet ist, klicken Sie auf die Schaltfläche des Laser-Entfernungsmesser, und dann – auf dem Feuerknopf.

L30 feuert 120-mm-Munition. Munition 50 Einheiten, und kann panzerbrechender Projektile mit einem Stabilisator und einer abnehmbaren Schale (APFSDS), panzerbrechenden Sprengstoff (HESH) oder Rauch umfassen. Die Pistole ist auch in der Lage Shestov Geschosse mit einem Kern aus abgereichertem Uran (DU) mit einem Zündsatz Brennen. Die Dichte des abgereicherten Urans ist etwa 2,5 – mal höher als die von Stahl, der eine hohe Eindringfähigkeit bereitstellt. Und DU L30 sind Teil der „Kanone-shell-charge» CHARM 1. System nach CHARM 3, wobei der Kern des abgereicherten Urans eine größere Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis hat das Eindringvermögen zu erhöhen. Munition mit separatem Laden unter dem Turmring in gepanzerten Tanks gelagert.

Pistole ist vollelektrische System der Führung und Stabilisierung Firma GEC Marconi Radar und Defense Systems (Leicester) betrieben. Tank „Challenger 2“ mit 7,62 mm Maschinenkanone McDonnell Douglas ausgestattet, die auf der linken Seite des Haupt-Geschütz befinden. Lade linken bewaffneten 7,62 mm Fliegerabwehr Maschinengewehr Typ L37A2, montiert auf Kuppel.

Auf beiden Seiten der Vorderseite des Turms befindet sich 5 Rauchgranate Unternehmen Helio Mirror (Kent, UK). „Challenger 2“ ist auch in der Lage eine Nebelwand aufzubauen von Dieselkraftstoff in die Abgasanlage des Motors einzuspritzen.

Der Tank ist mit einem Standard-Militär Datenbus Military Standard 1553. Die Feuersteuerungscomputer ausgestattet ist eine digitale Recheneinrichtung Computing Devices Company (Ontario, Kanada). Es kann beispielsweise erweitert werden, das Informationssystem der Kriegsführung, Navigation und Ausbildungssysteme.

Im Jahr 2004 hat BAE System einen Vertrag erhält eine 120-mm-Glattrohrkanone zu entwickeln. Zu diesem Zweck stellte die deutsche Firma Rheinmetall L55 Pistole Proben, um „Leopard 2A.“ nur eine Probe hergestellt, die im Januar 2006 Tungsten DM53 zeigten eine höhere Wirksamkeit als CHARM 3 jedoch getestet wurden, für deren Umsetzung muß das System „Waffe Projektil-Ladung“ ändern.

Sensoren

Kreiselstabilisierte Sicht Kommandant und ist ein Modell VS 580-10 Firma SFIM Industries (Frankreich). Die obere Einheit VS 580, ein Gyros enthaltenden stabilisierten Panoramasicht und Elektronik, ist auf dem Dach des Turms montiert ist. Entfernungsmesser Laser auf Basis von Nd: YAG ist in der Zwischenanordnung Verbinden des oberen Abschnitts mit dem unteren Teleskopbaugruppe eingebettet ist, die ein optisches Überwachungssystem umfasst, manuelle Steuerung, der Elektronik und der Systemstabilisierung. Anblick bietet ein kreisförmiges Sichtfeld, ohne den Kopf zu drehen. Bereichseinstellung ist Betrachtung ± 35 °. Das Sichtfeld der Optik ist gleich 16,5 °, bis 3,2x aber mit zunehmender 10,5h – 5 °.

Der Imager TOGS II von Pilkington Optronics (Glasgow, UK) bietet Nachtsicht. Es nutzt britische TICM 2. Der Imager Sensor innerhalb der gepanzerten Barbetten über der Kanone installiert. Microcomputer Kompressor und Gaszylinder bereitzustellen Sensorkühlung. Auf den Wärmebild überlagerten Symbolen der Zielmarke und Systemstatusinformationen. Wärmebild mit einem Anstieg von 4 oder 11,5h Displays in Geräten Richtschützen und commander sowie auf ihren Bildschirmen ohne Vergrößerung.

Wir haben einen Haupt-Kanonier Anblick hergestellt von Pilkington Optronics. Es besteht aus einem Körper mit einer Inspektionskanalkopfeinheit mit einem stabilisierten Visierspiegel 4 Hz Laser-Entfernungsmesser und einem Monitor mit einer monokularen. Entfernungsmesser mit einer Wellenlänge von 1,064 Mikrometern hat einen Bereich von 200 m bis 10 km. Die Genauigkeit beträgt ± 5 m bis 30 m bei der Unterscheidung. Shooter auch mit reversiblen optischen Absehen von L30 Nanoquest ausgestattet ist, die koaxial mit der Pistole.

Der Fahrersitz ist mit einem passiven Periskop Pilkington Optronics ausgestattet. Es verwendet ein Nachtsichtgerät. Aufgrund dieser Tatsache der Nacht ist der Tank in der Lage, Geschwindigkeiten vergleichbar mit tagsüber zu erreichen, ohne den Einsatz von künstlicher Beleuchtung.

Gunner und der Imager zum Feuersteuerungscomputer über einen Datenbus Military Standard 1553 verbunden.

"Challenger 2": ein Tank in der Schlacht

Foto Tanks innerhalb oben. Crew Kommandant richtet auf dem Dach des Panorama-Blick auf das Ziel und das Drücken einer Taste installiert, in der Drehung des Turms führt, während der Stamm zeigte nicht automatisch auf das Ziel sein wird. Gunner nimmt das Management des Ziels umfasst ein Laser – Entfernungsmesser und Feuerknopf für das Produkt geschossen. Zu diesem Zeitpunkt hat der Kommandant die Fähigkeit Blick auf das nächste Ziel zu erfassen und wiederherzustellen. Diese beiden Aufgaben werden in einem digitalen Feuersteuerungscomputer gespeichert. Nach dem Schuss und trifft das erste Ziel Kommandant die Taste drückt, wird der Turm mit dem zweiten Tor und die Aufnahme automatisch ausgelöst. Dank dieser Prozedur des Tank im Kampf hat Feuerkraft erhöht, um effektiv und schnell das Ziel zu treffen.

Test

"Challenger 2" wurde in der britischen Armee und die Royal Army of Oman erfolgreich getestet. Alle Betriebsparameter in t. H. Waffensystem Zuverlässigkeit und Robustheit erreicht. Features chobemskoy Rüstung im Laufe seiner Prüfung mit modernen Panzerabwehrwaffen bestätigt. Das Testergebnis war die vollständige Sicherheit des Turms, und die Fähigkeit, eine Waffe Zielsystem und machen Schüsse zu lenken.

Antrieb

Der Tank "Challenger 2" ist mit einem 12-Zylinder-Dieselmotor mit einer Kapazität von 1200 Litern ausgestattet. Mit. Das Unternehmen Perkins Engines (Shropshire, UK). Getriebe – David Brown Modell TN54 mit 6 vorderen und 2 hinteren Zahnrädern. Die Geschwindigkeit des Tanks erreicht 59 km / h und die durchschnittliche Off-Road – 40 km / h. Die laufende Reserve ist 450 km entlang der Straße und 250 km entlang der rauen Gelände.

Sicherheit

Der Entwurf des Challenger 2-Behälters achtet besonders auf die Sicherheit der Besatzung und die Überlebensfähigkeit der Maschine. Der Turm ist mit einer zweiten Generation Chebem Rüstung ausgestattet, die einen erhöhten Widerstand gegen das Eindringen von Panzerabwehrschalen bietet. Der Tank ist vor der Wirkung von nuklearen, biologischen und chemischen Waffen mit dem NBC-Schutzsystem im Heck des Turms geschützt, wodurch ein Überdruck der gefilterten Luft erzeugt wird. Elektronik hat Schutz gegen einen nuklearen elektromagnetischen Puls.

Die Bewegung des Revolverkopfes und der Kanone wird durch einen elektrischen und nicht einen hydraulischen Antrieb erzeugt. Dadurch entfallen die mit dem Bruch von Hochdruckschläuchen im Besatzungsbereich verbundenen Risiken. Der Munitionsladen befindet sich unter dem Turm, der weniger anfällig ist als in seinem hinteren Teil.

Der Tank wird durch die Stealth-Technologie geschaffen, die die Sichtbarkeit des Radars minimiert.