182 Shares 6723 views

Sehenswürdigkeiten Region Pskow: Foto und Beschreibung

Pskov ist das Verwaltungszentrum der Region Pskow der Russischen Föderation. Die erste schriftliche Erwähnung der Existenz des Dorf stammt aus dem Jahr 903. Zu diesem Zeitpunkt, und sind nur einige der Sehenswürdigkeiten der Region Pskow. Krivichi (die ersten Bewohner der Gegend) auf einem Hügel gegründet, um eine Siedlung. Sein begrenzter Fluss Große und Pskow. Wenn Prinzessin Olga von Kiew wandte sich bereits befestigte Siedlung in eine echte Stadt. Und in Pskov im Jahr 1917 von seinem Thron abdankte Kaiser Nikolaus II. Diese Stadt ist voll von historischen Ereignissen, unglaublich schöner architektonischer und kultureller Sehenswürdigkeiten und unberührter Natur.


alte Siedlung

Beginnen Sie mit den Sehenswürdigkeiten zu beschreiben, von der Region Pskow wert ist vielleicht mit der Siedlung Vrevo. Das ist ein ziemlich altes Hotel, das auf das Gebiet zwischen den Städten der Insel und dem Dorf Puschkin Hills gelegen. Die Hauptattraktion ist hier als ein Hügel sein. Im Mittelalter war es eine Festung. Während die Regelung zu den Behörden des Pskov Vorort untergeordnet war und mit ihm viele Kirchen und Klöster waren. Im letzten Jahrhundert drehte Vrevo in ein Dorf. Die Bewohner der umliegenden Dörfer begannen hier zu ankommen, da nur in diesem Ort eine Schule, Geschäfte, ein Club.

Am Eingang zum Dorf kann den Friedhof zu sehen, die die größte Fläche im Dorf einnimmt. Dies ist vor allem ein alter Ort. Doch fast alle alten Gräber zerstört worden sind, so ist es unmöglich, sie zu identifizieren. Seltene Kreuz aus Stein können in diesem alten Friedhof. Aber es in der Festung Vrevo und den Friedhof arbeitet, wo Rest ziemlich ist bekannt Persönlichkeit. Zum Beispiel fand hier ihre letzte Ruhe die berühmte clairvoyant Maria Rezitskaya Pskov. Es ist die russische Vanga und ihr Geschenk heute hüllt in Geheimnis und Legenden genannt.

In Russland, irgendwo Island hat

Und nicht irgendwo, und in der Region Pskow. Diese Stadt gehört zu den so genannten nicht-touristischen Orten in Russland. Die Insel ist die Heimat nur 25.000 Einwohner. Hier ist es die Kirche des XVI Jahrhunderts erhält, fast die alte Stadt und ganzheitliche einheitliche Kette seiner Art Brücken, die zu der Mitte des XIX Jahrhunderts.

Die Stadt hat eine sehr komfortable Lage, so die Sehenswürdigkeiten der Region Pskow, die im Dorf befinden, um zu sehen, es ist nicht schwer. Die Insel ist eine der regionalen Zentren, wo man leicht an das regionale Zentrum bekommen. Immerhin läuft dort eine große Anzahl von sowohl Pässen und lokalen Buslinien. Und die Stadt liegt an der Gabelung von drei Autobahn, so dass, wenn Sie keine Zeit für den öffentlichen Verkehr, privaten Taxis haben Sie – immer für Sie da.

Was Sie sehen können,

Ostrov (Gebiet Pskow), Attraktionen , die Touristen aus irgendeinem Grund nicht zu beachtet, kann inzwischen bieten einige einzigartige Objekte. Eines davon ist die Kirche von Nikolaya Tschudotworza, im Jahr 1542 gebaut. Sein Glockenturm wurde erst im XIX Jahrhundert errichtet. Der Altar im Tempel nach Norden. Niemand weiß, warum das passiert ist. Eine Version sagt auf diese Weise, dass die Äbte Zugehörigkeit Pskov Kathedrale betonen.

Es lohnt sich die Aufmerksamkeit auf die Kettenbrücke zu zahlen, die ein Meisterwerk der Ingenieurskunst Mitte der 1800er wurde. Sie verbinden den zentralen Stadtplatz mit dem linken Ufer des Großen Flusses. Jede Brücke ist 94 Meter lang. Crossing eröffnete im Jahr 1853 in Anwesenheit des Kaisers selbst.

Legenden des historischen Pskov

Es gibt einige Sehenswürdigkeiten von Pskow und Pskov Region, die in Geheimnis und Dunkelheit gehüllt ist. Gremyachaya Tower – ein Ort mit Legenden bedeckt am meisten. Im Jahre 1525 wurde diese Struktur auf dem rechten Ufer von Pskow gebaut. Moderne Archäologen haben die Theorie, dass der Architekt des Design Ivan Fryazin war – der Architekt von Italien. Der Turm wurde als Festung gebaut. Dies bestätigt die Anwesenheit von sechs Stockwerken und das Vorhandensein einer großen Anzahl von Lücken in jedem von ihnen. Gremyachaya erreicht nur 20 Meter in der Höhe, aber das bedeutet nicht aufhören, eine militärische Besatzung auf seinen inneren Bereiche zu platzieren.

Pechora

Pechora Stadt an der Grenze der Republik Estland befindet. Siedlung wurde im Jahr 1473 gegründet. Es hat auch seine eigenen Attraktionen. Pechora Gebiet Pskow mit der estnischen Kultur haben viel gemeinsam. Zum Beispiel hat die Höhlen-Kloster eine Eigenschaft, dass Energie für Stadtkultur.

Aber die Kirche der Verkündigung nichts mit den baltischen Staaten zu tun hat, nicht. Es wurde im Jahr 1540 an dem Pater Superior-Cornelius errichtet. Zu Beginn ihrer Stelle wurde hölzerne Kirche der vierzig Märtyrer gelegen. Ursprünglich spielte die Kathedrale, die Rolle des Refektoriums. Heute gibt es rund um Verkündigung Kirche der Reinigung (1868-1870 Jahre) und brüderliche Gehäuse (1827).

Das Dorf Puschkin Hills

Ruhm war dieser Ort nur dann, wenn die Museum-Reserve sie gegründet wurde. Puschkin. Heute ist die Fläche der Anlage übersteigt 700 Hektar.

Puschkin Hills (Gebiet Pskow), die Attraktionen solche Objekte als Museum-Mail-Funktionen, Denkmal für Aleksandru Sergeevichu, See Malenets und andere sind ziemlich berühmt in Russland. Das Museum befindet sich in dem Dorf Post Bugrovo entfernt. Dies ist ein einzigartiger Ort, wo die Möglichkeit, einen Brief mit einem Federkiel zu schreiben, so wie es in dem XIX Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten Region Pskow – es ist auch eine Windmühle, die in den Puschkin Bergen. Es wurde in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut. Initiiert wurde die Schaffung dieses Meisterwerk ein Schriftsteller und Journalist und Natur Vasily Peskov.