535 Shares 2302 views

Bulgakov Totenmaske, die Ursache seines Todes

Mihail Afanasevich Bulgakow war einer der meistgelesenen, diskutiert, und er erinnert sich an die XX Jahrhunderts. Seine Arbeit, Privatleben und sogar zum Tod durch Geheimnisse und Legenden ergänzt, und der Roman „Der Meister und Margarita“ schrieb den Namen seines Schöpfers in goldenen Lettern in den Annalen der russischen und die Weltliteratur. Aber das Geheimnis ist immer seine Person hüllt, und die Frage: „Warum Bulgakow eine Totenmaske gemacht?“ Und wurde nicht vollständig offenbart.


Der harte Weg

Nun wird der Name von Bulgakow Lippen, aber es gab eine Zeit, als seine Werke nicht veröffentlicht wurden, und er war unter strengen Überwachung durch die Behörden und hektische Parteianhänger. Dies ist sowohl ärgerlich und frustrierend für einen Schriftsteller, schließlich ständig musste auf der Hut sein, um nicht zu geben Rede und Ansprüche in den Leerlauf. Bulgakov das Leben war noch nie einfach – weder während des Betriebs der Arzt oder als Autor von Theaterstücken, noch als Romancier. Aber der letzte Abdruck – Bulgakow posthume Maske – legt nahe, dass die High Society, und vor allem der Macht, schätzte sein Talent.

Privatleben

Bulgakow 3. Mai 1891 in einer großen Familie geboren. Er war das älteste Kind, zusätzlich zu ihm, die Eltern hatten zwei Brüder und vier Schwestern. Als er sieben Jahre alt war, kam sein Vater mit Nephrosklerose und starb.

Sekundarschulbildung erhielt im besten Michael Kiew Gymnasium, vor allem aber war nicht fleißig. Dies hinderte nicht der junge Mann der Medizinischen Fakultät der Universität Kaiser eingetragen. Gerade in diesem Moment den Krieg von 1914-1918. Und Bildung fand im militärischen Bereich. Zur gleichen Zeit traf er seine zukünftige Frau, Tatyanoy Lappoy, ein fünfzehnjährigen Mädchen der Verheißung. Sie waren nicht alles in den Schrank beiseite legen, und wenn Bulgakow ein College-Student war, waren verheiratet.

Der Erste Weltkrieg

Dieses historische Ereignis wird in der gemessenen Lebensdauer des jungen Paares keine Spaltung gemacht. Sie taten alles zusammen. Tatiana ging mit ihrem Mann auf den Front-Line-Krankenhäuser, organisiert die Sortier Artikel und Hilfe für die Opfer, sich aktiv an der Arbeit als Krankenschwester und einem Assistenten teil. Bulgakov erhielt einen medizinischen Grad, an der Vorderseite ist. Im März 1916 wurde der künftige Schriftsteller nach hinten zurückgezogen und ist in eingerahmt Smolensk Provinz, verwaltet medizinische Zentren. Dort beginnt seine offizielle medizinische Praxis. Auf sie kann man in den Geschichten von „Notizen eines jungen Arztes“ und „Morphine“ lesen.

Sucht

Im Sommer 1917, ein Tracheotomie Kind krank mit Diphtherie machen, dachte Herr Mikhail er fangen kann, und als vorbeugende Maßnahme vorgeschrieben Morphin selbst den Juckreiz und Schmerzen zu lindern. Zu wissen, dass das Medikament sehr schnell abhängig ist, fuhr er fort, es zu nehmen und wandte sich schließlich in einen permanenten Ihr „Patient“. Seine Frau Tatiana Lappa nicht mit diesem Stand der Dinge setzen und zusammen mit I. P. Voskresenskim könnte die Beseitigung des Schreibers dieser Gewohnheit. Aber von einer medizinischen Karriere war vorbei als Morphinismus eine unheilbare Krankheit. Später, die Gewohnheit, die überwinden, konnte er eine private Praxis beginnen. Dies war übrigens, in Kiew und seinen Vororten gab es Kämpfe, Macht verändert sich ständig, und der Bedarf an ausgebildeten Gesundheitsversorgung. Diese Zeit wird in der „Weiße Garde“ Roman reflektiert. Es scheint nicht nur fiktive Charaktere, sondern auch Mitglieder seiner Familie: Schwester, Bruder-in-law.

Nordkaukasus

Winter 1919 Bulgakow wieder für den Militärdienst mobilisiert und wie Wladikawkas zu erholen. Es Einschwingzeit er, seine Frau ein Telegramm verursacht und weiter behandelt werden. Beteiligt an militärischen Operationen, hilft es, die lokale Bevölkerung, schreibt Geschichten. Grundsätzlich beschreibt seine „Abenteuer“, lebt in einem außergewöhnlichen Rahmen. Im Jahr 1920, mit der Medizin war es für immer vorbei. Und es war ein neuer Meilenstein des Lebens – Journalismus und den sogenannten kleinen Genres (Erzählungen, Romane), die in den lokalen Zeitungen des Nordkaukasus veröffentlicht wurden. Bulgakov wollte Ruhm, aber seine Frau ist nicht seine Bestrebungen zu schneiden. Dann begannen sie, eine gegenseitige Pause. Aber wenn ein Schriftsteller mit Typhus erkrankt, pflegte Frau ihm Tag und Nacht, in der Nähe von dem Bett sitzen. Nach seiner Genesung hatte er an die neue Ordnung zu gewöhnen, wie Wladikawkas nach sowjetischer Macht kamen.

schwierige Zeit

Die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts waren für Familie Bulgakovs schwierig. Wir hatten seinen Lebensunterhalt in persistent täglichen Arbeit zu verdienen. Das ist sehr anstrengend Schriftsteller, nicht gab er leicht atmen. Während dieser Zeit begann er „commercial“ Literatur zu schreiben, vor allem spielt, dass er geliebt und als unwürdig zu Kunst genannt. Später ließ er sich alle verbrennen.

Sowjetmacht zunehmend repressive Regime wurden nicht nur das Produkt kritisiert, sondern auch die gelegentlichen unzusammenhängenden Phrasen, die Verleumder gesammelt. Natürlich in einem solchen Fall wird es schwierig, zu leben, und das Paar ging zuerst in Batum und dann in Moskau.

Moskau Leben

Bild Bulgakov viele mit seinen Figuren die gleichen Arbeiten verbunden, die anschließend zum Leben bewährt. Ersetzen mehrerer Wohnungen, blieb das Paar in das Haus an der ul. Bolschaja 10 Sadovaya, Wohnung Nummer 50, in dem berühmten Roman vom Autor verewigte „Der Meister und Margarita“. Da die Arbeitsprodukte begannen wieder Probleme in den Filialen von ausgegebenen Karten, und erhalten diese wertvollen Stücke Papier haben extrem schwierig.

1. Februar 1922 stirbt ihre Mutter Bulgakow. Dieses Ereignis wird ein schrecklicher Schlag für ihn, vor allem beleidigend für einen Schriftsteller, dass auch zur Beerdigung geht, hat er keine Chance. Zwei Jahre später, gibt es einen endgültigen Bruch mit dem Lappi. Durch die zum Zeitpunkt ihrer Scheidung in Bulgakov hat es eine stürmische Romanze mit Liebe Beloserskaja gewesen, die seine zweite Frau wurde. Sie war Tänzerin, aus der High Society Frau. Dies ist das Bulgakov des Schriftstellers Frau geträumt, aber die Ehe war von kurzer Dauer.

Perechistenskoe Zeit

Es kommt eine Zeit der blühenden Karriere Bulgakow als Schriftsteller und Dramatiker. Seine Stücke wurden inszeniert, das Publikum trifft sie positiv, das Leben wird immer besser. Aber zur gleichen Zeit nimmt der Schriftsteller ein Interesse an den NKWD und versucht, ihm Respektlosigkeit zu der gegenwärtigen Regierung zu beschuldigen, oder noch schlimmer. Ab dem Füllhorn gegossen Verbote: die Leistungen, die Printmedien, öffentlich zu sprechen. Dann kam wieder einen Mangel an Geld. Im Jahr 1926 rief der Schriftsteller auch zum Verhör. 18. April des gleichen Jahres, das berühmte Telefongespräch mit Stalin, die wieder Bulgakovs Leben zum Besseren verändert. Es bedurfte der Direktor des Moskauer Künstlertheater.

Nürnberg-Shilovskaya-Bulgakov

Es war dort, am Moskauer Künstlertheater, der Schriftsteller traf seine dritte Frau, Elena Sergeevna. Zuerst waren sie nur Freunde, aber dann merkte ich, dass sie nicht ohne einander leben konnten, und beschlossen, niemanden zu foltern. Sehr lang und unangenehm war Shilovskaya Bruch mit ihrem ersten Ehemann. Sie hatte zwei Kinder, die zwischen den Ehegatten geteilt wurden, und unmittelbar nach Beloserskaja Bulgakow eine Scheidung gab, verheiratet Liebhaber. Diese Frau war eine echte Unterstützung und Unterstützung für ihn in den schwierigsten Jahren seines Lebens. Während in der Zeit der Krankheit auf dem berühmtesten Roman zu arbeiten.

„Der Meister und Margarita“ und letzte Jahre

Die Arbeiten an dem zentralen Roman voll den Schriftsteller gefangen, gab er sich eine Menge Aufmerksamkeit und Mühe. Im Jahr 1928 erschien nur die Idee des Buchs im Jahr 1930 veröffentlicht wurde einen Entwurf davon durch eine wesentliche Transformation gegangen ist notwendig, um sicherzustellen, dass das Licht des Textes sah, dass wir alle erinnern, wahrscheinlich auswendig. Einige der Seiten wurden dutzende Male, und die letzten Jahre des Lebens von Bulgakov waren damit beschäftigt, die Bearbeitung von Fertig Fragmente und nadiktovyvaniem „Finish“ -Version Elena Sergeevna kopiert.

Aber dramaturgische Arbeit ist in den letzten Jahren Bulgakow nicht untätig. Er legt das Spiel basiert auf den Arbeiten von Lieblingsschriftsteller – Gogol und Puschkin, schreibt er, „auf dem Tisch“. Alexander war der einzige Dichter, der den Schriftsteller liebte. Und eine dieser Figuren , von denen entfernt , die Totenmaske. Bulgakov besuchte Vorstellung von Theaterstücken über Stalin, sondern der Generalsekretär diese Versuche vereitelt.

Am Rande des Todes

10. September 1939 der Schriftsteller plötzlich verloren Vision. Bulgakov (die Ursache für den Tod seines Vaters – Nephrosklerose) sagt, alle Symptome dieser Krankheit und kommt zu dem Schluss, dass er die gleiche Krankheit hatte. Dank der Bemühungen seiner Frau und Sanatoriumsbehandlung Sklerose Symptome zurückgehen. Es ermöglicht auch Sie zu der verlassenen Arbeit zurückzukehren, aber nicht für lange.

Todesdatum Bulgakow – 10. März 1940, fünfundzwanzig am Nachmittag. Er ging in eine andere Welt, stoisch alle Schmerzen ertragen und leiden. Verläßt ein reiches künstlerisches Erbe. Das Geheimnis des Todes von Michail Bulgakow und war überhaupt nicht geheim: Komplikationen Nephrosklerose ihn wie sein Vater gerade getötet. Er wußte, wie es endet. Natürlich konnte niemand genau sagen, wann es unglücklichen Fall passieren wird, wenn Bulgakov sterben. Die Todesursache war offensichtlich, aber wie viel er in der Lage, Leben zu halten – nein.

Memorial Service und Beerdigung fand sehr ernst. Traditionell steht ein Schriftsteller Totenmaske entfernt wurde. Bulgakow wurde beschlossen, eingeäschert werden, nach seinem Willen. An der Gedenkfeier kamen Kameraden Bulgakov Autoren, Kollegen aus dem Moskauer Künstlertheater, die Mitglieder der Union der Schriftsteller. Ich rief sogar Sekretär von Stalin, und dann ein großes Epitaph wurde in „Literarische Zeitung“ veröffentlicht. Er ist auf dem Nowodewitschi-Friedhof in der Nähe der Gräber von Tschechow begraben.

Wenn Sie über die Frage kümmern: „Wo ist die Totenmaske von Bulgakov“, dann ist die Antwort einfach: es auf die gleichen posthumen Güsse im Museum erholt hat. Dann wie eine Skulptur nur in Ausnahmefällen, die für Bulgakow als talentierter Schriftsteller Respekt und Ehrfurcht sprechen, trotz aller Schwierigkeiten seines Lebens. Der Wille des Autors ist es nicht, und konnte nicht haben Punkte, die in eine Totenmaske passen würde. Bulgakov nie, vor allem dieser Art im Idle foppery beschäftigt. Erfassen Sie in diesem Moment seine Kollegen entschieden.