549 Shares 4938 views

Kennen Sie die Karavelle was?

Denken Sie daran, auf einigen Schiffen in fernen Indien Columbus segelt? Zum ersten Mal, wenn er den Namen dieser Segel hörte unwillkürlich rief: „Wie romantisch! Und was ist die Karavelle? „In der Tat, der Name des mittelalterlichen Handwerkes hat einen sehr melodischen Klang, und anscheinend sind sie sehr schön. Sie sind oft mit Holzkörper reich geschnitzte und winken in den Wind segelt machte sie wie ein Kreuzfahrtschiff aussehen eingerichtet.


Karavelle Schiff: Die Geschichte vom Ursprung und Etymologie

Es gibt viele Optionen, um den Ursprung des Wortes zu erklären. Laut einem von ihnen hat der Name dieser Segel portugiesische Wurzeln und stammt aus der winzigen Version des Wortes caravo (Segelschiff). Aber die Italiener glauben, dass die Karavelle Schiff so genannt wegen seiner Schönheit und Eleganz, und der Name stammt aus der Fusion von zwei italienischen Wörtern – cara (nett) und bella (recht). Und es ist eine Version des griechischen Ursprungs, wonach es kommt von dem Wort χαραβος (ksarabos). Von ihm kam die lateinische carabus (Weiden Boot) und des russischen Wort „Schiff“. Natürlich ist die italienische Version – das schönste und ziemlich nah an Bedeutung, weil die Karavelle – Schiff es ist eigentlich sehr schön. Dennoch neigen Historiker zu glauben, dass das Wort es die griechischen Wurzeln hat.

Was ist der Karavelle?

Diese Schiffe waren üblich in Westeuropa in dem 13-16 Jahrhundert. Denn in jenen Jahren, Spanien und Portugal wurden als größte Seemächte und große geographische Entdeckungen gehörten es ihnen, besaßen sie natürlich den leistungsstärksten und fortschrittlichsten Flotten. Der Hauptteil der Gesamtzahl der spanischen Flotten bis zum 15. Jahrhundert bestellt Gericht, das „Karavelle“ (siehe Foto Artikel) genannt wird. Deshalb sind wir alle großen Entdeckungen Segler es mit ihnen verbinden, aber auch andere marine Segelboote – karakki -. Häufiger in langen Reisen Hristofora Kolumba beteiligt, Vasco da Gama, Magellan, usw. zugeben, dass der Karakka man kaum etwas, während Karavellen hören immer wir waren in der mündlichen Verhandlung, und das alles dank ihrer poetischen Namen. Karavelle! Schönheit, nichts sagen. Sie waren ein Zwei- oder Dreimaster Schiffen mit einem direkten oder schräg (Latin) in Ordnung gebracht. Für diejenigen, die noch genauer, was den Karavelle wissen wollen, können wir hinzufügen, dass sie eine spezielle Art von Rumpfbeplankung hatten. Also, wenn auf anderen Gerichten angenommen wurde das so genannte Verfahren der „Überlappung“, dann dieses Segelbrett mit der Haut paßt eng aneinander. Neben Unterscheidungsmerkmal dieser Schiffe eine bestimmte Beziehung Handwerk Länge zu seiner Breite war (4: 1), das Vorhandensein eines einzelnen Deck und ein erhöhten Heck, wodurch es möglich war, mit einem fairen Brise zu segeln. Auf Karavellen haben in der Regel drei Masten und Dreieckssegel an den schrägen reyam befestigt.

Unter der Flotte Hristofora Kolumba ähnliche Schiffe waren „Niña“ und „Pinta“, aber die majestätische „Santa Maria“ gehört zu einer neuen Generation von Segel – Karakka. Kurz gesagt, die Karavelle – ein Segelschiff, das aufgrund seiner Wendigkeit, mit fortgeschritteneren Karakka an die Küste von Nowaja Semlja schwimmen verwaltet. Diese Schiffe sind in der Regel schlecht gewappnet zu sein. Die geringe Größe des Decks ist nicht erlaubt auf ihrer Geschütze platziert werden. Daher waren der einzige Schutz für sie große Musketen, die am Heck platziert.

Die Verbesserung der Karavellen

Im Laufe der Zeit begannen die Karavellen zu verbessern. Sie stattdessen schräg Segel waren gerade, und weil von ihnen die Gerichte einfacher, mit einem guten Wind zu verwalten. Kolumbovskaya „Pinta“ gehörte zu einer neuen Generation von Karavellen, und sie hatte ein direktes nicht-lateinischen Segel, während in „Nini“ sie dreieckig sind, wie in der klassischen Modellen, die ursprünglich als Fangzwecke dienten.

Columbus vor dem Atlantik vor der Kreuzung der Azoren hat beschlossen , die schrägen Segel auf „Nine“ gerade zu ersetzen. Und es tat. Nach allem, wenn es nicht so wäre, die Karavelle, könnte vielleicht nicht die Küsten Amerika erreichen. Es ging nach und nach aus der Nutzung der latein Typ Segel. Und wenn dann jemand fragte, was der Karavelle, dann würde niemand gesagt, dass dieses Gericht mit einer schrägen Segelbekleidung.

Abschluss

In den Quellen gibt es viele Beschreibungen dieser Schiffe jedoch fast keine Illustrationen, die man sich vorstellen kann, was eigentlich die Karavellen waren. Die meisten Gemälde wurden viel später geschehen, wenn das Segel lange außer Betrieb war. Doch bis wir das Karavelle Bild erreicht, machte im Jahr 1520 in Lissabon. Dank ihm unser Verständnis dieses Schiff wird vollständiger. In der Abbildung Zweimast karavelle (im Bild rechts) mit einem schrägen Segel. Es befindet sich in St. tsverkvi. Avty auf dem retablo dargestellt. Das ist , wie wichtig diese Behälter in Portugal in waren die Ära der großen geographischen Entdeckungen.