320 Shares 3236 views

Bekannte Aussagen von Stalin

Aussagen öffentlicher Menschen, wenn sie relevant sind, werden bekannt und interessante Aphorismen. Diese Aphorismen können ihren Schöpfer "überleben", von Generation zu Generation weitergegeben. So sind die berühmten Aussagen von Stalin, der Führer der Sowjetunion, zu geflügelten Phrasen geworden. Ich kann nicht glauben, dass einige von ihnen von einem gewaltigen Herrscher gemacht worden sein könnten, der von der ganzen Welt gefürchtet und respektiert wurde.


"Ingenieure menschlicher Seelen"

Stalins berühmte Aussagen gehören nicht immer zu seiner persönlichen Erfindung. Zum Beispiel gehört dieser geflügelte Ausdruck, durch den er alle Schriftsteller bezeichnet hat, nicht zu ihm. So sprach der bekannte Olesha Yuri, auch Schriftsteller, über Schriftsteller. Stalin mochte diesen Vergleich, und er zitierte ihn in Gorkys Haus am 26. Oktober 1932. Im Haus von Maxim Gorky an diesem Abend fand ein allgemeines Treffen der Schriftsteller statt, an dem sich der Führer beschlossen hatte zu besuchen.

So wurde die Phrase von Yuri Olesha, vom Führer ausgesprochen, zu einem der berühmtesten Reden von Joseph Vissarionovich.

"Das Leben ist besser geworden, das Leben hat mehr Spaß gemacht"

Am 17. November 1935 fand die erste All-Union-Konferenz statt, an der Arbeiter und Arbeiter teilnahmen – Stachanowiten. Vollständig war natürlich Stalins Rede viel länger, aber die Hauptidee blieb in der Geschichte. Joseph Stalins Aussage, dass er gut lebt, weil die Arbeit gut läuft und wenn das Leben schlecht war, dann wäre die Stakhanow-Bewegung nicht vorhanden, es wurde am Vorabend der berühmten Massenrepression geklungen, von der der Führer natürlich wusste.

Historiker schreiben Stalin eine offensichtliche böse Ironie an, "falscher Optimismus".

"Kader entscheiden alles"

Stalins berühmte Aussagen sind hauptsächlich auf die Arbeiter gerichtet. So gab es auch diesen Ausdruck, den viele Chefs gerne die Schuld für Ausfälle in der Wirtschaft zu ihrem Personal wie zu wiederholen verschieben.

Diese Phrase wurde am 4. Mai 1935 geboren, als die Freilassung der Roten Kommandanten stattfand. So breit und qualitativ formulierte der Führer den Zweck und das Prinzip der politisch-Parteiführung.

"Die Gewinner können und sollten beurteilt werden"

Es gibt Stalins Aussagen, die darauf abzielen, das Wesen zu verändern. Das ist die Aussage. So hat Stalin das Sprichwort, dass die Gewinner nicht beurteilt werden können. Diese Phrase wurde vom Führer am 9. Februar 1946 bei der Wahl der Wähler des Stalin-Distrikts in Moskau gemacht. Stalin argumentierte diesen Ausdruck, indem er sagte, dass die Beurteilung und Kritik der Gewinner für die Gewinner selbst nützlich ist. Die Nützlichkeit ist, einmal zu gewinnen, der Gewinner ist nicht eingebildet, aber weiterhin hart arbeiten, war bescheiden. Mit diesem Ausdruck von ihm kann man doch nicht zustimmen. In der Tat gibt es eine solche Qualität in einer Person – Ehrgeiz. Es manifestiert sich zu einer Zeit, wenn eine Person versteht, dass er ein Gewinner ist, dass er der Beste ist. Solche Leute sollten nicht vergessen, dass es Slips in ihrer Arbeit gibt, dort kann ein Mann stärker und schlauer sein. Deshalb lohnt es sich nicht nur, für den Erfolg zu loben, sondern auch zu kritisieren, was noch besser gemacht werden könnte.

"Die Betrüger haben keinen Platz in der operativen Arbeit"

Dieses Zitat ist bis heute vom Siebten Parteitag gekommen, der die Arbeit des Zentralkomitees der WKB erörtern wird. Stalin begann eine Rede über die Arten von Menschen. Er teilte sie in zwei – die Adligen, die er arrogant nannte, aber nicht in der Lage war zu arbeiten, und Chatterboxen, die der Arbeit und der sowjetischen Macht treu sind, aber nicht und nicht wissen können, wie man führt. Der Führer sagte, dass alle Redner von den führenden Positionen entfernt werden sollten, bis sie die Arbeit in den konstanten und endlosen Strömen von leeren Reden überschwemmten. Das Publikum brach mit Beifall aus, alle stimmten mit dieser Meinung überein. Ich würde nicht zustimmen, weil Sie Ihr Heimatland für eine lange Zeit verlassen könnten, um mit dem Führer zu streiten, einer der Holzfischer in Sibirien zu werden.

"Jeder Fehler hat einen Namen und einen Nachnamen"

Es ist eine weit verbreitete Meinung, dass Lazar Kaganovich der Vorfahr der Phrase wurde – der Volkskommissar der Kommunikation. Nur anstatt des Wortes "Fehler" hörte der "Unfall" Und er sprach die Phrase in der Form, in der es jetzt bekannt ist, Beria. Nach ihm flog die Phrase 1941 aus dem Munde des Führers. Da stieg Stalin laut, so wurde es ihm nur zugeschrieben.

Das sagt, dass jeder Fehler und Irrtum schuldig ist. Nur einer, der mit aller Strenge antworten muss, seit er alle gerahmt hat, brach seine Pläne mit seinen Handlungen.

"Es spielt keine Rolle, wie sie gestimmt haben, es ist wichtig, wie die"

Viele von Stalins Aussagen sind für die heutige Zeit relevant. Diese Phrase wurde vom Führer auf dem siebten Kongress über die Wahl des Generalsekretärs gemacht, auf dem auch Stalin gewann. Die Bedeutung der Aussage ist eine Ironie über unehrliche Wahlen, deren Wesen Stalin nicht versuchte, sich zu verstecken.

In unserer Zeit hat eine solche Aussage die direkteste Bedeutung, wirklich, wie gewählt – es spielt keine Rolle. Es ist wichtiger, die Stimmen richtig zu berechnen.

"Du musst ein sehr mutiger Mensch sein, um ein Feigling in der Roten Armee zu werden"

Einige von Stalins Aussagen gehören nur zu ihm, niemand wird ihm zugeschrieben. Dies ist einer der wenigen, dass der Führer selbst kam und sagte. Dieser Aphorismus wurde sogar in den Zeitungen jener Zeit als Anekdote veröffentlicht. Natürlich gibt es in dieser Aussage kein Witz, denn jeder weiß, dass der Soldat, der auf dem Schlachtfeld huhn war, wartete, versteckte oder völlig abwesend war. Es gab eine humane Bestrafung – Hinrichtung. Solche Soldaten wurden mit den Verrätern des Mutterlandes gleichgesetzt und wurden nicht nur Feinde, sondern auch von Stalin persönlich. Die interessante Tatsache ist, dass Stalin selbst nicht an den Feindseligkeiten teilnahm, die aus dem Kabinett befehligten, wusste er nicht alle Leiden, die die Soldaten erlitten hatten. Stalin selbst hatte solche Angst vor seinen Feinden, dass er für jeden schrägen Blick in seine Richtung einen Mann an die Wand führte. Dies erklärt das Aussehen der Phrase "Es gibt Leute – da ist ein Problem, es gibt keine Person – es gibt kein Problem". Aber Stalin selbst hat diese Phrase nie gesagt! Der Schriftsteller erfand den Ausdruck Rybakov und schrieb ihn Stalin zu.

Stalins Aussagen über Kinder

Iosif Vissarionowitsch sprach von Kindern als vollwertige Bürger, die in der Lage sein sollten, für ihre Handlungen zu antworten. Stalins Aussagen, in denen Kinder erwähnt werden, wurden nicht zu Aphorismen. Es ist nur bekannt, dass der Führer die Erziehung von Kindern in der Arbeit forderte, so dass sie in einem frühen Alter verstehen, wie hart alles gegeben ist.