880 Shares 1769 views

Hadithe des Propheten Mohammed über das Leben. Authentisches Hadith des Propheten Mohammed

Islam – ist einer der mysteriösesten Religionen auf unserem Planeten. Es besteht aus einer Reihe von geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze, die jeder Muslim mit beneidenswerter Präzision und Treue hält. Unter ihnen sind bekannt für jeden Hadith des Propheten Muhammad – eine kurze Geschichte über sein Leben. Sie können beschönigt werden, irgendwo geändert, aber sehr zuverlässig. Dass in ihnen so interessante Dinge, und wie sie das Leben der Muslime betreffen, siehe unten.


die Definition

Somit ist der Hadith des Propheten Muhammad – auf Papier aufgezeichnet, die wichtigen Ereignisse im Leben des religiösen Führers, der Gründer des Islam. Jeder Muslim ist verpflichtet, sie lesen und nehmen als Grundlage für die Bildung von seiner Weltanschauung und seine Nachkommen zu kennen. Es wird angenommen, dass Mohammed die Einträge speziell in Ordnung sein Volk weiter auf den erworbenen Erfahrungen beruhen könnte. Heute ist der Grad der Wichtigkeit der Daten ist historische Zusammenfassungen zweiter sind nur auf den Koran – ein Buch, das die heiligsten im Islam Religion angesehen wird. Hadithe des Propheten Mohammed sind auch eine Autobiographie betrachtet. Besondere Aufmerksamkeit wurde in den frühen Tagen des Islam selbst, sie bezahlt und heute sind sie oft in Familien und Moscheen als Legende erzählt. Es wird auch angenommen, dass diese Texte durch das Studium, ist es möglich, alle Geheimnisse dieser ostreligion zu erreichen.

Die Art der Geburt des Wortes

Gesehen aus der Sicht der Etymologie, wird sofort klar, dass die Hadithen des Propheten Mohammed – sind im wahrsten Sinne der Geschichten von dem, was passiert ist. Leute, die die arabische Sprache kennen, sind einfach, die Analogie zwischen dem „Hadithe“ durchzuführen und „hadsa“, die als „etwas zu sagen“ auf Russisch klingt, „Veda“, „pass“. So scheint es, dass jeder der Geschichten, die die Entlastung bezieht, ist nicht das Grundgesetz der Religion, Tradition. Früher bestand diese Tradition durch Mundpropaganda, aber später begann auf Papier aufgezeichnet werden. Beachten Sie, dass alle diese Gewohnheiten der islamischen Menschen, die so ausgebildet sind, erworben ihr perfektes Aussehen ist nicht richtig. Für drei Jahrhunderte nach dem Tod des Propheten in der Great Eastern Gesellschaft hatte viele Diskussionen zu diesem Thema, und alle Datensätze gebildet wurden, wie es springt.

Geographie Tradition

Religiöses Schicksal aller Völker, die heute Muslime sind, war lange heute vor der offiziellen Geburt ihrer inhärenten Religion bestimmt. Der Nahe Osten, einige Länder in Zentralasien und Nordafrika mit nezapamyatovannyh als eine ganze Kulturregion , wo gleich verehrte Götter, gebaut wurden fast den gleichen Kult und etablierte ähnliche Traditionen. In 632 AD (Mohammeds Tod Datum) Religion gewann nur einen offiziellen Status und eine schriftliche Bestätigung. Auch im siebten Jahrhundert in all diesen Regionen begann, den Einfluss des Koran zu verbreiten, die von Hand ist, bei Allah, der Prophet empfing. Nach dem heiligen Buch zunächst mündlich und dann schriftlich zu erreichen, die Hadithen des Propheten Muhammad zu den Menschen, die die Verstärkung der Zoll- und Glauben sind. Es ist erwähnenswert, dass jeder einzelne Menschen in ihrer eigenen Art und Weise, die Datenleitung interpretiert. Auch für verschiedene Kräfte mehr oder weniger Wert ist weit von der gleichen Hadith von allen.

Einstufung

Forscher herkömmliche historische Daten Berichte zu vergleichen und schriftliche Unterlagen konnten die Vergangenheit in drei Hauptkategorien unterteilt. So haben wir die authentische Hadithe des Propheten Mohammed, gut und schwach. Diese Zustände sind wichtig, wenn sie in der Zuständigkeit verwendet werden, in der Geschichte oder in anderen Übungen. Wenn die genannten Hadith für moralisches Gespräch erforderlich ist oder gewisse moralische Werte in der Gesellschaft zu setzen, wird eine solche Skrupel überflüssig.

Über das Eheleben

Heute sind wir alle daran gewöhnt, dass die Haltung gegenüber dem weiblichen Geschlecht ist sehr demütigend in der muslimischen Welt. In der Tat ist die Philosophie des Ostens viel subtiler als wir, die Menschen in Europa, mag es scheinen. Ein markantes Beispiel dafür ist der Hadith des Propheten Mohammed auf die Frauen, die er während seines Lebens gemacht. Hier sind einige von ihnen: „Wenn er trapeznichayut, eine Mahlzeit mit seinem Ehegatten teilen, wenn Sie Kleidung und andere Dinge für sich selbst kaufen – das gleiche für sie zu tun! Sie trifft sie nicht ins Gesicht, keine Obszönitäten sie an, und wenn der Streit – nicht verlassen, sie allein mit ihm „; „Wenn die Frau ihres Mannes gerecht, es ist möglich, mit der goldenen Krone zu vergleichen, die die Farbe des Königs ziert, funkelt und glänzt für Hunderte von Metern. Wenn die Frau des gerechten Menschen durch einen Fehler Aa gekennzeichnet ist, ist es vergleichbar nur mit der schweren Last, die sich hinter dem alten Mann hängt. " Diese Worte geben uns die Möglichkeit, die Haltung der Frauen zu verstehen Muslime radikal anders, aber das bedeutet nicht, dass es noch schlimmer.

Der Hauptmutter

Wie viele andere Nationen, trotz seiner patriarchalischen Sozialcharta hielten die Islamisten in hohem Ansehen Mütter. Wird durch den Hadith des Propheten Muhammad über die Frauen bestätigt, die waren oder sind über Mütter werden. Strings wie „Alle Frauen, die ein Kind trägt, gebären zu ihm und sympathisch für alle Kinder, seine eigenen und andere, sicher sein Paradies papadut“ oder „Kohli sucht Rai selbst – sucht sie unter den mütterlichen Beinen“ sind die wichtigste ganze islamische Philosophie . Zu seinen Eltern mit Ehre ist lebenslang. Traditionen, von Muhammad zusammengestellt, sehen vor, dass die Mütter immer darauf, sie zu respektieren nehmen sollen und nie vergessen werden.

Perpetuum mobile des Glaubens

Eine der Säulen des Islam ist eine fünfmalige Gebet, das jeden Muslim streng haftet. Es wird in Form von Gebet manifestiert, die in jedem der fünf Tage, um mit dem Allmächtigen zu erreichen, einen Zustand des geistigen Glücks fusionieren muss wiederholt werden. Diese heilige Philosophie, natürlich, in der Tradition der östlichen Völker wider. Im 7. Jahrhundert Hadithen des Propheten Mohammed auf dem namaz, und heute ist es kompiliert wurde sie lehren uns, Gott zu verehren und bringen ihn seine kostbarste Schatz zu opfern – die Zeit und den Geist. Dies ist, was der Allmächtige den verspricht, die ihn treu sein würde: „Wer sorgfältig Waschung durchführt, und geht dann obligatorisches Gebet zu lesen und macht es den Imam, empfängt die Vergebung seiner Sünden.“

Lebens Anweisungen

Ein besonderer Wert in der muslimischen Welt sind Hadith des Propheten Muhammads als über das Leben. Rezitieren ihre Texte, werden wir nicht, weil es unzählige Male nehmen. Im Allgemeinen können wir sagen, dass diese Legenden und Geschichten mit der maximalen Anzahl jener Dogmen behaftet sind, die sich auf den Islam selbst beruhen. Sie lehren, Gerechtigkeit, Gerechtigkeit, Weisheit. Viele von ihnen sind genaue Beschreibungen von bestimmten Situationen, die im Leben des Propheten aufgetreten sind. Es machte zu glauben, dass auf der Grundlage seiner Lebenserfahrung muss jeder Muslim eine Analogie in seinem Leben ziehen, identisch Universal Mentor zu tun. Das Wichtigste in jedem Text, der eine Person Gott lieben und ehren müssen. Und wenn die Welt Muslime werden auf seine Gesetze wahr sein, nach dem Tod fällt in einen himmlischen Ort.

Über Jenseits Welten

Wie alle vorherigen im Islam sind die Hadithen des Todes des Propheten Mohammed. Lesen und Studieren sie ist es unmöglich, nicht einige Ähnlichkeiten mit unserer Orthodoxie zu bemerken, aber der Unterschied zwischen ihnen ist auch groß. Erstens sollte man sagen, dass die Hadithe preach zu schätzen und zu Gott zu ehren, weil er alle, die ihm treu gewesen ist, wird ewig und schön das Leben nach dem Tod gewähren. Geschichten behaupten, dass die Art und Weise der Erde des Menschen – nur eine vorübergehende Ruhestätte, weil die verschiedenen Vorteile der materiellen Welt klammern macht keinen Sinn. Auch wie die Orthodoxie, Islam gibt nur einen Gott – Allah, und nur er kann ein Muslim beten. Ein charakteristisches Merkmal der Hadithe, die für unseren Tod und seine Gemeinde verantwortlich ist, ist auch die Kontinuität der Geschichte. Dogmas in den Vordergrund gestellt werden, sind im Hintergrund der Ereignisse, die wieder sagen, über bestimmte Ereignisse Art und Weise des Lebens des Propheten Mohammed.

Abschluss

Die islamische Welt, im Gegensatz zu unseren üblichen orthodoxen oder katholischen, wird durch eine viel strengere Einhaltung der Regeln nicht nur formale Gesetze, sondern auch die Traditionen, religiösen Lehren aus. Ein integraler Bestandteil gibt es auch Ahadith, die jeden Menschen lehren, die ein Muslim geworden ist, in gutem Glauben und in Übereinstimmung mit allen Dogmen halten an ihrem Glauben. Diese historischen Texte voll uns offenbaren das Wesen des Islam, machen es möglich, zu verstehen, wie diese Religion als die Menschen geboren, die in ihm sind, wird wahrgenommen, und wie über all diese Regeln zu denken, ein Außenseiter.