369 Shares 7751 views

Das Leben von Jesus Christus

In der Geschichte der Menschheit gibt es viele herausragende Persönlichkeiten, deren Aktionen haben zu globalen Entwicklungen geführt. Einige von ihnen – Yuliy Tsezar, Aleksandr Makedonsky, Napoleon, Iosif Stalin, Iisus Hristos … Der letzte Name, und auch heute noch ein Thema der hitzigen Debatte. Einige halten ihn für einen Betrüger, während andere – eine herausragende Persönlichkeit, und einige sehen ihn als Person der göttlichen Natur, oder sogar Gott selbst. Also, was ist dieser Mann? Und wenn es überhaupt als eine reale historische Figur existierte?


Zunächst betrachten die Art und Weise, in der die Geschichte von Jesus Christus durch die Bibel interpretiert wird sich, da sie die Hauptquelle, aus dem über ihm die notwendigen Informationen zu lernen. So ist es ein direkter Nachkomme von König David, einmal Israels Monarch. Tyrant Herodes von Judäa, nachdem sie von einigen zuverlässigen Quellen der menschlichen Geburt gelernt, die nach alten Prophezeiung, dazu bestimmt, der König von Israel zu werden und ihre Macht und Autorität ihrer Nachkommen zu bewahren beschlossen, Jesus zu töten. Dazu gibt es den Auftrag, all Neugeborenen in der Stadt zu töten, wo der Christus geboren werden sollte. Aber seine Eltern wissen von der bevorstehenden Katastrophe und die Flucht aus dem Land. Rückkehr nach Hause nach dem Tod des Herodes. Growing up, Jesus das Handwerk seines Vaters beherrscht, ist es ein guter Schreiner, und das für ein Leben. Er wuchs sehr fähig ist Wissen schnell absorbiert, interessierte sich für die Religion seines Volkes und in 12 Jahren, während der Ankunft seiner Familie in Jerusalem, leitete die Diskussion mit den Vertretern des Klerus.

Jesus' Leben wird sehr intensiv von dem Moment an, als er von einem populären Prediger unter den Menschen getauft wurde von Johannes den Täufer. Von diesem Augenblick an beginnt seine Missions und Bildungsaktivitäten. Er findet seine ersten zwölf Jünger, die sein Haupt Anhänger worden, es ist Teil seiner Fähigkeiten überträgt. Es führt viele Wunder, Heilung schwer krank und sogar die Toten auferwecken. Predigen eine neue Lehre, die Zahl ihrer Anhänger wächst rasant. Die Erkenntnis, dass seine Arbeit – ist eine Bedrohung ihrer Autorität, machen die religiösen Führer, eine Verschwörung gegen ihn. Protégé des römischen Kaisers im Westen, die dann Teil war des Römischen Reiches, suchte Pontius Pilatus , den Mann, aber der jüdische Klerus übt einen starken Druck auf ihn zu rechtfertigen. Dann, um Erpressung Nachgeben und eine mögliche Rebellion verhindern will, gibt er die Zustimmung zur Durchführung des Messias. Jesus, erschöpft durch Folter, auf Kreuz gekreuzigt (oder entsprechend einiger anderen Quellen – auf einer normalen Säule ohne Crossbar). Sein Körper lag im Grab für drei Tage, und dann verschwand. Nach der Bibel wurde das Leben Jesu für die Erlösung der menschlichen Sünden gegeben. Nach seinem Tod trat er mehrmals zu seinen Jüngern.

So betrachteten wir kurz das Leben von Jesus Christus basiert auf biblischen Quellen. Nun, es lohnt sich die mögliche Zeugnis von der Realität des Messias, direkten und indirekten erwähnen. Die alte Papyrus – Fragment aus dem Text des Neuen Testaments auf etwa 125-150 Jahre datiert. AD. Habe auch „die Qumran-Rollen“ mit evangelischem Text gefunden. Dieser archäologische Fund hat entlässt Spekulationen über spätes Schreiben des Neuen Testaments. Die Methode der Hinrichtung Christi historisch authentisch, die durch die Funde von den Resten der Hingerichteten bestätigt wird. Pontius Pilatus, die gezwungen wurde , auf die Tötung des Erlösers, nicht einen mythischen Charakter und eine reale Person zu vereinbaren. Sein Name blieb an der Wand des römischen Theaters, entdeckt bei Ausgrabungen in Caesarea. Er war Präfekt (statt dem Prokurator, als sein Nachfolger) genannt – das ist die Position, und wird in den Evangelien des Apostels genannt. Die „Jüdische Altertümer“ Iosifa Flaviya kann eine Passage finden, die Jesus als beschrieben „Weiser, ein tugendhaftes Leben zu führen“ und ist auch teilweise bestätigt, was im Evangelium geschrieben wurde. An anderer Stelle in dieser gleichen Arbeit ist eine Beschreibung von Jakobs Hinrichtung Jesu relativ. Außerdem wird in den Schriften des römischen maßgebenden Gelehrten – Sueton, Plinius und Tacitus – auch auf dieser Person bezeichnet, zusammen mit einer Beschreibung der Aktivitäten seinen ersten Anhängern und Verfolgung gegen sie durch den römischen Kaiser gerichtet.

Somit ist die Biographie von Jesus Christus eine teilweise Bestätigung in historischen Quellen. Seine Lehren basieren auf Gehorsam gegenüber Gott und der Liebe zu den Menschen. Und bis heute, viele Millionen von Menschen glauben, das Leben Jesu Christi als Vorbild für Nachahmung.