603 Shares 6594 views

Die laparoskopische Myomektomie – wann und an wen sie durchführen?

Die laparoskopische Myomektomie – eine Operation durchgeführt für Uterusmyomen. Es beinhaltet die Entfernung von pathologischen Knoten durch Einstiche oder Einschnitte an der Bauchdecke. In der Regel bei der Erkennung von großen Myomen oder Myome Auftreten von schweren Komplikationen verwendet (Blutungen, Unfruchtbarkeit).


Vorteile der Transaktion

Einer der wichtigsten Vorteile der laparoskopischen (konservativ) myomectomy ist die Erhaltung der Gebärmutter und alle seine Funktionen, einschließlich der Menstruation. Auch kann ein wesentlicher Vorteil eine kleine Unfallchirurgie und schnelle Wiederherstellungszeiten nach dem Organismus aufgerufen werden.

Nachteile Operationen

Operation, um die Myome zu entfernen hat nur wenige, aber sehr schwerwiegende Nachteile. Die erste kann ein Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit innerhalb weniger Jahre nach der Operation aufgerufen werden. Der Grund dafür ist die Unmöglichkeit, während der Operation das Vorhandensein von kleinen Knötchen zu bestimmen, die in Volumen schließlich erhöhen. Der zweite Nachteil – es ist möglich, Schäden an benachbarten inneren Organen – Darm, Blase und Harnleiter.

Wann und an wen ist eine konservative myomectomy?

Viele Ärzte raten zu dieser Operation zu greifen, nur junge Frauen, die in allernächster Zeit eine Schwangerschaft planen, Myome erhöht in einem solchen Ausmaß , dass medikamentöse Behandlung nicht den gewünschten Effekt nicht geben. Aber die Damen , die nicht mehr sind Kinder haben wollen, werden mehr rational Chirurgie führen Hysterektomie. Tatsächlich in fast allen Fällen der Krankheit mehr als 5 Jahren kann ein Rückfall sein.

Auch ist die laparoskopische Myomektomie in Fällen bestellt, wenn es Gegenanzeigen für Gebärmutterarterienembolisation sind – Geben Sie Embolisation des Medikaments in den Blutgefäßen eines speziellen Katheters durch die Oberschenkelarterie Einstich.

Die laparoskopische Myomektomie: Gegen

  • Der Verdacht auf einen bösartigen Tumor.
  • Eine große Anzahl von Zwischengitterplätzen, dass die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion zu entfernen, ist nicht möglich.
  • Die Anwesenheit der allgemeinen Gegenanzeigen für Laparoskopie, die eine Bedrohung für das Leben einer Frau sein kann.

Nach vielen Gynäkologen, Fettleibigkeit Klasse 2 und 3, und das Vorhandensein von Adhäsionen ist eine Kontraindikation für die Operation.

Verfahren der laparoskopischen Myomektomie

Das Wesen dieser Operation ist ein Trokar die vordere Bauchwand an vier Stellen Punktierung. In einem Einstich (Nabel) eingeführt Laparoskop in den anderen drei (Abdomen) – chirurgische Manipulatoren. Für eine komfortable Bedienung der Bauchhöhle eingeführt Kohlendioxid. Dann seziert den chirurgischen Arm des Uterus und miomnye Knoten entfernt werden, und wird mittels Elektrokauterisation durchgeführte Blutung zu stoppen. Die Fläche, wo die Knoten mit Kochsalzlösung gespült werden, und die Wirte selbst entfernt werden, je nach ihrer Größe: durch einen Einstich (mit kleiner Größe), die Werkzeuge eingeführt wurden, oder durch den vaginalen Schnitt Kuppel (für große Größe). Die laparoskopische Myomektomie unter ausgeführt Allgemeinanästhesie. Die Dauer der Operation zwischen 60 und 180 Minuten. Diese Art der Operation ist sehr ähnliche Operation zu entfernen , einen Leistenbruch Abdomen (laparoskopischen Hernien), die auch durch Punktion des Bauch dünnen Schlauches erfolgt.