460 Shares 9789 views

Philippinen, Religion: besondere Entwicklung

Philippinen – schönes Inselland, durch das Wasser der Pazifischen gewaschen. Die meisten Touristen , diesen Zustand zu besuchen, beachten Sie, wie viel sind original Philippinen. Bevölkerung, Religion, Kultur und Tradition – all dies trägt den Aufdruck der besonderen, egal , was nicht wie die Filipino Seele.


Ein wenig über die Philippinen

Ein kleines Land in der Welt, dass sie rühmen besteht aus mehr als siebentausend Inseln. Fast alle von ihnen sind vulkanischen Ursprungs und ist vollständig mit smaragd Wälder von erstaunlichen Schönheit bedeckt. In den Tiefen der Inseln lauert historischen Denkmälern und Ruinen der alten heidnischen Tempel.

Philippinen zieht Touristen für seine spektakulären Strände und das klare, türkisfarbenen Wasser. Viele Inseln sind fast vollständig erhalten, und die lokale Bevölkerung versucht, Hotels in der Landschaft in einer Weise ein, die nicht die einzigartige Natur dieser Orte nicht beschädigt.

Der größte Teil des Jahres auf den Philippinen, ist trocken und heiß Wetter, von Mai bis September Regenzeit von zahlreichen tropischen Regengüssen dauert. Touristen kommen auf die Insel das ganze Jahr über und einen Strandurlaub genießen, es mit einem Rundgang durch historische und religiöse Denkmäler kombiniert.

Religiöse Fragen auf den Philippinen

Alle Touristen, die Philippinen besuchen, stellt sich die lokale Bevölkerung Religion viele Fragen. Von der Seite scheint es, dass in dem Staat alle Religionen der Welt vermischen, friedlich für viele Jahre koexistieren verwaltet. In der gesamten Geschichte des Landes gibt es keinen ernsthaften Konflikt auf der Grundlage des Glaubens gewesen. Daher sehr oft sind Reisende interessiert, was ist die offizielle Religion der Philippinen. Die Antwort auf diese Frage kann viele überraschen – in dem Land erfolgreich Vertreter der drei großen Religionen koexistieren.

Philippinen: die Hauptreligion

Es sollte den Philippinen angemerkt werden – es ist immer noch sehr ungewöhnlich Land. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung bekennt sich das Christentum. Nach den neuesten Schätzungen Christen bilden neunzig Prozent der Bevölkerung. Aber sie gehören zu verschiedenen religiösen Gruppen. Über achtzig Prozent werden als Katholiken auf Platz vier Prozent – davon überzeugt, Protestanten und vier Prozent bevorzugen zwei Ortsvereine der christlichen Kirche.

Touristen , die Philippinen eintreten, haben Schwierigkeiten , zu glauben , dass ein asiatisches Land nicht Buddhismus und Christentum bekennen kann. Aber vergessen Sie nicht, dass ein sehr ungewöhnlicher Zustand Philippinen, deren Religion viele Überraschungen und verblüfft nicht sofort offenbaren alle ihre Riten und Verordnungen. Schließlich ist es absolut unklar, warum diese Religion einen so starken Einfluss auf die lokale Bevölkerung zu haben war. Lassen Sie uns versuchen, dieses Problem zu lösen.

Philippinen: Religion, Tempel

Die ersten christlichen Kirchen erschienen in den Philippinen in etwa dem sechzehnten Jahrhundert. Ursprünglich wurden sie in den Bergen gebaut, von den verheerenden Angriffen der lokalen Bevölkerung zu schützen. Ein wichtiger Einfluss auf die Bildung der religiösen Überzeugung der Inselbewohner hatten die Spanier auf den Philippinen als Eroberer kamen. Zum Zeitpunkt ihrer Ankunft die gesamte Bevölkerung wurde heidnischen Glauben zerstreut und eingehalten werden. Jeder Stamm hatte seine eigenen Götter und Traditionen. Dies führte zu bewaffneten Konflikten und Auseinandersetzungen. Missionare begann Katholizismus zu predigen, schnell die Phantasie der naiven Eingeborenen gefangen. Nur kurze Zeit die Mehrheit der Inselbewohner glauben, im Christentum und wurden getauft. Es dürfen alle Völker vereinen und einen blutigen Krieg zwischen den Führern zu vermeiden.

Protestanten viel später auf den Philippinen waren. Die ersten Missionare kamen auf den Inseln im späten neunzehnten Jahrhundert, und in der Lage waren nur wenige Prozent der Bevölkerung zu ihrem Glauben zu machen. Aus dieser Zeit war die Insulaner nie eine Frage, welche Art von Religion auf den Philippinen. Die Eingeborenen sind gab deutlich ihre Herzen zum Christentum.

Andere Religionen auf den Philippinen

Vergessen Sie nicht, wie viel sind original Philippinen. Religion in diesem Land zeigt und anderer Glauben. Islam ist etwa fünf Prozent der Inselbewohner praktiziert. Die Mehrheit der Muslime angesiedelt im Süden des Staates. Dies ist ein historisches Zentrum des Islam auf den Philippinen. Zu Beginn des dreizehnten Jahrhunderts, wurde es zu einem der Inseln eingeführt, und es war weit verbreitet. Für eine lange Zeit hatten die Muslime ihre eigene Autonomie und die vom Sultan geleitet Regierung.

Buddhismus hat auch seine Fans auf den Philippinen, aber es war zu spät in dem Gebiet des Staates war nicht in der Lage einen festen Platz in den Köpfen und Herzen der Inselbewohner zu nehmen.

Ein bis zwei Prozent der Bevölkerung predigt Taoismus und alte heidnische Kulte.

Merkmale des Christentums in den Philippinen

Es sei darauf hingewiesen, dass die Christen auf den Philippinen leben – ein sehr glühenden Anhänger ihrer Religion. Viele katholische Führer benutzten sie sogar die Definition von „religiösen Fanatiker.“ Die Insulaner ängstlich von allen religiösen Feiertage respektiert, von denen einige von massiven Kundgebungen begleitet. Besonders wichtiger Feiertag, Karfreitag, sammelt sich auf den Straßen fast die gesamte Bevölkerung. Die Gläubigen sind auf den Straßen, gestrippt, um die Taille und Peitsche Lasch Seil selbst. Diese Selbstgeißelung stellt eine Verhöhnung des Jesus Christus vor seiner Kreuzigung am Kreuz. Ein ähnlicher Marsch zur Selbstgeißelung Gläubigen für mehrere Monate vorbereiten: schnell und Sünden lange Gebete gelöscht.

Philippinen in der Tiefen der Inselnation Touristen mit seiner Schönheit und feiner zitternder Seele, versteckt beeindrucken. Für viele wird die Reise auf die Philippinen eine echte Entdeckung. Und vor allem ist es notwendig, das Land zu besuchen, um wieder zu öffnen it yourself.