662 Shares 8225 views

Ein Doppelanschlag in Moskau – eine Explosion in der U-Bahn. „Lubjanka“ und „Park Kultury“, 29. März 2010 g. Chronik der Ereignisse, Zug Foto

Genau sechs Jahre werden im laufenden Jahr ab dem Tag der schrecklichen Tragödie in der Moskaueren U-Bahn durchgeführt werden. Am 29. März explodierte eine Bombe auf der Station „Lubjanka“ und nach ihm – auf dem „Park der Kultur“. Erschreckende Zahl der Opfer dieser Ereignisse erschütterte die gesamte Weltgemeinschaft. Montagmorgen forderten mehr als 40 Leben, und etwa 100 Menschen wurden schwer verletzt. Unter den Opfern waren nicht nur russische Bürger, sondern auch die Bürger von den Philippinen, Malaysia, Israel und den benachbarten asiatischen Ländern. Die Beerdigung fand am 1. April, während Moskau nicht die einzige Stadt war, wo Angehörigen der Opfer trauern. In anderen Regionen (Rostov-on-Don, Tschechow, Sewastopol, Jakutsk, Tadschikistan) geschickt 16 Stellen.


Eine Explosion in einer U – Bahn – Station „Lubjanka“ und „Park Kultury“, für die Verwaltung der im Zusammenhang Sokolniki Linie wurde später von Moskauerer U – Bahn wurde eine Folge wurde Selbstmord gemacht werden.

Einleitung einer Untersuchung

Am selben Tag, der Staatsanwaltschaft der Russischen Föderation waren Strafsachen, von denen jede qualifizierte sich als Terrorakt ist. Ein Doppelangriff auf der Moskaueren U-Bahn auf dem „Lubjanka“ und „Park der Kultur“ im Laufe der Untersuchung zu einer einzigen Produktions kombiniert. Die erste Version der Detektive begann über die koordinierte Arbeit geplanten Selbstmord zu erraten. Wenige Stunden nach dem Vorfall in den Medien durchgesickert Informationen über Regierung Annahmen. Darüber hinaus ist eine der Beweise, dass die Bombenanschläge haben für einen tragischen Ausgang gemacht, berechnen die Untersuchung Folgendes. Beiden Sprengkörper ausgelöst , wenn die Station mit den Menschen so weit wie möglich überfüllt war. Und da moderne Technik viele Möglichkeiten geben, darunter Kriminelle, vor allem die Explosionen in der Moskauer Metro „Lubjanka“ und „Park Kultury“ aufgetreten, wenn das Gerät auf der Nutzung von Handys eingeschaltet wird.

Organisierte kriminelle Gruppe

Dieser schreckliche Tag hat an einem Ort fast alle Vertreter der Strafverfolgungsbehörden gesammelt. Auch gab es viele Teams, „Krankenwagen“, Hundeführer mit Hunden, sappers, Feuer. Dank der gemeinsamen Bemühungen mehrerer Agenturen konnten die Ermittlungsbehörden konkrete Beweise bestätigt Beteiligung an der Tragödie von Selbstmordattentäterinnen finden. Doch sicher eine Sache klar war: um Terroranschläge auf den Stationen „Lubjanka“ Metro „Park Kultury“ 29. März durchzuführen, 2010, Terror Komplizen geholfen.

Bomber – Protagonisten

Einige Zweifel wurden diesen schrecklichen Fall durch Kameras Videoüberwachung gebannt auf der Plattform montiert ist. Die resultierenden Bilder von Personen bestätigt, dass die Funktion der tödlichen Ausführung selbst zwei junge Frauen nahm. Sie können deutlich, dass nach Auffassung der beiden Terroristen gesehen werden, bombardiert U-Bahn „Lubjanka“ und „Park Kultury“, nicht mehr als 25 Jahre. Gekleidet in dunklen Kleidung und gekleidet in einem Kopftuch, versuchten sie, ihre Gesichter zu verbergen, ihre kaukasische Nationalität aufwirft. Wir haben auch gelernt, dass der Tag vor dem tragischen Vorfall in einer der Polizeistationen gibt es einen seltsamen Anruf war. Die Frau, die ein Bewohner der Hauptstadt, erklärte, dass es die zufällige Zeuge eines Gesprächs auf dem Tschetschenen Konkovo „U-Bahn-Station war, die die Bombenanschläge diskutiert. Doch trotz der unmittelbaren Reaktion der Strafverfolgungsbehörden, die mit Kynologen der angeblichen Ort des Verbrechens Skala Outfit ging nichts Verdächtiges entdecken konnte.

Wer ist schuld?

Bald eine nach der anderen durch eine Erklärung folgte, was passiert ist. Zwei Tage später traf das Netzwerk Film mit einem der gesuchten Terroristen in Tschetschenien, Doku Umarow. er offiziell in seiner Videoansprache angekündigt, dass die Explosionen in der U-Bahn-Station „Lubjanka“ und „Park Kultury“ seine unterwürfige Gruppe organisiert, seine illegalen Handlungen als Vergeltung für die jüngsten Ereignisse Februar in Inguschetien zu streiten. Dann wird die Bund russischen Truppen in den Dörfern und Datyh Arshty durchgeführt Anti-Terror – Operation, die von einem der illegalen bewaffneten Gruppen zerstört und vier Menschen getötet. Es ist erwähnenswert, dass die Widerlegung in der kommenden nicht lange. Nur wenige Stunden später auf dem ersten kaukasischen Kanal Journalisten Aufnahme kam nach Georgien, in dem angeblich Umarow die Echtheit seiner bisherigen Leistungen und die Verantwortung für die Explosion in der U-Bahn-Station „Lubjanka“ und „Park Kultury“ völlig aus den Trieben verweigert. Wie es Spezialisten stellte sich heraus, war das Tonband unwirklich, eine Männerstimme auf sie gehörte nicht zu dem wollte Umarow.

Der Täter der Tragödie im „Park der Kultur“

Dank der koordinierten Aktionen des Kapitalmanagements von speziellen Dienstleistungen und ihre Kollegen im Nordkaukasus, konnte die Identität eines der verstorbenen Verbrecher, um herauszufinden, schuldig „Kulturpark“ der Tragödie. Wie sich herausstellte, war es ein Bewohner von Dagestan, und folglich sollten sie in der Lage sein, die folgenden wichtigen Schritte zu machen. Die Daten über die Bomber kurz nach all den Medien durchgesickert. Die Öffentlichkeit war schockiert, dass das Mädchen, das sich die Luft sprengte, erst 17 Jahre alt war. Ihr Name war Dzhanet Abdullaeva (Abdurakhmanov). Umalat Magomedov, ebenfalls Mitglied der Terrorgruppe, die zwei Monate zuvor während einer speziellen Operation starb illegalen Formationen zu zerstören, war Bomber ein Ehepartner, motiviert Aktion, die den Zweck, den Tod ihres Mannes zu rächen hat. Explosions in der „Lubjanka“ Metro „Park Kultury“ wurde für sie eine ganze „Racheakt“.

Bezeichnung des zweiten Selbstmord

Im Prozess dazu beigetragen, die Identität der zweiten toten Terroristen zur Bestimmung eines Bürger Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Dagestan Magomedov. Explosionen in der U-Bahn „Lubjanka“ und „Park Kultury“, die Teilnehmer, deren Fotos er sah, während Fernsehnachrichten zu beobachten, wurden von Dzhanet Abdullaevoy und seine Tochter begangen. Bomber, der seinen Vater gelernt, Maryam Sharipova, detonierte einen Sprengmechanismus an der Station „Lubjanka“. Ihm zufolge war das Mädchen 27 Jahre alt. Allerdings hat sich die genetische Analyse wurde dort Informationen zu bestätigen ernannt ist, die bestätigt, dass der Verstorbene war in der Tat die Tochter Magomedov.

Fast gleichzeitig mit der Exposition von Personen Bomber haben Bundesbehörden gefunden und Angaben zu den Personen organisiert direkt die Explosionen in der Moskauer „Lubjanka“ Metro „Park Kultury“. Die Chronik der Ereignisse jener Tage, sagt, dass trotz der raschen Identifizierung des Basis kriminellen Betrieb durch die Mitarbeiter der toten Bomber hatte das Glück, zu entkommen. Gesetzauthoritäten hat nur bestätigt, dass die Gruppe in einer gemieteten Wohnung lebte, die in dem unauffälligen Wohnhaus befindet, nicht weit von der „Khamovniki“ Station.

Veranstaltungen Montag Morgen 29. März: erste „Lubjanka“

Zwei der Explosion in der Moskauer U – Bahn in der Station „Lubjanka“ und „Park Kultury“ war eine Überraschung für die ganze von Moskau. Die erste von ihnen traten am Morgen, wenn die Uhr noch nicht acht Jahre alt war. Die Organisatoren dieses Intervall zufällig gewählt, weil es eine Art von Rush-Hour für die Bevölkerung ist. Um 07:56 Uhr, ging in den zweiten Wagen eines Zuges mit einem hellen eingängigen Namen „Red Arrow“, ausgeführt Maryam Sharipova Plan von Terroristen. Die Explosion ereignete sich während der Bewegung des U-Bahn-Verkehr, der nur begann, von der Station weg zu bewegen in Richtung „Streets Podbelskogo“. Die Experten waren in der Lage, diese schrecklichen Minuten zu identifizieren und zu rekonstruieren. Sie stellten fest, dass die Frau direkt vor der Tür des Autos stand, als der Zug am Bahnsteig angehalten, und nur einen Moment vor dem Öffnen der Tür, sie führte die unselige Mechanismus in Aktion.

Es wird als wichtig angesehen, durch die Tatsache, dass nach Zeugen der Vorfall, evakuiert unmittelbar nach der Explosion niemand ging. Hands-nur-Controller übertragen Nachrichten über spät ankommende Züge und mehr empfohlen, dass Passagiere die Dienste von Boden öffentlicher Verkehrsmittel nutzen.

Die zweite Explosion ereignete sich in 40 Minuten

Weniger als eine Stunde später gab es eine zweite Explosion in der U-Bahn-Station „Park Kultury“. „Lubjanka“ hat einen starken Einfluss unterzogen. Wenn wir die Leistung der Sprengkörper messen, die TNT fast vier Kilogramm des Stoffes wurde in der Bombe enthält. Für die Tragödie auf dem zweiten Platz haben die Terroristen Vorteil von etwa genommen eineinhalb Kilogramm Sprengstoff. Eine Explosion in einer U-Bahn-Station „Lubjanka“ und „Park Kultury“ (Zug Foto ist so schockierend, dass es unmöglich ist, sie zu liefern) fast hat die Überlebenschance zu denen nicht verlassen, die in dem unmittelbaren betroffenen Bereich waren. Dies wird durch die Analyse von Experten aus dem Labor nachgewiesen, die bestimmt, dass die Bombe enthielt RDX und kleine Verstärkungsteile, Eisenschrauben.

Der Zug, das zweite Opfer, folgte auch in Richtung „Streets Podbelskogo“. Es geschah alles in einem dritten Auto um 08:39 Uhr.

Evakuierung von Menschen aus der U-Bahn

Metro-Administration hatte auf einer sofortige Überlappung jeden Zugverkehr auf der Straße reicht von dem „Sport“ bis zur Station „Komsomolskaja“ entschieden. Als Hilfe kam, begann das Katastrophenschutzministerium, eine groß angelegte Evakuierung von Menschen aus allen U-Bahn-Stationen, da nach der Verwaltung der U-Bahn, zu der Zeit unter der Erde gab es fast 4000 Menschen. Aus Angst, dass die Angriffe auf den U-Bahn-Stationen „Lubjanka“ und „Park Kultury“ könnten die letzten nicht sein, die Retter an die Oberfläche Menschen zu nehmen, ohne scheitern. Um die schlimmen Folgen der Tragödie zu beseitigen zog eine große Anzahl von Experten, Ausrüstung und spezielle Ausrüstung.

Maßnahmen, die von Polizeibeamten nach Tragödie

Innovationen in der Sicherheitspolizei genommen. Die Führung des Innenministeriums in Moskau ordnete die Stärkung der Kontrolle über die Straßen der Hauptstadt und U-Bahn, Dokumente Verifikationsregime, Pässe aller Passanten (vor allem Personen kaukasischen Aussehen). Darüber hinaus, wenn es Explosionen in der Moskauer Metro „Lubjanka“ und „Park Kultury“ waren, besteht ein dringender Bedarf an Hilfe zu inneren Truppen des Ministeriums für innere Angelegenheiten der Russischen Föderation. Ihre Aufgabe war es, ständig patrouillieren Bahnhöfe, Flughäfen, U-Bahn und andere wichtige Aufgaben.

Beileid für die Opfer

Weltgemeinschaft Reaktion auf den Vorfall nicht lange auf sich warten. Am Tag nach den Terroranschlägen in Moskau angekündigt Trauer. Um ihr Beileid an die russische Regierung Führer eilte zu einer Reihe von Staaten, berühmte ausländische Politiker zu äußern. War schnell den Terrorakt als eine Manifestation des Terrorismus im Allgemeinen, Leiter des „Big Eight“, die Europäische Union, Asien, der Präsident der postsowjetischen Staaten sowie zu verurteilen UN-Generalsekretär Pan Gi Mun, der Papstes und andere.

Eine Explosion in einer U-Bahn-Station „Lubjanka“ und „Park Kultury“ (Foto Dmitri Medwedew legt Blumen in Gedenken an den Opfern unten zu sehen) und die Szene der Tragödie für die Bewohner von Moskau symbolischen wurde. Viele Menschen sind auf der Station herab, wickelt sich die Angst, bis jetzt. Schließlich ist jede Äußerung von Terrorismus gefährlich nicht nur für die Bürger eines Staates, sondern für die ganze Menschheit. Dies ist eine direkte Bedrohung für die Weltordnung und Stabilität.

Wie neue Terrorakte zu vermeiden?

Um handeln, um die Wiederholung solcher tragischen Ereignisse wie die Terroranschläge auf der Stationen „Lubjanka“ Metro „Park Kultury“, alle Weltländer sollten zu vermeiden, in der gleichen Richtung. Trotz ein gewisses Maß an Sicherheit in Bahnhöfen zu erreichen, Flughäfen, U-Bahnen, es bleibt noch viel zu tun, unter Verwendung von zusätzlichen Ressourcen und Mühe. Der Ausschuss für die Sicherheit der Vereinten Nationen und der Europarat hat steigt immer wieder auf die Prüfung dieser Frage. Unter Berücksichtigung des ordnungsgemäßen Funktionierens der Moskauer U-Bahn-Videoüberwachungssysteme, sowie den Mechanismus für die analytische Verarbeitung der Daten trat der Fehler immer noch. Sicherheitsdienst kann nicht die maskierten Bomber während der Rushhour finden.

Ein wichtiger Schritt war das Dekret unterzeichnet von Präsident Dmitriem Medvedevym. Rechtsakt erfordert eine Überarbeitung der bestehenden und Schaffung neuer Bedingungen für umfassende Sicherheit in der Verkehrsinfrastruktur, vor allem in der U-Bahn.

Die Explosionen in der Moskauer Metro „Lubjanka“ und „Park Kultury“, das Datum, von denen für immer in der Erinnerung an die toten Verwandten von Menschen bleiben, die das Glück hatten, um zu überleben, und diejenigen, die jeden Tag bis zu den Stationen ähneln, dass moderne Staaten haben noch eine große Arbeit zu tun Überwindung wichtiger Probleme der Welt – Terrorismus.