503 Shares 4478 views

Streifenhyäne. Interessante Fakten über die gestreiften Hyäne

Viele Hyäne verursachen gemischte Gefühle und häufiger mit den abscheulichen und feigen Tieren verbunden. Eine solche Meinung wurde in den Köpfen der Menschen gebildet, weil die Art und Weise der Nahrung und dem Auftreten dieser Tiere. Aber nur wenige wissen , dass die gestreiften Hyäne im Roten Buch in den Listen der Tiere nehmen, deren Zahl drastisch reduziert. Daher ist es notwendig, darüber zu wissen, was diese Räuber tatsächlich, und welche Funktionen sie unter anderem von der fanged aus?


Arten von Hyänen

In der Natur unterscheidet es vier Arten von Hyänen. Sie sind gefleckt, braun, gestreifte Hyänen und aardwolf.

Normalerweise kennen viele die ersten beiden Arten von Raubtieren, wie sie Geräusche machen kichernd und wandernden Herde. Streifenhyäne trotz signifikante Ähnlichkeiten zu anderen Arten, aber von ihnen verschieden.

Die Größe des Streifenhyäne

Dieser Typ kann mit Recht eines großer Räuber genannt werden. Die größten Exemplare am Widerrist 90 cm wachsen und ihre durchschnittliche Höhe beträgt ca. 80 cm. Die Länge des Körpers etwa 115 cm. Einige Männer 50-60 kg wiegen kann, Frauen weniger als 45 kg, obwohl anscheinend sind sie fast nicht zu unterscheiden. Schwanzlänge von etwa 25-35 cm.

Aussehen

Äußerlich erscheint der Körper eines Hyäne verkürzt. Die Beine sind leicht gekrümmt, obwohl diese sie nicht verhindern, stark zu sein. An jedem Bein der vier Finger. Auch die Vorderbeine länger als der hintere, der Körper auf die visuelle Ungleichgewicht hinzufügt. Predator hat einen massiven und kurzen Hals und sein Gesicht ein wenig verlängert. Der Unterkiefer ist schwer. Die Ohren sind groß und leicht spitz.

Auf dem Widerrist, eine dunkele Mähne lang (ca. 30 cm) und grobes Haar, das die Vorderseite des Tieres macht sogar noch höher. Durch Bewegen des Streifenhyäne wie Hocke und zog zurück, auf ein anderes aussehen unverhältnismäßig. Direkte und grobe Tierhaare, mit Ausnahme der Mähne, hat eine Länge von nicht mehr als 7 cm. In der kalten Jahreszeit weich und dichter Unterwolle wächst. Nach außen von den anderen Mitgliedern der Familie von verschiedenen Streifen in Farbe.

Wolle Hauptfarbe unterscheidet sich im Bereich von strohgelb bis braun-grau. Die Schnauze ist in fast allen Individuen schwarz. Die Streifen sind in der Regel schwarz.

Trotz der Tatsache, dass die gestreiften Hyäne wenige Zähne (34) als die Vertreter des Hunds (42) haben, werden sie als sehr mächtiger Kiefer sein und große Zähne. Sie sind fähig, große Knochen zu beißen.

Lebensweise

Streifenhyäne sind nächtliche und einsame Liebesleben. Sie haben keine Clans. In der freien Natur leben diese Räuber bis 12 Jahre, aber im Zoo leben bis 23.

Diese Art bevorzugt auf Aas Hyäne Säugetieren zu füttern. Sie können essen, auch die Knochen eines Zebra oder Gazelle. Wenn Sie essbare Abfälle vom Menschen weggeworfen zu finden, und sie nicht verschmähen. Ihre Ernährung können Insekten, Fische, alle Arten von Samen und Früchten. Manchmal ist eine Hyäne Angriffe auf Vögel, Nager und Reptilien. Oft speist in seinem Lager, einen unangenehmen Geruch aus der Ferne zu hören verursacht. Auch das Tier selbst strahlt eine abstoßenden Geruch.

Unter ihnen nahm eine polygame Beziehung. Das Männchen kann mehrere Weibchen in einer Reihe befruchten. Innerhalb von 90 Tagen, trägt die weibliche Nachkommenschaft. In zwei Jahren werden Hyäne Männchen geschlechtsreif Frauen ein Jahr später.

Diese Hyänen machen selten Geräusche. Ihre Stimme kann durch ein Grunzen, ein heiseres Heulen oder Knurren ausgedrückt werden. Sie sind nicht „lachen.“

Lebensräume

In der freien Natur, diese Räuber zu treffen – eine Seltenheit, da sie abgelegene Orte für ihren lairs wählen. sie verhalten sich auch ganz vorsichtig. Für ihre Siedlung wählen sie Ton Wüsten mit wenig Vegetation. Sie können auch Felsschluchten oder Ausläufer bevorzugen. Zur gleichen Zeit versuchen, sie in der Nähe Wasser zu regeln, weil es ständig Bedarf an Feuchtigkeit ist.

Heute leben die Streifenhyäne meisten asiatischen Gebiete in Nordafrika, in einigen Regionen Indiens. Auf dem Weg zu der Ostseite dieses Typs ist weniger verbreitet. Auch haben diese Räuber in Tadschikistan, Turkmenistan und dem Kaukasus, obwohl bisher in diesen Bereichen ist ein seltener Bewohner des Streifenhyäne werden.

Wildlife: Rote Liste gefährdeter Arten

Heute sind viele der Tiere sind auf der Liste der seltenen und bedrohten Arten. Oft zu tadeln ist die Umwelt, Entwaldung, Mangel an Nahrung. Aber diese Art von Tier in vielen Ursachen angenehme Gefühle, so werden sie erbarmungslos gejagt und sehr bald verschwindet für immer gestreifte Hyänen. Das Rote Buch Russlands führt zu denken , dass die Menschen die wilde ruinieren, auch wenn einige ihrer Mitglieder stoppen müssen nicht ihre Emotionen verursacht haben.

Cub in Gefangenschaft

In Krasnodar „Safari Park“ 9. April 2013 gibt es durchaus ein seltenes Ereignis. Innerhalb des Parks in Gefangenschaft führte die weibliche gestreifte Hyänen Baby. Aber für Mutter ihre Nachkommen des weigerte zu kümmern. Tiny Hyäne kümmerten Zoostab. Zuführen einer Mischung aus Hund Milch zubereitet. Baby benötigte fünf Mal am Tag zu essen. Grown Krümel begann das Fleisch zu geben. Nachdem die jungen Hyäne wuchsen, wurde er auf „freies Brot“ veröffentlicht.

interessante Informationen

Jedes Tier wird freigegeben etwas Besonderes und das Raubtier ist keine Ausnahme. Hier sind einige interessante Fakten über die gestreifte Hyäne.

  • Noch nicht ausgereift Hyänen wie Melonen und andere Kulturpflanzen zu essen, so dass diese Schäden in der Landwirtschaft.
  • Der Name „Hyena“ kommt aus der griechischen Sprache, wo es „hus“, das klingt wie ein „Schwein“ übersetzt.
  • Streifenhyäne ziemlich aggressiv, so dass das arme Tier oft von gewöhnlichen Hunden angegriffen wird. Hyänen, sie zu fliehen, ohne zu versuchen, sich selbst zu verteidigen.
  • Diese Art der Jagd ist sehr selten, so hat er Aas zu essen. Aber es spielt keine Rolle, weil der Kiefer Streifenhyäne die stärksten unter den Säugetieren sind sie leicht die Knochen zerfallen, die anderen Raubtiere zu essen, nicht in der Lage waren. Pro Quadratzentimeter Backendruck beträgt etwa 50 kg.
  • Unansehnlich und feige Verhalten der Streifenhyäne beeinflusst die Tatsache, dass im antiken Griechenland, viele Legenden und Aberglauben. Früher glaubten die Griechen, dass diese Tiere ihr Geschlecht ändern können.
  • Wenn in der Nähe des Friedhof angesiedelt Streifenhyäne haben die Menschen auf den Gräbern der großen Steine zu setzen, da diese „Radikalfänger“ den Boden um die Knochen zu bekommen brechen können.