154 Shares 4906 views

Einberufung der Legislative Kommission von Katharina II, seine Rolle bei der Entwicklung der russischen Gesetzgebung


Kaiserin Katharina II begann seine Regierung mit einer Reform im Sinne der Politik des „aufgeklärten Absolutismus“, durch die Arbeit vieler europäischen Denker inspiriert. Wie Sie wissen, nahm der sehr „aufgeklärte Absolutismus“ die Gleichheit aller Menschen im Land, unabhängig von ihrer Klasse, vor einem einzigen Gesetz. So ist es im Jahre 1767 von der Legislative Kommission von Catherine 2 einberufen wurde, deren Zweck es war die Schaffung einer neuen Reihe von Gesetzen, die die Interessen aller Klassen der Bürger zu schützen. Kaiserin glaubte, dass es genug für Freestyle-russische Idee ist, wird von den Vertretern der viele Reihen und Klassen unterstützt werden, und damit die Stärkung seiner Position auf dem Kaiserthron.

Somit ist die Kodex-Kommission ein Kollegialorgan, einberufen, die Gesetze zu organisieren, die in 1649 wieder in Kraft getreten ist. Die ganze Geschichte des russischen Reiches wurde sieben Ausschüsse einberufen. Die meisten Groß wurde die Einberufung Legislative Kommission Catherine II, die aus der früheren breiten Darstellung unterschied (jetzt die Wahl Abgeordneten erlaubt Bürger – ein Vertreter der Stadt, Adlige, Bauern und Ausländer). Das Recht auf die Vertreter der geistlichen Macht und Leibeigenen beraubt MPs gewählt zu werden. Laid Kommission Catherine II bestand aus 450 Mitgliedern, von denen die meisten die Vertreter der Bürger waren (36%) Adel (33%) und Dörfler (20%).

Die Abgeordneten der Gesetzgebenden Kommission wurden viele Privilegien gegeben. Also, sie ein zusätzliches Gehalt erhielt, konnte nicht an körperliche Züchtigung unterworfen werden, Folter und Tod, ihre Güter könnten unter keinen Umständen ergriffen werden (mit Ausnahme der Schulden). die Auferlegung einer schweren Strafe belegte den Stellvertreter beleidigt.

Einberufung der Legislative Kommission von Katharina II wurde durch ein interessanter für die Bewohner der Innovation Russland geprägt. Kaiserin persönlich war die so genannte „Anweisungen“ an die Abgeordneten, sie durch geführt wurden bei wichtigen Entscheidungen. In seiner „Anweisung“ Catherine legte ihre Ansichten zu den wichtigsten Herausforderungen der Legislative Kommission. Der Text des Dokuments bestand aus zwanzig Kapiteln, in Artikel unterteilt. Einige von ihnen wurden in den Geist der Gesetze des Französisch Philosoph geschrieben Charles Montesquieu, im Geiste der italienischen Bücher C. Beccaria „ über Verbrechen und Strafen“ – Teil.

Die Kaiserin war davon überzeugt, dass die einzig mögliche Form der Regierung in einem so großen Land wie Russland ist eine absolute Monarchie. Zum Schutz aller Bürger von der Tyrannei und Willkür des Monarchen und der Legislative Kommission sollte festgelegt werden, die die Abgeordneten das Recht haben, den aktuellen Gouverneur der Meinung, dass, zum Beispiel zum Ausdruck bringen, die Verabschiedung des Dekrets unter der aktuellen Situation nicht akzeptabel ist, ist es entgegen der Auffassung der Gesetzes Kommission und daher kann es nicht öffentlich gemacht werden. Von den Artikel „Mandat“ für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes gewidmet war, den Bau neuer Städte, die Entwicklung der Industrie, der Landwirtschaft und des Handels.

Einberufung der Legislative Kommission im Sommer 1767. Seine Eröffnung wurde durch die Liturgie in der Himmelfahrts-Kathedrale des Kremls mit der persönlichen Anwesenheit von Katharina II gekennzeichnet. Alle Mitglieder vor der Sitzung nahm den Eid. Im Herbst 1768 brach der Krieg zwischen Russland und dem Osmanischen Reich, erfordert die Anwesenheit von vielen Abgeordneten in militärischen Einrichtungen und auf dem Schlachtfeld. Marschall A. Bibikov wurde Beendigung ihrer Sitzungen angekündigt. Einberufung der Legislative Kommission von Katharina II war das letzte Treffen dieser Art von Vertretern verschiedener Klassen von Russland. Trotzdem ist ein Versuch, einen ähnlichen Klasse-Vertretung der Kaiserin hob in den Augen der Bevölkerung zu schaffen, erhöht ihr Profil zu neuen Höhen in Russland und weit über seine Grenzen hinaus.