171 Shares 9576 views

Russische Olympiasieger – die besten Sportler des Landes

In 776 BC. e. in der antiken griechischen Stadt Athen wurde zum ersten Mal der Olympischen Spiele statt. Das Publikum mit großen Interesse der Konkurrenz Athleten, Ringern und anderen Sportlern. MAD zeigte Erfolg der ersten Veranstaltung weitere Vorteile von ähnlichen Spielen. Zur Teilnahme wurden in den Wettbewerben nur griechische Athleten erlaubt. Nach einigen Jahrhunderten endeten die Olympischen Spiele. Diese Tradition war dazu bestimmt, mit einem Hauch von historischem Staub bedeckt werden, wenn nicht für Per De Kuberten. Dank ihrem Bericht über die „Wiederbelebung der Olympischen Spiele“ im Jahr 1892 an der Sorbonne, sobald die Weltgemeinschaft wandte sich wieder ihre Augen auf die „verbotene Frucht“ – die Olympischen Spiele. Nach all den positiven und negativen Aspekten des Wettbewerbs zu analysieren, entschied die glorreiche Tradition mit antiken griechischen Ursprüngen wieder zu beleben.


Der erste russische Olympiasieger

Die ersten Olympischen Spiele wurden 1896 in Athen statt. Leider waren Vertreter des russischen Sports bei der Veranstaltung nicht anwesend. Ohne sie bestanden auch die zweite und dritte ähnlichen Wettbewerben in Paris und St. Louis. Aber die Olympischen Spiele in London im Jahr 1908, wurden zu einer Gruppe von russischen Athleten delegieren, bestehend aus acht Personen. Team-Debüt war recht erfolgreich. Es wurde in London war der erste Olympiasieger Russlands bezeichnet. Sie wurden Skater Nikolai Panin. Niemand konnte die komplizierten Pirouetten replizieren, die der Athlet zunächst schematisch die Jury auf Papier präsentiert, und dann wiederholt genau auf dem Eis. Deshalb Panin einstimmig als Meister in dieser Sportart anerkannt wurde. Doch nicht nur Skater präsentierte hervorragend sein Land beim Wettbewerb in London. Russische Olympiasieger im Ringen – Er wurde als Petrov und Nikolai Orlov verbunden. Breite Öffentlichkeit hat ein umwerfendes Debüt in der Nationalmannschaft verursacht diese Spiele.

Stornierung der Teilnahme

Die folgenden Spiele in Stockholm im Jahr 1912 waren nicht so erfolgreich für die Macht. Leider war die Nationalmannschaft nur gut in fünf Sportarten ausführen können: von dreißig Meter Schießen Team, griechisch-römischen Ringen, Rudern, Segeln, Schießen (Trap). Olympiasieger Russland im Jahr 1912 Jahr gewann zwei Silber (in den ersten beiden Disziplinen) und drei Bronzemedaillen (in den anderen).

Nach den Olympischen Spielen, hat die russische Regierung für neue Spiele im Jahr 1916 intensiv vorbereiten entschieden. Allerdings hatte der Erste Weltkrieg einen negativen Einfluss auf die Situation aller Länder, deren Ergebnis das Scheitern des Wettbewerbs war. Seitdem aufgrund der Instabilität der externen und internen Situation in Russland nahm nicht an den Olympischen Spielen bis 1952.

Das Debüt der sowjetischen Nationalmannschaft

Nach einem hellen und von allen Bürgern des Landes Sieg im Zweiten Weltkrieg lange erwartete, hat die Sowjetregierung radikal verändert seine Sicht auf das Spiel. Im Jahr 1951 wurde im Auftrag des Power-Management-Olympisches Komitee gegründet. Ein Jahr später in Helsinki statt, um die fünfzehnten Spielen. Es war dort, dass das Debüt der sowjetischen Athleten. Und ich muss sagen, dass die erste Leistung war mehr als erfolgreich. Russische Olympiasieger und neun andere Unionsrepubliken nach Hause gebracht hundertsechs Medaillen. Von diesen 38 der ersten Kategorie, 53 zweite und 15 dritte. In dem Gesamtmedaillenspiegel der UdSSR war auf dem zweiten Platz. In Zukunft Einschalten bis zu seinem Zusammenbruch nahm die gleiche Position nur zweimal, 1964 und 1968. In allen anderen Spielen der UdSSR war in der Leitung und von der Anzahl der Medaillen, und deren Qualität.

Superb Sportler

Es sei darauf hingewiesen, dass die Nationalmannschaft waren wirklich hervorragend Olympiasieger Russland und freundliche verbündete Länder. Einer von ihnen ist Larisa Latynina. Diese erstaunliche Sportlerin erklärte sich bei den Spielen in Melbourne 1956. Turner Dort gewann Goldmedaillen in vier Programmen. Siebzehnten und achtzehnten Spiele an den Fiskus des Mädchens von fünf weiteren Auszeichnungen der Farbe Gold hinzugefügt. Wenn wir davon ausgehen, dass alle Medaillen, dann Larisa Latynina während seiner Karriere achtzehn Trophäen gewonnen hat. Von diesen neun Gold, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen.

Die Teilnahme an den Winterspielen

Im Zeitraum von 1952 bis 1988 hat die Sowjetunion die Nationalmannschaft den ersten Platz in Sportarten wie Rudern, Fechten, Rudern und Kanufahren, Gymnastik, Schwimmen, Segeln, Ringen und Leichtathletik. Es ist bemerkenswert, dass der beste Athlet des 20. Jahrhunderts wurde auch sowjetische Athleten und Olympiasieger Valeriy Brumel anerkannt. Sein Rekord im Hochsprung 2 m und 28 cm gehalten an der Bestnote von fast einem Vierteljahrhundert.

Zusätzlich zu den Olympischen Sommerspielen, führte die UdSSR Nationalmannschaft auch im Winter und einem analogen des Wettbewerbs. Es ist bemerkenswert, dass das „weiße“ Ereignis im Jahr 1924 stattfand, nach 28 Jahren nach dem Beginn der ersten Spiele. Vor dieser Zeit viele Sportarten wurden in das Programm der Sommerveranstaltungen enthalten. Ausgezeichnete bewährte sowjetische Olympiasieger im Eishockey. Russland und die Union Staat ist stolz, die Welt mit ihren herausragenden Sportlern Clubs zu präsentieren. Dazu gehören Vladislav Tretiak, Vitalij Davidovich, Alexander Ragulin, Valery Kharlamov, Vsevolod Bobrov, Alexander Maltsev.

Skater, Skater und Skifahrer

„Winter“ Olympiasieger Russland sind auch die Namen und andere prominente Athleten. Dazu gehören Skifahrer Galina Kulakov, Lyubov Kozyreva, Vyacheslav Vedenin Raisa Smetanin, Nikolai Zimyatov, Skater Evgeny Grishin, Nikolai Andrianov, Teilnehmer der Sporttänze auf Eis Oksana Grischuk und Evgeny Platonov, sowie viele andere.

Besonders erfolgreiche Wintersportler haben in der Disziplin Eiskunstlauf erreicht. Olympiasieger Russland und verbündete Länder in den Schatz der Kräfte gebracht ist nicht nur eine Menge Goldmedaillen, sondern auch eine riesige Menge von Datensatz. Diese Athleten sind Lyudmila Pakhomova und Alexander Gorshkov. Irina Rodnina ist einer der wenigen Skater, die drei Goldmedaillen in den Paaren Eiskunstlauf gewinnen konnte.

Zum letzten Mal in der UdSSR Nationalmannschaft

Im Jahr 1991 brach die Sowjetunion. Allerdings bedeutet dies nicht Wettbewerber der ehemaligen Sowjetrepubliken verhindert bei den Olympischen Spielen in Barcelona, wie das Team der UdSSR durchzuführen. Im selben Jahr wurde sie von hundertzwölf Medaillen erobert. Dies ist die höchste Anzahl der Trophäen in der Geschichte der Leistung der Athleten der Sowjetunion. Im Sparschwein der Delegation drehte 45 Gold, 38 Silber und 29 Bronzemedaillen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Olympischen Spiele zu Ehren des Sieges des russischen Athleten der Fahne Russlands gemalt in drei Farben zu erhöhen.

Was mich

Bereits nach vier Jahren bei den Olympischen Spielen in Atlanta jedes Land in dem ehemaligen Teil der Sowjetunion, stellte ihren eigenen Befehl. Für Russland waren diese Spiele triumphierend. Land-Team gewann sechsundzwanzig Goldmedaillen. Das Schweinchen bekam auch Silber- und Bronzemedaillen, deren Anzahl gleich sechzehn und einundzwanzig sind.

Bei achtundzwanzig Spiele in Athen Olympiasieger russische Team gewann die fünfundvierzig Goldmedaillen. Silbermedaillen wurden in zwei mehr als „gelb“ erhalten, und die dritte Kategorie ist neunzig Medaillen gedreht. In Griechenland, die russischen Athleten etablierten auch mehrere Weltrekorde. Eine solche Leistung ist das Ergebnis der Hochsprung mit einer Stange. Es zeigte sich Yelena Isinbayeva.

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR hat Russland nicht das Tempo der Entwicklung des Sports reduziert. Bei den letzten Olympischen Winterspielen in Sotschi war die Nationalmannschaft in erster Linie in Quantität und Qualität der Auszeichnungen, weit hinter allen Konkurrenten zu verlassen.