773 Shares 6818 views

Peter Mshvenieradze – Georgian Wasserballer

Georgian Wasserball – Spieler Peter Mshvenieradze verteidigte die Farben der Nationalmannschaft der Union in internationalen Wettbewerben der verschiedenen Ebenen. In seiner sportlichen Laufbahn gewesen und Olympia-Medaillen und Medaillen der Europameisterschaft. Fünfzehn Jahre im Team der Union – ist eine Epoche in der Entwicklung von Wasserball.


Champion of Georgia

Potr Yakovlevich Mshvenieradze in der Hauptstadt des Sowjet Georgia 24. März 1929 geboren. Wie alle jungen, Peter Kindheit gern verschiedene Sportarten. Fußball, Basketball, Leichtathletik – all diese Sportarten sind nicht durch die georgischen Teenager übergeben. Doch im Jahr 1943, vierzehn Jahre-Man bemerkt Luka Aleksandrovich Yakimov und Peter zum Kapitalpool-Unternehmen „Dynamo“ eingeladen. Schon am nächsten Jahr als Teil der georgischen Nationalmannschaft Jungen Potr Mshvenieradze Schwimmen wird champ Union Meisterschaft im Schwimmen Brustschwimmen in den 100 und 200 Metern.

Die Einladung nach Moskau

Allerdings war der Hauptsport für das georgisch Man Wasserball. Im Jahr 1946 lädt die Tbilisi „Dinamo“ Peter in ihre Reihen. Das erste Ergebnis – ein sechster Platz in der Meisterschaft der Union. Sport Nugget wurde bald durch den Sohn des Führers aller Völker Vasiliem Stalinym bemerkt und die Air Force Wasserball-Team (Moskau) eingeladen, die unter seiner Schirmherrschaft war. Vasily Stalin zu der Zeit war der Befehlshaber der Luftstreitkräfte des Moskauer Militärbezirks. In Moskau Wasserball Kader gespielt BBC die Stars der Zeit: Vladimir Semenov Boris Goikhman. Im Rahmen des Moskau-Team Peter Mshvenieradze wird 10-mal Champion der nationalen Meisterschaft der Sowjetunion.

Die Studie des georgisch Wasserballer

Trotz der Tatsache, dass die Zusammensetzung des Moskaueren Team Georgian Wasserballer wurde die Champion des Landes, versteht er, dass die Aussichten für ihn in einem künstlichen VI Team Stalin nicht.

PY Mshvenieridze entscheidet in seiner Heimat Tbilisi „Dynamo“ zurückzukehren. Allerdings zivile Mitarbeiter Aktion Spieler in dem Team allmächtigen Sohn des Vaters aller Völker wurden als nicht bestimmungsgemäß und Peter Mshvenieridze vor Gericht gestellt. In der mündlichen Verhandlung, die durch das gesamte Team aus Georgia und persönlich, Generalleutnant Vasily Stalin an vier Stunden dauerte. Obwohl die Aktionen der georgischen Athleten gerechtfertigt waren, sondern als Teil des Kommandanten Moskau Air Force Peter Y. bis 1963 spielte.

Peter Mshvenieradze: Georgische Wasserballer

Uraufführung PY Mshvenieradze in der UdSSR Nationalmannschaft fand im Jahr 1949 gegen die Nationalmannschaft Wasserball Tschechoslowakei. Nach dem Spiel gegen Ungarn im Jahr 1951, zu dieser Zeit traf sie den stärkste Wasserpolospieler der Welt, Peter Mshvenieradze mit dem ungarischen Trainer Istvan Sivoshem, der sein Mentor im Sport wurde.

I. Sivosh empfehlen die Athleten, die Beine zu stärken ein großer Wasserball-Spieler zu sein. Im Anschluss an die Empfehlungen des ungarischen Spezialisten, die ganze freie Zeit verbringt der Athlet in der Turnhalle. Übungen mit Gewichtheben Hantel und Kerne erlaubt die jungen Athleten einzigartige physische Fähigkeit zu entwickeln. Mit einem vielfältigen Arsenal an Schüssen, war P. Mshvenieradze in jeder Situation fähig gegnerisches Tor zu treffen. Diese Qualität erlaubt der Athlet Ansehen unter ihren Freunden zu gewinnen, und bald Peter wird der Kapitän der Nationalmannschaft. Im Vorfeld des Sieges bei den intra-Meisterschaften und die Olympischen Spielen in Melbourne (Australien).

Blut im Pool

Halbfinalspiel zwischen der UdSSR und Ungarn bei den Olympischen Spielen in Melbourne, gehalten 6. Dezember 1956. Die Atmosphäre vor dem Spiel war bis an die Grenze angespannt. Nur einen Monat , bevor das Spiel der Wasserball passiert Ungarnaufstand, der von sowjetischen Truppen niedergeschlagen wurde. Dieses Ereignis konnte nicht an die Spieler der ungarischen Nationalmannschaft gleichgültig bleiben.

Gewinnen Wasserballspieler aus Ungarn über die UdSSR Nationalmannschaft mit dem Ergebnis 3: 0 ist nicht auf Sport beschränkt. Die ganze Welt sah die sensationellen Fotos, als der ungarische Stürmer Dezső Gyarmati einen unerwarteten Schlag in das Gesicht des Kapitäns der sowjetischen Nationalmannschaft behandelt. Peter Mshvenieradze wie ein echter Kapitän der sowjetischen Mannschaft nicht zu einer gewagten Eskapade reagierte Ungarn, wusch er ruhig das Blut aus dem Gesicht. Aber es folgte einen zweiten Schlag auf das Kinn, und dann in dem Olympia – Pool ein Kampf brach zwischen den Athleten aus.

Durch die Entscheidung der Jury war Olympia Halbfinale Spiel gestoppt und die UdSSR Nationalmannschaft wurde technische Niederlage gewertet. Olympic vergibt der höchste Standard blieb einen weit entfernten Traum für sowjetische Athleten. Bronzemedaillen in Melbourne – das ist das Ergebnis der sowjetischen Schule des Wasserballes. Trotz der Ergebnisse des Treffens der beiden Olympia-Teams, Peter Mshvenieradze – der einzige der sowjetischen Mannschaft wurde der Titel verliehen „Verdienter Meister des Sports der Sowjetunion.“

Silber Podium Rom Olympia

Am Wasserball-Team sowjetische Teilnahme an dem Olympischen Rom (1960), die Führung des Landes hatte hohe Erwartungen. Hat trainierte Athleten auf höchstem Niveau. XVII Olympischen Spiele in der italienischen Hauptstadt war ein Triumph für die sowjetischen Wasserballspieler geworden. Die Zusammensetzung der Nationalmannschaft waren die besten Athleten:

  • Vyacheslav Kurennoy;
  • Vladimir Semenov;
  • Victor Ageev;
  • Anatoly Kartashov;
  • Givi Chikvaniya;
  • Vladimir Novikov;
  • Boris Goikhman;
  • Peter Mshvenieradze (Kapitän);
  • Leri Gogoladze;
  • Eugene Salzin;
  • Yuri Grigorovskiy;

Diese Athleten waren Wasserball Elite der Sowjetunion. alle vier Jahre jedoch eine enttäuschende Niederlage der Gastgeber der Olympischen Spiele, die italienischen Nationalmannschaft, war es nicht möglich die sowjetischen Athleten den goldenen Sockel der Hauptsportveranstaltung klettern. Sowjetische Wasserballspieler an die Italiener verloren, und die Silbermedaille der Olympischen Spiele waren eine große Enttäuschung für Sportler betrachtet.

Peter Mshvenieradze: Größe, Gewicht, interessante Fakten

Athletisch Hartnäckigkeit und außergewöhnliche physikalische Daten Höhe – 198 cm, Gewicht – 100 kg Athlet darf signifikante Ergebnisse erzielen:

  • "Bronze" Olympischen Spiele in Melbourne (1956).
  • Olympic "Silber" in Rom (1960).
  • Silber und Bronze Medaillengewinner der Europameisterschaft in den Jahren 1958 und 1962 jeweils.
  • Gewinner des Cups der Sowjetunion im Jahr 1949.
  • Zehn Mal Champion der Sowjetunion.
  • Silbermedaillengewinner der drei Meisterschaften der UdSSR.
  • Kapitän Wasserball-Team der UdSSR 1953-1963.

Für die Nationalmannschaft PY Union Mshvenieradze verbrachte 212 Spiele und erzielte dabei 300 Tore, 1964 eine Karriere zu beenden. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sowohl sein Sohn Peter Mshvenieradze in den „Olympic“ Tage geboren: der älteste Sohn Nuzgar Petrovich während der Olympischen Spiele in Helsinki (Finnland), und der jüngere George Mshvenieradze während der römischen Olympischen Kämpfe.

Georgian Wasserball-Spieler für sein Leben erreichte signifikante Ergebnisse nicht nur im Sport. Nach dem von der Juristischen Fakultät der Staatlichen Universität Tiflis Abschluss und im Jahr 1967 den Grad des Kandidaten der Rechtswissenschaften erhielt, hat er langes Strafrecht an der Graduate School des Ministeriums für Innere Angelegenheiten der UdSSR gelehrt, mit dem Rang eines -Colonel innerer Truppen. All diese Jahre, Peter Y. war eng mit dem Sport verbunden. Seit vielen Jahren war er der Vorsitzende der Moskaueren Federation Wasser Sex und stellvertretenden Vorsitzender des Bundesverbandes. Doppel-Georgian Wasserball wurde mit staatlichen Auszeichnungen markiert – der Orden „Badge of Honor“.

Im letzten Jahr des Lebens

Am Ende Dezember 2002 das Moskauer Institut für Hämatologie berichtet bei Patienten mit akuter Leukämie diagnostiziert. Alle Sitzungen der Chemotherapie, nicht ein positives Ergebnis bringen. Peter Jakovljevic angeben, jeden Tag wird immer schlimmer. Deutsch und russische Experten abzubringen Verwandte der Patienten Behandlung in Deutschland wegen der Aussichtslosigkeit der Situation. Nach plötzlich entstanden Pneumonie Heilungschancen wurden vollständig verloren. In der Nacht vom 3. Juni 2003, blieb das Herz stand legendären Wasserball-Spieler zu schlagen.

begraben PY Mshvenieradze in Moskau, Friedhof Troekurov. Leider ist das Buch über Wasserball-Spieler Peter Mshvenieradze, von ihm selbst geschrieben und veröffentlicht worden ist.