523 Shares 4098 views

Spezielle Korrekturklasse. Korrekturklassen in Schulen

Für jene Kinder, die im Zusammenhang mit bestehenden gesundheitlichen Problemen schwer zu erlernen sind, gibt es in einer regulären Schule spezielle Bildungseinrichtungen oder Korrekturklassen. Hier können Sie ein Kind mit einer Behinderung oder einer Entwicklungsverzögerung schreiben. Der Hauptzweck solcher Institutionen und Klassen ist die soziale Anpassung der Schüler und ihre Integration in die Gesellschaft.


Wenn ein Kind zur Schule geht …

Darüber, dass ihr Kind hinter Peers in der Entwicklung zurückbleibt, versteht die Eltern schon in den ersten Jahren seines Lebens. Es wird besonders deutlich im Alter von sechs Jahren. Ein Kind, das in der Entwicklung zurückbleibt, hat eine magere Rede und ein geringes Maß an intellektueller Fähigkeit. Manchmal wissen solche Kinder nicht einmal, wie man einen Bleistift in den Händen hält. Nicht nur für Pädagogen, sondern auch für die Eltern wird deutlich, dass ein solches Kind an einer Korrekturklasse teilnehmen muss. Dies wird ihm erlauben, sich dem Leben in sozialer und physischer Hinsicht anzupassen.

Wo werden die spezialisierten Klassen erstellt?

Der Prozess des Unterrichts von Kindern mit einer bestehenden Entwicklungsverzögerung kann in jeder allgemeinen Bildungseinrichtung organisiert werden. Für diejenigen, die nicht wissen, was eine Korrekturklasse in der Schule ist, lohnt es sich zu erklären, dass es Kinder aus speziellen Gruppen von Vorschulinstitutionen erhält. Und die Einschreibung ist nur mit Zustimmung der Eltern möglich, auf ihre schriftliche Bewerbung.

Die Korrekturklasse wird in der Regel im Anfangsstadium des Schulcurriculums eröffnet. Und es geht weiter bis zur unvollständigen Sekundarstufe. Um mit Kindern in den Mitarbeitern der Institution zu arbeiten, gibt es speziell ausgebildete Lehrer. Darüber hinaus muss die Schule wissenschaftliche und methodische Literatur sowie die entsprechende Materialklasse haben. All dies ermöglicht die Organisation des Bildungsprozesses sowie die therapeutische und vorbeugende Unterstützung dieser besonderen Kinder.

Korrekturklassen in Schulen werden nach dem Befehl des Regisseurs eröffnet. Gleichzeitig muss es unbedingt eine Meinung über die psycho-medizinische und pädagogische Beratung der Schule für jedes der Kinder sowie die psychologische, medizinische und pädagogische Kommission des Bezirks geben.

Wer wird in die Korrekturklasse aufgenommen?

Sonderpädagogik in der allgemeinbildenden Schule wird Kindern gegeben, die gewisse Schwierigkeiten bei der Erlangung von Wissen erleben und im Team schlecht angepasst sind. In der Regel haben solche Schüler leichte Verletzungen im Gehirn, ZNS, sowie hinter dem emotional-volitionalen Typ zurückbleiben.

In der Korrekturklasse, die in der allgemeinbildenden Schule eröffnet wird, nehmen Sie keine Kinder mit markanten Entwicklungsstörungen an. Hier können Sie:

– grobe Verletzungen des Hörens, des Sehens, der motorischen Formen und der Sprache;
– geistige Behinderung;
– ausgeprägte Verletzungen der kollektiven Kommunikation, die die Form des frühen Autismus haben.

Übersetzung in eine reguläre Klasse

Kinder, die unter einem speziellen Programm studieren, haben die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kollegen Wissen zu erlangen. Um auf eine reguläre Klasse zu übertragen, muss ein Kind eine positive Entwicklungsdynamik haben. Darüber hinaus muss er ein spezielles Programm erfolgreich beherrschen. Diese Übertragung ist möglich, wenn eine entsprechende Entscheidung durch eine psychologisch-medizinisch-pädagogische Beratung und auch mit Zustimmung des Schülers selbst getroffen wird.

Das Regime der Arbeit und Ruhe

Für Schüler von Korrekturklassen gilt die sinnvollste Arbeit als erste Schicht. Gleichzeitig wird ihre tägliche Routine unter Berücksichtigung der geringen Arbeitsleistung und der schnellen Ermüdung gesetzt.

Für Kinder, die von Grad 1 bis Klasse 3 teilnehmen, werden zusätzliche Feiertage eingeführt. Diese Kinder dürfen im Februar für sieben Tage ruhen.

Profis der Fachausbildung

Korrekturklassen in den Schulen haben eine Füllung von sieben bis vierzehn Schülern. Bei einer größeren Anzahl von Schülern sollte für einen anderen Lehrer ein Satz vergeben werden. In diesem Fall wird eine zusätzliche Korrekturklasse gebildet. Eine kleine Anzahl von Kindern erlauben die maximale Aufmerksamkeit für jeden von ihnen.

Die positive Seite dieser Klasse ist, dass die Arbeit mit den Schülern nicht von gewöhnlichen Lehrern durchgeführt wird, sondern von Pädagogen-Defektologen. Diese Spezialität wird an Universitäten gelehrt. Lehrer-Defektologen sind aufgefordert, mit Kindern zu arbeiten, die schwierige medizinische Diagnosen haben. Diese Lehrer können den Schlüssel auch für die schwierigsten Kinder finden.

Sprachtherapeuten sind mit Studenten, die Korrekturklassen in Schulen besuchen engagiert. Bei Bedarf wird diese Ausbildung individuell durchgeführt. Psychologen arbeiten mit Kindern, die an der Korrekturklasse teilnehmen. Wenn nötig, beraten diese Experten Eltern.

Das Programm für die Korrekturklasse berücksichtigt die Tatsache, dass spezielle Kinder daran beteiligt sind. Es beinhaltet die einfachsten Übungen und Aufgaben. Dies ermöglicht es dem Kind, die Trainingsleiter allmählich durch mikroskopische Schritte zu bewegen. Mit anderen Worten, ein solches spezielles Programm hält mit der langsamen Entwicklung des Schülers Schritt.

Korrekturtraining

Eines der Hauptprobleme der Sonderklasse ist die Vereinigung von Kindern mit unterschiedlichen medizinischen Diagnosen und mit verschiedenen psychiatrischen und psychologischen Problemen. Es gibt kein universelles Programm für alle. Oft sind diese Kinder in einem Thema und Talent für ein anderes zurückgeblieben. So kann das Kind im Widerspruch zur Mathematik sein, aber gleichzeitig als echter Künstler zeichnen, krumm schreiben, aber die Möglichkeit haben, Fremdsprachen zu haben (sie sind leider nicht im Sonderprogramm enthalten).

In der Korrekturklasse werden Kinder aus Familien, die sozial nicht erfolgreich sind, oft geschickt. Solche Kinder, die der elterlichen Fürsorge entzogen sind, sind zunächst in der Entwicklung wirklich zurückgeblieben. Doch mit intensiven Studien, sie schnell aufholen. Infolgedessen werden diese gesunden Kinder gelangweilt, auf einem verlangsamten Schulcurriculum zu studieren.

Klassifizierung von Korrekturklassen

Die Sonderpädagogik ist in acht Arten unterteilt. Um eine Ausbildung zu erhalten, werden die Kinder nach medizinischen Diagnosen an sie geschickt. Es gibt folgende Arten von Korrekturklassen:

– ich – für Hörgeschädigte und gehörlose Kinder;
– II – für Taubstummen;
– III und IV – für Blinde und Sehbehinderte;
– V – für Stotterer und Kinder mit Sprachstörungen;
– VI – für Studenten mit Problemen der geistigen und körperlichen Entwicklung;
– VII – für Kinder mit CWD und ADHS;
– VIII – für die geistig behinderten

Spezielle Klassen I und II des Formulars

Sie sind für die Erziehung und Erziehung von schwerhörigen Kindern geöffnet. Diese speziellen Korrekturklassen sind darauf ausgelegt, die mündliche Rede der Studierenden auf der Grundlage der auditiven Wahrnehmung zu bilden, mögliche Abweichungen sowohl in der mentalen als auch in der körperlichen Entwicklung zu kompensieren und zu korrigieren. Lehrer als Ziel, solche Kinder für unabhängiges Leben vorzubereiten. Was ist der Unterschied zwischen diesen Korrekturklassen? Das Arbeitsprogramm des allgemeinen Bildungsprozesses ist speziell für gehörlose Kinder konzipiert. Die Füllung dieser Klasse beträgt bis zu zehn Personen.

Spezielle Klassen III und IV Arten

Sie sind für die Ausbildung, Ausbildung, sowie Korrektur von Abweichungen bei Kindern mit Sehbehinderungen geschaffen. Bei diesen Arten von Korrekturklassen können Kinder mit Schielen, mit Amblyopie, zugelassen werden.

Die Hauptaufgabe der Lehrer ist die Bildung von Kompensationsprozessen unter den Schülern. Zu diesem Zweck werden nicht nur Gruppe, sondern auch Einzelunterricht für die Weiterentwicklung der taktilen und visuellen Wahrnehmung der gesprochenen Sprache, sozialer Orientierung, Physiotherapie, Rhythmus durchgeführt. Im Lernprozess in solchen Korrekturklassen entwickeln Kinder Kommunikationsfähigkeiten.

Für die Entwicklung des Schulcurriculums werden spezielle sehbehinderte Schüler und Geräte bereitgestellt. Die Grundlage für das Unterrichten solcher Kinder ist das Braille-System. Der Lehrer verwendet nicht standardisierte didaktische Materialien sowie spezifische Mittel der Klarheit. All dies ermöglicht es uns, den Umfang der Zugänglichkeit der präsentierten Informationen zu erweitern.

Sonderklassen V des Formulars

Sie sind für die Erziehung und Erziehung von Kindern mit schweren Sprachpathologien geschaffen. Parallel dazu gibt es die notwendige Hilfe zur Beseitigung bestehender Krankheiten und verwandter Funktionen in der geistigen Entwicklung. Mit einer positiven Entwicklung des Kindes kann er auf eine reguläre Klasse übertragen werden. Dafür wird es notwendig sein, eine Stellungnahme der psychologisch-medizinisch-pädagogischen Kommission zu erhalten.

Korrekturklasse 5 des Typs sieht eine erste allgemeine Ausbildung für 4-5 Jahre vor. Normativ für die allgemeine Grundausbildung ist eine sechsjährige Amtszeit.

Die erste, die erste Stufe der Ausbildung, sorgt für die Korrektur von verschiedenen Sprachfehlern. Dazu gehören die Verletzung der Sprechrate, des Klangs und des phonemischen Gehörs sowie die Abweichungen im Zusammenhang mit diesen Pathologien in der geistigen Entwicklung des Kindes. Die Schüler werden die Fähigkeiten der normal gesprochenen Sprache gelehrt, korrekte grammatische Formulierung von Äußerungen und erweitern den Bestand ihres Vokabulars.

Im zweiten Bildungsstadium bei Kindern gibt es eine Entwicklung von vollwertigen schriftlichen und mündlichen Kommunikationsfähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, sich mühelos in das Leben der Gesellschaft einzubringen. Die maximale Belegung der Klasse 5 beträgt 12 Personen. Die Korrektur bestehender Verletzungen ist nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch bei verschiedenen Veranstaltungen.

Sonderklassen des Typs VI

Sie lehren Kinder mit Behinderungen des Bewegungsapparates. In einer solchen Sonderklasse werden die Probleme der komplexen Korrektur von Sprache, kognitiver und motorischer Sphäre der Schüler gelöst. Das Ziel dieser Ausbildung ist auch die soziale und berufliche Anpassung der Kinder an das Leben der Gesellschaft. Die maximale Anzahl von Personen, die ein Lehrer behandeln sollte, darf zehn nicht überschreiten.

Spezielle Klassen der VII

Sie sind entworfen, um Kinder mit geistiger Behinderung zu unterrichten. Die Hauptmerkmale dieser Pathologie sind in der Schwäche der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses ebenso wie in dem Mangel an Mobilität und Tempo ausgedrückt.

Beim Besuch solcher Klassen werden die Kinder mit der Normalisierung der emotional-volitionalen Sphäre und der geistigen Entwicklung versorgt. Die Schülerinnen und Schüler bilden die Fähigkeiten und Fähigkeiten, die für den Lernprozess notwendig sind, und aktiviert auch kognitive Aktivitäten. Die Belegung dieser Klasse beträgt 12 Personen. In diesem Fall werden Kinder mit Sprachtherapie versorgt.

Spezielle Klassen von VIII

Sie sind für den Zweck der Lehre von Kindern mit geistiger Behinderung geschaffen, um Abweichungen in der Entwicklung zu beseitigen. Korrekturklassen von 8 Arten sind für die soziale und psychologische Rehabilitation des Kindes bestimmt. Dies wird ihm in der Zukunft so schmerzlos wie möglich helfen, sich dem Leben der Gesellschaft anzuschließen. Die maximale Belegung dieser Klasse beträgt 8 Personen.

Diese Ausbildung endet mit der Arbeitszertifizierung. Eine solche Untersuchung umfasst Materialwissenschaft und Fertigungstechniken.