420 Shares 8692 views

Die Mikroflora der Vagina


Etwa 65% der gynäkologischen Erkrankungen sind Entzündungen. Die wichtigste Rolle bei ihrem Vorkommen wird von der Mikroflora der Vagina gespielt.

Es enthält Mikroorganismen. Aufgrund der Tatsache, dass die Mikroflora der Vagina gebrochen ist, entstehen entzündliche Prozesse. Sie wiederum provozieren "Chronisation" (Übergang zu einer chronischen Form), Unfruchtbarkeit, Beckenschmerzen, Eileiterschwangerschaft.

Die Mikroflora der Vagina wird direkt durch den hormonellen Status und das Alter der Frau beeinflusst. Bei einem neugeborenen Mädchen ist die Vagina in den ersten Stunden des Lebens steril und mit viskosem Schleim gefüllt. Am Ende der zwölf oder vierzehn Stunden ist die Vagina mit Milchsäurebakterien (Lactobacilli oder Dodderleinsticks) bevölkert, die von der Mutter vergangen sind. Sie bleiben für mehrere Wochen bestehen, während die Mikroflora der Vagina sauer bleibt. Dies ist auf die Wirkung der Östrogene der Mutter zurückzuführen, die die Reproduktion von Vaginalzellen und die Freisetzung von Glykogen stimuliert.

In dieser Lebenszeit ist die Mikroflora in der Vagina eines Neugeborenen ähnlich wie bei einer erwachsenen Frau. Nachdem die Mutter-Hormone aus dem Körper des Kindes ausgeschieden sind, wird die vaginale Umgebung neutral. Dieser Zustand bleibt bis zur Pubertät bestehen, wenn Mikroorganismen beginnen, gemischte Mikroorganismen (Streptokokken, Anaerobier, Staphylokokken, Corynebakterien, E. coli) einzugeben .

Während der Pubertät wird Östrogen intensiv produziert. Unter ihrem Einfluss entsteht das Epithel, Bakterien (Milchsäure) werden aktiviert , Glykogen wird freigesetzt. Bakterien produzieren Milchsäure aus Glykogen. So wird die Umgebung in der Vagina sauer.

Angesichts der Tatsache, dass praktisch alle vaginalen Mikroorganismen Lactobacilli sind, definieren Experten vier Reinheitsgrade. Die Auswertung erfolgt durch Abstrich.

Der erste Grad der Reinheit ist der Zustand, in dem das biologische Material (Abstrich) Dodderleinstifte enthält, Epithelzellen, das Medium ist sauer. Gleichzeitig sind pathogene Bakterien und Leukozyten absolut fehlend. Bei säurehaltiger Umgebung verhindern Lactobacilli die Reproduktion von schädlichen Mikroorganismen.

Auf den zweiten Grad der Reinheit wird dieser Zustand der Mikroflora in der Vagina zurückgeführt, in dem einzelne Leukozyten und bestimmte schädliche Mikroben nachgewiesen werden, die Konzentration der Milchsäurebakterien reduziert wird und die Umgebung in der Vagina sauer ist.

Wenn es keine Doderlein-Stöcke gibt, wird eine hohe Konzentration von Leukozyten gefunden, Staphylokokken, E. coli, Streptokokken, manchmal Trichomonas, dann wird der Zustand der Mikroflora der Vagina als ein dritter Grad der Reinheit klassifiziert. In diesem Fall hat der Inhalt der Vagina eine alkalische Reaktion.

Der vierte Grad der Reinheit umfasst den Zustand der Mikroflora, in dem es eine vollständige Abwesenheit von Milchsäurebakterien, eine hohe Konzentration an Leukozyten, pathogene (pathogene) Mikroorganismen gibt. Das vaginale Medium ist alkalisch.

Der erste und der zweite Grad der Reinheit werden auf den Zustand der Norm bezogen. Der dritte und vierte Grad zeigen jeweils die Anwesenheit von Pathologien an, in denen es notwendig ist, die Flora der Vagina wiederherzustellen.

Die Kontrolle über den Zustand der vaginalen Umgebung wird durch das Immunsystem der Vaginalwand bereitgestellt. Es erlaubt nicht die Entwicklung von pathologischen Mikroorganismen. Die Verletzung des Gleichgewichts der Mikroflora ist immer mit einer Abnahme der Immunität einer Mauer verbunden. Daher ist die Immunokorrektur von großer Bedeutung. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Verletzung der Mikroflora auch mit der Anwesenheit von Pathologie im Körper verbunden ist. Um die genaue Diagnose zu etablieren und die Behandlung des Fachmanns abholen zu können, muss man sich rechtzeitig an sie wenden. Zur Wiederherstellung der Vaginalflora in einer vernachlässigten Form ist nur mit dem Einsatz komplexer Therapie möglich.