186 Shares 4892 views

Was unterscheidet einen Psychiater von einem Psychologen? Medizin

Wenn eine Person Schmerzen hat, geht er zum Arzt. Wenn ein Halsschmerzen – ein Therapeut, wenn die Zähne – der Zahnarzt, wenn die Beine – zum Orthopäden. Und man gehen, wenn es um die Seele weh tut? Ein Psychologe oder Psychiater? Viele Leute verwechseln oft diese beiden Spezialitäten, so müssen Sie den Unterschied zwischen einem Psychiater von einem Psychologen sorgfältig verstehen.


Allgemeine Konzepte

Die Namen dieser Spezialitäten sind eng miteinander verknüpft. Dies ist nicht verwunderlich, als Psychologen, Psychiater, Psychotherapeut – ein Begriff, mit einer Wurzel. Aus dem Griechischen „Psyche“ – die Seele, und deshalb werden diese Berufe in engem Zusammenhang mit der Hirnaktivität im Zusammenhang, die höhere Nervensystem und Psyche als Ganzes. Aber jeder von ihnen hat ihre grundsätzlichen Unterschiede. Wir beschäftigen uns mit den Begriffen:

  • Psychologie – die Wissenschaft, die mit allgemeinen Fragen über den Zustand der Seele beschäftigt.
  • Psychiatrie bezieht sich auf den medizinischen Bereich und beinhaltet die Behandlung von verschiedenen psychischen Störungen.
  • Psychotherapie – ein Verfahren zur Behandlung von auf die Psyche wirken.

Lassen Sie uns von einem Psychologen genauer den Unterschied zwischen einem Psychiater untersuchen.

Psychologe

Psychologe – ein Spezialist, der von höherer humanitärer Bildungseinrichtung absolviert, oft pädagogisch. Für die Medizin ist es als solches nichts zu tun hat. Seine Aufgabe – die innere Welt des Menschen zu erforschen, um herauszufinden, was seine Probleme, wie ihm zu helfen. Psychologen meist verbal. Er hat kein Recht, Medikamente und Diagnosen zu verschreiben. Das Ergebnis seiner Tätigkeit – ist spezifische Beratung für die Krise mit der Familie des Patienten oder im Privatleben assoziiert zu überwinden, seine Karriere, Studien oder andere Aspekte des Lebens.

Arbeitspsychologe ist ein vollständiges Eintauchen in die innere Welt seines Mandanten. Deshalb oft diese Spezialisten in medizinischen Einrichtungen als Berater arbeiten. Seit einiger Zeit haben Psychologen in Schulen, Kindergärten und Universitäten zu arbeiten. Ihre spezifische Aufgabe ist ein Psychologe und Lehrer genannt. Durch ihr Handeln legen diese Mitarbeiter Lehrer, wie man einen Dialog mit den Kunden zu führen, um nicht das zarte Kind Psyche zu stören.

Psychiater

Psychiater – ein Arzt, der von einem medizinischen College abgeschlossen. Dies ist ein Mann, der ausschließlich in Krankenhäusern und Kliniken gedient hat. Also, es stellt Diagnosen und verschreibt Medizin. Sein Umfang der Aktivitäten auf Erkrankungen des zentralen Nervensystems und der Psyche begrenzt. Er diagnostiziert Krankheiten wie Schizophrenie, Halluzinationen, multiple Persönlichkeitsstörung und andere.

Psychologen und Psychiater arbeiten oft zusammen. Zum Beispiel kann eine Person mit schweren Depressionen bei der zu einem Psychiater schicken Psychologen kann die ambulanten Behandlung. Immerhin ein solcher Zustand ist mit sehr ernsten Folgen behaftet, und um sie zu warnen, nötig sind, um Drogen.

Psychotherapeut

Ganz in der Nähe im Sinne des Begriffs – ein Psychotherapeuten. Wenn Sie den Unterschied zwischen einem Psychiater von einem Psychologen zu verstehen, ist es nicht so schwierig, führt der Therapeut oft Verwirrung. In der Tat ist dies ein Spezialist, der mit psychischen Störungen in Menschen beschäftigt und behandelt sie mit verschiedenen drogenfreien Methoden. Wenn der Psychiater medizinische Pille verschreiben, wird spricht der Therapeut.

Wörtlich aus dem Griechischen, „Psychotherapie“ wird als „Seele Behandlung“ übersetzt. Es unterscheidet sich deutlich von dem Know-how des Psychologen, wie tiefere Probleme, aber keine Drogen, wie ein Psychiater tut.

Die Methoden der Behandlung Therapeuten umfassen:

  • Hypnose.
  • Psychoanalytische.
  • Kunsttherapie.
  • Neuro-Linguistisches Programmieren.
  • Igroterapiya.
  • Hypnose und andere nicht-normativ.

Aktivitäten Psychologe

Sitzungen mit einem Psychologen – ist das wichtigste Werkzeug, das von Profis in ihren Aktivitäten verwendet wird. Sie können einzelne oder eine Gruppe sein, in Kraft ist Facharbeit oder Exerzitien haben. Spezialrichtung – arbeitet mit Kindern. Sie sind in verschiedenen Altersgruppen statt. Und so unterliegt die Richtung der beiden Strategien. Die erste – eine einfache Beratung Bedingungen für eine komfortable Studie zu erstellen, und die zweite – eine Verhaltenskorrektur Beziehung in einem Team, Kommunikation oder persönlichen Teenager-Problemen.

Psychologe Paare beinhalten mit zwei Klassen einzeln oder mit ihren Ehegatten zur gleichen Zeit durchgeführt wird. In jedem Fall wählt der Fachmann die Richtung der Aktivitäten, die für ein bestimmtes Problem geeignet sind. Alle Entscheidungen sind es, auf der Grundlage ihrer persönlichen Erfahrungen und praktische Ratschläge für andere Kollegen.

Gründe für einen Psychologen

Gründe dafür, dass eine Person um Hilfe zu bitten verursachen würde können eine große Menge sein. Zum Beispiel ist ein Spezialist benötigt in der Geburtsklinik und Krankenhaus zu präsentieren. Schwangere Frauen können eine Menge Stress mit persönlichen Problemen verbunden erleben, und dann ist die Beratung und Unterstützung ist von wesentlicher Bedeutung. Viele Probleme auftreten und nach der Geburt. In der Medizin gibt es sogar so etwas wie eine postpartale Depression. Aber abgesehen davon, sind die Menschen Psychologen drehen, die folgenden Probleme:

  1. Die Unzufriedenheit mit sich selbst und seinem Leben.
  2. Dauerhafter Stress bei der Arbeit, die zu Depressionen führen.
  3. Zwietracht in der Familie.
  4. Der Mangel an Unterstützung und das Verständnis von Erwachsenen. Das Problem tritt am häufigsten bei Jugendlichen. Diese Unterstützung wird oft eine Flucht vor dem Selbstmord.
  5. Schwierigkeiten bei der Grundschule anzupassen.
  6. Posttraumatische Komplikationen.
  7. Psychologische Unterstützung für unheilbar und komplexe Krankheiten.

Aktivitäten Psychiater

Wenn die Arbeit des Psychologen einfache Konsultation mit Kindern oder Erwachsenen bedeutet, ist ein Psychiater schwieriger. Die richtige Diagnose für Abweichungen der Psyche ist sehr schwierig. In der Regel braucht es langfristige Überwachung des Patienten. Patienten mit Schizophrenie, zum Beispiel, nicht erkennen, und oft recht angemessen verhalten.

Die Diagnose der rechten Hilfe Psychiater Tests. Sie sind dort in Hülle und Fülle. Der Patient wird aufgefordert, zu reagieren, oder eine Reihe von Fragen in Bezug auf den gemeinsamen Themen oder persönliches Portrait machen. Eine separate Leitung mit den Verbänden verbunden. Zum Beispiel zeigt eine Person ein speziell entwickeltes Muster, Flecke ähnelte, und gebeten, zu erklären, was das Thema gesehen werden kann. Assoziationstests helfen Menschen anfällig für Aggression oder Selbstmord zu identifizieren.

medizinische Tests

Neben Intelligenztests, untersucht Psychiater notwendigerweise den inneren Zustand einer Person. Dies kann durch die Ergebnisse der folgenden Verfahren beurteilt werden:

  1. Biochemische Untersuchung. Der Inhalt dieses oder jenes Element im Blut kann eine Vielzahl von neuropsychiatrischen Komplikationen zeigen.
  2. Endokrinologische Untersuchung. Hormonelle Störungen können zu Depressionen führen, Panik, Psychose.
  3. Immunologische Tests. Oft ist die Ursache von psychischen Störungen sind Viren, vor allem diejenigen, die sexuell übertragen werden.
  4. Toxikologische Untersuchungen. Es kann nicht unbedingt Drogen oder Pillen sein. Störungen des Gehirns verursachen Vergiftung Industrie- oder Haushalts Chemikalien, Schwermetalle oder gefährliche Abfälle.
  5. Elektroenzephalogramm – Zeichnung auf Papier Kurven Aktivität des Gehirns.
  6. Polysomnographie – ist auch das EEG, aber es wird während des Tiefschlafphase angewendet. Es ermöglicht Ihnen, eine Reihe von Krankheiten zu definieren, die schwierig während der Patient wach zu diagnostizieren.
  7. Die Kernspintomographie. Dies ist die modernste Methode Gehirn Probleme zu diagnostizieren. Es erlaubt Ihnen, selbst die kleinsten Details zu sehen, die das EEG nicht fangen. Es kann verwendet werden, um Krebs in seinen frühesten Stadien zu erkennen und Schlaganfall zu verhindern.

Ergebnis

Um es zusammenzufassen, den Unterschied zwischen einem Psychiater von einem Psychologen. Der erste Spezialist – eine Person mit höherer medizinischer Ausbildung. Es nutzt Methoden der klinischen Diagnose und verschreibt Medikamente. Psychologe in Konsultationen beschäftigt und hat nichts mit Medizin zu tun. Er ist ein Philologe, und seine Tätigkeit ist eng mit Pädagogik.